Apples Siri könnte bald den Kontext von Fragen im Gedächtnis behalten

siri_logoApples Siri ist nach den eher unfreiwillig komischen Anfängen und zur Veröffentlichung deutlich zu hoch gegriffenen Marketing-Versprechungen mittlerweile eine sehr anständige Sprachsteuerung. Mittlerweile ist zudem ein Siri-SDK geplant, so dass die digitale Assistentin auch auf die Fähigkeiten der Apps von Drittentwicklern zurückgreifen soll. Allerdings sollte die letztjährige Übernahme von VocalIQ noch weitaus fortgeschrittenere Optionen eröffnen. Denn nun gibt es ein paar neue Informationen dazu, wie Apple die Techniken von VocalIQ für Siri nutzen könnte.

Beispielsweise soll VocalIQ es ermöglichen, viele unterschiedliche Variablen auf einen Schlag abzufragen. So stellt es Google Now, Siri und Cortana vor Schwierigkeiten, wenn man eine Frage stellt wie „Finde ein nahes, chinesisches Restaurant mit kostenlosen Parkplätzen und Wi-Fi das familienfreundlich ist.“ Hier erreichen die genannten Assistenten nur Erfolgsquoten von ca. 20 %. VocalIQ konnte dagegegen in 90 % der Fälle eine sinnvolle Antwort geben.

Hier spielen zwar andere Assistenten wie Viv und Hound auf einem ähnlichen Niveau, doch sie arbeiten session-basiert. Das bedeutet, man kann zwar mehrere Fragen aufeinander aufbauen wie „Wer hat die Waterloo Bridge entworfen?“ und anschließend „Was hat er sonst noch gestaltet?“, sobald man aber das Thema wechselt, geht der bisherige Kontext komplett verloren. Genau das soll bei VocalIQ anders laufen, da ältere Anfragen und Kontexte permanent im Gedächtnis verbleiben.

Beispielsweise könnte man später auf das Thema Restaurant zurückkommen und fragen: „Such mir lieber ein mexikanisches Restaurant heraus“. VocalIQ soll in diesem Beispiel in der Lage sein automatisch die zuvor abgerufenen Variablen erneut einzubeziehen – also kostenloses Parken, Wi-Fi und Familienfreundlichkeit. So wird dem Nutzer Arbeit erspart, denn er muss sich nicht wiederholen. Zudem wirkt die Kommunikation natürlicher. Schließlich würde man im Gespräch mit einem Menschen ebenfalls auf die Wiederholung der „Randbedingungen“ verzichten, sollte man etwa gemeinsam Essen gehen.

Auch bei der Spracherkennung soll VocalIQ genauer arbeiten als Siri und Hintergrundgeräusche besser herausfiltern. Selbst Akzente und Dialekte sollen mit der Zeit immer genauer erkannt und ausgeglichen werden. Wann die Techniken von VocqlIQ Siri konkret aufwerten sollen? Apple sagt dazu freilich nichts. Es ist wohl damit zu rechnen, dass die Features Schritt für Schritt im Hintergrund Einzug halten. Die Ankündigung eines Siri 2.0 gilt eher als unwahrscheinlich. Es bleibt jedoch aktuell wirklich spannend um die digitalen Assistenten und ich bin gespannt welche Fortschritte uns in den nächsten Jahren noch erwarten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Christian says:

    Mir würde schon reichen wenn Siri auch nur ansatzweise checkt das man eventuell mal nen englisch sprachigen Musiktitel hören möchte.

  2. Wird auch langsam mal Zeit. Außerdem muss ich Christian zustimmen.

  3. Ich würde mich schon „freuen“, wenn Siri nur ansatzweise etwas verstehen wurde. Siri ist einfach nur peinlich. Als Apple mit Siri ein Alleinstellungsmerkmal hatte, gab es keine Vergleichsmöglichkeit. Inzwischen aber sind Google Spracherkennung und sogar Microsofts Cortana der „dummen Tante“ vom Obstgeschäft weit überlegen. Mein Android Handy lässt sich in fast jeder Lebenslage per Sprache steuern und findet auch die passenden Antworten. Siri auf meinem iPad Air (ja, hat aktuelle Firmware und Updates) antwortet da nur „Das habe ich nicht verstanden.“ Vielleicht hat Siri ja ein Problem mit sauberem Hochdeutsch…? Apple ist für mich jedoch auf dem absteigenden Ast, ein Software-Update verbuggter als das andere, die Hardware hat inzwischen keinen Wow-Effekt mehr – andere können es besser und günstiger. Schade Apple, dabei waren wir mal gute Freunde.

  4. Bei dem was Apple qualitativ abliefert, müssten sie ihr Zeugs billig verramschen.

    In der Realität gibt es allerdings genug Dumme, die durch ihre freiwillige Deppensteuer Apples Mondpreise ermöglichen.

    Warum sollte sich Apple also verbessern oder seine Geräte marktgerecht bepreisen, wenn es mit mittelmäßiger Qualität sogar noch die größten Geldberge für seine Aktionäre anhäufen kann?

  5. Was ist das denn schon wieder für ein Apple Bashing hier? Ich habe _meine_ Google Spracherkennung mit einer _fremden_ Siri verglichen und Siri war ein klein wenig flexibler. Meiner Meinung nach – aber jedenfalls kein Ramsch.

    Natürlich sind alle Spracherkennungen noch nicht ausgereift. Aber das, was hier im Artikel steht, würde ja bedeuten, dass Siri wieder einen großen Sprung nach vorne macht. Ich freue mich drauf – gerne dürfen da dann alle mitziehen, dass ich sowas auf Android auch bald bekomme 😉

    Ich glaube auch, dass Apple nicht mehr diese Stellung hat wie vor ein paar Jahren. Aber das war ja auch zu erwarten …

  6. @THO
    Wundert dich das? Kommentare direkt aus der Jauchegrube unter jedem Apple Artikel gehören doch irgendwie dazu. Ich verwende Siri mehrmals am Tag. Was Dummschwätzer nicht wissen können: Siri lernt mit der Zeit dazu je häufiger es benutzt wird.

  7. hillepille says:

    Hi, kann mich dem, nur anschließen, SIri ust weit besser als ihnr Ruf. ich nutze Siri täglich mehrfach, die Momente in denen es heißt „habe ich nicht verstanden“ sind gering. Vielleicht mal richtiges Hochdeustch sprechen lernen!

  8. Komischerweise macht Siri für mich jeden Tag mehrfach genau das, was es soll: Erinnerungen aufschreiben, Timer stellen, neue Kalendereinträge, Wetter abfragen, Nachrichten vorlesen und diktierte Nachrichten versenden. Und das macht Siri bei mir ohne jegliches Problem.

    Natürlich geht immer mehr, aber ich würde jetzt ne Spracherkennung nicht nach nem familienfreundlichen Restaurant mit WLAN suchen lassen sondern dafür lieber selbst händisch suchen.

    Was immer alle gegen Apple/Siri haben erschließt sich mir nicht. Leute mit nem iPhone schreiben doch auch nicht ständig unter ne Samsung-Nachricht, dass die ja total blöd sind und blabla. Kommt doch mal klar und lasst jedem das, was er für gut und richtig hält. Meine Güte…

  9. Ach, Leute, ihr Apfelkinder seid aber wirklich schreckliche Mimosen.

    Immer am Rumflennen, wie böse die anderen sind, und wie schlimm euch mitgespielt wird. Das gleiche Verhalten habt ihr sicher schon am Schulhof gezeigt.

    Werdet erwachsen, geht zum Psychiater oder werft ein paar Psychopharmaka ein, aber hört endlich auf mit dem Selbstmitleid-geschwängerten Opfer-Gehabe, das ist ja zum Fremdschämen.

  10. Ich habe ein IPad Air 2 und ein Nexus5 daher kann ich den Aussagen von Area3o voll zustimmen. Siri wird zwar auch besser so kann es mittlerweile sogar 2.Bundesliga Ergebnisse was Amdroid schon lange kann aber bei Fragen nach Namen, Ortsnamen u.a. kommt einfach nur ein Blödsinn raus.
    Sucht mal z.B. nach Nino Schurter oder Julien Absalon, die derzeit erfolgreichsten Mountainbiker was da für ein Müll von Siri verstanden wird.(No Schwartau oder Schüle ab Salon). Ich möchte meistens nach etwas fragen was ich nicht kenne oder deren Schreibweise und da ist man bei Siri verloren. Mit der Google Sprachsuche klappt alles viel besser, Namen, Orte, Routen, Übersetzungen u.v.m. Ich lache mich kaputt, wenn Apple mit einer neuen Funktion wirbt, z.B OPNV und kann dann in D nur zwei Orte und bei Android geht das überall seit Jahren ohne Werbung in Superlativen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.