Apple Watch Series 3 mit LTE: Das sagen Vodafone und O2

Mittlerweile kann die Apple Watch Series 3 bestellt werden. Wie üblich gibt es diese in mehreren Ausführungen und mit massig Zubehör in Form diverser Armbänder. Doch lasst uns nur einmal über die Grundkonfigurationen sprechen. Da zählt eigentlich nur: Mit LTE und ohne. Kollege Ostermaier ist in seinen Beiträgen schon sehr detailliert auf die neuen Smartwatches von Apple eingegangen und er erklärt auch, welche Zusatzkosten entstehen können, will man die LTE-Variante der Apple Watch Series 3 an seinen Mobilfunkvertrag koppeln und mit dieser zum Nachteil der Akkulaufzeit autark vom iPhone telefonieren.

Hier in Deutschland ist derzeit nur die Deutsche Telekom möglich, ein Umstand, den man auch auf der Apple-Keynote erwähnte. Dennoch wollte ich mir mal ein paar Stimmen einfangen von anderen Anbietern, namentlich O2 und Vodafone. Ich kann mir vorstellen, dass es sicher Kunden gibt, die die Apple Watch Series 3 mit LTE interessant finden – diese Nutzer aber eben nicht bei der Deutschen Telekom sind.

Bei O2 ist der Drops anscheinend dauerhaft gelutscht, hier teilt man zwar mit, dass man die Apple Watch Series 3 verkaufe, aber eben ohne das LTE-Modul. Offenbar sieht O2 die Probleme in einer Nicht-Konformität des implementierten Standards (die Watch kann LTE und UMTS).

Zitat: „Da wir bei eSIM-fähigen Geräten auf den von der GSM Association weltweit mit Mobilfunkanbietern und Geräteherstellern erarbeiteten Standard setzen, bieten wir ausschließlich Geräte an, die diesem Standard entsprechen. So stellen wir sicher, dass die optimale Nutzung von Geräten und die entsprechende Kompatibilität für unsere Kunden gewährleistet ist. Solche Industriestandards sind besonders im Mobilfunksegment elementar. Aktuell gibt es nur vereinzelt Geräte, die diesen Standard unterstützen.“.

Etwas anders sieht es bei Vodafone aus, hier will man die Apple Watch Series 3 mit LTE vom Tisch haben, allerdings muss dafür schon einiges passieren.

Zitat: „Vodafone wird die Apple Watch nicht ins Portfolio aufnehmen. Das ist letztendlich auch der Grund, warum wir für die Uhr keine eSIM anbieten werden. Sollten wir aber eine signifikante Nachfrage feststellen, werden wir die Möglichkeit noch einmal prüfen.“.

Was letzten Endes eine signifikante Nachfrage ist, wird wohl nur Vodafone wissen – es muss sich also in irgendeiner Form rechnen, die Kunden dem Düsseldorfer Anbieter quasi die Tür einrennen. Auch wenn die Apple Watch sicherlich an Popularität gewonnen hat, wird diese sicherlich nicht so hoch sein, dass Vodafone dafür nun Verrenkungen macht. In anderen Ländern ist es so, dass Apple die Start-Provider bekannt gegeben hat und auch solche, die noch folgen werden. In Deutschland lesen wir eben nur von der Deutschen Telekom. Schade eigentlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Tja, dann werde ich wohl von o2 zu T-Mobile wechseln müssen. Auch wenn T-Mobile teurer ist, aber dafür hat man auch mehr Service, bessere Angebote (nicht vom Preis) und deutlich besseres Netz.

  2. Im Gegensatz zu Vodafone und O2 bietet die Telekom bereits eSIMs an für andere Geräte, somit ist bei denen die entsprechende Infrastruktur vorhanden. Nur für eine Apple Watch werden die anderen das nicht angehen. Da werden eher grosse Massen an IoT-Geräte die Entwicklung antreiben.

  3. > bieten wir ausschließlich Geräte an, die diesem Standard entsprechen […] Aktuell gibt es nur vereinzelt Geräte, die diesen Standard unterstützen.

    > nicht ins Portfolio aufnehmen. Das ist letztendlich auch der Grund, warum wir für die Uhr keine eSIM anbieten

    Und wieder geradewegs an der Zukunft (vermutlich) und am Kundeninteresse vorbei, alle beiden Provider, mit fadenscheinigen Begründungen. Als wäre das eine (eSim anbieten) zwingend abhängig vom Anderen (selbst LTE-Watch verkaufen).

  4. Früher oder später wird die Watch sicher in allen deutschen Netzen unterstützt. Wer nicht waren will, muss nun eben zur Telekom. Preislich nicht am günstigsten, aber empfangstechnisch am besten, da die Telekom früh auf LTE statt UMTS gesetzt hat und heute das beste LTE Netz hat.

  5. Iwatch 3 ist das IPhone 5 des Jahres 2017.

    (für die jüngeren Leser. LTE ging beim IPhone 5 nur mit der Telekom. Beim 5s dann mit allen Netzen)

  6. Kann es sein, dass die Mobilfunkbetreiber sich gegen die eSim wehren? Was hätten sie denn für einen Nachteil davon? Dass die Kunden schneller wechseln können? Die klassische Sim ist doch quasi Steinzeit und sollte echt langsam ausgedient haben.

  7. Das klingt ja geradezu so, als scheuen Vodafone und O2 gleichermaßen die Investition in eine eSIM-Infrastruktur und versuchen dies mit fadenscheinigen Argumenten zu verschleiern. Wird die Nachfrage wirklich als so gering eingeschätzt? Ich werde über kurz oder lang von O2 zur Telekom wechseln, wenn sich Telefonica das nicht (bald) noch einmal überlegt..

  8. Außer bei Android Uhren. Im Februar letzten Jahres ging durch die Presse, dass V und o2 jetzt mit der Gear2 G3 auch eSIM machen wollen. O2 warb sogar damit.

    o2online.de / tarife/esim/

  9. Also ist nur die Telekom bereit, ihr Netz so zu verbiegen, dass das Teil dann irgendwie doch funktioniert. Haben sie ja in der Vergangenheit auch schon für die iPhones und iPads gemacht. o2 hat ja auch erst kürzlich eine Apple-Sonderwurst ins Netz implementiert, damit die iOS Geräte endlich mal den korrekten Netzname anstelle von „Willkommen“ im Display anzeigen. Und trotzdem funktionieren bis heute noch keine bedingten Rufumleitungen oder SMS Empfangsbestätigungen mit dem Apple Schrott. Wäre es nicht für alle einfacher, wenn Apple sich endlich Mal an die etablierten Standards halten würde?

  10. Dann wechseln wir in das Netz der Zukunft (Telekom). So wird Vodafone keine Kunden binden können, zumal die eSIM bei Samsung Watch angeboten wird. Schade !

  11. @Dennis Munoz
    Was du schreibst ist Bullshit. Wenn „Willkommen“ als Netzanbieter angezeigt wird dann liegt das an National Roaming nach übernahmen von ePlus, Alice, die ganzen Drittanbietern, etc. In dem Fall hat es der Netzbetreiber noch nicht angepasst, bzw kann es bei älteren Karten garnicht. Das ist auch kein iOS Ding, Androids zeigen dann ebenfalls „Willkommen“.

    SMS Empfangsbestätigung: *T# (bei Telekom) oder *N# (alle anderen Netze) an den Anfang der SMS.

    Bedingte Rufumleitung: darauf hat Apple überhaupt keinen Einfluss. Wie auch? Das ist GMS-Standard und wird vom Betreiber geregelt. Bei manchen Tarifen ist es kostenlos und bei manchen kostet es extra. Wie man mit dem iPhone Rufumleitungen einrichtet: ach, das überlasse ich mal deinen Google-Fähigkeiten…

  12. Hallo, ich habe gerade mit einem Mitarbeiter von Vodafone telefoniert. Sobald die Nachfrage von Vodafonekunden groß genug ist, wird Vodafone auch mit einsteigen.D.h. konkret, man kann z.B. jetzt schon die Uhr kaufen, eingeschränkt nutzten, sobald Vodafone es mit ins Programm aufnimmt. Funktioniert die Uhr uneingeschränkt. Somit müssen alle Interessierten sich per Mail etc. bei Vodafone melden. Würde mich freuen, wenn sich andere die Mühe machen und sich bei Vodafone melden.

  13. roberterdmann says:

    ABER: O2 hat ein Gerät mit eSIM im Angebot: Die Samsung Gear S2 3G. Ich könnte ausrasten, wie kundenunfreundlich gerade die Mobilfunkanbieter mit schlechterem Netz sind. Bekommt euren Arsch hoch! Da draussen warten hunderttausende Kunden, die ein Gerät mit eSIM wollen. Rafft das endlich! Kann doch nicht wahr sein…

    Und die O2-Chefs haben schön alle einen Telekomvertrag. Haha…

  14. Eigentlich hätte Apple die Gelegenheit nutzen können, die neuen iPhones nur noch mit eSIM anzubieten. Eine SIM-Karte zum reinstecken ist doch eigentlich ein Relikt aus vergangenen Tagen. Technisch gibt es eigentlich keinen Grund für diese kleinen Karten. Der Verzicht hätte doch eine Reihe von Vorteilen, wie Platzgewinn oder Wasserdichtigkeit.
    Apple hätte genug Marktmacht, um das durchzusetzen. Chance vertan würde ich sagen.

  15. Irgendwie scheinen über 90% der kommentierenden Leser Probleme beim Verständnis von Texten zu haben oder lesen alternativ den Text oben nicht vollständig, sondern aber eine Meinung ab. O2 sagt doch mehr oder weniger klipp und klar, dass Apple sich nicht an den Standard der GSm Association hält und man deswegen das Produkt nicht anbietet. Der gleiche Grund wird wohl die abwartende Haltung von Vodafone erklären. Es hat nichts mit „keine E.Sim Infrastruktur“ zu tun, nichts mit Unwillen ins Netz zu investieren oder den anderen spekulierte Kram hier zu tun. Dennis hat es als einziger Kommentator begriffen. Es geht darum das Apple sich nicht an Standards hält und seine eigene Norm gegen die bereits verabschiedete international anerkannte Norm durchdrücken will. Die Kommentare sprechen nicht gerade für die Auffassungsgabe von Apple Kunden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.