ARD Audiothek bündelt Radioprogramme, Inhalte können offline gehört werden

Bereits im Sommer 2017 wird es Neues von ARD und Deutschlandradio geben. Dann nämlich möchte man mit der App ARD Audiothek durchstarten. Deren Inhalte sollen dann eine Bündelung der Radioprogramme von ARD und Deutschlandradio sein. Jeder Nutzer soll sich sein eigenes Programm zusammenstellen können. Mehr als 60 Hörfunkwellen stehen zur Auswahl.

Die ARD Audiothek-App baut auf der ARD Mediathek auf und bietet ein kuratiertes und personalisierbares Angebot an. Laut ARD hat man da einiges in petto – von Fiktion bis Information, von kurzen Formaten für zwischendurch bis zu längeren Hintergrundsendungen, von Kinder-und Familienangeboten bis zum klassischen Hörspiel.

Die ARD Audiothek-App entspricht laut ARD der wachsenden Nachfrage nach individualisierbaren Audio-Angeboten auf Abruf. „Unser Anspruch ist es, überall dort zu sein, wo die Nutzerinnen und Nutzer sind, in Zukunft sein werden und zu Recht erwarten, dass sie dort auch ihre öffentlich-rechtlichen Angebote finden. Mit der ARD Audiothek befinden wir uns auf dem besten Weg dorthin“, so Nathalie Wappler Hagen, Vorsitzende der ARD Hörfunkkommission und MDR-Programmdirektorin Halle.

Angebote sollen übrigens auch offline verfügbar gemacht werden; Inhalte auch in Situationen gehört werden, in denen keine Internetverbindung besteht oder Nutzer mobiles Datenvolumen nicht verbrauchen möchten. Die Nutzerdaten sind geschützt und werden nicht weiter gegeben, wie man seitens der ARD betont. Die App ist werbefrei und verursacht keine zusätzlichen Kosten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. Oliver K. says:

    Die ARD bringt also einen Podcast-Client für eigene Formate heraus?

  2. Freut mich dass die ÖRs zumindest was die Technik betrifft eigentlich meist am Puls der Zeit sind, v.a. Für eine öffentliche Institution.

    Mal abgesehen davon dass es mWn immer noch kein Full HD in der Mediathek gibt (obwohl so aufgezeichnet wird)

  3. Finde ich super.
    Teilweise haben die echt ein gutes Audioangebot. Und wenn das den Zugang dazu erleichtert, umso besser!

  4. Ein schöner Service. Ich habe jetzt schon einige Sendungen vom Deutschlandradio und einigen ARD-Sendern in meinem Podcatcher. Ich bin allerdings einmal gespannt, wie die Privatradios darauf reagieren werden…

  5. Zeit wirds, hoffentlich auch auf Smart TVs bzw. mit der Möglichkeit auf andere Geräte wie Fernseher zu streamen.

  6. PS. Gerne mit nochmaliger Erinnerung, wenn es soweit ist.

  7. Gute Sache, ÖR-Podcasts höre ich recht häufig, z.B. hr2 Der Tag oder verschiedene Sendungen des DLF. Wenn das in eine gute App verpackt wird, kann ich das nur begrüßen. Während sich die Privatsender immer mehr hinter einer Paywall mit DRM und trotzdem Werbung ohne Ende verstecken (siehe z.B. DVB-T2 oder HD+), sind die ÖRs nach ihrer GEZ-Paywall wenigstens relativ frei auf allen Kanälen und Geräten verfügbar.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.