Asus Eee Pad Transformer 16 GB

Viele Tablets waren mir bislang preislich einfach zu teuer. Stimmte der Preis, stimmte irgendetwas am Gerät nicht. Bedingt durch meinen Beruf hatte ich in der letzten Zeit so fast alles in der Hand. Klar haben mir auch andere Geräte gut gefallen – aber wie gesagt: der Preis. Die Frage war auch: was will ich mit einem Android-Tablet, habe doch ein iPad 2- Die Antwort ist ganz einfach: ich will die Entwicklung von Android auf den Tablets nicht verpassen – und so ist ein Tablet mit Android Honeycomb auch Voraussetzung dafür, dass ich halt hier weiter bloggen kann. Arbeitsmaterial quasi – nicht abschreiben, selber schreiben. Das Asus Eee Pad Transformer hatte ich schon in einem Test und war sehr überzeugt davon. Gestern Abend habe ich es gekauft.

Hier einmal die technischen Daten:

Display
• 25,7 cm (10,1“) IPS Panel (178°/178°) mit kratzfestem GorillaGlas
Auflösung 
• WXGA (1280 x 800)Touch • Multi Touch Display (Kapazitiv)
Betriebssystem 
• Android 3.1
Prozessor 
• NVIDIA® Tegra™ 2 Dual Core Prozessor  (1 GHz)
Arbeitsspeicher 
• 1GB (667MHz) LPDDR2
Grafik 
• NVIDIA® GeForce™ GPU (integriert)
Festplatte 
• 32 GB eMMC + Webstorage (unbegrenzt, für 1 Jahr kostenlos)
Audio 
• HD Audio CODEC, integrierte Lautsprecher, integriertes Mikrofon
WLAN
• WiFi 802.11bgn
Bluetooth 
• BT 2.1 + EDR
Schnittstellen 
• 1 x 40 pin (Anschluss zum Aufladen und für die optionale Docking-Tastatur) • 1 x Mini HDMI• 1 x Köpfhörer/Mikrophon in
Card Reader 
• Micro SD (SDHC)
Webcam 
• Vorderseite 1,2 Megapixel / Rückseite 5 Megapixel
Akku/Netzteil 
• 2 Zellen Lithium Polymer Akku (3300 mAh) / 18 W• Bis zu 8 Stunden Akkulaufzeit (mit optionaler Docking-Tastatur bis zu 16 Stunden)
GPS 
• ja
Sensor 
• G-Sensor, Light Sensor, E-Compass, Gyroscope
Abmessungen 
• 221 x 177 x 13 mmGewicht • 680 g

Das Asus Eee Pad Transformer gibt es seit kurzem in der 16 GB-Variante und es kostet 399 Euro. Glaubt mir, in der Preisklasse bekommt ihr momentan kein vergleichbares Android-Tablet 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Das Tablet sieht schon sehr geil aus, würde es mir auch sofort holen, aber 400 sind schon extrem teurer für ein Gerät, welches ich mir nur wegen android holen würde. (Vorallem wenn man zu den laptops rüberschaut…)

  2. Hat das Asus gar keinen SIM-Slot oder hab ich da was überlesen?

  3. Du, sag mal was hältst du von der Verarbeitung des Gerätes? Habe viele Stimmen gehört, die da eher enttäuscht waren. Und stellt das Gewicht auch im Vergleich zum ipad2 ein Hindernis in der mobilen Nutzung dar?

  4. Christian says:

    Habe das Asus Transformer 32GB seit gut 3 Wochen und bin super zufrieden. Es stimmt, dass einige die Verarbeitung des Gerätes bemängeln (linke Seite des Gerätes knackt beim Drücken – hatte auch schon so ein Gerät in der Hand), aber meins ist einwandfrei. Die Akkulaufzeit ist super (10-12 Stunden). Riesen Vorteil ist die optionale Tastatur, die dem Gerät noch USB Anschlüsse und weitere Akkulaufzeit verpasst! Ich vermisse die SIM Anbindung nicht, denn das Gerät lässt sich wunderbar per Hotspot mit dem Handy zum Internet verbinden und wozu soll man 2 Handyverträge bezahlen?

  5. Gequeoman says:

    was halt wieder fehlt: das 3G-Modul. Es ist zum Mäusemelken. *mecker*

  6. Ohne 3G nicht zu gebrauchen außer man har Wlan daheim. Für Unterwegs besser eines mit 3G Modul und dann auch gleich das Galaxy Pad 10.1.

  7. Die 3G-Variante soll mittlerweile auf dem Weg nach Europa sein, daher auch der Preissprung bei der WiFi-Variante von EUR 499,00 auf 399,00.

    Näheres siehe Netbooknews:
    http://www.netbooknews.de/44699/asus-eee-pad-transformer-umts-weg-nach-europa/

    Ich warte auf die 3G-Variante und werde mir diese zusammen mit einem Keyboard-Dock zulegen.

    Hylli

  8. @Martin: Galaxy Tab 10.1 kostet wesentlich mehr. Und von sowas hast du wahrscheinlich noch nie gehört 😉

    http://stadt-bremerhaven.de/huawei-e5-umts-modem

  9. Ist ja Ansichtssache mit 3G intern, ich habe so viele Geräte die Internet wollen… Da tut es ein MiFi sehr gut. Außerdem kosten die internen 3G Lösungen irgendwie viel zu viel aufpreis..

  10. @Christian

    Ich hatte das Teil auch in der Hand,aber ein knarzen konnte ich auch nicht feststellen.

    Frage an dich: In diversen Tests liest man, das sich nach einer gewissen Zeit Kratzspuren am unteren Gehäuserand abzeichnen,wenn man das Tablet öfter aus der Tastaturraste nimmt und wieder einsteckt! Konntest du das auch feststellen? Wusste gar nicht, das die Tastatur des Asus einen USB Anschluss hat! Toll,denn genau das habe ich beim Asus Tablet vermisst!

    Netbook vs Tablet: Was mich bei den meisten Netbooks enttäuscht ist das Panel. Ein bisschen schräg daraufgeschaut, und bei den meisten Netbooks verschwindet die Schrift und die Farben werden erheblich verfälscht!Das hilft auch die matte Panel-Oberfläche nicht wirklich. Das ASUS-Pad überzeugt mich durch das IPS-Panel! Im Vergleich zum beispielsweise Acer Iconia wirkt es erheblich frischer und kontrastreicher. Die Reaktionszeit des ASUS ist wesentlich flotter als die des Iconias.Allerdings sind alle Tablets für meinen Geschmack noch zu teuer! Aufgrund der Masse, die der Tabletmarkt noch erwartet werden die Preise noch erheblich abflachen! Ein Tablet für 500 Euro und mehr ist meiner Ansicht ein utopischer Mondpreis,wenn man es beispielsweise mit einem Notebook vergleicht! Dem Asus 16 GB hätte ein Preis von 399 incl. Tastatur sicher auch ganz gut getan! Aber so lange der Hype funktioniert…warum nicht? 😉

  11. Sorry, aber wer hat den kein WLAN daheim?

  12. Kann es absolut nicht nachvollziehen das man Tablets ohne UMTS baut. Wenn ich ein Tablet habe dann will ich damit auch unterwegs ins Netz können.

  13. @Meier

    Dachte ich auch immer-bis ich den (Huawei E5)Hotspot entdeckte..:-))

  14. @Hylli es ist die 16GB Version für 399€ nicht die 32GB Version

    Für die 3G-Version extra eine weiter Simkarte mit Internet(Prepaid/Vertrag) besorgen ist nicht unbedingt notwendig in Zeiten von Wifi-Hotspot.

    Willkommen im Club Caschy 😉

    Hab zwar die 32GB Version, aber auch für 399€(Dank Saturn Aktion).
    Und von dem 100€ Gutschein von Saturn wird die Tastatur gekauft. 😉

    Hättest somit lieber gleich die 32GB Version holen sollen. 🙂

  15. @Christian es gibt ja auch Dual-Sim, bei Vodafone kriege ich eine zweite Karte kostenlos, die selbe Nummer, der selbe Vertrag, der selbe Preis. Wenn ich alles über mein iPhone laufen lasse, ist der Akku ganz schön gefordert (gehe mit meinem Netbook sonst auch über mein iPhone-Hotspot ins Netz). Also ein Slot wäre schon von Vorteil.

    MfG Slide

  16. 1. nun will ich auch son ding 🙁
    2. warum soll ich 100euro mehr für einen mobilen hotspot ausgeben, wenn die 3g version auch 100euro mehr kostet?
    3. kann man ein tablet als smartphone alternative sehen? (abgesehen von der telefonfunktion)

  17. Solltest gegen das Abschreiben einen „Anti-Abschreib-Chip“ einbauen! 😉

  18. Nippelnuckler says:

    ich intressiere mich sehr für das gerät und wäre froh wenn du noch mehr persönliche erfahrungen darüber bloggst, vorallem die gehäusequalität, helligkeit und blickwinkel intressiert mich sehr. und ist da wirklich android 3.1 drauf? wusste garnicht das es das schon auf geräten gibt. mfg

  19. Christian says:

    @Caschy
    Wo ist der Unterschied zum Iconia Tablet von Acer

    bzw ich stand vor der wahl Asus oder Acer und habe mich für das iconia entschieden. Naja ich selber verwende es nicht aber meine Schwiemu
    mit 70 halt :))

    leider hatte ich das Teil nur 1 Woche zum Testen.

  20. Ich bin auch am Überlegen mir so ein Teil zu kaufen. Mich würde interessieren, wie viel Speicher für die Apps zur Verfügung steht. Der interne Speicher muss ja getrennt sein in Speicher für Apps und „externen“ Speicher. Könnte da mal jemand nachgucken? Bin ein bisschen geschädigt vom Desire 😉
    Dann überlege ich auch noch wegen dem UMTS-Modul. Könnte zwar Hotspot mit meinem Desire machen, aber wie schon gesagt belastet man damit zwei Akkus und ich habe auch nur 200MB bis zur Drosselung.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.