Apples Beats Musikstreaming soll noch im Juni in viele Länder kommen

Die diesjährige WWDC rückt näher, der Termin, an dem Apple unter anderem seine neuen Versionen von iOS und OS X vorstellen wird und bereits einen Ausblick auf kommende Dienste gibt. Einer der Dienste wird Musikstreaming sein. Nach der Übernahme von Beats Music soll der Dienst an sich nun stehen und auch im Juni bereits veröffentlicht werden. Aber auch iTunes Radio soll erweitert werden. Nicht nur funktional, sondern vor allem in weitere Länder. Bisher ist es nur in den USA und in Australien verfügbar.

iphone-6-beats-music

Die Angaben zum Start von Apples Streaming-Angebot sind etwas widersprüchlich. Billboard berichtet, dass der Dienst keinesfalls im Juni starten wird, da die Deals mit den Plattenlabels noch nicht durch sind. Andererseits hat Apple auch schon in der Vergangenheit solche Deals recht schnell zum Abschluss gebracht, sodass dies durchaus noch im Rahmen des Möglichen wäre. So berichtet es auch 9to5Mac, zwar seien die Verträge noch nicht gemacht, die Vorstellung solle aber dennoch über die Bühne gehen.

Der Streamingdienst wird Teil von iOS 8.4 und iTunes 12.2 werden. Eine kostenlose Version soll es nicht geben, wenn man sich aber für den Dienst entscheidet, erhält man dadurch auch Vorteile bei iTunes Radio, in Form von unendlich skipbaren Tracks. iTunes Radio soll nämlich nicht ersetzt werden, im Gegenteil, es soll sogar in vielen weiteren Ländern angeboten werden. iTunes Radio ist in Ländern, in denen es verfügbar ist, Bestandteil der Standard-Musik-App.

Auch wird Apple iOS 9 und OS X 10.11 vorstellen, die neuen Version der Betriebssysteme werden dann aller Voraussicht nach im Herbst veröffentlicht. Und dann ist da natürlich noch der Apple TV, der ebenfalls einen Auftritt auf der WWDC haben soll. Dass Apple seinen Streamingdienst hart in den Markt drücken will, haben wir bereits erfahren. Apple soll immerhin versuchen, die Publisher von Spotify wegzuholen und bietet sogar an, YouTube-Einnahmen zu übernehmen, wenn Musik nicht mehr über die Plattform ausgeliefert wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Partovic says:

    Kann durchaus interessant werden. Vor allem weil: Können eventuell ältere Geräte die ausschließlich die native Musik-App von iOS unterstützen (insbesondere Radios/Autoradios), dann auch Streaminginhalte a la Spotify ohne Einschränkungen. Das wäre z.B. im Auto sehr cool. So kann man direkt zwischen den Alben / Playlists switchen ohne das iPhone in die Hand zu nehmen. Gibt es eine solche „Integration“ nicht eventuell auf dem Jailbreak-Markt?

  2. plantoschka says:

    @lentille

    Den Artikel auf The Verge hab ich gelesen. Genauso wie NyTimes und Bloomberg.

    Das man Seiten die Apple Produkten gute Reviews verpassen als „Apple-Freundlich“ bezeichnet seh ich nicht ein. Aus meiner Sicht sind das alles gute bis sehr gute Produkte, die den Markt definieren.

  3. @plantoschka
    Der lentille ist zu hirnlos. Ein Freund von mir hat iPhone 5S er findet persönlich, das gutes Gerät ist. Ist er dann Lügner oder wie??

  4. Nach der Spotify-Aktion werde ich noch einen weiteren Bogen um diesen überheblichen Laden machen, der glaubt über allen anderen zu stehen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.