Anzeige

ARD Plus startet heute bei Amazon Prime Video Channels

Solltet ihr euer Geld nicht für Disney+ ausgeben wollen, dann habt ihr nun die Möglichkeit, ARD Plus über die Amazon Prime Video Channels zu bekommen. Das Angebot beinhaltet „die beliebtesten“ ARD-Inhalte mit dem größten Tatort-Archiv sowie Filme, Serien, Dokumentationen, Shows, Comedy-Formate und die bekanntesten deutschen Kinderprogramme. Der neue Channel ARD Plus kann für 4,99 Euro im Monat zur bestehenden Prime-Mitgliedschaft in Deutschland und Österreich hinzugebucht werden und ist über die Prime-Video-App auf Smart TVs, mobilen iOS und Android Geräten, Amazon Fire TV, Fire TV Stick, Fire Tablets, Apple TV, Chromecast oder online verfügbar – ohne Paketbindung und monatlich kündbar. Prime-Mitglieder können den neuen On-Demand-Channel 14 Tage kostenlos testen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Dirk der allerechte says:

    Verstehe ich das richtig man bezahlt schon GEZ und muss noch mal dafür bezahlen? Nöööööö

  2. Ich verstehe es nicht. Man bezahlt schon die Rundfunbkgebühr von knapp 18 Euro im Monat, und soll dann – um Inhalte von der ARD beie Amazon sehen zu können wiederum 5 Euro im Monat zahlen? Was läuft da schief?!?!

    • der Informationsmangel bei dir über die Zusammenhänge
      ¯\_(ツ)_/¯

      • nun die gez fanboys sind ja wieder rege am werk!
        natürlich ist das abzocke seitens der örr medienanstalten! zu den 8 milliarden gebühren kommen ja nun noch die kontenteuros aus der rechteverwertung! dieses material ist mir gebühren finanziert worden und wird nun verkauft! ob das auf initiative der privaten oder nicht geschehen ist spielt da keine rolle!
        wenn die rundfunkgebühr dank dieser einnahmen sinken würde, also gegengerechnet wären dann könnte da ein schuh rauskommen der ansatzweise fair wäre! so aber wird mit gebührenproduziertem kontent noch mehr geld „verdient“ und der gebührenzahler in der tat zweimal zur kasse gebeten!
        diese sachen sind ja schon alle bezahlt! das dass die privaten auf den plan ruft weil die wettbewerbsverzerrung wittern zeigt ja nur wie krank die medienlandschaft in deutschland ist!
        und nun kommt mir nicht mit nur die örr würden „ehrlich und neutral und gründlich recherchierten journalismus“ betreiben! das können die privaten genauso! die besten und interessantesten dokus hab ich in neuerer zeit bei netflix gesehen. zum beispiel „the social dilemma“ .sollten sich einige hier mal reinziehen wirft einen sehr interessanten blick auf unsere gesellschaft!
        also örr fanboys seht es ein der örr in seiner jetzigen finanzierung ist ungerecht, unfair und nicht demokratisch! wenn das alles so toll wäre dann eine volksabstimmung und wir sehen was geht!
        aber in ihrer unendlichen arroganz sehen das die verantwortlichen nicht! sollten sich mal ein beispiel an ihren kollegen in der schweiz nehmen!

        • Das Thema ist nicht ganz so einfach.
          Ich bin auch kein Fan davon wie es läuft. Für mich wäre es gut, wenn man z.B. 2€ zahlen müsste und es dafür einen ÖR-Nachrichtenkanal im TV und einen im Radio gibt und fertig.

          Aber dann gibt es wieder Argumente Kunst (u.a. Film etc.) Sport, Reportagen aufzunehmen.
          Dann wird es teurer. Ok.

          Dann gibt es die Argumente: Wir haben es bezahlt, also bitte freizugänglich machen und zwar für immer.
          ABER: Dann kommen eben andere (die privaten) die sagen: Das können wir gar nicht leisten, ihr seid Konkurrenz und nehmt uns jetzt einfach Kunden weg…

          Naja, nicht einfach. Nicht fair. Demokratisch… naja 😉
          Um Geld zu sparen sollte man aber ggf. mal wirklich an eine Umstrukturierung denken. Da ist so ziemlich vieles auch historisch gewachsen…

  3. Unglaublich! Das ist schon längst mit den Rundfunkgebühren bezahlt! Sowas gehört verboten!

  4. Sowas gibt es nur in Deutschland! Unfassbar! Und dann sieht man sowieso fast nur Wiederholungen aus „besseren Zeiten“…

    • Das stimmt gar nicht. Viele öffentlich-rechtliche Sender haben kommerzielle Tochterfirmen zur Vermarktung von Dokus und Unterhaltungssendungen, darunter auch die BBC. Primär für die Auslandsverwertung, aber auch für den Vertrieb von früher DVDs, jetzt eben On-Demand-Inhalten. Das ist also im Kern nichts Neues.

      Rein rechtlich dürfen ARD und ZDF viele Produktionen nur zeitlich begrenzt in ihren Gratis-Mediatheken anbieten. Das liegt am Rundfunkstaatsvertrag. Und dafür haben viele private Anbieter lobbyiert. Bedankt euch bei denen.

      ARD und ZDF sind auch tatsächlich angehalten, solche Produktionen kommerziell weiterzuverwerten. Nur ein kleinerer Teil dient der Beitragsstabilisierung. Ein Anteil geht an die Produktionsfirmen, die somit auch gefördert werden und tatsächlich ein Interesse an diesem Vorgang haben. Gerade jetzt in Coronazeiten ist es für sie nicht schlecht, wenn Archivware (und nix anderes bietet ARD Plus) weiter Geld abwirft.

      Eine Schwarz-weiß-Debatte hilft also nicht.

      • Andreas Stehl says:

        Danke, endlich einer der es kapiert hat.

        • Leverkusener says:

          Muss man also „kapieren“. (?)
          Wird der ‚gemeine‘ Rundfunk Beitragszahler aber schwer verstehen.
          Läuft jedoch unter dem Namen ARD PLUS.
          – –
          „Der neue Channel ARD Plus kann für 4,99 Euro im Monat zur bestehenden Prime-Mitgliedschaft in Deutschland und Österreich hinzugebucht werden“
          – – –
          Bei amazon gibt es schon längere Zeit Bezahl Inhalte, u.a. auch für Terra-X, was bekanntlich beim ZDF ausgestrahlt wird.

          Wenn das Geld (des zahlenden Rundfunk Kunden) auch für Produktionsfirmen verwendet wird, dann ist dies derzeit sehr intransparent, wenn der Beitragszahler sich die Frage stellt, warum er dafür aus den Archiven , jetzt nochmals zur Kasse gebeten wird, wenn der Name dafür ARD und ZDF verwendet wird.

          Die „Gratis“ Mediatheken sind hierbei keinesfalls Gratis, da der gesetzlich dazu verpflichtete Kunde, quasi diese Inhalte mit-finanziert mit dem Rundfunkbeitrag.

          Dass ARD und ZDF die Inhalte rechtlich nur zeitlich begrenzt anbieten dürfen, kann letztendlich nicht dem Kunden angelastet werden, der jetzt nochmals zur Kasse gebeten wird.
          Anstatt hier den Beitragszahler nochmals zum Aderlass zu bitten, sollten sich die Ö.R Sender endlich einmal dazu entschließen, technisch das derzeit mögliche in UHD HLG Qualität anzubieten.
          Gerade zu Zeiten, wo die ö.r. Programm Sender einen schweren Stand bei der Bevölkerung besitzen.
          Ein Wunder, dass sich die deutschen Gerichte damit noch nicht befasst haben.

          • „Dass ARD und ZDF die Inhalte rechtlich nur zeitlich begrenzt anbieten dürfen, kann letztendlich nicht dem Kunden angelastet werden, der jetzt nochmals zur Kasse gebeten wird.“

            Wenn es gesetzlich verboten ist die Inhalte auf ewig umsonst zur Verfügung zu stellen, sondern das Gesetz quasi ein Entgelt dafür fordert – wer soll das denn sonst bezahlen, wenn nicht derjenige der es nutzt?

      • danke für den guten Kommentar

      • Gute, prägnante Aufklärung/Erklärung!

  5. Hoffentlich der Beginn der Anschaffung der Pflichtgebühren.

  6. Na ja, manche Sendungen der Öffentlichen werden ja auch auf DVD verkauft, warum also nicht – vor allem wenn es hilft, die Gebühren für alle anderen zu reduzieren (ok, das ist auch genug geträumt(

  7. Boar ich fasse es nicht. Wir zahlen nächstes Jahr für die kacke schon übet 18 Euro und dann wollen die noch extra abkassieren.
    Wer das bucht, dem ist nicht mehr zu helfen.

  8. Sind eigentlich schon alle „Scheiß Zwangsgebühren!1!11 / Ich habe schon lange GEZahlt!!!11elf“-Kommentare schon durch? Sonst hol ich mir schnell noch ein bisschen Popcorn.

  9. wow 80% deppenkommentare.. hätte mit etwas weniger gerechnet

  10. Man sieht an den USA sehr gut was passiert wenn Medien fast nur in privater Hand sind.
    Für solche Zustände kann man nicht wirklich sein.

    • Ja und Nein, denn auch wenn unsere öffentlich rechtlichen Sender/Medien nicht in privater Hand sind, ist die Berichterstatt bezüglich Trump, Russland, Syrien usw. immer extrem einseitig. Wer mich widerlegen möchte, soll mir einen positiven Beitrag bezüglich Trump oder Putin vorlegen.

  11. ARD Plus …. hahahahahahaha

    Normalerweise ist man bei Amazon Prime Video weil man den Stuss der ÖR nicht erträgt.

    • Was für ein Kleingeistiger Kommentar. Nur weil das bei dir und deinen 2 Stammtisch Buddies so ist, muss das noch nicht der Regelfall sein.

      • Torge Budzorski says:

        Er hat doch recht. Der ÖRR steigt überall den Leuten hinterher und nutzt genau das als Begründung, um Geld zu kassieren. Nehmen Sie einfach zur Kenntnis, dass es mehr als 2 Leute in D gibt, die dieses parasitäre System ablehnen. Denn wenn der ÖRR so gut ist, wie er immer behauptet, sollte er sich am Markt behaupten können. Meine Prognose: von den 8 Mrd Zwangsgebühren würde ein Bruchteil übrig bleiben, wenn die Deutschen frei entscheiden könnten.

    • Normalerweise ist man bei Amazon Prime Video, weil man den Stuss der privaten Sender nicht erträgt. ÖR nutze ich jedoch fast täglich (Mediathek -> Dokus usw..)

  12. Peter Stroskowski says:

    Cal X hat es sehr schön dargestellt. Aber darf man nicht gegen dieses System des Rundfunkbeitrages sein und Änderungen andenken, ohne von der Mehrheit pauchal als Depp betitelt zu werden?

  13. Warum stehen die relevanten Infos in einem User Kommentar anstatt im Artikel?

  14. Vorher hatte MagentaTV mit dem größten Tatort-Archiv geworben, jetzt der Prime Channel.
    Nur für Tatort sind mir die 5€ aber leider zuviel, da wie nur max. 1 pro Woche gucken. Für 2-3€ hätte ich vielleicht zugeschlagen.
    Auf Grund der vielen andern Inhalte ist der Preis aber durchaus gerechtfertigt…

    Was mir mittlerweile bei dem Markt fehlt ist ein Mengenrabatt.
    Vieles wandert ja zu Amazon als Channel, anderes als App etc. Es müsste eine „Bündelstelle“ geben (wie jetzt eben Amazon mit den Channels), wo ich mir mein persönliches Angebot zusammenstecken kann. Dann z.B. wie hier als Channel für 5€, aber dann vielleicht 3 Stk. für 12€ und 10 Stk für 35€ oder so…

    Ich persönlich habe Prime + Netflix + Disney + JoynPlus + DAZN + Eurosport Player + immer mal wieder verschiedene Channels für nen Monat. Es sind also fast 60€ im Monat, die ich neben der GEZ, für TV Streaming ausgebe. Für Buli wäre ich auch bereit so 20€/Monat nochmal draufzupacken. Das müsste man doch schon paketieren können. Nur leider haben da wohl die wenigstens Lust drauf, sich jemanden anzuschließen, der dann natürlich auch ein Stück vom Kuchen abhaben will. Da sehe ich derzeit eigentlich auch nur die Amazon Channels, die nach diesem Konzept arbeiten, und da schließt sich ja nicht unbedingt jeder an.

  15. ARD Plus ist auch kostenfrei bei Magenta TV mit dabei.

  16. Zur GEZ Gezwungener says:

    Absolut geiler Vergleich, dümmlicher geht es nun wirklich nicht mehr. Warum nicht ein Vergleich mit dem römischen Reich oder den Gebrüdern Grimm. So sind sie nun mal, die Fans der neudeutsch sozialistischen Merkeldemokratie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.