ASRock: DeskMini X300 und DeskMini H470 vorgestellt

ASRock erweitert seine Produktpalette für Barebones um zwei neue Serien: den DeskMini X300 als übertaktbaren Nachfolger des A300, sowie den DeskMini H470, die Intel-Variante des sonst recht ähnlichen neuen Duos. So werden hier neuerdings sowohl Desktop-APUs des AMD Ryzen 4000G Renoir verbaut als auch der zehnten Generation von Intel-Core-CPUs (Comet Lake-S).

DeskMini X300

Der DeskMini X300 kann offiziell Picasso-, Raven Ridge-, Bristol Ridge- als auch Renoir-APUs aufnehmen und unterstützt alle Renoir-G-APUs mit 35/65 Watt. Bis zu 64 GB DDR4-3200-RAM werden unterstützt, zudem wirbt ASRock mit der Möglichkeit zur Übertaktung:

Spezifikationen des ASRock DeskMini X300 laut Hersteller:

  • CPU
    – Supports AMD AM4 Socket CPUs (Renoir, Picasso, Raven Ridge, up to 65W)
  • Memory
    – Supports 2 x SO-DIMM DDR4-2933MHz, Max. 64GB
  • Chipset
    – AMD X300
  • Graphics Output
    – HDMI(4K @60Hz)
    – DisplayPort, D-Sub
  • Audio
    – 1 x Head Phone with MIC Jack, 1 x MIC-In (RealtekALC233)
  • Front USB
    – 1 x USB 3.2 Gen1 Type-C, 1 x USB 3.2 Gen1 Type-A
  • Rear USB
    – 1 x USB 3.2 Gen1 Type-A, 1 x USB 2.0 Type-A,
  • Storage
    – 2 x SATA3 with Power connectors (RAID 0/1)
    – 1 x Ultra M.2 (2280) PCIe Gen3 x4 SSD Slot
    – 1 x Ultra M.2 (2280) Slot
    – PCIe Gen3 x4 (Renoir, Picasso and Raven Ridge APU)
    – PCIe Gen3 x2 (Athlon 2xxGE series APU)
  • LAN
    – Gigabit LAN (RealtekRTL8111H)
  • WLAN
    – 1 x M.2 (key E 2230) Slot for Wi-Fi + BT Module
  • Connectors
    – 1 x USB 2.0 Header
    – 1 x Front Panel Header
    – 2 x 4-Pin fan connectors (CPU, SYS)
    – 1 x DC-In Jack (Supports 19V Power Adapters)
    – 1 x Internal Speaker Header (4-Pin)
    – 1 x Chassis Intrusion Header (2-Pin)
    – 1 x Audio Header (4-Pin)
  • Accessory
    – 2 x SATA Data with Power Cable
    – 1 x 120W/19V adapter
    – 1 x Screws Pack
  • Dimension
    – 155 x 155 x 80 mm

Zudem bietet ASRock auf derselben Produktseite auch noch den DeskMini X300W an, der über ein Intel AC-3168 Wi-Fi Kit mit bis zu 433 Mbit/s sowie Bluetooth 5.0 verfügt.

DeskMini H470

Dann gibt es da noch die Intel-Variante, den DeskMini H470. Dieser packt ebenfalls maximal zwei Prozessoren mit einer TDP von bis zu 65 Watt. An Arbeitsspeicher können hier maximal 64 GB DDR4 (2.933 MT/s) verbaut werden. Auch sonst ist der H470 seinem AMD-Pendant, dem X300, sehr ähnlich. 4K via HDMI gibt es hier allerdings bis maximal 30 Hz. Sowohl zum X300 als auch zum H470 fehlen derzeit noch alle Informationen zum Preis und zur Verfügbarkeit, diese reichen wir dann bei Möglichkeit nach.

Spezifikationen DeskMini H470 laut Hersteller:

  • CPU
    – Supports Intel 10thGen LGA1200 Processors (Max. TDP 65W)
  • Memory
    – Supports 2 x SO-DIMM DDR4-2933MHz, Max. 64GB (non-ECC)
  • Chipset
    – Intel H470
  • Graphics
    – HDMI(4K@30Hz)
    – DisplayPort1.4
    – DisplayPort 1.4 (over USB Type-C Alt Mode)
    – D-Sub
  • Audio
    • – 1 x Head Phone with MIC Jack, 1 x MIC-In (Realtek ALC233)
  • Front USB
    • – 1 x USB 3.2 Gen2 Type-C, 1 x USB 3.2 Gen1 Type-A
  • Rear USB
    • – 1 x USB 3.2 Gen1 Type-C, 4 x USB 3.2 Gen1 Type-A
  • Storage
    – 2 x SATA3 with Power connectors (RAID 0/1)
    – 1 x Ultra M.2 (2280) PCIe Gen3 x4 SSD Slot
  • LAN
    – Gigabit LAN (Intel I219V)
  • WLAN
    – 1 x M.2 (key E 2230) Slot for Wi-Fi + BT Module
  • Connectors
    – 1 x USB 2.0 Header
    – 1 x Front Panel Header
    – 2 x 4-Pin fan connectors (CPU, SYS)
    – 1 x DC-In Jack (Supports 19V Power Adapters)
    – 1 x Internal Speaker Header (4-Pin)
    – 1 x Chassis Intrusion Header (2-Pin)
    – 1 x Audio Header (4-Pin)
  • Accessory
    – 2 x SATA Data with Power Cable
    – 1 x 120W/19V adapter
    – 1 x Screws Pack
  • Dimension
    – 155 x 155 x 80 mm
  • Danke Jonas!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Mit Kopfhörerausgang, aber wo ist nfc?

    • Im Büro vielleicht noch sinnvoll, aber für Einzelprivatanwender, die nur ein bischen surfen und Video/Musik wollen, sind die Geräte langsam völlig überdimensioniert. Spielen geht mit denen nicht, und ich denke aufwendige Bild- und Videobearbeitung im professionellen Rahmen wird auch schwierig.

      Mittlerweile gibts ganz brauchbare MiniPCs mit teilweise lüfterlosem Design (kann da den Hersteller MinisForum empfehlen), bei denen man ne SSD nachrüsten kann und bei nem Durchschnittsverbrauch von 2 Watt im Idle. Die packen mittlerweile 4K UHD Streams und Textverarbeitung, surfen etc. geht damit wunderbar. Sogar Google Stadia geht mit den Kisten.

      Die alten Probleme, dass die nicht mal HD flüssig darstellen konnten/der Processor runtertaktet und RAM und Festplatte nicht für Windows Updates gereicht haben, bestehen mittlerweile nicht mehr.

  2. Hmm, kein DP 2.0 und kein HDMI 2.1? Schwach…

  3. Bei lüfterlosen Mini-PCs kommen mir nur die von Cirrus7 ins Haus. Habe einen hier stehen. Absolut genial verarbeitet, kostet natürlich eine Kleinigkeit wenn man High-End verbaut. In der Standard Variante aber in der Preisklasse eines NUC, oder vergleichbaren Systems.

  4. Schade, der Deskmini X300 unterscheidet sich vom „alten“ A300 eigentlich nur durch Übertaktungssupport. Immernoch sehr wenige USB Ports (nur 3x USB-A, 1x USB-C), das von Asrock angebotene WLAN ist weiterhin optional und total veraltet. Und weder beim Deskmini X300 noch beim H470 gönnt man dem Nutzer einen zukunftssicheren 2.5GbE Ethernet Anschluss. Und anstatt 2x Displayport einzubauen bleibt der sinnlose VGA Port.

    Bin leider enttäuscht, gerade weil ich den Deskmini A300 sehr gerne mag. Das einzige was ihn rettet ist dass Intel die NUCs ebenfalls extrem vernachlässigt hat seit 2+ Jahren (die aktuellen 10th Gen NUCs haben im Vergleich zum Vorgänger mit 8th Gen Core iX CPUs die Grafikleistung sogar reduziert (!) bekommen, obwohl diese eh schon nie toll war).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.