Arcor stellt viele Dienste ein

arcorMan liest ja immer von diesen Geschichten, dass AOL in den USA noch Nutzer hat, die per Modem ins Netz gehen und dabei Minutenpreise zahlen. Das kann natürlich einem nicht vorhandenen Alternativ-Angebot geschuldet sein, auf der anderen Seite ist der Mensch ein Gewohnheitstier und nutzt vielleicht zufrieden angebotene Dienste. Doch irgendwann ist so ein Dienst vielleicht nur noch von so einer kleinen Nutzergruppe in Benutzung, sodass ein Aufrechterhalten nicht lohnt, könnte ja Pflegekosten bedeuten. Zukünftig werden auch Arcor-Kunden auf einige Dienste verzichten müssen, denn das zu Vodafone gehörige Unternehmen hat den Kunden nun fristgemäß zum 31. Januar 2017 einen Schwung Dienste gekündigt.

Zu den Diensten, die wegfallen, gehören: Homepage und Web-Visitenkarte, die persönliche Arcor Dienste Telefon-&Faxnummer, Kleingeldbörse, SMS, Postbrief-Versand und Postkarten-Versand, E-Cards, Online-Butler, Netpass, Foren und Chat. Was bleibt, das sind E-Mail, das Fotoalbum und der Organizer. Hier will man im vierten Quartal 2016 noch einmal ein frisches Design an die Nutzer verteilen. Nutzer finden auf dieser Übersichtsseite weitere Informationen.

(danke Karl!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. @zockizocker: Danke!

    @Karl: Finde bei web.de
    (hab Free Mail seit 15 Jahren; ungenutzt wg aufgedrängter Werbung)
    KEIN Fax – außer das, das Club-Mitgliedschaft voraussetzt (kostet; auch denjenigen, der dir faxt, vgl oben thf).

    @Gerald: Dein ‚Glück‘ hat auch ich – allerdings nur 10 Faxe/Monat.
    Manche Telefon/DSL-Provider hatten die Sonderrufnummer 032… allerdings gesperrt (zB Versatel)
    -_-_-_-_-_-_

    Wie geht es denn mit der Fritzbox ???

  2. zockizocker says:

    Zum Thema epost noch enmal. Habe meine Faxnummer eben angeschaut.
    Die Faxnummer hat das Format bzw. Vorwahl 03222xxxxxx

    Lt. Anrufagent
    http://www.anrufagent.de/03222
    0322 ist die in Deutschland reservierte Vorwahl für Voice-over-IP (VoIP) Nummern, bzw. nicht ortsgebundene Telefonnummern. In der Regel handelt es sich um eine nationale Rufnummer.

  3. @bat:
    Die ISDN-Karte (Fritz) wird über FritzFax Applikation angesprochen. Vorher natürlich installiert. Dabei wird ein Druckertreiber installiert der in jedem Programm über „Drucken -> Drucker auswählen“ erreichbar ist. Wird er ausgewählt, öffnet sich Fritzfax mit einem Menü zum Nummer auswählen / vergeben und einschließlich versenden.
    Damit geht aus jeder Textverarbeitung, Bildverarbeitung uzw. In meinem Fall ist eine MSN-Nummer dem Fax dienst vergeben worden und ich habe selbstverständlich eine alte Arcor – ISDN Leitung.

  4. Moderne Fax-Dienste, die nichts zu wünschen übrig lassen, gibt es doch nun wirklich wie Sand am Meer. Da gibt es doch keinen Grund, für diese Services Anbietern nachzutrauern, die seit Jahren und Jahrzehnten nichts mehr in ihre Technik investiert haben. Mein Favorit übrigens auch simple-fax.

  5. @bat:
    schau mal in die AVM Wissensdatenbank: https://avm.de/service/supportanfrage/produktauswahl/
    Du musst dort angeben, welche Box du hast und zu welchem Thema du Hilfe suchst.
    Das Programm Fritz!Fax funktioniert meines Wissens nach auch mit einer Fritz!Box, allerdings bei reinen IP-DSL Anschlüssen (ohne ISDN oder Analog) nur über das T.38-Protokoll. Meist kommt es in diesem Fall zu Verbindungsabbrüchen und der Vorgang muss mehrfach wiederholt werden, bis das Fax dann mal durchkommt (aus eigener Erfahrung, habe das letzte Mal vor einem Jahr etwas damit versendet). Leider wird die Funktion meines Wissens nach nicht mehr oder nur sehr sehr langsam weiterentwickelt und die Einrichtung ist etwas kompliziert.

    Die Alternative ist, in der Benutzeroberfläche der Fritz!Box unter Telefoniegeräte ein neues Gerät vom Typ interne Faxfunktion einzurichten und dann aus der Oberfläche heraus Faxe zu versenden. Man kann da ein eingescanntes Bild anhängen, welches dann als Fax versendet wird. Einschränkung: Es können maximal 2 seiten versandt werden, wobei nur auf einer Seite das Bild angehängt wird.

  6. @Karl: Hab mich über dein Link bei WebCent (mit Bauchschmerzen) registriert und dann im FreeMail Sektor links aufs Fax-Symbol geklickt. Es bleibt dabei: Nur für Premium = Web.de Club Kunden (5 €/Monat). Also: per Mail gekündigt (entsprechend AGB) + ‚Werbeerlaubnisse‘ widerrufen.

    @zockizocker: Hab mich (mit Bauchschmerzen) bei epost registriert + FaxNr 03222… generiert + mir von arcor ein Fax geschickt. Leider wurde mir das bisher nicht per Mail zugeschickt. Braucht man die E-Post App, um zeitnah informiert zu werden?

    @thf: So richtig verstanden hab ich (73) das nicht.
    Was ist DIE FritzFax Applikation? Hab ‚Fritz!App Fon‘ und ‚BoxToGo Pro‘ und sehe im Playstore keine Fritz! Fax-App.
    Wahrscheinlich meinst du eine Anwendung für den PC [Win 10], wie ich die Wissensdatenbank https://goo.gl/vGI7DF verstehe, auf die zwiefl hinwies.

    Welche Anschlussart ich im Dorf habe (seit 2014; 1+1), weiß ich nicht. 1+1-Support erklärte sich für unzuständig (vielleicht bezog sich diese Äußerung aber auf die Frage, wie ich von unterwegs auf meine Fritz!Box zugreifen kann).

    @zwiefl: Danke!
    Ich werde mich weiter bemühen …

  7. ..und hier ist der FaxDrucker im System integriert.. http://i.imgur.com/eSejYUz.jpg

  8. Die Kombination aus FRITZ!Fax und FRITZ!Box 7390 via ISDN (noch nicht umgestellt) funktioniert bei meinen Eltern wunderbar, wobei reinkommende Fax per Mail verteilt werden. Wer ein ähnliches Programm zum Faxen unter macOS sucht, sollte mal Faxbot (https://itunes.apple.com/de/app/faxbot/id640079107?mt=12) versuchen – ist die 5,99 definitiv wert und erfüllt zumindest meine Ansprüche beim Mac in Verbindung mit der FRITZ!Box 7490 und T-VDSL.

  9. zockizocker says:

    @bat
    ich habs auch eben von arcor zu epost probiert. Bei mir war fast ohne Zeitverzögerung das versendete Fax im Posteingang (ePost)
    Sehr geehrter Herr zockizocker :-),

    Sie haben von der Rufnummer 00493222xxxxxxx am 12.08.2016 um 19:55 Uhr ein Fax erhalten.

    Das Dokument finden Sie als PDF im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre Deutsche Post

    Inzwischen sollte dein versendetes Fax auch bei dir im ePostfach vorliegen.
    In den nächsten Tagen erhälst Du Post von der Post. Die werden dich auffordern deine Adresse zu bestätigen.

  10. @Oliver Pifferi:
    ..man kann auch direkt die Faxe auf USB-Datenträger an Fritzbox umleiten. Dann blinkt die Box und nervt bevor wieder was abgelesen und still gelegt wird.
    Besser ist wirklich die E-Mail Umleitung bei dem Empfang.

  11. @mohnstollen
    Jaaaa, den Online-Counter hatte ich auch in Betrieb mit meinem Modem. Später hatte ich ISDN, das lief „flüssiger“, aber zwei Leitungen mussten bezahlt werden.

    Ich habe meine arcor-adressen auch noch immer, seit 1998? Ich weiß nicht genau.

    wpressy Vielleicht hast Du Dich lange Zeit nicht bei arcor eingeloggt, da wirst Du nämlich dann auf die Änderungen hingewiesen. Ich logge mich auch selten ein, google holt meine Post ab.

    zockizocker Ich habe seit mehr als 4 Jahren epost. Ich bin total begeistert. Faxe senden und Empfangen umsonst. Briefe schreiben ohne zum Briefkasten laufen zu müssen. Alle Briefe werden gespeichert und ich habe einen Versandnachweis – einfach Klasse, einfach gut.

  12. Nutze die Arcor E-Mail-Adresse über 12 Jahren. Die Oberfläche des Webfrontend ist mittlerweile hoffnungslos veraltet, weil diese vom Anbieter nicht regelmäßig verbessert wurde. Daher begrüße ich das Update und hoffe dass der Spam Filter des endlich mal richtig funktioniert. Die bald abgeschalteten Funktion nutze ich nicht daher kann ich dieses verschmerzen.

  13. Der letzte Mitarbeiter von 1&1 gab die richtigen Hinweise fürs Konfigurieren der Faxfunktion Fritz!Box 7312 (ohne USB Schnittstelle) / 1&1:

    1. 1&1 Control-Center
    Startseite / DSL&Telefon / Weitere Einstellungen / Weitere Einstellungen & Services / Administration >’E-Mail Adressen verwalten‘ >E-Mail-Postfach einrichten [Neu >E-Mail-Adresse >Standard-Adresse pt…@online.de klicken + Passwort vergeben]

    2. Fritzbox
    /Telefonie / Telefoniegeräte/Faxfunktion (integriert) bearbeiten: MSN für ankommende Faxe eingeben
    /Telefonie / Fax / Einstellungen >Weitere Einstellungen: Ziel-Mailadresse für E-Mail-Weiterleitung [bei mir gmail] + Häkchen + ‚ändern‘> Merkmale: FaxNr=Kennung eingeben (die dem Fax-Versender übermittelt wird)
    /System / Push Service / Faxfunktion aktivieren + Ziel-Mailadresse [bei mir gmail]

    Jetzt funktioniert es:
    Über die Fritz!Box versandte und eingehende Faxe werden mir zu gmail gesandt.

  14. @thf Das ist bekannt, wenn die Box aber an einem unzureichend zugänglichen Ort (Rumpelkammer unter der Treppe) zuhause ist, gibt es durchaus bequemere Wege, (wenn überhaupt noch notwendig) die Faxe zu bekommen 😉 !

  15. FritzFax (virtueller FaxDrucker) habe ich mal getestet, aber die Qualität war dermaßen bescheiden, dass es nicht zu gebrauchen war. Die Software stammt von 2004!

    Für alle Telekom Kunden gibt es auch eine kostenlose Möglichkeit, angeblich sogar mit Voice-Mail. Hab ich nicht getestet.
    https://www.telekom.de/hilfe/festnetz-internet-tv/produkte/pc-fax/wie-melde-ich-mich-fuer-pc-fax-der-telekom-an?samChecked=true

  16. @Karl:
    49 Cent pro versendeter Fax Seite (!!!) sind nicht wie von Dir geschrieben kostenlos sondern eine bodenlose Frechheit.

  17. Hier gibt es einen weiteren, kostenloses Faxdienst. http://www.ventengo-cospace.de/cospace/online-fax.html
    Dieser erlaubt das senden von 10 Fax-Seiten im Monat und unbegrenzten Empfang inkl. Weiterleitung an eine Emailadresse.

  18. @Karl,
    in wie weit ist der virtuelle Faxdrucker vom Fritz nicht zu gebrauchen ? Für elektronische Faxe sendet absolut ausreichend. Hier kannst du ein bedeutungsloser Test von mir (zu mir) als PDF-Anhang sehen. http://www.file-upload.net/download-11850450/Telefax_test.pdf.html
    Klar ist, für Bilder / anspruchsvolle Grafik wird die Technik nicht mehr reichen..

  19. @Chris: Leider ein nicht sehr seröser Anbieter. Auch nach intensivster Suche ist nirgends, wirklich nirgends zu finden was es kostet wenn man mehr als die kostenlosen 10 Seiten verschicken möchte bei denen. Vielleicht 10€/Seite um das kostenlose queer zufinanzieren? Und jedes verschickte Fax kommt natürlich mit einem Ventengo Deckblatt beim Empfänger an. Würde ich wirklich nur im Notfall nutzen sowas. Das ist doch extrem unprofessionell wenn man mit komischen Zwangs-Deckblättern seine Faxe verschickt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.