ASUS bringt 249 Dollar-Tablet mit Ice Cream Sandwich

Im Hause ASUS scheint man die Zeichen der Zeit erkannt zu haben. Das Kindle Fire von Amazon genießt aufgrund seines günstigen Preises und den Anschluss an das Ökosystem eine hohe Verbreitung. Den günstigen Bereich abzudecken ist wohl auch das Ziel des ASUS MeMo. Schlanke 7 Zoll, Tegra 3-Plattform mit Quad Core und 3G. Das Touch-Panel reagiert auf Eingaben mit dem mitgelieferten Stylus-Stift oder via Fingertipp.

Der Stylus erleichtert zudem die Navigation durch das Menü des MeMO. Über das mitgelieferte Bluetooth MeMIC Headset können Nutzer ihre Kontakte durchsuchen, Textnachrichten senden und empfangen, sowie Anrufe tätigen. Werden Kopfhörer eingestöpselt, verwandelt sich das MeMIC in ein Audiowiedergabegerät, das Musik via Bluetooth Verbindung vom MeMO Tablet streamt. 249 Dollar für diese Hardware und mit der Tatsache, dass auf dem Gerät Ice Cream Sandwich läuft. Eine echte Ansage von ASUS und ein Zeichen an die Branche, dass es auch günstig und gut geht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Das ist doch mal interessant. Vielleicht kommen auf dem Weg die Android-Tablets langfristig mal aus ihrem Schattendasein und können – auch was die Verkaufszahlen angeht – gegen das iPad anstinken.
    Mir wären 7 Zoll ja doch ein wenig zu klein.

    Was ich aber extrem zum Kotzen finde: Woher kommt den plötzlich wieder diese Stylus-Affinität? Ich dachte, den Stylus hätte Steve Jobs vor ziemlich genau fünf Jahren bei der iPhone-Präsentation endgültig ins Reich des Technikmülls befördert und lange Zeit war das unsinnige Eingabegerät dann ja auch (Gott sei Dank) von der Bilfläche verschwunden…

  2. Falsch! Apple hat gezeigt, wie man ein Smartphone ohne Stylus bedienbar macht. Was man ohne nicht kann: zeichnen, schreiben, … Dazu sind Finger einfach zu dick.

    Ich wäre echt froh, wenn es endlich ein Tablet mit funktionierender Handschrifterkennung gäbe…

  3. Also ich finde es klasse wenn es so kommt und für die 249€ dann hier in deutschlan erhältlich ist würde ich es mir kaufen für Unterwechs den mein 10″ Tablet ist zu groß um es immer mitzunehmen. Also Tegra 3 für den Preis mal sehen ob es wirklich kommt.

  4. Fürs Couch-und Bettsurfen ausreichend!

  5. Vor genau einem Jahr habe ich mein Archos 70 für 250 Euro gekauft. Und das benutze ich intensiv. Und so soll es sein, für den gleichen Preis mehr Leistung. Ich hoffe nur das min. 1 Gb Speicher drin ist. Meine Erfahrungen mit Andriod Geräten zeigen mir das 512 Mb fast schon zu wenig sind.

  6. Ich wäre ja interessiert, wenn die Akkulaufzeit mal entsprechend wäre. Bis her hatte ich Geräte in der Hand, die 500€+ gekostet haben und / oder Laufzeiten 8h und einem Preis < 250€ wäre ich langsam an diesen Dingern interessiert. 🙂

    Und so ein Stylus ist was sehr feines. 🙂

  7. erinnert mich an das 1&1 pocketweb: telefon und mp3 funktion nur bei headsetverbindung. des weiteren ist es für diese grösse einfach zu dick und fühlt sich schrecklich billig an. der preis ist trotzdem ok. für mich ist der gerät jedoch einfach ein hässliches stück hardware, ohne ausreichendes ökosystem

  8. Der Checker says:

    Jetzt macht zum selben Preis noch ein 10 Zoll Gerät, dann passt das.

    Was soll man mit den kleinen Dingern, da kann man ja schon gleich ein Handy nehmen?
    Zum Lesen nimmt jeder, der Ahnung hat sowieso eInk.

  9. @addumied
    „…für diese grösse einfach zu dick und fühlt sich schrecklich billig an.“ Woher weißt du das? Bist du auch in Las Vegas oder wo kann man denn das Teil schon in Händen halten?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.