Argus Menu: macOS-App zeigt Aktivität auf Linux-Servern

Letztens habe ich einen Tweet auf Twitter gesehen. Dort bat Entwickler Steve Troughton-Smith andere Entwickler darum, mal ihre Projekte vorzustellen. Unter den Antworten war auch die App Argus zu finden, die ich einmal hier erwähnen möchte, gut möglich, dass der ein oder andere etwas damit anfangen kann.

Argus ist eine kostenfreie Software für macOS Catalina, die in der Menüleiste darauf wartet, aktiviert zu werden. Argus zeigt euch dann per Klick etwaige hinterlegte Remote-Maschinen auf Basis von Linux an – so hat man einen flotten Blick auf die Speicherbelegung oder die Auslastung des Prozessors. Der Zweck von Argus ist es also, Nutzern zu zeigen, was gerade auf ihrem Server passiert.

Es meldet die prozentuale Nutzung der CPU und des RAMs des Linux-Servers, wie viele Daten sich auf der Festplatte befinden und die Netzwerkaktivität. Ihr könnt den verbleibenden Speicherplatz checken und sehen, wie viele Daten auf der Hauptnetzwerkschnittstelle hoch- und heruntergeladen werden. Argus stützt sich auf eine Anwendung, die auf eurem Linux-Server installiert werden muss, genannt argusd. Während der Einrichtung des Servers werden Nutzer durch die Schritte zur Installation des Daemons geführt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Frank Deters says:

    Hallo zusammen,

    gibt es etwas vergleichbares für die Synology DiskStation?

    Danke im Voraus,

    Frank

  2. Cool! Mein Szenario: Das Icon wird neben PiBar in der Menüleiste zu sehen sein, und den Linux-Remote-Server überwachen, auf welchem mein Public Pi-Hole DNS läuft ^^

  3. Toller Tweet. Boop ist mein Highlight und macht mich traurig nicht auf Mac zu arbeiten.

    https://github.com/IvanMathy/Boop

  4. Leider ist der argusd nur in 64bit verfügbar – und damit nix für 32bit-raspbian’s.

  5. nach Rücksprache mit Aaron hat er die ARM/Raspi-Systeme auf der Agenda.
    aber momentan ist eben erstmal nur das X64/AMD64-System verfügbar.

  6. Hat es bei euch denn funktioniert? Ich konnte keinen meiner Server (weder extern noch intern) hinzufügen und habe eine Support-Anfrage gestellt. Liegt das Problem auf meiner Seite oder hat noch jemand Probleme?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.