ASUS cancelt Dual-OS-Gerät Transformer Book Duet TD300 mit Windows und Android

ASUS zeigte auf der CES das Transformer Book Duet TD300, ein Gerät, das sowohl mit Android, als auch mit Windows 8 läuft. Dieses Gerät wird nicht auf den Markt kommen, Microsoft und Google scheinen genug Druck auf die Hersteller auszuüben, um solche Geräte zu verhindern. Dass Google ein gewisses Mitbestimmungsrecht hat, wenn es um Android-Hardware geht, ist bekannt. Will ein Hersteller auf Google-Dienste zurückgreifen, muss das Gerät von Google zertifiziert werden. Das Android Open Source Project (AOSP) kann zwar frei genutzt werden, dann muss allerdings auf Play Store Zugang, Google Maps, etc. verzichtet werden.

ASUS_TD300

Auch Microsoft hat so seine Mittel, um Druck auf die Hersteller auszuüben. Hersteller riskieren nichts aus dem Marketing-Geld-Topf von Microsoft zu erhalten, wenn sie ein zweites OS auf einem Gerät einsetzen. Microsoft änderte diesbezüglich Regeln, sodass im Fall ASUS auch die bereits verfügbaren Dual-OS-Geräte Transformer AiO P1801 und P1802 nicht mehr weiter verkauft werden.

Über den Nutzen von Dual-OS-Geräten kann man sicher streiten. Allerdings ist eine Auswahl, zumindest für den Kunden, immer vorteilhaft. Dass Google und Microsoft Angst davor haben, dass das Konkurrenzsystem auf einem Gerät vielleicht häufiger genutzt wird als das eigene, kann man durchaus verstehen. Die Vorgehensweise ist wohl das, was man kritisieren kann. Beide Unternehmen versuchen es den Herstellern in diesem Fall so schwer wie möglich zu machen, anstatt ihnen gute Gründe zu geben, warum man nur ein OS einsetzen sollte. Wie tragisch dies nun auf dem Markt ist, ist schwer zu sagen. Ich habe zumindest noch nie jemanden verzweifeln sehen, weil er Android und Windows nicht parallel auf einem Gerät nutzen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Ein Fall für die Wettbewerbsbehörden…

  2. Welch ein Dreck. Google und Microsoft werden immer mehr zu Innovationsblockaden im Tech-Bereich. Traurig, gerade von Google, die doch immer noch, zumindest vom Marketing ausgehend, ihre Offenheit und Innovationsförderung propagieren. Schade. So etwas, was für viele Nutzer einen Mehrwert bietet wird blockiert, aber schlecht programmierte UIs a la Touchwiz, Sense usw können weiter auf die Geräte gepackt werden. Samsungs Android als W8 App ist gescheitert aufgrund dieser beiden und nun das nächste Dual-OS-Gerät.

  3. Sascha du weißt ganz genau: das Microsoft gesagt hat, dass die damit kein Problem haben!
    ist dir dein Rechner abgestürzt, oder warum trollst du gegen Microsoft in letzter Zeit?

  4. Sascha Ostermaier says:

    @mini: Richtig ist, dass Microsoft mit Windows Phone gerne auf Dual-Boot-Geräten landen würde. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass sie bei Tablets /AiOs/Ultrabooks ein Problem damit haben, wenn zusätzlich zu Windows noch Android läuft. Und wo genau trolle ich Microsoft? Ich bin sehr zufriedener Windows-Nutzer, sonst würde ich das System vermutlich schon nicht mehr nutzen. Das einzige, was mir auffällt ist Deine aggressive Grundhaltung in Deinen Kommentaren in letzter Zeit. Keine Ahnung, was ich Dir getan habe, dass dies so umgeschwungen ist, ich hatte das eigentlich anders in Erinnerung.

  5. Eine Stellungnahme von Intel wäre dazu sehr interessant. Ich denke, dass für beide also Google und Microsoft, das Problem ehr Intel ist als die Hersteller oder ihre Dualbootgeräte sind. Natürlich möchte Google nicht Steigbügelhalter von MS beim Eindringen in den mobilen Sektor sein.
    Jedoch ist Intels Gangart sicher das größere Problem. MS hat gerade erst sein Tablet OS entwickelt und kommt doch auf ARM Geräten nicht so wirklich an, da Intel mit der Atom SoC querschießt.
    Sowohl Google als auch MS müssen ihre mobilen System noch ARM 64bit fähig machen und nun kommt Intel und greift vor. Sie haben schon Android auf 64bit laufen und sie werden sicher auch keine Probleme mit den Apps, die nativen Code enthalten, haben, da die ARM Emulation auch schon auf 32bit super funktioniert und sie somit die 32bit ARM Anwendungen auch auf 64bit laufen lassen können.
    Bei ARM Geräten ist jedoch noch jede Menge arbeit für Google zu erledigen und auch die App Entwickler werden ihre Apps auf 64bit ARM anpassen müssen.
    Da kann man doch nicht glauben, dass MS und Google zusehen wie Intel aggressive versucht seine eigenen Prozessoren und Entwicklungen auf ihre Kosten zu pushen. MS bekommt so keinen Fuß in den ARM Markt. Google kann nicht zu sehen, wie Intel seine anderen Partner und SoC Hersteller von der Open Handset Alliance so in Bedrängnis zu bringen versucht. ASUS ist nun mal aktuell der Hersteller, der in großer Kooperation mit Intel arbeitet.

  6. Ja das liebe Geld. Es geht nicht darum etwas tolles auf den Markt zu bringen, so wird es uns zwar verkauft, sondern nur um Geld, viel viel Geld zu verdienen. Schade. Ich würde gerne ein Dual OS System haben. So bleibt mir nur weiterhin Bluestacks als Notlösung.

  7. Ich will das Thema Dual-Boot Geräte nochmals aufgreifen:
    Gibt es dazu mittlerweile Neuigkeiten, oder ist die Situation (Microsoft / Google) immer noch festgefahren? Gibt es Alternativen zu dem Asus Duet? Wäre für mich mein Traum-mobile-Device.

  8. hier gibt es eine Alternative.
    http://www.onda-tablet.com/onda-v919-air-dual-boot-tablet-pc-64gb.html

    Ob damit allerdings ein Zugriff auf die Store möglich ist, kann ich Dir leider nicht sagen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.