Apple Watch: Software Development Kit soll bald erscheinen

Apple wird in Kürze ein Software Development Kit (SDK) für die Apple Watch veröffentlichen, dies berichtet das Medium re/code aktuell unter Berufung auf Jeff Williams (Senior Vice President, Operations bei Apple). Entwickler wären so in der Lage native Apps für die Apple Watch zu entwickeln. Bislang ist es so, dass Entwickler ihre iPhone-Apps dahingehend anpassen, dass Sonderfunktionen über die Apple Watch genutzt werden können.

apple watch

Entwickler könnten nun auch Spiele für die Apple Watch entwickeln und direkten Zugriff auf die Sensoren der Smartwatch bekommen. Sicher wird man dies alles zur WWDC enthüllen, Apples Entwicklerkonferenz, die in zwei Wochen stattfindet. Auf die Frage angesprochen, wie die Nachfrage auf die Apple Watch sei, sagte Williams nur dass man viele verkauft habe und die Nachfrage fantastisch sei. Mal schauen, wie sich das Software Development Kit (SDK) für die Apple Watch auf die Nutzung niederschlägt – feststehen dürfte, dass viele Reviews dann aktualisiert werden müssten. Meine Review soll – sofern nichts dazwischen kommt – in der nächsten Woche erscheinen. Ein Muss, wie es beispielsweise Notebook oder Smartphone für mich sind – ist sie bislang aber nicht geworden, dies schon einmal als kleines Fazit vorab.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Es gibt noch kein SDK? Unglaublich.

  2. plantoschka says:

    Gut. Die bisherigen Apps sind besser als keine Apps.
    Allerdings ist man von Apps heutzutage einfach viel mehr gewohnt als das, was WatchKit bisher bietet. Native Apps werden das Gerät nochmal besser machen.

    Wann kommt eigentlich dein Review Caschy?

  3. Bin auf Deinen Apple Watch Review gespannt … bis dato überzeugt mich die Uhr nicht, sprich ich finde für mich keinen wirklichen Mehrwert … 🙁

  4. @plantoschka Text haste gelesen, oder? 😉

  5. Siri hätte ich gerne mit vollen Funktionsumfang auf der Apple Watch (Mails suchen und vorlesen, Öffnungszeiten erfragen und sich zur nächsten Eisdiele führen lassen …). Auch wäre es schön, wenn die Sauerstoff-Sättigung im Blut endlich anzeigbar wäre. Freunde-Suche fehlt bisher auch. Oder eigene Zifferblätter.

    Und ne App, die das Schnarchen überwacht und bei Bedarf „anklopft“ wäre toll. Auch ne App, die wie „Sleep Cycle“ die Schlafphasen überwacht (nur viel exakter) und einen im lichten Moment sanft weckt. Oder beides in einer. Besonders die Anti-Schnarch-App wäre das Highlight. Meine Idee, nicht stehlen!!!

    Mein Akku hält übrigens 2 volle Tage, wenn ich nachts auf Gangreserve schalte. Mit der Betriebsdauer bin ich daher voll zufrieden. Da ist ne Schlafüberwachung durchaus drin, wenn man die Uhr dafür halt beim Fernsehabend lädt. Für einen Tag und eine Nacht reicht der Akku locker.

  6. Mein Review:

    Ich benutze die Apple Watch bisher hauptsächlich als Uhr und zur Anzeige von ankommenden Mails, Chats, SMS und Anrufen. Das klappt hervorragend. Der Mehrwert ist derzeit aber vor allem die sozial-kompatible Nutzung: Mal schnell auf die Uhr blicken stört niemanden, das Handy rauskramen und rumfummeln schon. Egal ob Kunde, Freundin, Chef oder einfach beim Autofahren. Anrufer Abweisen oder das Handy über die Uhr stummschalten kann auch nützlich sein, da man das Handy dazu nicht extra rausholen muss.

    Im Auto habe ich die Watch auch schon als Freisprecheinrichtung für kurze Telefonate genutzt, wenn ich grad nix anderes angeschlossen hatte. Funktioniert erstaunlich gut und ist legal.

    Beim Joggen (ohne iPhone mitzunehmen) zeigt sie auch ohne GPS brauchbare Werte an und ist daher nützlicher als ein Pulsmesser mit störendem Brustgurt. Die Messung des Pulses alle 10 Minuten im Normalbetrieb hingegen würde ich allerdings gerne deaktivieren können. Das spart sicher enorm Akkukapazität. Eine dauerhafte 10-minütige Pulsmessung benötige ich im Alltag nicht.

    Kurz:
    Ich finde die Uhr nützlich und in der schwarzen Sport-Version auch halbwegs bezahlbar. Optisch ist sie ansprechender als gedacht und trägt auch weniger auf, als die Produktfotos vorher vermuten ließen. Dennoch, sie ist bisher kein „must have“, sondern eher „nice to have“. Mit Anti-Schnarch-Funktion wäre sie allerdings die Rettung so mancher Beziehung.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.