Anzeige

Aqara: Neue Hubs lassen sich nicht in der Xiaomi-Home-App verwalten

Sensoren von Aqara kennen vermutlich viele unserer Leser – und die entsprechenden Gateways auch. Aqara ist 2016 als eigenständige Marke entstanden. Hinter dieser steht Lumi United Technology aus China. Lange Zeit hat man auch für andere Unternehmen gefertigt, darunter auch Xiaomi. Aus diesem Grunde gibt es auch Sensoren und Gateways von Xiaomi, die aber eigentlich von Aqara, bzw. Lumi United Technology sind.

Im Laufe der Zeit emanzipierte man sich, man trat selbstbewusster mit der eigenen Marke auf, was aber nicht nur Gutes verheißt – meiner Meinung nach. Aqara kommt jetzt auch verstärkt in Europa an. Hier hat man dann gleich einen Schwung neuer Produkte zur Hand, darunter den Aqara Hub M1S, die Aqara G2H, die Kamera und Hub in einem ist, sowie den Aqara Hub M2 mit ZigBee 3.0, LAN-Anschluss und Infrarot-Schnittstelle.

Nun habe ich mir aus Testgründen natürlich ein paar Gateways und Sensoren geordert. Bislang kommt da bei mir der alte Hub zum Einsatz, der noch mit ZigBee 1.2 arbeitet und „nur“ 32 Sensoren unterstützt. Aber: Der alte Hub unterstützt auch noch die Xiaomi-Home-App, die man vielleicht nicht zwingend lieben muss, die aber meines Erachtens besser als die App von Aqara ist.

Die ist, so meine heutige Meinung, so nah an mangelhaft, dass ich wenig Spaß damit habe. Das geht schon los damit, dass es den bekannten Fehler gibt, dass man beispielsweise eine Kamera nicht mit dem Alarmstatus eines Hubs smart verknüpfen kann, wenn jener HomeKit nutzt.

Ich beschrieb das in der Vergangenheit: Der „alte“ Hub ist auch eine Alarmanlage, die in HomeKit genutzt werden kann. In der Xiaomi-App hinterlege ich Auslöser, beispielsweise Fenstersensoren. Wird da – unabhängig von HomeKit-Einstellungen – bei scharfem Alarm ein Fenster geöffnet, schlägt es eben an. In der Aqara-App ist es zum jetzigen Zeitpunkt nicht einmal möglich, eine Kamera abhängig vom Alarmstatus an- oder auszuschalten. Der Rest mit den Sensoren funktioniert natürlich, jene lassen sich 1a als Sensoren für einen Alarmstatus festlegen.

Wobei: Die Bedingungen kann man festlegen, es funktioniert nur einfach nicht – ein Fehler, den mein Blog-Kollege Felix ebenfalls kennt. Eigentlich keine wilde Sache, wenn man denn vielleicht einen der neuen Hubs kauft und die Xiaomi-Home-App nutzen möchte. Das Problem: Es geht nicht.

Und Stand jetzt wird es das auch nicht. Ich habe einmal nachgefragt, wie es denn um die Möglichkeit bestellt ist, neue Geräte in die Xiaomi-App einzubinden. Man konnte keine Aussagen zu anderen Geräten machen, zumindest das Flaggschiff, der Aqara Hub M2 und die Cam, werden nicht mit der App kompatibel sein. Der M1S ist im Gespräch, der könnte irgendwann mal, aber eben später, auf dem EU-Server auftauchen. Und wo ich dann eh schon nachfragte, kam natürlich auch die Frage nach dem Thread-Protokoll.

Da hielt man sich konkret bedeckt, wusste aber mitzuteilen, dass Geräte, die 2021 auf den Markt kommen, mit Thread kompatibel sein werden. Hier stehe dann irgendwann ein OTA-Update parat. Für Interessierte an den Hubs heißt es dann auf jeden Fall: extrem Augen auf, ob die Aqara-App sich bessert, alternativ schmerzfrei sein, wenn man eh nur alles auf HomeKit durchschleift und man nur günstige Bewegungsmelder und Fenster – / Türsensoren haben möchte. Das funktioniert ja seit jeher gut.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Wie sieht das ganze unter Android aus? Vor einem Jahr konnte man die Sensoren nicht im GA einbinden. Nur die Apple Seite zu beleuchten finde ich bisschen dünn.

  2. Die Wasserleak Sensoren von Aqara sind auch deaktiviert worden aus der App, hatte 3 Stück im Betrieb mit der Xiaomi App, bin mal gespannt was noch rausfliegt.

  3. Meine ehrliche Meinung: wirf die China-Hubs und Apps weg und verwende die durchaus guten Sensoren weiter an einem Conbee-Stick mit DeCONZ und Home Assistant. Man hat sofort unendlich mehr Möglichkeiten und kann alle smarten Gerätschaften egal welcher Hersteller an einer zentralen Stelle miteinander verknüpfen.

    Ja, die Lernkurve ist steil, aber als technophiler Mensch bekommt man das hin.

    • Das kann ich so 1:1 bestätigen. Ich habe die China Hubs usw gleich weggelassen und die Sensoren mit dem bereits vorhandenen Conbee Stick und Home Assistant genutzt. Läuft super und stabil

  4. Das betrifft nicht nur einige Firmen, sondern auch einzelne Funktionen. Die Pflanzensensoren, die ein BLE-Mesh aufbauen können, sind auch aus der App verschwunden. Die Daten werden nur noch einzeln angezeigt, das Mesh wird aber seit den letzten Mi-App-Updates zwischen denen nicht mehr aufgebaut. Die Hersteller sind auch nicht mehr in der Firmenübersicht enthalten. Hat zwar nichts mit Aqara zu tun, Die Mi-App wird aber von so einigen Firmen und Funktionen bereinigt, was Mist ist, da ich gerade wegen des Meshs die Sensoren gekauft habe. Ich mach den Sack jetzt mit Bosch und Hue zu und verwende die anderen Sensoren nur noch als Spielkram, wo es mir egal ist. Hab die Nase mit Mi und China voll. Die Apps sind generell eh ein Graus.

  5. Dominik Schulze says:

    Kann jemand einen guten Einstieg in die Conbee und DeCONZ Welt empfehlen?

  6. Das Dumme dabei ist halt, dass man für die Verwaltung dann wieder mehrere Apps benötigt und man zudem die Geräte nicht miteinander verbinden kann. Damit beraubt man sich eines großen Vorteils.

    Beispiel:

    Wenn Sensor x (Aqara) auslöst, dann schalte die Kamera y (Imilab) an -> geht nicht mehr.

    Folglich muss man auf Kameras von Aqara ausweichen, die jedoch bei weitem nicht so gut wie die Imilab Kameras sind.

    Mein Fazit:

    Ich lege mir noch ein paar alte Hubs und Sensoren an die Seite und fahre zweigleisig. Die Wassersensoren lasse ich über den alten Mijia Hub mit Server in China laufen, die restlichen Aqara Sensoren (nebst meiner Kameras) laufen über den Aqara Hub mit Server in Deutschland. Dank Dual-App Funktion geht beides über die Mi Home App.

    Die neuen Hubs werde ich gar nicht einsetzen, dann würde ich lieber eine externe Lösung aufsetzen.

    Auf jeden Fall halte ich die strickte Teilung zwischen Xiaomi/Mijia und Aqara für einen Fehler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.