Auch Mozilla bastelt am eigenen App Store

Auch Mozilla kann und  darf nicht auf der faulen Haut liegen, Firefox kann ja nicht alles sein. Bekanntlich fummelt man an einem eigenen System für mobile Geräte, des Weiteren ruft man ganz aktuell Entwickler auf, für den Mozilla-eigenen AppStore zu entwickeln – schön offen auf Basis von HTML5. Für das Web von morgen, dem es egal sein sollte, auf welcher Plattform es genutzt wird. Momentan gibt es eine Developer Preview des App Stores, in dem man kostenlose, als auch kostenpflichtige Apps findet, die man per PayPal bezahlen kann. Momentan alle mit 1 Cent versehen, wohl eher Platzhalter.

Apples AppStore, Mozillas App Store, Windows Marketplace, Android Market, Chrome Web Apps und viel mehr. Das Geheimnis zum Erfolg ist immer noch ein funktionierendes Ökosystem mit vielen Möglichkeiten. Bin mal gespannt, womit uns Mozilla überraschen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. es nervt! drecks stores.

  2. Kampfschmuser says:

    @Caschy
    Im Titel fehlt ein „c“. 😉

  3. hi, ihr

    war auch jahrelang ff user. nur nach jedem versionssprung funzt nichts mehr. nehm den nun nicht mehr grrrr.. bin total auf chrome umgezogen, weil es funzt. gegen das schnüffeln gibs ja genug mittel (siehe hier im blog) milliarden leutz ausschüffeln da wink ich ma ab, und muss sagen die zukunft liegt eben bei google u. android ( meiner meinung nach) weil es z.z niemand besser macht.

    hab vor kurzem mein erstes android handy geschenkt bekommen und muss sagen genial sache. (jaja nicht für umme steht schon was dagegen). lg otimus one, klein aber fein.

    read this blog, feel a lot of year and it is. very good.
    ok, muss auch noch a little zum bvb los werden

    ok, fazit von mir: wenn die kohlegeilen hersteller nicht aufpassen gehn sie unter. wobei ich sage das ich jedes prog was ich benutze auch registriere und das seit 19.. sehr lang und ist ne sehr lange liste.
    but most of them habens noch nicht geschallt, das weniger auch mehr sein kann.
    google funzt für mich gut, wenn mann mit umgehen kann. naja und big apple hat auch zu kämpfen, gelle. da sind wir noch nicht am ende

    ok, immo for me thumbs up for google.

    so, lese hier wirklich schon sehr lang mit und caschy du weisst sowieso wo der hammer hängt.

    tommy bj62 kein grund zum jubeln

  4. ja weiss, mann kann auch die deutsche recht schreibung beachten.

    ich kann sie auch

  5. Wo soll man die Apps den hinpacken? Die Entwickler haben doch jetzt schon Probleme mit der 3-GB-Grenze *hust*

  6. App-Overkill. Werden jetzt ff-Erweiterungen auch zu Apps oder was darf man sich bei mozilla darunter vorstellen?

  7. ich finde das tab-management in allen browsern, im vergleich zu chrome miserabel. das raustrennen eines tabs und einfügen in ein anderes browser fenster klappt bisher einzig in chrome.

  8. Tja Microsoft, in ein paar Jahren wars das mit dem Kerngeschäft: Betriebssysteme.

  9. @TheB0: Das 3GB-Thema ist etwas komplett anderes, das Kompilieren ist ein einmaliger Vorgang, der bei Mozilla liegt, die Apps sind Anwender-Sache und haben damit überhaupt nichts zu tun. 😉

    @9879: Das klappt in Firefox absolut wunderbar. Sogar so wunderbar, dass einem das öfter passiert als man es beabsichtigt…

  10. stores sind schon etwas was sinn macht, weil eben nicht jeder user regelmäßig einen blog liest wie diesen hier und auf software aus den hintersten ecken des netzes hingewiesen wird. deshalb macht es sinn, dass alles an einem platz zu sammeln.

    ich würde so gern downloadhelper und fireftp in chrome sehen. dann wäre ich auch nicht mehr bei ff :/ die aktuelle version ist zwar echt schnell, aber man merkt, dass es immer wieder mal überfordert ist… dabei will ich ff eindeutig lieber mögen als chrome. naja.