Auch Twitter klärt nun über Impfungen auf


Wir berichteten erst darüber, dass Instagram gegen die Verbreitung von Falschinformationen bezüglich Impfungen vorgeht. Dass so etwas durchaus angebracht ist, haben auch die Kommentare unter dem Artikel gezeigt. Es ist haarsträubend, welche Ansichten vermeintlich gebildete Menschen zu diesem Thema haben. Wissenschaftliche Fakten werden da einfach unter den Teppich gekehrt, man hat ja mal wo was gehört dazu. Eigentlich schon die beste Rechtfertigung, um derartige Inhalte nicht auffindbar zu machen.

Twitter schlägt nun in die gleiche Kerbe, geht allerdings ein bisschen anders vor. Suchen Nutzer bei Twitter künftig nach dem Hashtag #vaccines, wird eine Info eingeblendet, die darauf hinweist, wo man die besten Informationen dazu erhält, für die angesprochenen Nutzer (Deutschland ist da nicht dabei), ist das das US Department of Health & Human Services. Der Hinweis sieht so aus:

Diese Vorgehensweise ist auch bei Twitter nicht neu, das Social Network liefert ähnliche Einblendungen schon bei Themen, die sich um Selbstverletzung oder Selbstmord drehen. Dass Nutzer aufgeklärt werden müssen, zeigen die vielen falschen Behauptungen, die man in den Social Networks findet. Insofern nicht nur eine richtige, sondern eine ebenso wichtige Maßnahme. Irgendwie muss Dummheit bekämpft werden, wenn die Bildungssysteme der einzelnen Länder diesbezüglich versagen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. +1
    Und das Argument Recht auf körperliche Unversehrtheit, das gerne von den Impfgegnern vorgebracht wird, ist lächerlich, wenn auf der anderen Seite schwer Geschädigte oder gar Tote stehen. Ok, bezieht sich jetzt auf eine mögliche Impfpflicht…

    • Einer der einen ansteckt obwohl er geimpft ist, kommt durch aus mal vor, sollte wegen schwerer Körperverletzung in den Knast wandern.

  2. Die Qualität der Kommentare vieler Impfgegnern, als auch Impfbefürworter sind nur ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Die meisten haben viel Halbwissen und eine überschaubare Intelligenz.

  3. Gehen impfgegner eigentlich zum Doc wenn sie krank sind? Durften sie ja eigentlich nicht, ist ja schließlich alles gift was er einen verschreibt. Impfgegner sollte man die kinder wegnehmen und saftige Geldstrafe aufbrummen. Da sind mir die flache Erde idioten lieber. Die tun wenigsten keinem was.

  4. Das nicht alle Impfungen sinnvoll sind, dazu das bei manchen gar durch die Impfungen mehr Schäden entstehen als ohne ist ja längst Bewiesen. Man sollte differenzieren welche wie sind und nicht alles über ein Kamm scheren.

    • Die Beweise auf Youtube oder Facebook gefunden?

    • GooglePayFan says:

      Trifft Ihre Kritik auf irgendeine der Impfungen zu, die von der Ständigen Impfkommission des RKI empfohlen werden?

    • Es macht keinen Sinn eine vernünftige Diskussion zu versuchen, für Vertreter der Einheitsmeinung gilt null-Toleranz gegenüber andres denkende, halten sich aber für aufgeklärt… Tja, wer ist hier wohl beschränkt?..

      • GooglePayFan says:

        Im Gegensatz zu z.B. Trumps Einstellung gibt es eben keine „alternativen Fakten“.

        Insofern kann man zwar eine eigene Meinung zu einem Thema haben, diese Meinung ändert aber wissenschaftlich bewiesene Fakten nicht.

      • Warum sollte man auch Typen, deren Meinung gefährlich ist, tolerieren? Es gibt einfach kein logisches Argument, warum meine seine Kinder nicht impfen lassen sollte.

  5. Ich finde es immer wieder interessant wie hier Impfgegner und vor allem die Befürworter aufeinander los gehen. Dass Impfgegner als Idioten, für dumm und gemeingefährlich hingestellt werden können, und dies auch noch geduldet wird, zeigt wie es um unsere Gesellschaft steht. Da aber oft gebildete Menschen gerne auf Impfungen verzichten bin ich mir nicht so sicher wer hier tatsächlich der Dumme ist. Vielmehr frage ich mich, warum Impfen überhaupt so ein Reizthema geworden ist und warum man so extrem reagieren muss.
    Auf beiden Seiten bezieht man sich auf irgendwelche Studien, Medienberichte und Aussagen von Ärzten. Die wenigsten Kontrahenten können beurteilen ob diese Informationen tatsächlich war oder falsch sind.
    Dass durch Impfungen Krankheiten vielleicht verhindert werden und manche ausgerottet wurden, steht außer Frage. Doch sollte man mal überlegen wer daran verdient. Die Pharmakonzerne haben ausreichend Mittel um nach Ihrem Belieben Einfluss auf Medien, Politik und Behörden zu nehmen. Das Thema Contergan wird hier allzu gerne vergessen – ein Paradebeispiel dafür, wie sehr man vertrauen darf.
    Jeder sollte den gesunden Menschenverstand einschalten und überlegen was er von sich gibt. Und jeder sollte doch die Freiheit haben zu leben wie er es für richtig hält.

    • Die phamakonzerne verdienen natürlich Geld mit Impfungen. Sie würden aber noch viel mehr Geld verdienen, wenn man nicht geimpft werden weil die Medikamente und Rechnungen für den Arzt, viel höher sind. Daher ist das Argument, das die pharma lobby nur die Kohle will, ziemlich bescheuert. So wie jedes andere Argument der impfgegner.

    • GooglePayFan says:

      Wieso Impfen ein Reizthema geworden ist?
      Weil Verschwörungstheoretiker das Thema für sich entdeckt haben und vor allem, weil die Generation Youtube (bin ich ja selber) jetzt plötzlich Eltern sind. Und das führt dazu, dass Krankheiten, die eigentlich dank Impfungen ausgerottet sind, bzw. sein sollten plötzlich wieder die Ärzte und Gesundheitsbehörden beschäftigen.

      Welcher Seite man eher trauen sollte? Probier es doch mal mit der absoluten Mehrheit der Wissenschaftler, renommierten Instituten zur Seuchenkontrolle, deinem Haus- oder Kinderarzt und weniger Ärzten, die wegen falscher Studien gar nicht mehr Arzt sind oder Youtubern, die nie eine wissenschaftliche Ausbildung genossen haben. Das wäre ein guter Anfang…

      Zu den Pharmakonzernen wurde schon etwas geschrieben.
      Ich komme demnach immer zu dem Schluss, dass Impfgegner eben den von dir angesprochenen gesunden Menschenverstand (und ohne Impfung nicht nur den) komplett ausgeschaltet haben…

    • Danke AS27!! Mal endlich ein sinnvoller Komentar!!

  6. Impfpflicht halte ich nicht für sinnvoll, das sollte jeder selber entscheiden können. Allerdings sollte derjenige dann auch die Konsequenzen tragen müssen. An einer Krankheit erkrankt, die bei einer Impfung nicht aufgetreten wäre: Kosten müssen komplett selber getragen werden. Jemanden angesteckt, der aufgrund anerkannter medizinischer Gründe keinen Impfschutz hat: Schadenersatz und Schmerzensgeld wie bei einer Körperverletzung.

    • Das Problem bei impfgegner ist aber das sie sich nicht nur selber Schaden, sonst wäre es ja egal, sie schädigen ja auch ihre Kinder und Menschen die nicht geimpft werden können. Ich frage mich ja auch, warum impfgegner lieber das Risiko tragen ein Kind durch Masern zu verlieren obwohl ein kleiner Stich Immunität gewehrt. Deswegen wäre es auch eine gute Idee impfgegner die Kinder aufgrund Gefährdung des Kindes weg zu nehmen

      • Exedus Sie sind ja total irre im Kopf!! Ihnen sollte man die Kinder weg nehmen falls Sie welche haben was ich mal nicht hoffe!!

        • GooglePayFan says:

          Rebe ist ein Impfbefürworter, der durch Trollerei die Impfgegner noch mehr ins lächerliche ziehen will, als sie es ohnehin selbst tun 😀

  7. Deacon Frost says:

    Es gibt keinen wissenschaftliche Beweis über den Nutzen von Impfungen!

    Gibt es Impfbefürworter die sich aktiv über das Thema Impfen informiert haben? Es kommt mir so vor als wenn Impfbefürworter nur die Argumente unserer großen Medien nachplappern. Ich bin kein Impfgegner aber ich versuche das Thema neutral zu betrachten.

    Es gab vor kurzem einen sehr interessanten Artikel dazu.
    Fazit: Es ist genau andersrum. Impfgegner sind besser aufgeklärt.
    Alle Eltern wollen das Beste für ihre Kinder. Und es braucht schon jede Menge an Information, um der Angstmache der Ärzte in Puncto Impfen widerstehen zu können. Oft sind es gebildete Menschen die ihren Kinder nicht impfen lassen.

    Eine Arztpraxis verdient im Jahr ca. 8000€ mit Impfungen. Im Jahr 2018 sind 543 Menschen an Masern erkrankt, dabei gab es keinen Todesfall. Das entspricht 0,00065 % der Bürger in Deutschland. Frage Impfpflicht?

    Im Vergleich zu Ländern mit einer Impfpflicht hat Deutschland übrigens weniger Masernfälle. Noch Fragen?

    Informiert euch selber, lest euch die Beipackzettel von Impfungen durch, sprecht mit Eltern deren Kinder gestorben oder lebenslang behindert sind. Die Medien haben ein Interesse daran Angst zu machen.

    • > Es gibt keinen wissenschaftliche Beweis über den Nutzen von Impfungen!

      Doch. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html#doc2378400bodyText2 (und Informationen in einigen folgenden Abschnitten)

      > Gibt es Impfbefürworter die sich aktiv über das Thema Impfen informiert haben?

      Selbstverständlich gibt es die, was ist das bitte für eine Frage?

      > Und es braucht schon jede Menge an Information, um der Angstmache der Ärzte in Puncto Impfen widerstehen zu können.

      Oder einfach Sturheit und jede Menge Missinformation. Warum geht man als Impfgegner eigentlich zu einem Arzt, der einem Angst macht in Punkt Impfen? Für die restliche Behandlung ist der Arzt bestens geeignet, aber sobald es um Impfen geht einfach unfähig oder gar an einer Verschwörung beteiligt?

      > Eine Arztpraxis verdient im Jahr ca. 8000€ mit Impfungen.

      Und noch viel mehr, wenn nicht geimpft werden würde. Für die Pharmaindustrie ist das Impf-Geschäft weniger attraktiv: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html#doc2378400bodyText21

      > Im Vergleich zu Ländern mit einer Impfpflicht hat Deutschland übrigens weniger Masernfälle. Noch Fragen?

      Ja. Warum du dabei absolut unerwähnt lässt, dass Deutschland ohne Impfpflicht höhere Impfquoten als zum Beispiel Frankreich und Italien (beide mit Impfpflicht) hat – was deine Beobachtung bestens erklärt, und damit auch noch direkt aufzeigt, dass impfen wichtig ist!
      http://impf-info.de/images/Med/Masern/MCV1%20und%20MCV2%20in%20D,%20F%20und%20I.png

      • Leider werden meine Kommentare bis heute nicht veröffentlicht.

        Aber das du scheinbar gar keine Ahnung von der Materie hast zeigt dein Link von RKI.

        Schau dir mal die Studien von z.B HPV Impfung an. Placebo Gruppe bekommt die gleichen Adjuvanzien gespritzt ( also Giftstoffe) die den Körper reagieren lassen wie die echt Gruppe. Das nennst du eine gute Studie? Diese werden aber zugelassen. Es zeigt die impfbefürworter wie du, haben sich scheinbar wirklich null damit auseinander gesetzt. Zusatz frage: glyphosat müsste deiner Meinung nach ja auch super sein oder? Haben deine Regierung und die EU ja um 5 Jahre verlängert für dich, weil es so toll ist, das reihenweise klagen gewonnen werden gegen glyphosat. Aber hey so lange meine 18 Punkte nicht veröffentlicht werden, wird auch dieser vermutlich nicht veröffentlicht.

        • > Aber das du scheinbar gar keine Ahnung von der Materie hast zeigt dein Link von RKI.

          Man könnte sich ja auch inhaltlich mit den Aussagen des Robert-Koch Instituts auseinandersetzen. Welche davon sind denn falsch? Das RKI ist ein sehr renommiertes und bekanntes Institut, ohne ordentliche Quellen die deren Aussagen widerlegen ist alles was du sagst nur dummes Geschwafel.

          > Schau dir mal die Studien von z.B HPV Impfung an. Placebo Gruppe bekommt die gleichen Adjuvanzien gespritzt ( also Giftstoffe) die den Körper reagieren lassen wie die echt Gruppe. Das nennst du eine gute Studie?

          Es gab viele Studien hierzu, und das RKI begründet hier sehr genau, warum eine HPV-Impfung empfohlen wird: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2018/Ausgaben/26_18.pdf?__blob=publicationFile
          Hier eine Studie herauszunehmen, die deiner Meinung nach „schlecht“ war, ist einfach quatsch. Es wird auf insgesamt 131 Quellen verwiesen, darunter sehr viele Studien. Nur weil dir eine davon nicht gefällt, ist das Fazit falsch oder das ganze Institut lächerlich.

          Adjuvantien sind lediglich Hilfsstoffe, die die Wirkung anderer Stoffe verstärkt. Sie haben im besten Fall keine eigene pharmakologische Wirkung und Giftstoffe sind sie schonmal gar nicht. Sie können damit problemlos einer Placebo-Gruppe gespritzt werden. Was erwartest du? Das die Placebo-Gruppe erst durch diese Stoffe krank wurde? Mach dich nicht lächerlich… Ich würde dazu ja wieder auf’s Robert-Koch Institut verweisen, aber die sind ja wahlweise teil einer riesigen Verschwörung oder haben einfach absolut keine Ahnung.

          Du kannst aber gerne weiter ausführen, warum das und alle anderen schlechte Studien sind – bisher hast du diese Behauptung ohne irgendeinen Grund nämlich nur in den Raum gestellt. Und am besten auch auf die konkrete Studie verweisen, welche genau du meinst verrät mir meine Glaskugel leider nicht, sind schließlich so viele 😉

          > Zusatz frage: glyphosat müsste deiner Meinung nach ja auch super sein oder?

          Das Robert-Koch Institut und erst recht Impfungen haben herzlich wenig mit Glyphosat zu tun. Ich verbuche diese Frage also als billige Ablenkung, die absolut nichts mit dem Thema zu tun hat.

          • 1. Nenne eine Studie, die gut klingt, leider keine, da alle die Adjuvanzien in den Körper der Placebo Gruppe Pumpen.
            2. Das die Adjuvantien kein Einfluss hätten ist eine dreiste Lüge von dir. Das PEI sagt ganz klar, dass die Adjuvantien der springende Punkt sind, warum der Körper mit Nebenwirkungen reagiert.
            Lässt man das Antigen weg und spritzt nur die Adjuvantien, führt dieses genau so zu den Nebenwirkungen Sympthomen im Körper, ohne diese würde nähmlich genau gar nichts passieren.

            Da die EU solche Studien erlaubt, ist ein Skandal.
            Das eine Adjuvans Placebo Gruppe die gleichen Nebenwirkungen zeigt ist hier doch nur klar und wird als nicht signifikant weniger Symptome betitelt.

            Wie gesagt ich habe 18 Punkte geschrieben, die bis heute nicht veröffentlicht wurden. ich versuche diese gestückelt abzuschicken. Mal sehen ob es gelingt.

            • > Nenne eine Studie, die gut klingt, leider keine, da alle die Adjuvanzien in den Körper der Placebo Gruppe Pumpen.

              Nene, du hast das behauptet, dann liefere auch. Dein Beitrag enthält – mal wieder – keine einzige Quelle. Gegen wissenschaftlich fundierte Aussagen des Robert-Koch Institutes gewinnst du damit ganz sicher nicht.

              > Das die Adjuvantien kein Einfluss hätten ist eine dreiste Lüge von dir.

              Etwas derartiges habe ich nicht behauptet. Adjuvantien sind sehr wichtig im Impfstoff, die kommen da nicht zum Spaß rein.

              > Das PEI sagt ganz klar, dass die Adjuvantien der springende Punkt sind, warum der Körper mit Nebenwirkungen reagiert. Lässt man das Antigen weg und spritzt nur die Adjuvantien, führt dieses genau so zu den Nebenwirkungen Sympthomen im Körper, ohne diese würde nähmlich genau gar nichts passieren.

              Schön und gut, aber vollkommen belanglos um zu testen, ob der Impfstoff eine Wirkung hat. Dafür sind die Nebenwirkungen nämlich irrelevant, diese Studien sollten den Nutzen der Impfung belegen und genau das haben sie getan.

              > Da die EU solche Studien erlaubt, ist ein Skandal. Das eine Adjuvans Placebo Gruppe die gleichen Nebenwirkungen zeigt ist hier doch nur klar und wird als nicht signifikant weniger Symptome betitelt.

              In einer Studie, die die Effektivität einer Impfung überprüfen soll, ist es – für dich gerne nochmal – vollkommen schei* egal, welche allgemeinen Nebenwirkungen durch Adjuvantien auftreten. Dies kann man separat in anderen Studien effektiver untersuchen.

              Man will testen, ob der Wirkstoff vor der Krankheit schützt und welche neue Nebenwirkungen, die nicht auf Adjuvantien zurückzuführen sind, der Wirkstoff hat. Genau dafür MUSS man der Kontrollgruppe enthaltene Adjuvantien spritzen. Dadurch kann man Nebenwirkungen durch den eigentlichen Wirkstoff von den allgemeinen Nebenwirkungen isolieren. Und haben beide Gruppen die gleichen Nebenwirkungen erzeugt der eigentliche Wirkstoff eben keine signifikanten Nebenwirkungen – genau was man zeigen wollte!

              Würdest du der Kontrollgruppe nichts verabreichen, hast du mit deiner Studie eben keine Wirkungen (ob positiv oder negativ) des Wirkstoffes isoliert. So wie du die Studien gerne hättest sind sie also Schwachsinn* und so wie sie tatsächlich gemacht werden sinnvoll – komplett entgegengesetzt zu deiner Meinung.


              * für deren erklärtes Ziel, natürlich können allgemein für andere Betrachtungen solche Studien sinnvoll sein

  8. 1. Der Rückgang der Todesfälle ist durch die Impfung zurückgegangen.
    Antwort: Diese Aussage ist Faktisch bewiesener Maßen falsch, die Statistiken des Bundesamtes z.B. Wiesbade oder England/Wales und weitere zeigen ganz klar, das die Einführung der Impfungen nichts damit zu tun haben die Todesrate war bereits bei fast 0, bevor eine Impfung eingeführt wurden ist um hier ein Beispiel zu nennen Masern. Das hat nichts mit glauben zu tun, sondern ist Faktisch belegbar.

    2. Eine Impfung schützt vor der Krankheit. Das würde bedeuten geimpfte würden nicht erkranken, tun sie aber ständig. Das RKI und PEI beide können kein Wissenschaftlichen Beleg dafür liefern, ab welcher Anzahl IE/ML dieser angeblichen Antikörper ein Schutz entstehen lässt (sind reine Hypothesen). Die Annahme es würde schützen ist ein GLAUBE!

    3. Die Behauptung ein Herden-Schutz würde existieren, wenn jeder geimpft wäre. Auch das ist Faktisch belegbar überhaupt nicht möglich, da es
    1. Impfversager gibt, bei denen eine Impfung überhaupt nicht anschlägt man sagt bis zu 8 Personen auf 100 geimpfte. 2. Fledermäuse und Nagetiere diesen Virus ebenfalls tragen und diese Tiere dieses Virus ebenfalls an Menschen weitergeben können. 3. geimpfte Personen das Virus ebenfalls weitergeben, heißt Ausrottung per se nicht Möglich! das Sind Fakten. Das Argument, man müsse Rücksicht auf die nehmen, die sich nicht aus Gesundheitlichen Gründen Impfen können, diese sich dann aber an un geimpften anstecken könnten zieht nicht, da geimpfte diese Viren ebenfalls weitergeben.

    4. Es gibt keine einzige Studie, die un geimpfte mit geimpften Kindern/Erwachsenen vergleicht um zu überprüfen, welche Gruppe öfter erkranken und generell gesünder sind. Was es jedoch gibt ist Datensammlung dieser beiden Gruppe des RKI, genannt die Kiggs Studie, diese muss käuflich erworben werden, was viele gemacht haben. Diese wurde auch ausgewertet und hat aufzeigen können, das geimpfte Kinder signifikant kränker als un geimpfte sind. Alles Fakten.

    5. Studien die für die Zulassung des Impfstoffes erstellt werden, arbeiten mit Placebo Gruppen, die entweder die selben Adjuvantien (Nebenstoffe/Giftstoffe) bekommen wie die echte Gruppe nur ohne Antigen (Da wir wissen, das diese Adjuvantien zu einer Reaktion des Körpers führen, mit Sympthomen und Autoimmunreaktionen ist es nicht verwunderlich, dass hier die tolle „Placebo“ genau die gleichen Nebenwirkung hat! dass so etwas zugelassen wird ist ein Skandal, Beispiel für diese Studien wäre hier die zur HPV-Impfung. oder sie werden mit einer Placebo Gruppe verglichen, die einfach einen anderen Impfstoff bekommt. Was das mit Placebo Gruppe zu tun haben soll ist Schizophren. Die Pharma sagt, es wäre unethisch jemanden einen Impfstoff zu verweigern. Lächerlich.

    6.bei den wenigen Fällen von Masern in Deutschland von 0,00625 Prozent(543 Fälle im Jahr 2018 auf 82 Millionen Einwohner) weiß keiner von uns, wie viele davon geimpft waren. Bei diesen Fällen, die lächerlich wenig sind, ist kein Mensch getorben. Die Chance an einem Blitz getroffen zu werden und dabei zu sterben ist 8 mal höher, als in Deutschland an Masern zu erkranken und daran zu sterben.

    7. Die Pharma muss einen hohen Antikörper anstieg hervorrufen, damit der Impfstoff von der Stiko zugelassen wird, aber der Antikörper anstieg sagt laut unseren Seuchenbehörden RKI und PEI nichts über den Schutz aus. Das kann man nur akzeptieren, wenn man alle Augen zu macht und sich dumm stellt.

    • 1. Knapp 80% Senkung bei Masern als nichts zu bezeichnen ist sehr gewagt. https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(17)31463-0/fulltext

      2. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html#doc2378400bodyText5

      3. Nur für manche Krankheiten kann eine geimpfte Person weiter überträger sein. Ähnlich bei Tieren. Tetanus ist zum Beispiel eine Krankheit, für die es keine Herdenimmunität gibt. Für viele andere Krankheiten aber schon. Wikipedia liefert dir sehr gerne eine Tabelle mit den Schwellenwerten für Herdenimmunität aufgeschlüsselt nach Krankheit – natürlich mit Quellenverweis auf die Weltgesundheitsorganisation.

      4. Ich verweise gerne wieder auf das RKI, das hierzu klar Stellung bezieht: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html#doc2378400bodyText6

      5. Dazu habe ich oben Stellung genommen. Du hast einfach komplett Missverstanden, was die jeweiligen Studien testen wollten. Die Studien werden genau so durchgeführt, wie es sinnvoll ist. Deine gewünschten Studien sind zwecklos. Um die Effekte eines Wirkstoffes zu isolieren muss man der Kontrollgruppe ein fast identisches Mittel nur ohne den Wirkstoff geben, alles andere ist Schwachsinn. Und Kontrollgruppen einen anderen Impfstoff zu geben ist auch sinnvoll: So kann man testen ob ein neuer Impfstoff besser ist.

      6. Ja, weil die meisten Leute geimpft sind, du schlauberger. Entsprechend wenig erkranken an den Masern. Du bestätigst mit deinen geringen Zahlen gerade wie sinnvoll Impfungen sind!

      7. Selbst wenn das so wäre ist das kein Argument gegen Impfungen. Das würde nur bedeuten, dass die Stiko zusätzliche Bedingungen stellt, die medizinisch nicht notwendig sind. Ein Impfstoff wird dadurch nicht schlechter.

  9. 8.Der Masern-Prozess vor Gericht Dr. Stefan Lanka / Dr. Bardens und die Gutachten unter anderem von Prof. Harald Wallach, zeigten ganz klar auf, dass keiner einen Beweiß des Masern-Virus hervorbringen konnte, alle 6 vorgelegten Publikationen konnten kein Masernvirus beweisen. es gibt keine Wissenschaftliche Publikation die einen Review-Prozess durchlaufen hat, bei der Wissenschaftlich gearbeitet wurde keine einzige hat Negativkontrollen durchgeführt. Das RKI hat ebenfalls keine Publikation die das beweißt und will Forschung, die es durchführt nicht offen legen (was aber die Pflicht des RKI’s ist) In dem Prozess konnte weder der Gutachter des Gerichtes noch das RKI. noch irgendjemand anderes innerhalb 2 Jahre eine Publikation nennen, die dies könnte. WOW!

    9. Impfschäden hat das Paul-Ehrlich-Institut unter Leitung Dr. Klaus Hartmann gesammelt. UAW-Datenbank. Das PEI Institut sagt, das dies nur 5 Prozent sind 95 Prozent werden nicht von Ärzten gemeldet.

    10. Giftstoffe/Adjuvantien die in Impfung vorkommen, wie Aluminiumhydroxid, Aluminiumphosphat, Thiomersal oder Zellen von Tieren und Föten sowie Sorbitol (Abführmittel) und vielem mehr, gehört nicht in einen Körper und erst recht nicht in das Blut eines Kindes oder eines Babys.

    11. Bei Kindern bis zu 3 Jahren ist Die Bluthirnschranke noch offen, durch Impfungen,welche Schwermetalle beinhalten, lagern diese sich im Gehirn ab. Die University of Calgary in Kanada hat dieses bereits 2001 bewiesen und es wurde auch in einem renommiertem Fachmagazin publiziert. Anhand von Zugaben von Schwermetallen wurde das Wachstum von Nervenzellen unterbrochen, sich aufbauende Nervenzellen im Gehirn, wurden durch die ablagerung dieses Schwermetalls zerstört und degeneriert. Dies passierte bei zugaben von weit kleineren Mengen, als diese in Impfungen zu finden sind. dies wurde Visuell unter einem Mikroskop festgehalten.

    12. Scharlach ging zurück und führt zu keinem Toten mehr, was hat die Impfung damit zu tun, eben nichts, denn es gibt keine Impfung gegen Scharlach, da geht es völlig ohne Impfung. Weil die Ursachen für den Rückgang, genau wie bei den anderen Krankheiten, nicht an einer Impfung liegt, sondern an Eigenschaften wie (Hygiene, bessere Infrastruktur, sauberes Trinkwasser, Kanalisation etc.)

    13. Bei Aids ist ein hoher Antikörper schlecht, du bist Krank, bei einer Infektionskrankheit ist er gut du bist geschützt. (Widerspruch) bei der einen Sache soll er als Schutz dienen, was ich weiter oben, bereits erwähnt habe, dass er kein Parameter für Schutz ist und bei der anderen Sache soll er Grund dafür sein, dass man Krank ist.

    14. In China und Kalifornien z.B. ,(es gibt viele weitere Beispiele „Dokumentiert“ mit Studien“) bei denen eine Durch-Impfungsrate von 99 Prozent vorlag und trotz dessen ein Ausbruch dieser Krankheiten erfolgte. Wie kann das doch sein, wenn angeblich Herdenschutz und Impfschutz existieren würde.

    15. Die Pharma und der Arzt haften nicht für Folge-Impfschäden. Das Geschäftsmodell ist TOP! Ich bringe etwas heraus, hafte aber nicht für Schäden.

    16. Die Aussagelosen Studien der Pharma mit ihren gelogenen Placebo Gruppen, werden in bestimmten Altersgruppen und komplett gesunden Menschen getestet. Die Impfstoffe werden später aber an Babys und kleinen Kindern verabreicht, die nicht die Altersgruppe der getesteten wiederspiegelt, sondern viel jünger sind. Desweiteren werden alle geimpft auch Kinder die vielleicht gar nicht geimpft werden dürften. Es werden vor der Impfung beim Kinderarzt keine ausführlichen Tests durchgeführt, ob bei einem Kind überhaupt geimpft werden könne.

    • 8. Und dein Argument ist jetzt, dass es überhaupt gar keine Masern gibt oder was? https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html#doc2378400bodyText3

      9. Aha? Was willst du uns damit sagen?

      10. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html#doc2378400bodyText15

      11. Und du glaubst allen ernstes, dass man innerhalb von 18 Jahren dieses Problem nicht gelöst hat? Heutige Präparate sind nicht betroffen.

      12. Es stecken sich noch immer mehrere zehntausende jährlich an. Man kann die Krankheit nur heute besser behandeln, weswegen es zu keinen Todesfällen mehr kommt. Die große Zahl der Ansteckungen zeigt aber gerade, dass der Rückgang anderer Krankheiten nicht nur auf Hygiene zurückzuführen ist, sondern maßgeblich auf Impfungen. In dem Sinne vielen Dank für das Argument für Impfungen.

      13. Was ist das bitte für eine Logik? Der hohe Antikörperanteil bei HIV ist nicht Ursache sondern eine Wirkung des Virus. Ein hoher Antikörper-Anteil ist immer gut, nur bei HIV (und anderen Krankheiten) zeigen vom Körper gebildete Antikörper halt, dass man erkrankt ist. Einem HIV-Infizierten mit wenig Antikörpern geht es kein bisschen besser.

      14. Bei den Prozentzahlen geht man von einer Gleichverteilung der geimpften aus. Auch bei 99% können sich viele der restlichen 1% an einem Fleck aufhalten und als Herde anstecken. Stelle es dir so vor: 99% aller Kinder sind gegen Masern geimpft. In diesem einen Kindergarten ist die Impfquote aber nur bei 50% (was statistisch absolut möglich ist). Hier herrscht keine Herdenimmunität.

      15. https://www.aerzteblatt.de/archiv/9032/Schutzimpfungen-Schlusswort

      16. Es gibt Studien, wie gut Kinder Impfungen vertragen. Du solltest den Kinderarzt wechseln, wenn er nicht weiß, ob eine bestimmte Impfung für dein Kind geeignet ist. Er sollte von den Unverträglichkeiten deines Kindes ja wissen. Selbst wenn nicht, sooo schlimm ist das auch nicht in den meisten Fällen.

    • clarkkent says:

      @JorgeB

      so ist es.
      Man muss nur das schlafschaf lange genug gehirnwaschen, dann macht es alles was big-pharma will.

      Es ist einfach unfassbar, dass sich die leute einfach diesen chemiedreck spritzen….

      aber wie sagte mal ein schauer mann „die dummen rotten sich selbst aus“

      genau der selbe hirnfick läuft gerade mit dem „klimawandel“ und dem bösen CO2, dabei ist es genau das gegenteil, je mehr CO2 in der atmosphäre desto besser wachen die pflanzen….

  10. 17. Auf Anfragen Tausender Bürger an das RkI, ob es eine Publikation nennen kann, dass das Masern Virus nach den wissenschaftlichen Regeln beweisen kann, hat das Robert Koch Institut keinem einzigen eine nennen können. Das heißt, dass RKI hat selber keine Forschung durchgeführt, die nach unseren Regeln der Wissenschaft zu einem Beweis des Masern-Virus führte, sondern hat einfach hingenommen, dass es stimmen würde, da es ja allgemeiner anerkannter Konsens wäre, obwohl gezeigt wurde, dass keiner einen Wissenschaftlichen nachweiß erbringen konnte. Solch eine Antwort von der für uns zuständigen Seuchenbehörde ist nicht zu akzeptieren. Die einzige Antwort des RKI war, sie finden diese im Internet ohne einen direkte Verlinkung oder sonstiges. Das RKI hat auf Bürgeranfragen eine weitere wichtige Antwort gegeben. Sie sagte das Masernvirus würde Ribosomen enthalten, was per Wissenschaftlichen definition eines Virus nicht möglich ist! Jetzt stellt sich die Frage, wenn das Masern-Virus laut RKI Ribosomen enthalten würde, was ist dann wirklich das gefundene??????

    18 . Wenn du wissen willst, ob du geschützt bist gegen zum Beispiel Masern, dann kannst du einen Bluttest machen lassen, der dir dann eigentlich, diese Auskunft geben können sollte. Das Robert-Koch-Institut rät aber von solch einem Test ab, da dieser zu oft falsche Daten liefert ‍♀️‍♂️. Das RKI empfehlt desshalb lieber einfach nochmals zu Impfen. lustig, dann weißt du ja aber trotzdem nicht, ob die Impfung es geschafft hat dich zu schützen, weil wie gesagt, die Laborwerte die den Nachweis erbringen sollen, falsche Daten liefert

    Ich habe einfach mal ein paar Faktische Punkte zusammengetragen(es gibt weit mehr), die jeder ziemlich schnell finden kann, wenn er denn möchte.

  11. 17. Von Arenaviren weiß man schon lange, dass sie Ribosomen mitschleppen. Wikipedia hat sogar ein schönes Bild dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Arenaviridae

    18. Bei der Empfehlung ging es darum, dass du nicht weißt, ob du geimpft wurdest. Zu sagen, wenn du es nicht weißt einfach nochmal impfen lassen halte ich für sehr sinnvoll, überimpfen gibt es nicht. Zu überprüfen ob eine Impfung funktioniert hat war nie die Frage auf die das RKI geantwortet hat.

    > Ich habe einfach mal ein paar Faktische Punkte zusammengetragen(es gibt weit mehr), die jeder ziemlich schnell finden kann, wenn er denn möchte.

    Bisher hast du vor allem eins: Viel Schwachsinn von typischen Impfgegner-Seiten zusammengetragen. Witzig auch, dass die meisten deiner Punkte vom RKI direkt auf deren Seite zu den 20 häufigsten Einwänden gegen Impfungen zu finden sind und alle auseinandergenommen werden.

Schreibe einen Kommentar zu Peter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.