ARD und ZDF bleiben bis 2024 bei der SD-Ausstrahlung

Denkt man an den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland fallen einem sicherlich viele Beschreibungen ein – effizient und maßvoll gehört aber vermutlich eher nicht dazu. 2021 wird der Rundfunkbeitrag deswegen nach aktuellem Stand der Dinge auch auf 18,36 Euro im Monat steigen. Nun heißt es, dass ARD und ZDF leider auch die SD-Ausstrahlung via Satellit fortsetzen wollen. Eigentlich war es geplant, jene ab dem 12. Januar 2021 einzustellen.

Offiziell bestätigt ist es noch nicht Mittlerweile ist es dann auch offiziell bestätigt, dass die Ausstrahlung noch bis 2024 weiterlaufen solle. Das wird also dann geschehen, obwohl die KEF dafür keine neuen Gebührengelder vorgesehen bzw. bewilligt hatte. Stattdessen wollen ARD und ZDF querfinanzieren. Wer nun annimmt, das könnte man ja durch Einsparungen im üppigen Verwaltungsapparat oder durch Anpassungen der Gehälter der Intendanten und Co. erreichen, dürfte bei den Programmen wohl eher auf schallendes Gelächter stoßen.

Wahrscheinlich ist eher, dass ARD und ZDF stattdessen den Ausbau der UHD-Aktivitäten auf die lange Bank schieben, bis die SD-Ausstrahlung dann tatsächlich wegfällt. Zu der doch recht langen Verlängerung ist es offenbar gekommen, weil SES Astra den Sendern ein sehr attraktives Sonderangebot unterbreitet hat. Außerdem kam der Gedanke auf, dass es während der Corona-Pandemie nicht möglich sei, die Bevölkerung ausreichend mit einer Informationskampagne auf den Wegfall der SD-Ausstrahlung via Satellit aufmerksam zu machen.

Die Privatsender haben übrigens auch schon lange erklärt, dass sie weiter in SD senden werden. Dafür gibt es aber abweichende Gründe. So ist die Zahlungsbereitschaft der Deutschen für das Fernsehprogramm sehr beschränkt, insbesondere beim Satellitenempfang. Bei DVB-T2 hat man ja quasi keine Wahl und bei Kabel und IPTV werden die Zusatzkosten quasi in den Anschlusskosten versteckt. Anders sieht es eben bei Sat-Nutzern aus, die sich dann lieber mit SD begnügen, statt den Geldbeutel zu zücken.

Da die werbefinanzierten Sender aber darauf angewiesen sind möglichst viele Haushalte zu erreichen, bleiben sie bei der kostenlosen SD-Ausstrahlung als Option zum kostenpflichtigen HD-Empfang. Dafür habe ich Verständnis. Kritischer sehe ich das Vorhaben von ARD und ZDF. Denn wenn es um eine Informationskampagne ginge, hätte sicherlich auch eine Verlängerung von maximal einem Jahr ausgereicht, statt gleich bis 2024.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

85 Kommentare

  1. Das sind doch diese Organisationen für die man monatlich 17,50€ zahlen muss. Also die mit einem Zuschauer-Durchschnittsalter von rund 60 Jahren, oder?

    • Sebastian says:

      Ja und nein. Es gibt nämlich weit mehr Medien als Ard, Zdf und Dlf, die durch die Gebühren finanziert werden. Sollte für jeden etwas dabei sein. Das nennt sich Solidarprinzip. 🙂

      • Erzwungene Solidarität ist keine Solidarität und sollte demnach auch nicht so benannt werden. Es ist nicht für jeden „etwas“ dabei, außer, es werden bewusst Menschen ausgeklammert. Wenn das Angebot so gut ist, sollte es sich dem freien Markt stellen und nicht auf eine Zwangsabgabe angewiesen sein.

        • Sebastian says:

          Das ist dann aber nicht mehr solidarisch. Das ist dann kapitalistisch und nicht mehr unabhängig. Die öffentlich rechtlichen müssen eben nicht gezwungenermaßen nur auf die Quote schauen. Und ich bin mir (fast) sicher, dass auch für dich etwas dabei ist. Eine Übersicht der Kanäle und der inhaltlichen Themen würde hier aber sicherlich helfen.

        • Horst Kessy says:

          Herr Oliver, ich kann Ihnen mit 100% zustimmen. Die Zwangsgebühren sind nicht mehr akzeptabel. Wer die ÖFFENTLICH-RECHTLICHEN sehen will, der kann bezahlen. Ich bin nicht bereit, diesen aufgeblähten Apparat zu finanzieren.

        • Christoph says:

          Dann hoffe mal, dass die Solidarität nicht den Stecker zieht, falls Du mal ernstlich krank werden solltest. Die Krankenversicherung ist erzwungen und eine Solidarität der Gemeinschaft gegenüber dem Einzelnen.

          • Sebastian says:

            Bitte auch nicht arbeitslos werden.
            Dass das ganze transparenter ablaufen könnte, da gebe ich Ihnen recht. Das trifft aber auf die meisten öffentlichen Einrichtungen zu.

        • Das über eine allgemeine Umlage – nicht Steuer – finanzierte öffentlich-rechtliche Rundfunksystem ist Ausfluß der trraurigen Erfahrungen mit Staatsfunk in den beiden deutschen Diktaturen III. Reich und „D“D“R. Wer wissen möchte wie sich ein Verzicht auf umlagefinanziertes öffentlich-rechtliches TV auswirkt soll mal das Fernseh- und Radiosystem in den USA betrachten oder eben RTL und SAT1. SD ist für viele ausreichend , es kommt auf die Inhalte an, nicht auf die Pixelauflösung. Und wenn der Satelitenbetreiber ein günstiges angebot gemacht hat um SD weiter aufrechtzuerhalten , ist das doch OK: so kann vorhandene Empfangshardware noch vier Jahre weiter genutzt werden – alles schreit „nachhaltigkeit“ und „Vermeidung von Elektroschrott“ – dann ist es doch sinnvoll etablierte übertragungsstandards so lange zu nutzen wie sie allgemein akzeptiert werden. Vieleicht kann man ja einen Teil der Kosten für die Weiterausstrahlung von SD aus dem Umweltministerium querfinanzieren = müllvermeidung?

      • >Sollte für jeden etwas dabei sein.

        Allerdings. Zwar nicht aus Sicht des „jeden“, dafür aber aus Sicht des ÖR. Schließlich muss doch jeder mit dem Propagandageschwätz auf Linie gebracht werden. Meinungsvielfalt? Natürlich. Natürlich liegt die „Vielfalt“ innerhalb des schmalen zulässigen Korridors. Nicht dass der Zuschauer noch selbst ins Überlegen kommen muss. Besser ist es, wenn dem Zuschauer gleich eingeprügelt wird was er denken darf.

        Beispiele?

        Migration: es kann nur eine richtige Sichtweise geben, alles andere ist Nazi.

        Feminismus: auch nur eine Sichtweise, alles andere ist von gestern.

        Umwelt: war ein tolles, einseitiges Thema, Industrie, Autos und überhaupt, muss alles weg, erzeugt nur CO2, leider kam Corona dazwischen, hat den Freitags-Demonstrationen einen Strich durch die Rechnung gemacht.

        BLM? Schnell, Straßen umbenennen, um das selbsteingredete schlechte Gewissen zu beruhigen. Auch: Polizei voll böse, kann weg.

        So einen Öffentlichen Rundfunk braucht man nicht nur nicht, diese Ausrichtung zerstört nachhaltig die Gesellschaft. Statt solidarisch solltest du „sozialistisch“ sagen. Das käme der Sache deutlich näher.

        • Selten so ne Scheiße gelesen hier. Gut, dass es die öffentlich rechtlichen TV und Radiosender gibt. Das ist das einzige was man gucken kann , wenn man nicht grade auf Sendungen für Bildungsferne steht die bei RTL2 und Co laufen.
          Zum Glück haben aber nicht alle ihre Bildung aus der Bild.

          Aber diese Opferrolle passt zu AFD Wählern.
          Und jetzt heul leise und geh schmollen.

          • „jeder, der nicht bedingungslos für uns ist, ist ungebildeter Nazi (bildlesender, RTL guckender AFD-Wähler)“

            Die Indoktrination hat bei dir ja schon ordentlich gewirkt…

        • Oh boy, auch wenn’s verlorene Lebensmüh ist:

          Migration: vielleicht sollten Sie sich die entsprechenden Sendungen (Dokus, Polit-Talk usw.) mal genauer anschauen, da wird grds. immer kritisch angemerkt, vor welchen Herausforderungen wir bei der Zuwanderung stehen und wie diese zu lösen sind.

          Feminismus: Sie wissen schon, dass Definition und Ziel von Feminismus sind, Gleichberechtigung aller Geschlechter herzustellen und Sexismus zu beseitigen. Klar können Sie hier eine andere Sichtweise vertreten, aber das würde ja bedeuten, dass Sie gegen die Gleichberechtigung aller Menschen sind?

          Umwelt: in welcher Sendung im ÖR wurde gefordert, dass alle (also sämtliche) Autos weg müssten? Die Sendungen, die ich sehe, fordern eine Weiterentwicklung der Technik und mehr neue Zukunftsideen. Auch hier kann man natürlich die Ansicht vertreten, alles müsse so bleiben, wie es ist. Dann darf man sich aber auch nicht wundern, wenn keiner mehr deutsche Autos kauft, weil diese sich nicht weiterentwickeln.

          BLM: Es ist schon sehr gewagt, insbesondere in den USA keine systematische Ungleichbehandlung (genauer: Rassismus) zu erkennen. Und auch hier die Frage: welche Sendung, welcher Sender hat konkret gefordert, dass die Polizei weg könne? Es ist doch vollkommen absurd zu behaupten, dass die ÖR (also durchgehend alle) diese Ansicht vertreten?!

          Welche Ansicht innerhalb des Meinungsspektrums möchten Sie denn genau öfter vertreten sehen? Nennen Sie doch mal ein konkretes Beispiel anhand eines Ihrer Themen oben, z.B. „ich bin gegen Feminismus, weil…“ oder „ich bin gegen Migration, weil…“.

          • >Welche Ansicht innerhalb des Meinungsspektrums…

            Das ist genau der Punkt: heutzutage gibt es offensichtlich nur noch „Meinungen“. Meinungsunabhängige, nüchterne, klare Situationsdarstellungen bzw. Berichterstattungen, einst die Essenz der öffentlich rechtlichen Medien, sind vollständig einer vermeintlich politisch korrekten Dauererziehung und Bevormundung der Bevölkerung gewichen.

  2. therealThomas says:

    Das ist doch keine Geheimnis, dass irgendwann SD abgestellt wird. Und HD gibt es ja auch nicht erst seit gestern. Wieso hat man nicht kurz nach dem HD-Start damit begonnen, die SD-Abschaltung anzukündigen?

    • Weil es noch jahrelang zig Haushalte gab (gibt), die nur SD können!?

      • Aber jeder Uralt-Röhrenfernsehen kann mit einem DVB-Receiver doch trotzdem die (herunterskalierten) HD-Programme anzeigen. Wieso diese Doppelbelegung? Oder habe ich einen Denkfehler?

      • therealThomas says:

        Das bestreitet doch keiner?
        Man hätte es aber deutlich früher schon ankündigen können, damit die Leute eben auch frühzeitig Bescheid wissen und sich nicht kurzfristig ein neues Gerät anschaffen müssen.

        Wie auch schon andere schrieben, halte ich den Anteil an SD-Only-Empfängern für verschwindend gering, wohl so ziemlich jedes Gerät (mindestens) der letzten 10 Jahre dürfte HD-Empfang unterstützen.

        • Es kaufen aber nicht alle alle paar Jahre einen neuen TV. Gerade ältere Haushalte. Die bräuchten dann zumindest mal einen neuen Receiver. Und keine Ahnung, kann ein HD Receiver auf SD? Hatte nie einen bzw. habe meinen SD Receiver immer noch in Gebrauch, zusätzlich zu meinem internen, seit meinen Umstieg von Röhrenfernseher auf Flat im Jahr 2013. Einen Umstieg, den ich wohl noch nicht unternommen hätte, wenn meine Röhre, der zu dem Zeitpunkt erst 11 Jahre alt war, nicht den Geist aufgegeben hätte.

          Zugegeben, mittlerweile denke ich auch, dass der Anteil von „SD-Only-Empfängern“ nicht mehr so hoch ist, aber vor 5 Jahren war das sicher noch anders. Gibts hier ein Statistik dazu?

          • Wobei ich sagen muss, dass mittlerweile beides fast keine Rolle mehr spielt, da ich fast nur noch streame. Da wäre es auch interessant wieviele die reguläre Ausstrahlung überhaupt noch nutzen. Das werden auch nur noch die Alten sein.

            • Die „alten“ sind aber die mehrheit der Gesellschaft – guck dir mal ne Alterspyramide an! also wenn es darum geht dass eine Demokratie nach dem mehrheitsprinzip arbeitet , haben wir jetzt den Fakt daß die Altersstruktur in der Gesellschaft gut durch die altersstruktur in Regierungen und parlamenten repräsentiert wird. Anders als z. B. in den 60er – und 70er jahren wo es anteilig viel mehr junge menschen gab, parlamente und Regierungen aber – sogar noch mehr als heute – von der damals alten Generation dominiert wurden . insofern : auch die TV-landschaft und die von den Sendern abgebildeten Bedarfe stimmen schon irgendwo mit der Bevölkerungsverteilung in Sachen Alter überein , zumindest wenn man der these glauben will daß ARD und ZDF hauptsächlich für die reifere Generation senden. Was so natürlich nicht stimmt – hör dir mal den DLF an vor allem das „dritte“ DLF programm , oder guck dir mal Sendungen wie „Titel, Thesen, Temperamente“ an – viel neues , kulturell aufrüttelndes und sicher nicht immer „für die älteren“ , zumindest nicht was den gängigen vorurteilen der Gegner der öffentlich-rechtlichen entspricht, die meinen ältere menschen hören und sehen nur komödienstadl & co. Aber unter den älteren von heute sind auch die in den 60er und 70er jahren jungen „Aufrührer“ von damals , denn auch die sind heute 70 jahre alt. und von denen denken viele immer noch moderner als die vielen Schreihälse die in dumpfem neokonservatismus heute nach der Abschaffung oder stutzung der öffentlich-rechtlichen rundfunkangebote schreien.

          • therealThomas says:

            Eine Ankündigung heißt ja nicht, dass der Umstieg sofort passiert, sondern eben das Gegenteil.
            Es war ja schon länger geplant Anfang 2021 SD abzuschalten, jetzt wird der Termin nicht verschoben, weil der Anteil der SD-Zuschauer noch zu hoch ist, sondern weil man nicht genug Vorlaufzeit mit der Ankündigung hat. Wieso hat man die Ankündigung also nicht vor einem Jahr schon gestartet?
            Ich bin auch keiner, der sich ständig einen neuen Fernseher kauft. Den letzten habe ich letztes Jahr gekauft, nachdem der davor nach immerhin 11 Jahren den Geist aufgegeben hat. Aber auch der konnte schon Full-HD. Selbst der davor konnte schon HD…

            Nicht vergessen: SD ist nicht 1280×720, sondern 720×576…

            • Naja, ich denke mal lieber zu spät abschalten, um auch wirklich dem letzten die Chance zu geben „natürlich“ umzusteigen, als die Kundschaft dazu zu nötigen „verfrüht“ neue Geräte zu kaufen. Das war in Österreich der Fall. Da haben nicht wenige gejammert, dass sie zwar bezahlen müssen, aber mit den herkömmlichen Geräten nichts mehr empfangen können. Und offenbar ist ja das Sonderangebot der Hauptgrund für die Verlängerung. Nicht nur Privatpersonen schlagen bei Sonderangeboten zu. 😉

        • In den letzten 10 Jahren wurden über 80 Mio Tv Geräte verkauft und die sollten eigentlich auch schon alle einen HD Receiver eingebaut haben, und auch wenn es Haushalte mit mehreren Geräten gibt sollte der Anteil der Leute die immer noch ein TV ohne HD besitzen verschwindend gering sein.

    • Man brauchte das Geld zur Förderung von Gendersternchen und Transfrauen- und Männern. Wirst du sicher verstehen.

      • therealThomas says:

        Du schon wieder… Das Thema scheint dich ja tatsächlich sehr zu beschäftigen. Vielleicht solltest du dir wirklich mal Gedanken machen, ob du dich nicht doch trauen willst, dich zu outen? Ich bin mir sicher, deine Familie und Freunde werden es verstehen und dich unterstützen. Es ist vollkommen ok!
        In der heutigen Gesellschaft sind die meisten Leute schon so reif, dass sie akzeptieren, wenn jemand entscheidet, sich mit seinem angeborenen Geschlecht nicht mehr wohl zu fühlen. Aber weißt du was: das spielt gar keine Rolle! Man muss es nur selber akzeptieren!
        Also, trau dich!

        • Bei mir ist die Sachlage eine etwas andere: ich sehe zwar aus wie ein Mensch, innen drin fühle ich mich aber als einer der leistungsfähigsten Supercomputer ever. Wie soll ich mich nun nennen, HAL9000, SuperCluster10000 oder vielleicht Spock? Und was sollte ich als Geschlecht angeben, „Superman“?

          • therealThomas says:

            Das ist das tolle daran: du selbst entscheidest, als was du dich fühlst! Wenn es die Auswahlmöglichkeiten m/w/d gibt, würde ich an deiner Stelle wohl divers wählen. Aber wie gesagt, das bleibt dir überlassen.

            Übrigens: https://de.wikipedia.org/wiki/Drittes_Geschlecht#Geschichte
            Schon 1493 waren sich die Menschen auch in Deutschland dessen bewusst, was du bis heute nicht begreifen willst. In einigen Teilen der Welt, schon viel länger. Das ist kein „Phänomen der letzten Jahre“.

            • Wolfgang D. says:

              @therealThomas „1493“
              …hätte ich diesen überschwappenden Unsinn ja noch gelten lassen. Dass sowas aber von Leuten kommt, die wissen was Chromosomen sind, enttäuscht dagegen. Gibt ja auch Leute die sich für Napoleon halten, trotzdem sind sie es nicht.

  3. Warum müssen Kunden darüber mit einem so großen Vorlauf informiert werden?
    Die Anzahl der Geräte (DVB-S) die nur SD Sender empfangen können sollte doch unterdessen vernachlässigbar gering sein.
    Und wenn man jetzt eine große Nachricht über das Bild legt, hat man noch immer ein halbes Jahr Zeit sich ein neues Empfangsgerät zu kaufen.

  4. Schlimmer sind eher die Restriktionen bei den Privatsendern in HD. Für mich persönlich einer der Hauptgründe, warum ich das nicht unterstützen möchte und dafür bezahle.

  5. Ich finde es eher peinlich, dass die ÖR immer noch in 720p senden und auch von UHD weit und breit nichts zu sehen ist. In anderen Ländern sind die ÖR da weiter.

  6. deoroller says:

    Abschaffung von SD wird keinen Kaufrausch auf Neugeräte anstoßen. Da müsste man schon die Frequenzen allgemein ändern, damit die Receiver unbrauchbar werden. Natürlich wird die Werbung auf die Leute einreden, sie brauchen etwas neues, aber das machen sie sowieso anlasslos ständig. Also glaubt man ihnen nichts mehr und wird erst aktiv, wenn etwas nicht mehr funktioniert. Es braucht einen Anlass, der einen persönlichen Vorteil verspricht, um etwas teures zu kaufen. Aber die sonst üblichen Großereignisse, wie EM und Weltmeisterschaften, finden nicht statt oder in kleinem Rahmen, womit wenig Profit zu machen ist.

  7. Das heißt, die Privaten senden auch bis 2024? Ohje….

  8. Wer nun annimmt, das könnte man ja durch (…) Anpassungen der Gehälter der Intendanten und Co. erreichen, dürfte bei den Programmen wohl eher auf schallendes Gelächter stoßen.

    Sorry, Andre, auch wenn das hier ein Blog ist und Kommentare dazu gehören, das ist billige Stammtischpolemik. Die Satellitentransponder für SD kosten ARD und ZDF ca. 27 Millionen pro Jahr. ZDF-Intendant Bellut bekommt €374.000, ARD-Intendanten zwischen €237.000 und €399.000 pro Jahr. Auch wenn das ausgesprochen und diskutierbar übertrieben stolze Gehälter sind, wer von den „Intendanten und Co.“ darf denn jetzt deiner Meinung nach gar nichts mehr verdienen?

    • Wer hat denn was davon geschrieben dass die kein Geld mehr verdienen dürfen?

      Wir reden hier trotzdem von fast 20.000€ im Monat (bei 237tk€/Jahr)! Da kann man schon ordentlich kürzen. Immerhin werden die von uns bezahlt, da wäre es mehr als fair wenn das Geld nicht einfach nur verprasst wird!

      • Einfach mal beim z.B. Fussball sparen. Aber in Deutschland ist es immer das Gleiche…wehe man geht an das Auto oder Fussbal ran…. 😉

        Es gibt genug Menschen deren Interessen im ÖR nicht berücksichtigt werden. Also, wer kommerziellen Fussball sehen will soll zahlen.

      • Wie gesagt: Diskutierbar. Aber gut, folgen wir deinem Vorschlag und kürzen wir das Gehalt sämtlicher Intendanten im Rahmen einer marxistischen Motivationsmaßnahme auf den Tariflohn eines Friseurs. Damit haben wir jetzt ca. 3 Millionen eingespart, der Rundfunkbeitrag sinkt um 0,7 cent auf … sagen wir abgerundete €17,49. Und jetzt, wo kommen die anderen 24 Millionen her?

    • André Westphal says:

      Dazu kommen übrigens noch Sachbezüge und Einnahmen durch Tätigkeiten bei Tochtergesellschaften sowie die Rentenansprüche. Wobei ich ja auch sagte, dass man auch am Verwaltungsapparat insgesamt sparen könnte, ich habe ja nicht gesagt, dass es „nur“ die Gehälter sein sollten. Allerdings wäre es ja ein Anfang, wenn von der Spitze immer Reden übers „Sparen“ kommen, dann nicht nur bei Programm, Technik und Redakteuren zu sparen – sondern an den von mir genannten Stellen.

      Dann ist so ein Schachzug, wie die Verlängerung der nicht mehr zeitgemäßen SD-Ausstrahlung – wenn auch noch in Zeiten der Rezession der Rundfunkbeitrag erhöht wird, meiner persönlichen Meinung nach, schon ein Fettnäppchen.

      • Und man könnte den ein oder anderen Spartensender streichen.
        Tagesschau24, ZDF info (könnte man zusammenlegen), Kika und ZDF tivi (zusammenlegen) als Beispiel.

        • Zu kurz gegriffen. Man könnte sehr gut auch die Heute-Nachrichten und die Tagesschau zusammenlegen. Die zwei Moderatoren hocken im selben Studio. Die Stühle werden zusammengelegt, der eine sitzt einfach auf des anderen Schultern. Natürlich sprechen sie gleichzeitig auf zwei getrennten Tonspuren, und auf einer dritten sendet der Deutschlandfunk. Das spart mindestens drei Cent pro Monat für den Rundfunkbeitrag.

          • Sorry, aber das ist ein unqualifizierter Kommentar von dir.
            Wenn man Sparen möchte, kann man das machen. So haben es zum Beispiel ARD und ZDF auch schon zu Olympia in Brasilien gemacht.
            Man kann die Sender zusammenlegen. Dann kommt halt abwechselnd Tagesschau und Heute. Bei den Kinderkanälen genauso. Wo ein Wille… Man braucht nicht zig verschiedene Sender.

            • Die recycelten Inhalte bei den separaten Nachrichtensender kosten doch kaum was. Das ist genau so eine polemische und nichts-sagende Phrase wie die Aussagen von Andre Westphal.

              • Ach so, ein Sender kostet nix bzw. kaum was, wenn man einfach die Inhalte recycelt. Danke für die Erleuchtung. Gibt ja keine Verwaltung, Strukturen, Hardware usw… Hab ich glatt übersehen…

                • Auf ZDF info laufen im Dauerbetrieb fast ausschliesslich die Dokus, die schon im Hauptprogramm liefen. Und ab und zu das heute journal. Wie viel mehr soll das im Verhältnis schon kosten? Und vergleichen kann man das höchstens mit ARD alpha.
                  Ein „richtiger“ Nachrichtensender wie Tagesschau24 ist was anderes.

      • Allerdings wäre es ja ein Anfang, wenn von der Spitze immer Reden übers „Sparen“ kommen

        Ja, nu, wenn „die Spitze“ anfangen soll, dann leg‘ doch mal los: Wie viel von „der Spitze“ — über die Intendanten hinaus wohlgemerkt, denn die allein sind nicht genug — darf denn nun gar nichts mehr verdienen, um einen Teil der 27+ Millionen einzusparen? Oder sollen die nur weniger verdienen? Um wie viel weniger? Sollen alle weniger verdienen? Wie viele sollen dann unten in die Geringverdiener rutschen?

        Wohlgemerkt: Durch die Abschaltung von SD würde bei den ÖR kein Geld eingespart, im Gegenteil, UHD-Inhalte zu produzieren ist mit Zusatzkosten verbunden, SD nicht. Wer aus „der Spitze“ soll denn dann jetzt sein Gehalt abgeben, um den Auf-/Ausbau der UHD-Produktion zu finanzieren?

        Wie sie’s machen, machen sie’s falsch. Schalten sie SD ab, jaulen die 10 bis 20% der Leute, die kein HD-Satellitenfernsehen können. Wenn sie SD nicht abschalten, jaulen die, die jetzt kein UHD bekommen. Wenn sie UHD bekommen, jaulen sie, dass ihnen das Programm nicht gefällt, und dass man die Kosten für UHD-Produktion für was anderes einsetzen soll. Und dass sie zu teuer sind, darüber jaulen alle. (Mann, was wäre ich froh, wenn alles pro Jahr nur so wenig steigen würde wie der Rundfunkbeitrag.)

        Bloß gut, dass wir grade wirklich keine anderen Probleme haben.

        • André Westphal says:

          Wenn es nach mir ginge, würde ich das aktuelle Rundfunkmodell grundlegend ändern. Ich würde den allgemeinen Rundfunkbeitrag komplett abschaffen oder extrem reduzieren (maximal 5 Euro im Monat) und alles bis auf das Bildungs- und Kulturprogramm bzw. Nachrichten abschaffen. Ich wäre dafür es bei 2-3 Sendern zu belassen, die eben nur noch Nachrichten, Bildung und Kultur senden – kein Sport, keine Unterhaltung mehr.

          Außerdem sollte es für Produktionen wie Dokumentationen transparente, öffentliche Ausschreibungen geben, um die Vetternwirtschaft einzudämmen und die Chance zu erhöhen, dass auch ungewöhnliche Themen mehr zur Geltung kommen. Statt dass es einen Wust von zig Tochterfirmen für Produktionen gibt, fließt das Geld dann mehr direkt an Freiberufler und Redakteure. Genau bei den ganzen Tochterfirmen ist ja schon oft Geld versickert – siehe der KIKA-Skandal.

          Es ist aber nicht meine Aufgabe den ÖR zu reformieren, ich halte das aktuelle Angebot nur für nicht mehr zeitgemäß. Es wurde zu einer völlig anderen Zeit entwickelt und ist in der aktuellen Medienlandschaft schlicht nicht mehr notwendig bzw. konkurriert unnötig mit privatwirtschaftlichen Unternehmen und kostet die Bevölkerung viel Geld.

          Es muss aber nicht komplett abgeschafft werden – wie gesagt, wäre ich durchaus bereit aus Solidarität für ein schlankes, nur auf Bildung / Kultur ausgelegtes System 5 Euro im Monat zu bezahlen, wenn das Geld eben dann an die richtigen Stellen fließt – klar das ist aber nur meine persönliche Ansicht.

          • whiskyfire says:

            Da sind wir dann wieder beim generellen Problem „Was ich nicht schaue muss es auch nicht geben“. Das heißt im Umkehrschluss, dass gerade den älteren Leuten das Programm weggenommen wird. Schließlich willst Du es ja nicht und da brauchen es andere auch nicht.

            Wie sollen ungewöhnliche Themen in eine Ausschreibung kommen? Steht dann in der Ausschreibung „liefert uns irgend etwas“ und das soll dann gesendet werden? Was meinst Du wie schnell RT sehr günstige Beiträge produziert und diese dann vom ÖR ausgestrahlt werden.

            Freiberufler haben in der Produktion wenig Chancen, wenn sie alleine produzieren wollen. Die Kosten für die benötigten System sind viel zu hoch.

            Wo sind in Deinem System für 5 Euro die Beiträge aus Deinem Bundesland? Die 30 Minuten die Sat1 für einige BL produziert reichen Dir? Alleine der WDR hat 30 Minuten Lokalzeit pro Region.

  9. Thomas Reißner says:

    Ich will für diesen Murks überhaupt nichts zahlen. Ich habe auf meinem Apple TV zwar die Apps der öffentlich-rechtlichen und der privaten Sender installiert, nutze sie aber überhaupt nicht. Das Unterhaltungs- und Informationsangebot der deutschen Sender ist unterirdisch. Ich brauche weder betreutes Denken noch irgendwelche Möchtegern-Promis. Wenn es so viele Leute gibt, da das so toll finden, reicht das doch, wenn die dafür bezahlen.

    • Ich finde die Wissenschats und Technik Dokumentationen der Öffentlich rechtlichen schon sehr gut, kann aber auch nicht verlangen dass das jeder gut findet.
      Die meisten heute ballen sich lieber das Hirn mit irgendwelchen sinnlos Netflix, Apple, Prime Serien zu, da lernt man zwar nichts, aber die triste Lebenszeit wird wenigstens weniger.

      • „Die meisten heute ballen sich lieber das Hirn mit irgendwelchen sinnlos Netflix, Apple, Prime Serien zu, da lernt man zwar nichts, aber die triste Lebenszeit wird wenigstens weniger.“
        Uff. Extrem plakativ, dürfte aber tatsächlich auf viele Streaming-Nutzer zutreffen. An der Stelle sei erwähnt, dass es fantastische Dokumentationen, beispielsweise zur Architektur und Tier- und Pflanzenwelt gibt. Bei Netflix teils auch eigenproduzierte (bzw. in Auftrag gegebene) Dokus, mit fantastischen Aufnahmen in 1080p und läuft dann, wenn ich Zeit dafür habe 🙂

    • Was macht, als Beispiel gefragt, ein gutes Informationsangebot aus? Welche Sender, respektive welche Sendungen sind für dich informativ und bringen im Gegensatz zu den ÖR einen Mehrwert und überhaupt, woran machst du „betreutes Denken“ fest oder anders gefragt, welche Sender / Sendungen kann man beispielhaft benennen den eigenen Horizont zu erweitern?

    • Und ich finanziere mit meiner Steuer auch Straßen, die ich nie nutze. Merkst du was?

      • Nur das der Rundfunkbeitrag keine Steuer ist. Merkst Du was?

        • Kranken- und Rentenversicherung sind auch keine Steuern … den Nachsatz spare ich mir

        • Peter Kunz says:

          Es ist eine Haushaltsabgabe geworden. Sobald Du also irgendwo wohnst, musst Du zahlen. Mir fällt es daher schwer einen Unterschied zur Grundsteuer zu finden. Wir hatten übrigends 8 Jahre keinen Fernseher und mussten trotzdem zahlen. Die Natur der Abgabe ist m.E. nicht von einer Steuer zu unterscheiden. Immerhin nutzen wir das Internetangebot und daher ist es auch okay. Ich fände es gut, wenn man mit seiner Abgabe auch sagen könnte, was man sehen will. Das würde die Akzeptanz sicherlich steigern.

    • Wenn ich deinen Kommentar so lese, wäre Betreuung beim Denken – meinetwegen auch überhaupt mal – vielleicht doch mal eine Option …

  10. Ich bin mal ketzerisch: HD Ausstrahlung bringt eh kaum was.
    Wer sitzt denn wirklich so nahe an seinem TV dran, damit er den Unterschied sehen kann? Das sind sicher die wenigsten.

    • Ich habe keine besonders guten Augen und sitze etwa 3 Meter von meinem 50-Zöller weg. Den Unterschied erkenne ich aber trotzdem deutlich.

  11. Das finde ich ziemlich peinlich, erstaunt mich aber bei einem so „fortschrittlichen“ Land wie Deutschland nicht. In der Schweiz haben wir auf Sat schon 2016 das SD Signal abgeschaltet. Im Kabel gibt es eigentlich auch kein SD mehr. Ausnahme: RTL und co. gibt es noch in SD, weil HD verschlüsselt ist…

  12. Dieter332 says:

    HD Inhalte zu verbreiten ist um einiges teurer als SD Inhalte. Ganz zu Schweigen von UHD.
    Die Privaten Fernsehanbieter (RTL, Pro7 und Co.) verlangen daher für den FullHD Empfang Geld.
    UHD wäre dann noch teurer zu Übertragen als HD. Die Öffentlichen arbeiten intern mit FullHD Auflösung 1920×1080
    und rechnen das Material für die Ausstrahlung auf HD (1280×720) herunter.
    Sinnvoller wäre bei den Öffentlich Rechtlichen eine Abschaltung des HD Verbreitungsweges da es teuerer ist als der SD Übertragungsweg.

  13. Herrlich der ANDRÉ WESTPHAL voll meine Wellenlänge 🙂
    Wird Zeit das man da mal ein wenig aufräumt und den Betrag deckelt. Wenn man mal schaut was die BBC mit viel weniger Geld auf die Reihe bekommt.

  14. Zwei Artikel zu Themen rund um die Öffentlich-Rechtlichen an einem Tag … da laufen sicher einige richtig heiß … Vielleicht solltet ihr Triggerwarnungen einbauen, damit nicht noch die ein oder andere Caps-Lock-Taste zu Bruch geht 😀

  15. Wolfgang D. says:

    SD reicht für die Grundversorgung, also hört auf zu jammern. Logisch hat man Satellit weil das keine monatlichen Gebühren wie für Kabel kostet, von daher ist es ok für Leute die rechnen können oder müssen. Ihr dagegen rennt bestimmt sofort los und kauft ein neues Smartphone, weil die Werbeindustrie es euch sagt.

    Dann wieder mal die ÖR Diskussion. Einerseits will der Michel hier menschenwürdige Arbeitsbedingungen und Bezahlung für sich haben, und dann wird bei so gut wie allen solidarischen Maßnahmen laut geheult, weil der Michel mal nix davon hat. Gönnt Mutti doch ihr GZSZ, sonst wird sie 100Pro gallig und sperrt euer Taschengeld für die nächste Netflix Runde – *sowas* will bestimmt keiner.

    • +1

      Auch wenn das GZSZ Beispiel nicht passt, meine Mutti schaut dafür „Rote Rosen“, und ja, das gönne ich ihr von Herzen, die hatte genug Stress mit mir als ich in der Pubertät war.

  16. Wem die Verschwendung der Beitragsgelder auch nervt und was dagegen unternehmen möchte sollte sich mal die Seite anschauen und sich ggf. Der Aktion anschliessen
    https://Rundfunk-frei.de

  17. Heißt das das ich wenn ARD und ZDF nicht mehr über Sat empfange muss ich keine ARD ZDF und Deutschland Radio Gebühr mehr zahlen? Ich hab nur sat Anschluß und die Eigentümer wollen kein KabelAnschluß legen lassen. Die von der ehemaligen GEZ können dann ja nicht mehr behaupten sie müssen zahlen denn sie hätte ja nutzen können. Was Ansicht ja eigentlich schon recht fragwürdig ist als aussage. Aber ich hab mal da gegen Widerspruch eingelegt und verloren am ende wahren dann 800 euro fällig die monatlichen Gebühren und Anwaltskosten der Gegenseite plus Verfahrensgebühr und 5.00 % punkte Tageszinsen des ersten Tages nicht gezahlter Beiträge.

    • „Die von der ehemaligen GEZ können dann ja nicht mehr behaupten sie müssen zahlen denn sie hätte ja nutzen können.“

      Doch, natürlich. Du hast ja offenbar Internet, kannst also das Angebot auch online nutzen.

      „Aber ich hab mal da gegen Widerspruch eingelegt und verloren“

      Gut so. Schade dass der Blödsinn nicht noch teurer für dich war.

  18. 18,36€ und die halten an SD fest na gut das die Zuschauer aussterben…
    Auf den scheiß kann ich echt versicherten total einseitige Berichterstattung…

    Die sollen lieber mal erklären warum die Zwischenablage bei iOS kopiert wird.
    Eine Frechheit is so etwas.

    Wichtig is das alle ihre Pension bekommen von mir können die von h4 leben.
    300.000€ verdient der ARD Chef lächerlich.

    • „18,36€ und die halten an SD fest na gut das die Zuschauer aussterben…“

      Da kommen ja wieder welche nach, keine Sorge.

      „Auf den scheiß kann ich echt versicherten total einseitige Berichterstattung…“

      Was hat das jetzt mit einer Versicherung zu zu?

      „Die sollen lieber mal erklären warum die Zwischenablage bei iOS kopiert wird.“

      Das haben sie doch.

      „Eine Frechheit is so etwas.“

      Kommentare wie deine sind eine Frechheit.

      „300.000€ verdient der ARD Chef lächerlich.“

      Neidisch?

Schreibe einen Kommentar zu Tom Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.