ASUS ROG Phone II Ultimate mit 1 TByte Speicherplatz vorgestellt

Asus hat sein neues ROG Phone II nun auch als Ultimate Edition vorgestellt. Die technischen Daten bleiben weitgehend zum regulären Modell identisch, allerdings setzt man für das Gehäuse bzw. dessen Rückseite nun auf ein mattes Finish. Außerdem kommen 1 TByte Speicherplatz zum Einsatz. Das sollte Besitzern des Gaming-Smartphones doch absolut für einige Spiele-Installationen reichen.

Ansonsten bleibt es dabei: Das Asus ROG Phone II kommt in der normalen und der Ultimate Edition mit dem Qualcomm Snapdragon 855 Plus als SoC daher und setzt auf einen AMOLED-Bildschirm mit 120 Hz und einer Auflösung von 2.350 x 1.080 Pixeln. Zudem unterstützt das Display mit 6,59 Zoll Diagonale auch noch HDR. Es erreiche laut Asus außerdem eine Farbgenauigkeit von Delta-E<1. Die Touch-Latenzzeit betrage nur 49 ms und geschützt wird der Screen von Corning Gorilla Glass 6. Zusätzlich sind 12 GByte RAM an Bord.

Damit lange Gaming-Sessions möglich sind, setzt Asus auf einen Akku mit 6.000 mAh, der sich via Schnellaufladung mit 30 Watt aufladen lassen wird. Zudem bietet man eine ganze Reihe modulares Zubehör in Kooperation mit Partnern an, damit etwa auch Eingaben abseits des Touchscreens mit mehr Präzision möglich sind. Stereo-Lautsprecher sollen für den entsprechenden Klang sorgen. Nur die Ultimate Edition bietet eben 1 TByte UFS-3.0-Speicherplatz und mattes Schwarz für die Rückseite.

Asus kühlt das ROG Phone II über eine 3D Vapor-Chamber, welche die Wärmeableitung aus dem Gerät noch effektiver gestalte. Das Smartphone bietet im Übrigen nicht nur USB Typ-C, sondern auch immer noch einen Port für 3,5-mm-Audio. Im Handel ist das Asus ROG Phone II in der sogenannten Elite Version mit 12 GByte RAM und 512 GByte Speicherplatz ab dem 4. September für 899 Euro zu haben. Die Ultimate-Version mit 12 GByte RAM, 1 TByte Speicherplatz und mattschwarzem Look erscheint im vierten Quartal 2019 zum Preis von 1.199 Euro. Wer nach einem Gaming-Smartphone sucht, kann das Asus ROG Phone II ja eventuell einmal genauer mustern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

5 Kommentare

  1. Was für Spiele gäbe es denn unter Android, die 1 TB und 12 GB RAM erforderlich machen würden? Meinem Kenntnisstand nach ist der Großteil der Spiele unter Android totale Grütze oder benötigt bei weitem weder das eine, noch das andere. Sind da nicht die GPUs der SoCs der Flaschenhals? Für das Geld würde ich persönlich mir lieber einen brauchbaren Gaming PC zu Hause hinstellen. Oder notfalls eine Playstation/Xbox mit ein paar Spielen, sollte man mich dazu zwingen.

    • und mit denen kannst du dann unterwegs auf die schnelle zocken?

      • Was spielt man denn „unterwegs auf die schnelle“, was ein solches Gerät rechtfertigen würde? Candy Crush? Bietet Android überhaupt eine Spieleauswahl an, die diese Leistung wirklich erfordert?

        Ich gehöre übrigens überhaupt nicht zur Zielgruppe eines solchen Smartphones, da ich unterwegs einfach gar keine Gelegenheit habe, überhaupt irgendwas zu spielen. Daher versuche ich ernsthaft nachzuvollziehen, ob es einen realen Einsatzzweck dafür gibt. Falls nein, komme ich eben immer wieder darauf zurück, dass man für das Geld bessere Gelegenheiten bekommt, unterwegs zu spielen.

        • Clausstrasse says:

          Ich verstehe deinen Kommentar, aber es geht hier wie meistens nur um das haben wollen und die Identität. So gut wie alle aktuellen Oberklasse Smartphones haben mehr RAM oder Speicher und protzen halt mit irgendwas. Wenn das Ding normale Spezifikationen hätte, wäre es halt nur hässlich (in meinen Augen zumindest).
          Es geht nicht um den Nutzen oder Sinn und Verstand, es geht nur um das Image. Es gibt Leute die sich davon angesprochen fühlen und ein „haben wollen“ auslöst. Gibt es einen Käufer ist es logischerweise für den Hersteller gerechtfertigt.

    • Man könnte demnächst Stadia darauf zocken? Die Hardware ist breit für bessere Spiele, jetzt müssen nur noch die Hersteller Spiele für Android bereitstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.