AudioBridge für macOS: AirPlay-Unterstützung für Sonos-Lautsprecher

Sonos und AirPlay ist eine Geschichte, die die Nutzer in den letzten Jahren immer wieder mal interessiert hat. Über die Sonos-App (die neue Version finde ich nicht so gut) bekommt man eigentlich so ziemlich alles auf die smarten Multiroom-Lautsprecher übertragen, alternativ sind sie mittlerweile auch empfänglich für Spotify Connect, man kann also den abspielenden Lautsprecher in der Spotify-App wählen. AirPlay-Support ist nicht offiziell mit drin und irgendwie habe ich persönlich diesen auch nicht vermisst in der letzten Zeit.

Mit der Vorstellung des Sonos One hat Sonos Support für das neue AirPlay 2 zugesichert, sprach in der Ankündigung aber vorsichtig erst einmal von Playbase und Sonos One.

AirPlay-Support konnte man sich schon in der Vergangenheit zusammenbasteln. Ich schrieb vor einigen Jahren mal über die Methode, eine günstige AirPort Express an eine Sonos Play:5 zu hängen, um diese zum AirPlay-Empfänger zu machen. Funktionierte super.

Aber auch Software nutzte und beschrieb ich. Kostenlos und Open Source ist da beispielsweise SonoAir (aktuell Version 1.0 6.1 Beta), muss auf dem Mac laufen und sorgt so für eine Unterstützung von Sonos im Netzwerk.

Neu auf dem Markt ist AudioBridge. Eine Software, die da einspringen soll, wo andere vielleicht versagen. Das große Problem ist auch bei dieser Lösung die Tatsache, dass ein laufender Mac benötigt wird. Die App scannt nach Ausführung euer Netzwerk und zeigt alle Lautsprecher grafisch an. Sofern ihr welche habt, die nicht unterstützt werden sollen, könnt ihr diese abwählen. Die Oberfläche der Software habe ich auch weiter oben eingebunden.

Läuft die Software, werden auch die Lautsprecher von iPad, iPhone oder anderen Geräten gefunden, die AirPlay unterstützen. AudioBridge kann man kostenlos ausprobieren, die Vollversion kostet 8,40 Euro umgerechnet. Fand ich schon recht interessant, dass ein Entwickler eine kommerzielle Software für die Nische produziert – und kleine Feinheiten wie die Bebilderung der Lautsprecher und so bedenkt. Ansonsten ist der Rest kein Hexenwerk, läuft sie Software, könnt ihr via AirPlay streamen.

AudioBridge sollten alle im Hinterkopf behalten, bei denen Lösungen wie SonoAir oder AirSonos (auf dem Mac oder der Diskstation) nicht laufen.

> AudioBridge

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ich wiess nicht, irgentwie wird mir Sonos immer unsympatischer.

    Ich hab mich damals für HEOS entschieden, erst neuer AV-Receiver und dann weitere Lautsprecher. Da ich fast nur Spotify für Musik nutze, kann ich die auch vom Mac aus aus der Spotify-App direkt ansteuern.

  2. Für mich war die nicht vorhandene Air Play Unterstützung der Grund Sonos nicht zu kaufen. Habe dafür konplett auf Yamaha MusicCast umgestellt.

  3. Für welche Anwendung wäre denn Air Play über Sonos praktisch? Ich benutze zwar einen Mac und mehrere iPads aber ich habe bisher noch nie Air Play vermisst. Gekaufte Musik vom NAS, Streaming über Spotify, Fernsehton über den Sonos.connect AMP. Allerdings brauch ich auch keinen Surround Sound.

  4. Nice….DANKE für den Tip! SonoAir hat bei mir nie funktioniert. AudioBridge läuft bisher ohne Probleme. Auch optisch ist es besser umgesetzt.

  5. Bitte ein Link auf AudioBridge einfügen

  6. Was ist eigentlich mit der Sonos App passiert.. das UI ist sowas von durcheinander mittlerweile:/

  7. Hallo, Dank für den Tip AudioBridge läuft bei mir hervorragend, 1 Paar Play One als Stereo und 2 als Single Speaker werden gut erkannt . Soft ist gut mit VoiceOver Screenreader zu bedienen , wie auch die Sonos App. Die Sonos Speaker verhalten sich im Heinmetz zuverlässiger als Chromecast-Geräte bzw. Google Home -Speaker, die ich bislang nutzte . Der wenn auch teure Umstieg auf Sonos hat sich sowohl netzwerk- wie auch klangtechnisch gelohnt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.