Apples neuer Werbespot kommt schlecht an – aber warum?

Gestern las ich in diversen Magazinen, dass eine Firma herausgefunden hat, dass Apples neuer Werbespot total schlecht ankommt. Nun gut – das kann natürlich sein, dass den Menschen mal ein Werbespot mal mehr und mal weniger gut gefällt. Interessant sind allerdings die Konstellationen, auf die man bei Bloomberg und Co nicht eingeht. Die Firma, die hinter der Umfrage steht, hat seit Mai mit Samsung einen großen Mitbewerber von Apple an Bord. Nun gut, man könnte jetzt natürlich meinen, dass eine Firma wie Ace Metrix solche Verbindungen in Umfragen nicht einbezieht, da das Ganze wohl zu offensichtlich ist. Dann aber noch eine kleine Auffälligkeit aus dem Bloomberg-Bericht.

Apple

Dort heißt es: “Apple was never a company that bragged about itself,” said Edward Boches, a professor of advertising at Boston University. “In a manifesto ad, it’s hard not to come across as self indulgent. And even though it suggests the wonderful things Apple products can do, the ad lacks joy.” Edward Borches, einer der sich mit Werbung auskennt. So so. Der ist nicht nur an einer Uni, sondern auch noch Kreativ-Kopf bei Mullen. Mullen? Die machen auch Werbespots. Nexus-Geräte, Google und auch Samsung. Kann aber natürlich nur ein Zufall sein und Apples Werbespot kommt tatsächlich schlecht an. Schönes Wochenende!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Der verlinkte Spot kommt bei mir schon deshalb schlecht an (sowohl technisch als auch emotional), weil mir gesagt wird ich würde Quicktime benötigen um ihn zu sehen.

  2. Muss auf Klo, mir ist schlecht.

  3. Aussagen über schlecht ankommenden Apple-Werbespot musste hier natürlich sofort in Frage gestellt werden. Alles andere hätte mich erstaunt 🙂

  4. Der kommt bei apple-Fans schlecht an, weil in dem Spot zu wenig Effekthascherei betrieben wird. Den besonnenen Android-Fans hingegen gefällt er.

  5. Jürgen Pfeffer says:

    Ist mal wieder ne typische TV-Werbung (ich hasse sie): Total emotional aufgebauscht, unrealistisch und dumm. Meine Lieblings-Technikwerbung der letzten Zeit war die vom Internet Explorer mit der Alex-Clare-Musik. Sah cool aus, hatte coole Musik und war nicht so unglaublich dumm, wie die meiste andere Werbung.

  6. Habe jetzt zwei Apple-Werbespots der Serie gesehen und sie kommen auch bei mir nicht an. Mich stört das Eigenlob, denn Apple stellt ihren Gestaltungsprozess als etwas dar, das die anderen nicht machen, das ist arrogant. Außerdem impliziert Apple, dass es die Leute glücklich machen würde, wenn sie Apple-Produkte benutzen, das ist nicht die Art, wie ich an Produkte herangehe. Dazu der Slogan „Designed in California“, der für mich ungesunde Assoziationen auslöst. Denn er erinnert mich daran, dass die Sachen zwar in Kalifornien designt, aber in China unter fragwürdigen Umständen gebaut werden. Nix gut.

    Mir haben die früheren, minimalisitischen Spots, in denen Apple sich auf nachvollziehbare Funktionen beschränkt hat, besser gefallen. Es ist in diesem Zusammenhang egal, ob diese Funktionen nur mit Apple möglich sind, schließlich ist es Werbung.

  7. Den meisten wird nicht aufgefallen sein, dass da 2 Videos verlinkt sind. Das eine oben erinnert an World of Goo, das andere ist die TV Werbung. Ich habe zuerst das WOG Video gesehen und dachte die Kommentare passen irgendwie nicht alle. Wird schwer, hier ne Meinung abzufragen, wenn die Basis unterschiedlich ist.

    Zu den Videos selbst: Ich als eher iP* Skeptiker und Android Freund finde sie nicht unangenehm (hat hier einer Seitenbacher gesagt?). Aber ich finde sie auch nicht so Besonders, dass ich denke die wird in Erinnerung bleiben. Das ist ja imho das Wichtige an einer Werbung, dass man das Produkt im Hinterkopf hat, wenn man potentieller Käufer ist.

  8. Der Spot ist großartig meines Erachtens, ob nun Apple-User oder nicht ist eh unwichtig. Er vermittelt ein Gefühl, eine Wärme, eine Verbundenheit, verpackt in schönen Bildern.

    Die meisten sind einfach zu technikfixiert. Wenn man einen Informatiker trifft kommt meistens sowas: „Pfff, was der Architekt kann, das kann ich auch“, „Was ist der von Beruf, Schriftgestalter? Das ist doch kein Beruf.“ (Bezogen auf Erik Spiekermann)

    Und:
    Samsung-Spot: Hey, größeres Display, schneller, hoch die Tassen
    Microsoft-Tablet: Hilfe, alles tanzen bunt auf den Tischen, aber warum? Hinzu kommt das Apple-Bashing mit den Zombie-Spots.

  9. Wieso diese Werbung schlecht ankommt:

    (1) Übersättigung

    Früher ™ wurden technische Produkte mit ihren technischen Eigenschaften beworben. Apple war eine der ersten Firmen, die versucht hat ihre Kundschaft auf emotionaler Ebene anzusprechen.
    Mittlerweile wurde diese Werbestrategie von allen großen Herstellern adaptiert. Als Beispiel sei hier nur Samsung genannt, die Ihr Flaggschiff nicht mit dem stärksten Prozessor auf dem Markt bewerben (Qualcomm S600 / Exynos), sondern mit „Life Companion“.
    Sobald der Konsument ein weißes Bild sieht und Klaviermusik hört, weiß er, dass das folgende Produkt als perfekt beschrieben wird.

    (2) Innovationsarmut / Kognitive Dissonanz

    Apple hat sich stets als innovatives Unternehmen feiern lassen. Nun betreibt Apple seit fast nunmehr 5 Jahren überwiegend Modellpflege. Die Innovationen, die Apple auf seinen letzten Keynotes gefeiert hat (hochauflösende Displays, Sprachassistenten, Benachrichtigungsleiste, schlichtes Design der Benutzeroberfläche, etc.), hat es lange vorher bei anderen Herstellern gegeben.
    Andere Hersteller probieren vielmehr aus. Als Beispiel sei das Galaxy Note genannt, welches eine neue Geräteklasse begründet hat, die wasserdichten Geräte von Sony, die Funktion als Fernbedienung im HTC One (zugeben, nicht wirklich neu), die Gestensteuerung vom Galaxy S4 etc.
    Auch wenn die Produkte im einzelnen nicht immer ausgereift sind, so wie auch das iPhone immer wieder Fehler hatte (Antennagate, Scuffgate etc.), kommt die Welle der Innovationen von anderen Herstellern.
    Das Unternehmen Apple, dass immer mit Innovationen geworben hat und nicht mehr mithalten kann, erklärt auf einmal es sei nicht mehr innovativ, weil Perfektion wichtiger sei.
    Dies wird vom Konsumenten zu Recht als billige Ausrede aufgefasst.

    (3) Mehrwert

    Diese Werbung bietet für den Kunden keinen echten Mehrwert. Viele Kunden kaufen Apple-Produkte wegen der vermeintlichen Perfektion. Die Werbung bewirbt etwas, was vom Kunden als selbstverständlich vorausgesetzt wird, ähnlich als würde, (Vorsicht Autovergleich!) Mercedes damit werben, dass ihre Fahrzeuge auch fahren.

    Meine Einschätzung,
    Hans

  10. „Gestern las ich in diversen Magazinen, dass eine Firma herausgefunden hat, dass Apples neuer Werbespot total schlecht ankommt.“ Welche Magazine? Welche Firma? Total schlecht? Hast du das alles nur geschrieben, weil Negatives zu Apple Klicks generiert?

  11. @Karl: relevante Links sind im Text. Nutze sie 🙂

  12. Ergänzung:

    (4) Überladen
    Apple überlädt die Bedeutung seiner Konsumprodukte auf emotionaler Ebene. Wer die Werbung sieht, bekommt das Gefühl, ein iPhone / iPad sei das wichtigste auf der Welt. Dies stößt dem Zuschauer verständlicherweise sauer auf, da ein elektronisches Gerät letztendlich ein Gerät bleibt.

  13. diese arroganz, die im spot rüberkommt ist einfach nur ekelhaft!

  14. Ich vermeide Werbung wo es nur geht, egal ob sie nun für Produkte von Apple oder Samsung sind oder ob für Windeln oder Tampons geworben wird.

    Aber selbst bei der Werbung, die ich sehe (und leider ist es bei dem massiven Überangebot von Werbung nahezu unvermeidlich mehr oder weniger permanent mit Werbung konfrontiert zu werden) kann ich mit meiner Zeit besseres anfangen als mir Gedanken darüber zu machen, ob mir ein Werbespot gefällt oder nicht.

    Mal ehrlich: ein Werbespot, der so gut wie keine objektiven Informationen für ein Produkt vermittelt, sondern nur rein subjektiv auf Emotionen, Lifestyle, usw, setzt sollte einen mündigen Konsumenten doch eher davon abhalten, sich für so ein Produkt zu entscheiden. Und das mache ich nicht mal an der aktuell kritisierten Apple-Werbung fest, dass trifft unabhängig von der Marke doch auf 99% der Werbung zu.

  15. Haben doch ihr Ziel erreicht: Man redet über Apple – ob gut oder schlecht ist zweitrangig ^^

  16. Ohne werten zu wollen: ich finde es interessant wieviele Leute die Werbung als arrogant ansehen, weil Apple sagt, dass man mit allem daran arbeitet, dass Leute ihre Geräte lieben.
    Wenn andere direkt den Konkurrenten niedermachen mit dummen Vergleichen sieht man weniger Arroganz-Argumente.

    Nicht, dass ich sagen will, dass Apple nicht arrogant sei. Aber irgendwie scheint mir hier sehr persönlicher Hass gegen Apple im Spiel zu sein. 🙂

  17. @Bernd

    Der Apple-Hasser ist eine weit verbreitete Spezies im Internet. Er tritt vermehrt in Kommentaren auf Technikblogs auf. Gemeinsames Merkmal ist meist dass er nie ein Apple-Produkt besass.

  18. Wie wollen die mich erst mit Werbung erreichen als neuen Kunden … wenn ich mir erst Quick-dings installieren muss, da empfindet man doch gleich ne Abneigung gegen apple.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.