Apple Watch Series 2: Warum ich für mich kein Upgrade finde

artikel_applewatchDas iPhone 7 war nicht das einzige Stück Hardware, welches von Apple gestern vorgestellt wurde. Auch eine neue Version der Apple Watch – genannt Series 2 – wurde vorgestellt. Wer hier regelmäßig im Blog liest, weiß es bereits, ich bin großer Fan der Apple Watch. Das heißt nicht automatisch, dass ich alles an der Watch gut finde. Gekauft hatte ich mir seinerzeit zum Release eine Apple Watch Sport 42 mm, Space Grau mit schwarzem Silikonarmband. Standard, dennoch happige 449 Euro. Ein Preis, den ich, auch im Nachhinein betrachtet, für gerechtfertigt halte.

Ich nutze die Apple Watch für sehr unterschiedliche Dinge, vom Timer für das Frühstücksei bis zur Verkehrsnavigation. Vor allem aber nutze ich Siri. Machte ich vorher am iPhone sehr selten, ich bin auch kein Freund von Sprachnachrichten. Ich mag es nicht, ohne „menschlichen“ Zuhörer zu reden. Mag Macke sein, kann ich aber mit leben. Dadurch, dass Apps auf der ersten Version der Watch insbesondere beim App-Start verhältnismäßig langsam sind, nutzte ich plötzlich immer häufiger Siri. „Hey Siri, Timer auf 5 Minuten. Hey Siri, wie wird das Wetter morgen? Hey Siri, schicke eine Nachricht an…“

aw_nylon_04

Funktioniert für mich super, entspricht aber nicht so wirklich der Nutzung, die Apple sich vielleicht erhofft hatte. Was ebenfalls total praktisch ist, sind die Benachrichtigungen. Ich lasse nur bestimmte Benachrichtigungen zur Apple Watch durch, das iPhone kann irgendwo liegen und ich bekomme trotzdem wichtige Dinge mit. Ja, die Apple Watch muss zu einem passen. Sie passt nicht zu jedem, zeigt sich aber recht flexibel. Ich nutze sie zum Beispiel null im Fitnessbereich. Liegt einfach daran, dass ich dort nicht aktiv bin. Ich kenne aber wiederum Apple Watch-Nutzer, die sie nur wegen der Fitness-Möglichkeiten gekauft haben und damit auch zufrieden sind.

Auf jeden Fall war mir bereits nach kurzer Nutzungsdauer klar, dass ich einen Nachfolger kaufen werde. Nun stellte Apple gestern diesen Nachfolger vor. Die Apple Watch Series 2. Aber dabei blieb es nicht, auch das erste Modell erhält ein Upgrade, der schnellere Prozessor wird verbaut und der Preis noch einmal 50 Euro reduziert. Apple Watch Series 1. Wenn ich mir nun mein Nutzungsverhalten so anschaue, muss ich leider feststellen, dass es für mich echt wenig Gründe gibt, auf Series 2 umzusteigen. Eigentlich wäre ein logisches Upgrade die neue Series 1.

Das verbesserte Display der neuen Version? Nette Sache, technisch wohl wieder einmal eine echte Leistung. Aber ich sehe halt auch auf dem alten Display alles, hatte auch nie Probleme, dass die Anzeige zu dunkel wäre. GPS in der Uhr, das Killer-Feature für Sportler. Tja, ein solcher bin ich nicht, siehe oben. Der dickere Akku? Ebenfalls nett, würde bei meiner Nutzung vermutlich sogar die Laufzeit erhöhen. Aber ich hatte in den letzten 1,5 Jahren nie ein Problem mit der Laufzeit der Watch. Benötige ich also nicht unbedingt.

applewatch_series2

Wasserfest ist die neue Version auch, ein Pech dass ich nicht gerne schwimme. Und bisheriger Kontakt mit Wasser machte auch der ersten Version nichts aus. Vielleicht habe ich da auch einfach nur Glück gehabt, besonders darauf geachtet habe ich nie. Und generell ist die „Loslösung“ vom iPhone für mich uninteressant, ich lasse mein iPhone nicht zuhause, um irgendetwas mit der Watch zu machen. Ihr seht, für mich spricht nicht viel für ein Apple Watch Upgrade. Ob ich trotzdem eine neue Variante kaufe?

Eine Series 1 werde ich aber definitiv nicht kaufen, alleine für den schnelleren Prozessor ein Gerät noch einmal neu kaufen? Aus dem Alter bin ich raus. Allerdings fällt es mir auch schwer, 449 Euro – so viel würde das Series 2 Modell kosten – für Funktionen auszugeben, die ich nicht benötige. Ja, das habe ich bei der ersten auch gemacht, das war aber auch der „Experimentierkauf“, ob die Watch überhaupt etwas für mich ist und damals wusste ich auch noch nicht, wie ich sie letztendlich nutzen werde.

Nun sitze ich hier, trauere dem schnelleren Prozessor der neuen Modelle nach und überlege, ob ich GPS nicht vielleicht doch gebrauchen könnte. Oder das bessere Display. Eigentlich wollte ich auch schon immer regelmäßig schwimmen gehen. Eine Series 2 als „gleiches“ Modell reizt mich nicht, was schade ist. Aber ich weiß für mich auch mittlerweile, dass ich zu keinem der teureren Modelle greifen werde. Edelstahl gefällt mir nicht, die Space Black-Variante gefiel mir „in echt“ dann auch nicht mehr so gut wie anfangs auf Bildern. Die Keramik-Version wäre eventuell interessant, da spricht mich aber die Farbe nicht an und auch der Preis ist eher abschreckend.

Auf mich bezogen hat sich Apple keinen großen Gefallen getan, die erste Version mit einem leichten Upgrade weiterhin anzubieten. Bleibt zu hoffen, dass watchOS 3 dafür sorgt, dass sich neue Funktionen auch mit der alten Watch nutzen lassen. Vielleicht warte ich dann sogar bis Series 3. Ich glaube aber nicht.

Haben wir unter den Lesern denn zufriedene Apple Watch-Nutzer, die ebenfalls vor der Upgrade-Frage stehen? Wie entscheidet Ihr Euch da?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

56 Kommentare

  1. Ich hab die gleiche Watch wie du und bin damit 100% zufrieden. Die Upgrade Frage hab ich mir noch nicht gestellt weil alles was ich mit der Watch anstellen möchte auch anstellen kann. Die einzige Anschaffung in Verwindung mit der Watch wäre das schicke Nike Band. Sofern das irgend mal einzeln verkauft wird. 🙂

  2. …wenn WatchOS3 wirklich auch für die erste Gen. der AppleWatch den versprochenen Boost bringt, ohne dass noch andere Nachteile auftauchen (kürze Akku-Laufzeit, oder so), dann werde ich erstmal bei meiner 42 Sports spacegrau bleiben und auf Gen 3 oder 4 warten.

  3. Ich bin mit der Apple Watch ebenso total zufrieden. Die Neuerungen sind für mich komplett uninteressant und keine Argumente für einen Kauf. Freu mich also auf Verbesserungen durch watchOS 3 und warte auf Version 3^^

  4. Soll ich dir eine aus den USA mitbringen wenn ich wieder da bin?

  5. Bin auch zufrieden mit meiner Apple Watch Sport und werde nicht upgraden. GPS brauche ich nicht und schwimmen gehe ich so oder so nicht mit der Apple Watch, habe ich auch noch nie mit meinen wasserdichten analogen Uhren gemacht.
    Mit watchOS 3 wird definitiv die Performance verbessert, so dass ich noch eine Weile mit der Apple Watch der 1. Generation glücklich sein werde.

  6. Für mich wäre die bessere Wasserdichtigkeit der einzige Grund, überhaupt über ein Upgrade nachzudenken. Dafür allein lohnt es aber auch einfach nicht.
    Dual Core mit besserem Grafik-Chip, noch besserem Display und GPS – alles ganz nice to have und jedem, der über einen Neukauf nachdenkt, würde ich auch dringend raten, die 100 Euro mehr für die „Series 2“ hinzulegen, aber ein Wechsel kommt für mich einfach nicht in Frage.
    Ganz anders als bei allen meinen anderen Smartwatches bisher, hab ich bei der Apple Watch bislang nichts wirklich vermisst. Mit der Performance bin ich zufrieden – seit der Beta von watchOS3 sowieso. Dass der Akku nur 1,5-2 Tage hält, hatte ich mir anfangs schlimmer vorgestellt als es am Ende in der Realität ist. Sollte ich es wirklich mal vergessen, die Uhr abends in Dock zu legen, habe ich zur Not ein zweites Ladekabel fürs Büro. Für den Schreibtisch zuhause hab ich mir sowieso das kurze 0,5m Kabel geholt, weil das Originale viel zu lang war.

    Worauf der Papa echt richtig Lust hätte, wäre das Keramik-Modell.
    1500 Euro ist mit der Spaß dann aber irgendwie doch nicht wert.

  7. Nochmal fall ich nicht auf diesen PR-Hype rein.

    Die Apple Watch war mein teuerster Fehlkauf der letzten Jahre. Eine abhängige iPhone-Verlängerung am Arm ohne wirklichen Nutzwert, die zwar dauernd aufgeladen werden musste, aber zum ungünstigsten Zeitpunkt schlapp machte. Dazu die unerträglichen Hänger und Lags.

    Irgendwann kam mir das Ding vor wie ein überteuertes Tamagotchi der 90er Jahre: Macht mehr Arbeit als es Nutzen bringt. Sie lag bei mir dann noch ein paar Monate in der Schublade, bevor ich sie mit Verlust abgestoßen habe. Nie wieder.

  8. @peter

    wie oft willst du noch copy&paste deinen beitrag mit uns teilen?
    bitte denk einfach nächstes mal mehr nach,wenn du was kaufst und gut.

  9. @Peter
    Den Kommentar hast du jetzt schon fünf mal gebracht. Bringst du den jetzt unter jeden weiteren Artikel der wie Watch erwähnt?

    PS: schon mal was von Rückgaberecht gehört. Oder mal dran gedacht in den Laden zu gehen und zu testen? Dein Getrolle ist zu offensichtlich. Gib dir mehr Mühe.

  10. Naja Smartwatches sind allgemein ein Produkt das die Masse nicht so interessiert und deshalb gibt es keine besonderen großartigen Verkaufszahlen die man ständig publiziert. Wie ich es vorausgesagt habe als die Blogger alle am hypen waren 😉

  11. Kauft euch doch einfach die aktualisierte Series 1 und die 2

  12. Die Applewatch (jetzt egal welche version) ist sicher technisch das non plus-ultra für iOS. Aber die ist doch nicht schön. Ein Rechteck mit Display. Da gehts mir ähnlich wie mit der Pebble, technisch ok aber Design total fail. Und gerade von Apple, die auf Desgin soviel Wert legen, hätte ich mir mehr erhofft. Und ich bin jetzt kein Fashion Victim aber jeder, der schon immer ne Uhr getragen hat, wird sich son Klotz ans Handgelenk nicht tackern.

  13. Habe watchOS 3GM seit gestern drauf. Die Uhr war noch nie so schnell wie jetzt. Bin sehr zufrieden. So hätte sie am Anfang sein müssen. Was mich immer noch stört sind die watchfaces. Sind immer noch zu wenige. alles andere passt eigentlich.

  14. Ich finde es gut so, wie es ist. Die Neuerungen sind einfach zu bescheiden, um sich die zweite Watch zu holen und so komme ich gar nicht erst in die Situation, dass mein ökologisches Gewissen und der Nerd in mir kämpfen. Ich hätte ja eher erwartet, dass sich die Uhr wesentlich rasanter weiterentwickelt, weil die Produktkategorie neu ist. Irgendwie widerstrebt mir auch aus traditionellen Gründen so etwas wie eine Uhr sehr häufig abzutauschen. Zumindest bist Generation 4 würde ich schon gerne durchhalten.

  15. Na ja, eig klingt das eher nach Pebble Time als nach Apple Watch 😛

  16. Für mich kommt ebenfalls kein Upgrade in Frage!
    GPS und Wasserdichtigkeit – ok, aber kein zwingender Kaufgrund.
    Zum Joggen habe ich eine Garmin forerunner, die das perfekt aufzeichnet.
    Das Entscheidende wird WatchOS 3 sein und das läuft auch auf meiner Apple Watch 1.

  17. Hat hier jemand Erfahrung mit der Edelstahlvariante? Der einzige Grund zu wechseln, wäre das bessere Glas der Edelstahlvariante. Mein AppleWatch Sport hat nach einem halben Jahr schon einige Kratzer auf dem Display (die meisten, der Kinder wegen (ich sag nur Spielplatz)).
    Auf Arbeit habe ich einem Displayschutz aus Plastik drüber, welcher schon einige Stöße abgefangen hat.
    Generell tendiere ich zur Serie 2. Meine AppleWatch Sport hat sich von einem Tauchgang im Pool bei einem Meter Wassertiefe und 28°C Wassertemperatur gepaart mit einer Woche 30-35°c Lufttemperatur wieder erholt. Sie hatte danach extreme Probleme mit dem Touch und Forcetouch.
    Nach einer Woche war alles wieder beim alten.

  18. Moin.
    Ist so gut wie gekauft.
    Gehe dreimal die Woche schwimmen und jetzt mit Uhr. Endlich.

  19. Ich denke es ist wie so oft, hat man die erste Generation lohnt sich ein Update nicht unbedingt. Hat man keine, lohnt sich der Kauf.
    Ich werde meine erste Generation an meine Frau geben und mir die Neuste Generation holen. Für mich persönlich ist die Apple Watch eine Bereicherung

  20. Würde die Apple Watch niemals kaufen. Erstens ist es das hässlichste Stück Technik das ich je von Apple gesehen habe. Das kann man drehen wie man will, dass Teil ist einfach hässlich. Und zweitens halte ich Smartwatches für absolut unnötig. Ich bin eigentlich schon Technikfreak und immer mit dabei, aber der Sinn einer derartigen Uhr hat sich mir nicht erschlossen. Für Sportler gibt es besseres. Und man muss wirklich nicht in jeder Sekunde mit der Mitteilung gequält werden, dass schon wieder eine Mitteilung da ist. Habe das schon oft an Menschen gesehen. Ständig blinkt und zuckt es am Handgelenk und dann wird hektisch das Phone aus der Tasche gezerrt. OMG.

    Wirklich ausgereift sind die Teile auch nicht. Denke jeder der so eine Uhr trägt (und dabei ständig hofft, dass man bei der Frage nach der Uhrzeit nicht beichten muss, dass der Akku leider grad schlapp gemacht hat) findet einfach die Technik geil und spielt hat damit rum.

    Ach ja drittens: würde ich 450 Euronen für so eine Spielerei aufgeben, würde mir meine Frau die Handgelenke so umdrehen, dass ich nie mehr eine Uhr tragen könnte 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.