Asus Eee 1000H, Ubuntu und das WLAN

Da staunt man nicht schlecht – installiert man auf einem Asus Eee 1000H das System Ubuntu 8.04 (Hardy Heron) so werden keinerlei Netzwerkgeräte gefunden. Weder WLAN noch LAN. Bei der Version 8.10 (Intrepid Ibex) wird zumindest das kabelgebundene Netzwerk unterstützt – doch was machen Freunde der drahtlosen Übertragung, die eventuell absolute Linux-Neulinge sind?

Wer eine Suchmaschine benutzen kann, der wird eventuell etwas finden – meistens sind die Anleitungen allerdings für Vorgängermodelle des Asus Eee 1000H. Im Wiki der Distribution von Ubuntu Eee bin ich fündig geworden – wie bereits erwähnt für eine Vorgängerversion. Wer den Asus Eee 1000H sein Eigen nennt, der kann weiterlesen.

Schritt 1: Direkter Download der Treiber

Schritt 2: Entpacken der Treiber

Schritt 3: Terminal öffnen und Wechsel in das Treiberverzeichnis

Schritt 4: Eingabe von sudo gedit os/linux/config.mk

Schritt 5: Änderungen in Zeile 8 und Zeile 11 vornehmen. Parameter von =n auf =y setzen und Änderungen speichern

Schritt 6: Wechsel zurück ins Terminal und Befehl sudo make eingeben

Schritt 7: Befehl sudo make install eingeben

Schritt 8: Befehl sudo modprobe rt2860a eingeben

Danach könnt ihr in den Einstellungen euer Netzwerk eingeben. Schritt 6-8 müssen wiederholt werden sofern ein Update des Kernels durchgeführt wird. Allerdings behaupte ich mal, dass die Hardware der Eee-Reihe bald standardmäßig unterstützt wird.

Wer unterwegs logischerweise nicht weiß, welche SSID die drahtlosen Netzwerke ausstrahlen, der sollte im Terminal den Befehl: sudo iwlist scan eingeben – dieser führt dann die in der Nähe befindlichen drahtlosen Netzwerke auf.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Hallo Carsten,

    ich habe das gleiche Problem auf meinem HP Lapi (hab ebenso 8.04 Hardy Heron). Ist deine Anleitung speziell auf den Eee zugeschnitten oder kann man sie 1:1 auf anderen Laptops anwenden.

    Vielen Dank und viele Grüße!!!

    P.S.: Sollte ich erwähnen dass ich auf dem Laptop nen Dualsystem (als zweites ist XP installiert) habe?!?!?!

  2. Naja, du wirst bestimmt andere Treiber benötigen…

  3. hmm, hast du einen tip wo man danach suchen kann? bin einer der beschriebenen linux-neulinge…. 🙂

  4. ..und das ist 1 Grund wieso ich MS Produkt nutze, fast alles wird unterstützt, man muss nicht erst alles umfrickeln und stundenlang recherchieren. Aber gut das es Leute wie Dich gibt, die dann ja auch die eröffneten Themen pflegen und Tips,Tricks+Tuts bereitstellen..
    Dennoch wäre das vorerst alles nichts für mich (Alternative Betriebssysteme), da ist dann MS doch das non plus Ultra für mich, auch wenn jetzt viele wieder über MS (XP/Vista etc.) herziehen…
    Den einzigsten Vorteil den ich bislang in Ubuntu z.B. sehe ist, das es kostenlos ist, habe es mal unter VM installiert gehabt, aber bin dort nicht ganz so durchgestiegen (Update Center, so vieles an Auswahl und wenn man sich nicht auskennt)….

  5. Pflichtfeld says:

    „Schritt 1: Direkter Download der Treiber“

    Super vorschlag wenn man mangels Treiber keine Netzwerkverbindung hat :-))

    Ich hab mehrere Monate mit Linux gekämpft bevor ich mich schliesslich frustriert von dem Frickelsch… wieder dem (funktionierenden) Mainstream zugewandt hab.

    Am meissten genervt hat mich eingentlich der permanente Zwang sich die oberlehrerhafte Beratung irgendwelcher Linux-Nerds anzutun, nur um mit dem System das machen zu können, was ohne Linux jeder Laie allein gekonnt hätte.

  6. @Pflichtfeld:
    Bei der hier beschriebenen Vorgehensweise hast du LAN 😉

    Ansonsten munkelt man, dass man den Treiber auch von einem anderem PC aus herunterladen kann und diesen dann via USB-Stick /SD-Karte aus einspielen kann =)

  7. Servus Leute,

    @Fränk

    ich habe vor ein paar Tagen auf meinen Acer Laptop Ubuntu drauf gemacht… und es erkannte auch nur das Drahtgebundene LAN…

    Doch wenn man bei Ubuntu bei Anwendungen hinzufügen / entfernen WLAN eingibt kann man einen Windows WLAN Treiber – NDISWRAPPER Treiber Installations Programm –
    installieren und dann mit dem Windows Treiber des WLAN gängig machen – also bei meinem ACER hat es dann ohne Probleme funktioniert. Falls es das noch nicht gibt musst man updaten – halt über KAbel dann erstmal…

    MFG Alex

  8. @Pflichtfeld:
    Mit der Linux Community habe ich nur beste Erfahrungen gemacht. Immer sehr freundlich und hilfsbereit. Wo hast du denn gefragt? ubuntuusers.de ist wirklich gut.

    Bei Windows funktioniert nach einer Neuinstallation auch selten alles auf anhieb, weil noch Treiber fehlen. Das runterladen & installieren geht für unsereins nur schneller, weil gewohnt. Ein Freund von mir ist letzte Woche völlig verzweifelt, weil er nicht wusste, wie man das macht.

    Im Grunde stimme ich dir zu, Linux ist noch zu verfrickelt. Aber wenn man es mit einem Linux von vor 3 Jahren vergleicht, hat sich schon seeeehr viel getan. Ich hab noch Hoffnung…

  9. Pflichtfeld says:

    Klar hat sich da einiges getan. Ubuntu ist auch um vieles pflegeleichter als ich das von meinem Ersten Linux-Versuch mit Suse 7 kannnte aber für Leute die einfach nur arbeiten möchten ist es immer noch zu viel Bastelei. Ich stelle mir gerade meine Frau bei der Arbeit mit der Shell vor :-))

  10. @Alexander:

    Vielen Dank! Werd ich heute abend gleich mal ausprobieren!

  11. @ Caschy:

    Daten per USB Stick oder SD Karte von einem PC auf einen anderen zu transferieren halte ich für Teufelszeug und bezweifle stark dass solche heidnischen Rituale funktionieren. 🙂 Ich möchte mal wissen wer dir diesen Floh ins Ohr gesetzt hat!

  12. @Mike
    „..und das ist 1 Grund wieso ich MS Produkt nutze, fast alles w1ird unterstützt“
    WUHAHAHAHAHAHH!

  13. SOCIALBREAKZ says:

    @ micha: Wie kann man nur so notgeil auf Micro$cheiß sein? Sind ja nicht gerade Menschenfreunde diese Gates-Bande

  14. Genau wegen dieser Frickelei habe ich mich so etwa um das Jahr 2001 endgültig von Linux verabschiedet (ich sollte den Kernel neukompilieren, um meine Soundblaster zum Laufen zu kriegen – danke auch!). Umso wichtiger sind solche Artikel hier für diejenigen, die trotz solcher Widrigkeiten mit Linux arbeiten wollen. Micro$oft vermeide ich dagegen auf Anwendungsebene sehr erfolgreich, denn dafür gibt es auch gute Gründe.

  15. Selbe Gründe waren vor einiger Zeit auch bei mir ausschlaggebend Ubuntu wieder löschen..

    Ich war zwischendurch auch einfach so genervt von Windows .. das ich halt mal Ubuntu ausprobieren wollte .. war anfangs auch echt sehr angetan .. leichte Installation mittels Live CD und erste Treiberprobleme konnten sich auch relativ zügig lösen .. doch das ganze mit Update Center und so hat auch mehr verwirrt als sonst was 😀

    Ich denke zwar mit noch mehr Einarbeitungszeit findet man sich da nach einiger Zeit auch echt gut zurecht .. aber letzten endes hat doch windows xp bei mir gesiegt, da es einfach mehr programme/support dazu gibt. wenn ich so drüber nachdenke war es dann aber wohl bald eher ne bequemlichkeits entscheidung ..

  16. Rudi Ralala says:

    Möchte mich den ehrlichen Meinungen hier anschließen – WLAN-Installation und UBUNTU – es gibt schönere Sachen auf der Welt als sich das anzutun. Muss ich nicht mehr haben.

  17. Ich weiß nicht was ihr hier alle rumheult…

    WLAN und Ubuntu…

    Des sind 5 Minuten und ein Neustart, danach funzt alles so wie in eurem Windows…

    Wenn man kene Ahnung hat sollte man lieber ruhig sein…

  18. Wenn man kene Ahnung hat sollte man
    lieber ruhig sein…

    Genau das stört uns doch an Ubuntu: Man muss richtig Ahnung haben, wenn man damit einigermaßen arbeiten will und wenn man das Pech hat, nicht Out-of-the-Box unterstütze Hardware zu besitzen (und das kommt wie du hier sehen kannst sehr oft vor).
    Und genau das kritisieren wir hier, zurecht wie ich finde.

  19. Die Anleitung funktioniert so auch auf dem Medion Akoya E1210 und dem EeePC 901. Der EeePC 900A, der 900 und der 701 verwenden andere WLAN-Chipsätze.

    Wer möchte, kann mir seine Hardware-Informationen in Dateien schreiben:

    dmesg > /tmp/dmesg.txt
    sudo lspci -vv > /tmp/lspci.txt

    und mir die beiden Dateien zukommen lassen. Ich kann dann sagen, mit welchen Treibern das Netbook unterstützt wird. Die derzeit am Markt befindlichen Netbooks schöpfen alle aus einem relativ kleinen Pool von Karten und Chipsätzen.

    Wann der Ralink-Treiber in den offiziellen Kernel wandert, weiss ich noch nicht. Es wird bei Ubuntu aber sicher noch bis 9.04 dauern, bis das der Fall ist.

  20. Kleine Fehler in Deinem Beitrag:

    Der Befehl heisst „sudo modprobe rt2860sta“
    Für 2860er-Chipsätze besser auch den 2860er-Treiber verwenden http://www.ralinktech.com/ralink/Home/Support/Linux.html

    Der Name des Moduls sollte in die Datei „/etc/modules“ eingetragen werden, damit nicht jedes Mal „modprobe“ von Hand ausgeführt werden muss. Die Netzwerke sollten vom Network-Manager aufgelistet werden (Linksklick auf das Netzwerksymbol im Tray oben rechts, die Liste steht ab ca. 30s nach Laden des Moduls zur Verfügung), „sudo iwlist ra0 scan“ braucht man da seltener.

  21. Danke Mattias – manchmal vergesse ich Einfach (…) Wörter 😉

  22. Hi Caschy,

    danke für die Anleitung! Hatte das gleiche Problem und es gerade ausprobiert.
    Was ich aber nicht verstehe: Download 2870, Beschreibung 2860…?

    Viele Grüße! 🙂

    edit: ok, da war inzwischen jemand schneller 😉

  23. @mike : auch auf Windows musst du meist einen Netzwerkkartentreiber oder WLAN Treiber installieren. Nur nimmt man da halt meist die Treiber CD vom Mainboard, installiert die Teile und fertig ist die Sache ohne groß sich damit beschäftigen zu müssen. Das liegt nicht nur MS sondern an eher der guten Treiberunterstützung seitens Hersteller – bei Linux muss ich halt erst groß danach suchen und zweitens das ding dann auch noch installiert bekommen.

  24. Gude Cashy, zwei Dinge, die mir zu Deinem Artikel noch einfallen:

    Im UU-Wiki findet man Infos zu Wicd, einem sehr komfortablen Netzwerkmanager (http://wiki.ubuntuusers.de/WLAN/Wicd). Ist vielleicht einfacher als ’sudo iwlist scan‘ 😉

    Adam stellt auf http://array.org/ubuntu/setup.html einen angepassten Kernel bereit, der out-of-the-box Wlan/Lan auf dem 1000er Eee bereitstellt. Vorteil: Man kann ein Standard-Hardy installieren/nutzen. Hier (http://www.eeewiki.de/index.php/Ubuntu_8.04_LTS_Hardy_Heron_(EeePC_901_&_1000) )gibt’s dazu mehr Infos.

    Grüße, Flo

  25. @Flo: Der ATL1E-Ethernet-Chipsatz wird ab Ubuntu 8.10 und Debian 5.0 out-of-the-box unterstützt, zudem bringt 8.10 einen korrigierten Realtek-Treiber für das Ethernet in Akoya Mini E1210 und MSI Wind. Für andere Distributionen mit gepatchtem 2.6.26 oder 2.6.27 wird dasselbe gelten. Ubuntu 8.10 Beta läuft bereits sehr stabil, unterstützt UMTS im Network Manager und bringt einige weitere Dinge mit, die Linux auf Netbooks attraktiv machen. Ich rate daher bei Neuinstallationen zu 8.10, auch wenn die finale Version noch zwei bis drei Wochen entfernt ist.

    Bei angepassten Kernelpaketen bin ich etwas kritisch, müssen diese doch immer synchron zum Original gehalten werden, damit keine Sicherheitslücken entstehen. Die Installation per Quellcode ist daher oft sinnvoller. Den Tarball sollte man halt in /usr/src behalten, um im Falle eines Falles schnell erneut installieren zu können.

  26. Ubunbtu oder Linuxe sind halt am Ende doch nicht ein Betriebssystem dass den Anspruch erhebt für jeden einfach bedienbar zu sein. Es ist ein dankbares BS für denjenigen, der sich damit auch beschäftigen möchte. Eigentlich ist es wie ein Kind: Wenn man sich darum kümmert und auf es eingeht kann es toll sein, aber man muss dazu aktiv werden und tatsächlich versuchen etwas zu verstehen. Auch das Kind erhebt nicht den Anspruch ‚einfach bedienbar‘ zu sein.

    Windows ist da eher eine Baby-Puppe. Sie ist auch ohne Sachkenntnis bedienbar. Und wenn man sich etwas reinfrickelt ist sie auch erweiterbar und kann eventuell Mama sagen wenn man weiß wie man sie dazu bekommt. Aber das braucht man nicht unbedingt um sie benutzen zu können.

    Ein Windows läuft auch für Laien recht unkompliziert – solang es nicht Mama sagen soll. 😉 Für einfache Anwendungen müssen keine großen Kenntnisse vorhanden sein. Aber möchte man es bisschen an eigene Bedürfnisse anpassen benötigt auch das Windows einfach etwas Ahnung. Da ist es nicht anders als das Ubuntu. Und mit genug Ahnung verwandelt sich das Windows in ein Kind. 😉

    Daher ist es etwas unsinnig, auf Linux zu schimpfen weil es so kompliziert ist. Es ist einfach dazu konzipiert, dem User viele Freiheiten zu lassen – Freiheiten die bei Windows vielleicht auch zu finden sind – wenn man genug Kenntnisse sein Eigen nennt.

    Es gibt im netz irgendwo ein nettes Tutorial in dem auf die Unterschiede zwischen Ubuntu und Windows eingegangen wird.
    Ein wichtiger Satz darin: Wenn du zu Ubuntu wechseln willst weil du Windows blöd findest – lass es. Wenn du Ubuntu installieren möchtest weil du Ubuntu probieren willst – nur zu, die Welt steht dir offen.

    Ich selbst spiel seit einem jahr mit Ubuntu und hatte vorher null Ahnung. Ich lerne immer mehr, ich kann nicht sagen dass ich viel Ahnung habe, aber es wird in der entsprechenden Community honoriert wenn man lernwillig ist. Dann kann man auch ungeschoren dumme Fragen stellen

  27. Gude Mattias und alle anderen! Ich kann Mattias zustimmen: Mit 8.10 klappt vieles „out of the box“. Nun auch das Wlan. Dazu bedient man sich Adams .deb-Paket.

    Installiert das Paket mit bestehender Lan-Verbindung, da noch drei Pakete heruntergeladen werden müssen. Nach dem (automatischen) Kompilieren steht das Wlan (inklusive WPA2) zur Verfügung.

  28. son mist… xp bekomme ich aufm aspire nicht installiert und jetzt findet er unter ubuntu (8.10) zwar das wlan aber kann sich nicht verbinden…

  29. Ich probiere es gerade mit Array-Kernel…

    http://www.array.org/ubuntu/setup-intrepid.html

  30. Einfach nur DANKE!!

  31. Hallo!

    Möchte Debian auf Asus eee 900 installieren. Erkennt am anfang die LAN-Karte nicht; welche aus der vorgegebene Liste muss man wählen? Und, was für eine LAN-Karte (bzw. was für einen Treiber) hat / benötigt der Asus eee 900

    wolfgangwanz@hotmail.com

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.