Archos mit Connected Objects: Smartwatches ab 50 Euro

Der französische Hersteller von Tablets, Smartphones, Notebooks und Computerperipherie – Archos – will zur Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas eine neue Produktkategorie vorstellen. Sie hört auf den Namen Connected Objects und soll – so die Pressemitteilung des Unternehmens – eine Wetterstation, Kameras für das Haus, einen Activity Tracker, ein Blutdruckmessgerät, Smartwatches und vieles mehr umfassen.

Bildschirmfoto 2013-12-30 um 21.48.57

Die Connected Objects von Archos sind mit Android und iOS kompatibel und sollen für Echtzeit-Informationen auf dem Smartphone oder dem Tablet, unabha?ngig vom Aufenthaltsort, sorgen. Dabei nutzen die Connected Objects die energiesparende Funktechnik Bluetooth Low Energy und sollen so ha?ufige Ladezyklen vermeiden. Auf das vernetzte Zuhause soll man auch zugreifen können, Archos nennt sein eigenes Ökosystem schlicht und einfach Connected Home.

Hierzu wurden die Archos Smart Home App und das Smart Home Tablet entwickelt. Das Smart Home Tablet dient dabei als heimisches Gateway, das die Connected Objects miteinander vernetzt. Die proprieta?re Archos App und das Smart Home Tablet mit 7-Zoll-Display ermo?glichen es dem Nutzer, individuelle, situationsbedingte Aktivita?ten auszulo?sen. So kann zum Beispiel bei der Registrierung einer Bewegung durch einen Motion Sensor das Einschalten einer Lichtquelle oder eine Video-Aufzeichnung ausgelo?st werden.

Interessant werden die Lösungen von Archos auf jeden Fall, zumal Archos kommuniziert, dass man besonders günstig das Connected Home anbieten wolle – und auch die Smartwatches werden sicherlich ein Hingucker, sie sind mit iOS und Android kompatibel und sollen lediglich um 50 Euro kosten. Muss man halt schauen, welchen echten Mehrwert sie bieten. Für Mumpitz binde ich mir keine Uhr mehr um.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Nach dem was Sascha im Podcast erzählt, ist die Pebble genau das was ich haben will
    nur kriegt man sie nicht..

    @caschy meinte er eigentlich nicht in einem der letzteren podcasts, dass von der firma der pebble uhr in der nächsten zeit was neues kommen wird? zur ces?

  2. Archos verbinde ich gedanklich mit Geräten die eine sehr schlechte Haptik, und allgemein eine schlechte Verarbeitungsqualität aufweisen, und in die Kategorie „billig“ fallen. Zumindest ausnahmslos alle Tablets welche ich bisher von Archos in der Hand hatte sind mir auf Anhieb durch ihre sehr schlechte Verarbeitung aufgefallen.

  3. 50 EUR für ein Fitnesstracker-Armband ist schon günstig, hoffentlich wird das ein Trend. Vergleichbare Geräte anderer Hersteller, z. B. Fitbit oder Jawbone, kosten mindestens das doppelte. Und dabei hat das Jawbone Up weder Display noch Bluetooth. Zur Verarbeitungsqualität von Archos kann ich aber nicht viel sagen. Ob billig oder preiswert, das wird sich zeigen.

    Jedenfalls können wir mit Spannung verfolgen, welche Fitnesstracker auch noch von anderen Herstellern auf der CES im Januar vorgestellt werden. Die Wearables werden sicher ein großes Thema 2014. Bleibt bitte dran!

  4. Zu dem ersten Kommentar. Die Pebble gibt es. Auch zu einen annehmbaren Preis und ohne Zollprobleme.
    http://www.mobilefun.de/42252-pebble-smartwatch-fuer-ios-und-android-geraete-in-jet-black.htm

    Wenn der Link unerwünscht bitte löschen.

  5. Vielen Dank an @Oliver auf jedenfall..
    ich warte mal noch bisschen ab, vielleicht erfolgen standardmäßige importe zeitgleich mit der vorstellung der zweiten generation
    die erste reicht mir aus, nur design wäre eventuell ausschlaggebend
    mal gucken, wat da so kommt

  6. Archos verbinde ich auch erstmal mit Billigprodukten minderer Qualität..
    Was bei nem 80 EUR Tablet noch nicht so kritisch ist kann bei solch integrierten Lösungen die proprietär sind schnell zu Frust führen.. man kriegt halt meistens(!) das, wofür man bezahlt

  7. Ich vermisse den Typ, der solche Dinger immer mit seiner Krankenkasse verbindet – ist langsam ein Insider.

  8. Jacobo Belbo says:

    Archos stellt keine Notebooks her.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.