Archos Neon 50: 5 Zoll Dual-SIM-Smartphone für 129 Euro

Archos hat mit dem 50 Neon ein neues Smartphone vorgestellt. Preis und Ausstattung verraten es, es handelt sich hierbei um ein Einsteigergerät. Es kommt mit einem 5 Zoll Display, welches allerdings nur 854 x 480 Pixel auflöst. Als Prozessor kommt ein Mediatek 6582 Quad-Core zu Einsatz, die Taktung liegt bei 1,3 GHz. Eine Mali 400MP2 GPU sorgt für die Grafikleistung, 512 MB RAM stehen im Gerät zur Verfügung. Der 4 GB große interne Speicher lässt sich per microSD-Karte um bis zu 64 GB erweitern.

Archos_Neon_50_01

Auch Kameras hat das Archos 50 Neon verbaut. Auf der Frontseite kommt eine VGA-Kamera zum Einsatz, die Rückseite ist mit einer 5 Megapixel-Kamera bestückt. Punkten kann das Smartphone allerdings mit seiner Dual-SIM-Funktionalität. Die eingesetzte Android Version ist 4.2.2. Der Akku des Geräts kommt mit einer Kapazität von 2.000 mAh.

129 Euro werden für das Smartphone fällig, dafür erhält der Käufer auch gleich 3 Wechselcover in den Farben Schwarz, Gelb und Blau. Auf den Bildern sehen diese gar nicht so aus, wie es der Neon-Name vielelicht vermuten lässt, aber ein bisschen Farbe ist besser als gar keine Farbe, oder?

Archos_Neon_50_02

Die Spezifikationen des Geräts werden Technik-Enthusiasten sicher nicht vom Hocker hauen, zu dem Preis ist das Smartphone allerdings als Kinder-/Jugend-Smartphone vielleicht ganz brauchbar. Oder auch am anderen Ende des Lebenszyklus. Oma und Opa werden sich weder an der Auflösung, noch an eventuellen Leistungseinbußen stören. Vielleicht auch als „Zweitgerät“ für manche interessant.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

7 Kommentare

  1. 512 mb ram gehen bei einem wp 8.1 „einsteigergerät“ gerade noch durch, für android aber völlig unterdimensioniert.

  2. Wieso man bei so einer Hardware nicht auf KitKat setzt, erschließt sich mir nicht. Für mich kein interessantes Gerät.

  3. Warum geht Archos nicht einfach endlich mal pleite und beendet den langen Todeskampf?
    Das ist einfach eine Schrottfirma, die es nicht mehr packen wird.

  4. @wurst
    Zu meinem Erstaunen habe sogar deren mehr als unterirdisch schlecht verarbeitete Tablets früher Käufer gefunden. Nicht sonderlich viele, aber es gab sie. Und das trotz miserabler Verarbeitungsqualität, hervorstehende Rahmen mit deutlich spürbarem und sichtbaren Rand ums Touchdisplay und solche Scherze.
    Ihre MP3 Player sind übrigens auch nicht wirklich empfehlenswert. Habe mir einen gekauft bei dem es mir nur darauf ankam, dass er ein kleines Display hat und möglichst leicht ist (für den Sport) da war die Haptik weitgehend egal. Aber bei dem Ding hat sich leider auch heraus gestellt, dass er erstens sowieso schon sehr gemütlich auf Eingaben reagiert und zweitens „hoch kodierte“ (also mehr als etwa 160 kbit/s) nicht mag, bei denen dauert dann der Wechsel von Lied zu Lied 20 – 30 Sekunden – wenn man Glück hat.

  5. Christian says:

    Also auf die alten Archos MP3 Player lasse ich nichts kommen!
    Die haben als erste Player eine ArcLib eingeführt, d. H. MP3 drauf und das Teil liest anschließend die Tags ein.
    Den GMini benutze ich heute noch, super Teil, 20GB Platte und beste Verarbeitung!
    Die neuen Sachen von denen sind aber wirklich leider Schrott.

  6. ich schließe mich nozr an, der RAM ist ja unterirdisch wenig. und von dem wird dann noch ein teil reserviert für den GPU… wäre der RAM ein glas würde das ding quasi dauerhaft überlaufen.

    zum anderen verstehe ich alle hersteller nicht die noch geräte mit 4gb internenem speicher vertreiben. Google stellte schon lange die entwicklung am „Speicherkarten Migrations Tool“ (so nenne ich es mal) ein, die hersteller müssen dies also selber übernehmen. Sollte aber wider erwarten eins dabei sein ist es doch mehr als nur ätzend irgendwann die meldung zu bekommen „ihr speicher ist voll, sie können keine apps mehr installieren“
    Ich kann das jedem nur ans Herz legen. 😉

  7. ich benutze das Handy und habe es mir gekauft, Ich weiß ja nicht was Ihr von einem Smartphone für 129,00 Eur erwartet. Selbst in Top aktueller Hardware anderer Hersteller stecken meist noch 1GB Ram. Reicht eigentlich völlig aus. Die Hardware ist schwer in Ordnung. Wenn ich mir andere Handys ansehe die mehr Kosten und an allen Ecken und Enden Knartzen, dann bin ich mit dem Archos voll zufrieden. Alles Volldeppen hier!