ARKit wird das iPhone auch zum Maßband machen

Mit iOS 11 werden auch erste Apps auf den iPhones der Nutzer Einzug erhalten, die von Apples ARKit profitieren können. Die einfache Implementierung von Augmented Reality sorgt auch dafür, dass zahlreiche Entwickler bereits am Ausprobieren sind und ebenso sinnige wie sinnbefreite Anwendungen mit Augmented Reality kreieren. Eine sinnigere Anwendung zeigt nun Laan Labs mit AR Measure. Dabei handelt es sich um ein Augerented Reality-Lineal, das nichts weiter macht als den Abstand zwischen zwei Punkten misst.

Im Video sieht man wie gut oder schlecht das bereits funktioniert, wobei die Tendenz hier doch eher in Richtung gut geht. Keine neue Idee und auch keineswegs exklusiv für iOS, wie ASUS mit dem ZenFone AR zeigt (hier direkt die Funktion). Aber was eigentlich viel wichtiger ist als die AR Measure-Anwendung an sich? Die Entwickler scheinen auf die ganze AR-Geschichte wirklich Bock zum haben, auch abseits des Gaming-Bereichs.

Ich bin gespannt, ob ARKit den Durchbruch für AR-Anwendungen bringen wird. Apple zeigt sich ja sehr zuversichtlich, allerdings ist AR an sich keineswegs neu. Bleibt zu hoffen, dass die nicht so einfach Nutzung und Erstellung der Apps daran Schuld war. Schaut man einmal auf YouTube, finden sich echt schon richtig viele Demos mit ARKit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

3 Kommentare

  1. Bisher dachte ich ja, AR brauche ich nicht, aber den Zollstock nehme ich gern. Sehr praktisch.

  2. Michael S. says:

    Ich habe AR auch eher für eine Spielerei gehalten, aber das mit dem Maßband ist eine wirklich gute ich wie es aussieht praktikable Idee. Klar misst es nicht 100% genau, aber so eine Funktion hätte ich schon mehrfach gut gebrauchen können.

  3. Star Craftler says:

    ich hab das vor einiger Zeit einmal recherchiert 2 Punkte im Raum zu vermessen. Das ist eigentlich verdammt schwer mit einem Gyroskop, wenn nicht sogar unmöglich, wegen Drift. Wenn die die Kamera zur Korrektur einsetzten und eben auf mehr Daten zugreifen können wie Dopplerverschiebung im Wlan / Funk dann kann man mit AR schon tolle Dinge machen. Klar, auf den letzten Militer geht das trotzdem nicht. Aber tolle Sache.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.