Apple WWDC 2013: Apple gibt Ausblick auf den Mac Pro

In Sachen Hardware hat man bei Apple noch einen Vorgeschmack auf den Mac Pro gegeben, der schon futuristisch aussieht. Hierbei handelt es sich um ein Rechnenmonster, welches der normale Consumer sicherlich nicht mal eben kaufen wird. Die nächste Generation des Mac Pro ist laut Apple der am meisten erweiterbare Mac, der jemals gebaut wurde. Schaut man sich das Gehäuse an, dann weiss man, dass es nur externe Schnittstellen betreffen kann 😉

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 19.58.57

Mit sechs Thunderbolt 2-Anschlüssen, die jedem externen Device bis zu 20 GBit/Sek. an Bandbreite bieten können, ist der Mac Pro ideal zum Anschluss von externem Speicher, mehreren PCI-Erweiterungseinschüben, Audio- und Video-Breakout-Boxen und den neuesten externen Displays, inklusive 4K-Desktop-Monitoren.

[werbung]

Jeder der sechs Thunderbolt 2-Anschlüsse unterstützt bis zu sechs in Reihe geschaltete Geräte und bietet somit die Möglichkeit bis zu 36 Hochleistungsperipheriegeräte anzuschliessen. Thunderbolt 2 ist komplett abwärtskompatibel zu bestehenden Thunderbolt-Peripheriegeräten.

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 20.01.12

Intel Xeon E5-Prozessoren der nächsten Generation mit Konfigurationen bis zu 12 Kernen liefern doppelt so schnelle Gleitkomma-Berechnungen, wie ihre Vorgänger. Mit zwei AMD FirePro-GPUs der Workstation-Klasse ist der komplett neue Mac Pro bis zu 2,5 mal schneller als der bisherige Mac Pro und bietet bis zu 7 Teraflops an Rechenleistung.

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 20.01.34

Der neue Mac Pro enthält außerdem PCIe-basierenden Flash-Speicher, der bis zu 10 mal schneller als herkömmliche Desktop-Festplatten ist und beinhaltet den neuesten Vier-Kanal-ECC-DDR-Arbeitsspeicher mit 1866 MHz und bis zu 60 GByte/Sek. an Arbeitsspeicherbandbreite.

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 20.01.49

Was zu beachten ist: Die nächste Generation des Mac Pro wird im Laufe des Jahres verfügbar sein. Weitere Informationen später unter www.apple.com/mac-proAussagen zur Leistung basieren auf den technischen Spezifikationen der Vorserienmodelle des Mac Pro im Juni 2013 – bis zum Erscheinen kann es noch ganz anders aussehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. irre mülltonne! xD wie viel das wohl kosten wird, und ob man das auch günstiger kriegen könnte?

  2. Hat sich eigtl auch was beim mac mini geändert oder steht in Aussicht, dass sich etwas ändern wird?

  3. Meine Großmutter hatte vor viele Jahren mal einen Klopapieraufbewahrungsbehälter, der sah dem sehr ähnlich ^^ Allerdings weiß und nicht schwarz 😀

  4. Hehe ja! :o) Den Mac Pro dürfen dir nur mit Bauchbinde verbaufen auf der dteht „Kein Mülleimer!“ und „Bitte keine nassen Regenschirme reinstellen!“ :o)

    iOS 7 hat echt klasse Features, aber das Design ist 90% Metro UI. Grausam. Der OSX Calender sieht aus wie in Outlook 2010/2013,
    Wollen Sie jetzt M$ im schlechten Design übertrumpfen? Oh Menno…

  5. inb4 trashcan-gate

  6. Wieso steht unter jedem Beitrag der Apple erwähnt immer nur Dünnschiss? Weil Apple-Benutzer sich lieber fern halten. Ist euer Minderwertigkeitskomplex wirklich so riesig?

  7. @Andy: Pflichte Dir bei.
    Der Mac Pro ruft auf der einen Seite Stirnrunzeln hervor, da er so komplett anders und intern nicht erweiterbar ist. Als ich in meinem iMac eine SSD einbaute, hätte ich mir ein anderes Gehäusekonzept gewünscht (eben den alten Mac Pro).
    Gleichzeitig freue ich mich beim iMac oder Mac Mini über das kleine Design. Es fällt nicht auf, ist nicht laut, läuft einfach und – ja – sie sind einfach schön.

    Der neue Mac Pro beeindruckt durch großartige Leistungsdaten. Wenn ich mich frage, was ich will: Hinstellen. Unauffällig den Dienst verrichten. Erweiterbarkeit? Hm, Festplatten/SSDs. Grafik und Prozessor? Wenn die von Anfang an Leistung bringen, sicher nicht notwendig.

    Wenn die (Pro-)Anwendungen von Apple nun genau auf die Hardware zugeschnitten werden, ließe sich (siehe Spielekonsole) damit beeindruckendes erreichen.

    Insofern, unterm Strich: Einfach schönes Design. Bissl futuristisch sogar. Einfach mal was Neues eben. Ich finde, das sollte man begrüßen und einfach mal schauen was kommt (auch an Thunderbolt-Hardware). Gleich draufhauen und den Verriss üben ist mir zu infantil.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.