Apples AppStore: Vorsicht vor digitalen Wegelagerern: In-App-Abzocke gerade wieder aktuell

Altes Thema, im Dezember wieder ganz aktuell: Abbuchungen auf der Kreditkarte, die du garantiert niemals getätigt hast? Nicht nur ein paar Cent, sondern Summen, teilweise bis zu 90 Euro? Glückwunsch, da hast du wohl eine App aus dem AppStore von Apple erwischt oder untergejubelt bekommen, die betrügerisch agiert. In-App-Käufe sind schuld.

Dabei bekommt man das Grundspiel sehr günstig oder gar kostenlos, Zusatzmaterial wie Waffen und Co werden innerhalb der App zum Kauf angeboten. Logo. Die Kaufhemmschwelle wird geringer sein. Ein kostenloses Spiel spielen und vielleicht In-App ein paar Cent ausgeben vs. ein Vollpreisspiel für vielleicht 15 Euro. Doch nach Angeben von Benutzern installieren sich die (Phantom-)Apps selber und saugen das Geld vom Konto.

Nun gibt es seit Anfang des Jahres 2011 immer wieder Horrormeldungen von Abbuchungen, die garantiert nicht von den Benutzern vorgenommen wurden. Gestern war die Kreditkarte eines Bekannten belastet und David, der mir gestern Abend eine Mail schrieb, um mich auf dieses Thema hinzuweisen, fehlten auf einmal 80 Euro.

Bekannteste App, die für Abbuchungen verrufen ist, ist wohl KingdomConquest vom Gaming-Riesen SEGA (neben einer Texas Poker-App). Apple hat noch immer nicht reagiert, Sega scheinbar auch nicht, denn das Spiel findet sich noch immer im AppStore und glänzt mit nicht wirklich guten Bewertungen:

„Diese App wurde ohne meine Zustimmung gekauft und dann wurden In App Käufe im Wert von über 100€ getätigt. Eine Riesenschande ist das.“ oder „Achtung, hat bei mir einen Schaden von über 85 € angerichtet. Apple, was ist hier los?  Ohne mein Zutun hat sich diese App auf meinen Account installiert und kontinuierlich gedownloaded und dadurch diesen Schaden angerichtet“.

Sega selber gab Mitte des Jahres im eigenen Forum bekannt, dass man in dieser Sache ermittelt, die Schuld aber eher bei Apple zu suchen ist: „Allow me to state very clearly that SEGA and Kingdom Conquest are not acting maliciously in any way. It is in no way possible for this game to charge an iTunes account without someone installing the app, logging into that iTunes account with valid credentials and then choosing to make a purchase.“

Apple selber zeigt sich nach Angaben der Benutzer sehr kulant: meldet man das Problem in der Einkaufsstatistik, so wurde das Geld anstandslos rückerstattet. Wer ist schuld? Bislang schweigt man sich aus oder ist am forschen, offizielle Statements konnte zumindest ich keine weiteren finden. Die Tatsache, dass das Problem schon seit langem besteht und gerade jetzt wieder aktuell ist, ist allerdings mehr als traurig.

Was kann passiert sein? Natürlich kann irgend etwas betrügerisches am Werk sein, alternativ kann es einfach sein, dass euer Account gehackt wurde – diese Möglichkeit finde ich allerdings komisch, da der Hacker ja kaum Nutznießer wäre und hier nur Sega und Apple Image-Schaden entsteht. Was noch? Die In-App-Lösung, bzw. deren Abrechnung könnte Probleme aufweisen. Auch gab es Vermutungen, dass Geräte betroffen sein könnten, die einem Jailbreak unterzogen wurden – doch gibt es auch Benutzer, die zu Schaden kamen, die nach eigener Aussage keinen Jailbreak angewendet haben.

 

Was könnte man bedenken? Nur noch Prepaid-Kreditkarten nutzen? Nur noch mit iTunes-Geschenkkarten agieren? Auf jeden Fall solltet ihr eure E-Mails mit Kaufbestätigungen und die Kreditkarte im Auge behalten. iTunes In-App Abbuchungen – Betrug oder Fehler? Bin gespannt was da raus kommt, die Beiträge im Apple-Forum häufen sich momentan wieder. Was nicht gegen Betrug hilft, aber gegen versehentliche In-App-Käufe (kann man bei den Nachfragen eigentlich von „versehentlich“ sprechen?) ist die Aktivierung von Einschränkungen. Diese finden sich in den allgemeinen Einstellungen eures Geräts – dort können In-App-Käufe & Co verboten werden, bzw. sind diese nur nach nochmaliger Aufforderung durch einen Keycode aufrufbar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Ja, leider ist es mir auch passiert. Bei mir ging es um „Empire Online“, wo ca. 65€ abgebucht wurden. Zum Glück gibt es ja bei Apple keine Probleme mit dem Support, der ja eigentlich bei sowas immer kulant ist.

  2. Wenn man seine Abrechnungen prüft, kann man sich doch noch immer gegen die Abzocke wehren.

    Da auch große Konzerne unter den Abzockern sind, kann man sich auch mit einer Anzeige wegen Betruges helfen. Die Negativpresse möchte sich doch keine Firma erlauben.

    Die Zeiten in denen Sega zu den Gaming-Riesen zählte sind für meine Begriffe aber auch lang vorbei 😉

  3. Wie kann sich die Haupt-App selbst installieren? Ohne Jailbreak? Das glaub ich erst wenn ich’s sehe.

  4. ist das nicht immer Apples-Lieblings-Ausrede, warum der App-Store so abgeschottet ist und man offiziell nur im Appel-App-Store shoppen kann, weil alle Apps von Apple geprüft sind? Scheint wohl doch nicht so zu funktionieren….

  5. Dies ist mir vor einigen Monaten passiert. Da hatte ich angeblich plötzlich eine Texas Poker-App über iTunes gekauft und dazu Chips im Wert von knapp 100 EUR. Nur: a) habe ich diese App nie gekauft, b) besitze ich gar kein hierfür nötiges iPhone oder iPad sondern „nur“ einen älteren iPod classic (worauf sich diese App gar nicht nutzen lässt). Ich vermute daher doch stark, dass hier vor einiger Zeit oder sogar immer mal wieder iTunes Accounts gehackt werden und damit Schindluder getrieben wird. Apple schweigt dazu natürlich (as usual), auffällig ist nur, wie kulant, schnell und stillschweigend Apple einem hier stets den Schaden ersetzt (und Apple ist ja viel, aber zumeist nicht unbedingt als „kulant“ bekannt).

  6. Hatte auch das Problem, jemand hat über meinen Acc für über 700 € in app irgendwas gekauft. Apple bucht das Geld recht schnell zurück aber trotzdem nervig. Nutz jetzt nur noch Gutscheinkarte.

    Glaub da ist irgendein sicherheits Problem bei Apple

  7. Leider schweigt Apple bei derartigen Dingen meist nur – selbst gegenüber den Entwicklern.

    Schon im März beklagte sich ein Entwickler darüber das 40% seiner Einnahmen auf dem iOS Markt aus Betrügereien stammen. Apple reagierte auf keinerlei Anfragen und die Apps der Entwickler über die derartige Beträge abgebucht werden geraten oft in Verruf obwohl häufig offenbar andere Apps oder schwerwiegende Sicherheitslücken die Ursachen sind.
    http://threatpost.com/en_us/blogs/game-maker-40-percent-itunes-app-purchases-are-fraud-031011

    @Thomas
    Dies zeigt halt das Apple sich dessen bewusst ist aber es auf Teufel komm raus totschweigen möchte. Würden die Nutzer ihr Geld nicht so einfach zurück bekommen würde das ganze wohl deutlich mehr Presse machen.

  8. Danke, dass Du das Thema aufgreifst, ich wundere mich seit Wochen was für GammelSpiele im Apples AppStore unter den Umsatzstärksten geführt werden… Ein Blick in die Bewertungen zeigt dann recht schnell, dass hier anscheinend etwas so gar nicht mit Rechten Dingen zugehen kann!?

    Vor Allem wundere ich mich, dass so etwas nicht aus dem AppStore verschwindet und Betrug offensichtlich Tür und Tor geöffnet wird.

    Gefühlt wirkt Apples ignorantes Verhalten nicht wirklich Positiv auf mich.

  9. Ist mich auch passiert. Mail bekommen mit dem Inhalt, mein ITunes-Account wurde auf einem anderen Gerät aktiviert…. habe ich definitiv nicht selbst getan. 2 Spiele wurden bereits gekauft – aber noch keine Kosten entstanden. Habe sofort alles deaktiviert, Zahlungsmethode gelöscht, Kennwort geändert und Email an Apple geschickt.

    Nachdem, was ich recherchiert habe, hatte Apple mal einen Sicherheitszwischenfall, bei dem Gauner die ITunes-Kennwörter ergattert haben, was Apple aber nicht zugibt und auch alles daran legt, dass es nicht öffentlich wird. Man müsste im Falle nur Apple versichert, die Einkäufe nicht getätigt zu haben und bitte das Geld zu erstatten.

    Schlechter Zug von Apple. Ich hatte das ITunes-Konto ausschliesslich auf meinem iPad aktiv und da waren keinerlei Apps drauf, die mir nicht vertrauenswürdig erscheinen, Passwort war auch komplex, mir ist schleierhaft, welche andere Quelle die Gauner für das Passwort haben könnten als einen Einbruch bei Apple.

  10. Wollte noch anfügen: Mir hat Apple unterstellt, dass mein Computer gehackt worden ist, obwohl ich bereits im Anschreiben darauf hingewiesen, dass ich iTunes nur zur Aktivierung des iPads für ca. 10 Tage installiert hatte und seitdem nicht mehr – die Möglichkeit also ausscheidet.
    Für mich selbst bin ich mir recht sicher, dass Apple die Quelle des Passworts war.

  11. Das obere Bild ist unscharf und hat einen extremen Farbstich (bzw. übersättigt). Was ist da los?

  12. ich nehme an, es ist Design (also ein Fotofilter).

  13. Jupp, besitze weder iPhone noch iPad und dennoch wurde World War™ auf einem bislang nicht aktivierten Gerät „erworben“ und dann auch fleißig „Honor Points“ für 15-80€ gekauft. Habe keine Kreditkarte hinterlegt, sodass ich mir da erstmal keine Gedanken mache.

  14. @ich

    Du hast Butter auf dem Monitor

  15. Bin zum Glück bisher davon verschont geblieben.

  16. Meiner Meinung nach sind das sehr wohl Account-„Hacks“ (eher Missbräuche). Wie die nun zu Stande kommen kann ich auch nicht sagen – allerdings hat es mich auch schon getroffen:

    —————————————————
    Mitte Oktober waren es bei mir die folgende Produkte:

    – Island Empire 275 (15,99 €)
    – Island Empire 125 (7,99 €)
    – Island Empire 60 (3,99 €)
    – Island Empire 275 (15,99 €)
    – Island Empire 700 (39,99 €)
    – Island Empire 1500 (79,99 €)
    – Island Empire 60 (3,99 €)
    – Island Empire 275 (15,99 €)

    Insgesamt also EUR 183,92 – zum glück merkte ich es SOFORT als die E-Mails live eingetrudelt sind und konnte so schnell iTunes und ClickandBuy Passwort ändern sowie ClickandBuy sperren lassen – so war der Spuck sofort nach dem Ändern der Passwörter zu Ende.

    Leider kann man eine Abbuchung aufgrund solcher Betrugsmaschen bei ClickandBuy nicht stoppen, da weigern die sich strickt, man solle sich an Apple wenden. Selbst das Bankkonto zu entfernen und den Bankeinzug zu widerrufen bringt nichts (Widerruf wird ignoriert) – es wird trotzdem abgebucht.

    Die Rücklastschriftgebühren hat man mir von ClickandBuy aber dann (ohne Antwort auf meine E-Mails) erstattet, nachdem Apple die Gutschriften erteilt hat (was problemlos klappte).

    “Ein Problem melden” funktionierte auch bei mir nicht – das ist echt eine Hürde bei Apple einen Betrug zu melden.
    —————————————————

    Und natürlich ist der „Hacker“ Nutznießer, er kauft schließlich für sich die „Coins“ oder was auch immer für die Spiele und kann diese dann nutzen, weiterverkaufen oder was auch immer.

    Was mich nur ärgert: Apple hat in meinem Fall bemerkt, das hier wohl etwas nicht richtig läuft und mir entsprechende Infos per E-Mail gesendet („Ihre Apple ID XXX wurde gerade verwendet, um Island Empire aus dem App Store auf einen Computer oder ein Gerät zu laden, der/das bisher nicht mit dieser Apple ID assoziiert war.“) aber gestoppt wurde der Einkauf nicht – danach wurden noch weitere ~160 € durch InApp Käufe abgezogen.

    Alles in allem ist Apple zum glück Kulant.

  17. Hey,

    also bei mir war es auch bei einem Account der nicht mit einem iOS Gerät verbunden war sondern mit dem ich vor vier Jahren einen Musiktitel mal gekauft hatte.

    Plötzlich bekam ich eine EMail, dass ich eine App gekauft habe und in-app käufe getätigt habe. Apple hatte bei mir nicht reagiert. Zum Glück war der Account mit Click & Buy verbunden und ich konnte Problemlos über meine Bank das Geld zurück Buchen lassen. Click & Buy wollte dann jedoch Zahlungsausfalls Kosten (die am ende aber wieder erstattet wurden).

    Alles in allem eine sehr zeitaufwendige Angelegenheit. Mittlerweile ist alles bei Apple gesperrt (weil einen Account bei iTunes kann man nicht löschen!!).

  18. Bin auch betroffen. Bin ja gespannt, ob der Apples-Support sein Versprechen hält und sich innerhalb von max. drei Werktagen meldet.
    http://bit.ly/uXQF18

  19. Danke für den Tipp mit den „Einschränkungen“, jetzt bin ich endlich FaceTime losgeworden.

  20. Antwort von Apple bekommen:
    http://bit.ly/Af85iO

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.