Apples Verkaufszahlen im Kurzüberblick

Eigentlich wollte ich nichts großartiges zu Apples Quartalszahlen schreiben. Zahlen sind langweilig und interessieren mich in der Regel nicht wirklich – eher die Technik dahinter. Ob eine Firma nun Apple, Samsung, Intel, ASUS oder sonst wie heißt: wenn die Firma gute Waren herstellt, die meine Bedürfnisse erfüllen, dann kaufe ich sie mir, sofern der Preis für mich passt. Das Schöne ist: für fast jeden Geldbeutel und für fast jeden Geschmack gibt es mittlerweile Technik.

 

Apple hat es mit dem eigenen Ökosystem geschafft, unwahrscheinliche viele Benutzer und Kunden zu bekommen. Und so fackelte man wieder ein Feuerwerk ab, feierte abermals eine Steigerung im erfolgreichsten Quartal, blieb aber hinter den Schätzungen der Analysten zurück. Schätzungen der Analysten und Experten? Ich behaupte jetzt einfach mal: wenn die Analysten falsch liegen, dann hat vielleicht nicht die Firma Apple etwas falsch gemacht, sondern die Analysten falsch geschätzt 😉

Dass die Zahl der verkauften iPhones saisonal bedingt einbricht, dürfte klar sein. Mittlerweile hat es auch schon ein Großteil der Kunden gemerkt, wann Apple mit einem neuen Communicator ums Eck kommt. Der Umsatz  stieg gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr um 23 Prozent auf satte 35 Milliarden Dollar. Gewinn? Der kletterte um 21 Prozent auf 8,8 Milliarden Dollar.

iPads verkaufte man im abgelaufenen Quartal 17,04 Millionen, der bisherige Rekord für diese lag bei 15,4 Millionen. Steigerung zum Vorjahr? Satt – dort waren es „nur“ 9,25 Millionen iPads. Im Quartal verkaufte man „nur“ 26 Millionen iPhones. Steigerung zum Vorjahr um 28 Prozent. Wer gerne Negatives sieht: im Quartal davor setzte man nur 35 Millionen iPhone ab – derber Einbruch. Man darf gespannt sein, wie die Zahlen nach dem Erscheinen des neuen iPhones aussehen – und natürlich muss man die jetzt noch verkauften neuen MacBooks sehen. Mobile nimmt nach den Zahlen ja eher zu, während die Desktops Miese machen.

Long story short? Apple klettert weiter erfolgreich, dennoch ist in Sachen iPhone ein Abwärtstrend zu erkennen, wenn man sich die Statistiken der letzten drei Jahre anschaut. Ob dies nun an der gewonnen Erkenntnis der Menschen liegt, die gelernt haben, auf ein neues Gerät zu warten (oder zu Android greifen!) – oder ob es mit Apple bergab geht: wir werden es ja sicherlich sehen. Persönliche, nicht Experten- oder Analysten-Meinung? Natürlich sind viele Android-Umsteiger dabei – schaut euch ein Samsung Galaxy S3 mit 10 Millionen verkauften Einheiten an und natürlich warten viele auf das neue iPhone.

Wichtig ist und bleibt: sofern ihr Geld für Technik ausgebt, wählt diese nicht aus religiösen Aspekten, wagt ruhig den Blick über den Tellerrand und sucht das Gerät, welches zu euch passt.

Die kompletten Zahlen finden sich auch hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. „wenn die Analysten falsch liegen, dann hat vielleicht nicht die Firma Apple etwas falsch gemacht, sondern die Analysten falsch geschätzt“

    Wie Wahr!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.