Apple Watch Series 2: Warum ich für mich kein Upgrade finde

artikel_applewatchDas iPhone 7 war nicht das einzige Stück Hardware, welches von Apple gestern vorgestellt wurde. Auch eine neue Version der Apple Watchgenannt Series 2 – wurde vorgestellt. Wer hier regelmäßig im Blog liest, weiß es bereits, ich bin großer Fan der Apple Watch. Das heißt nicht automatisch, dass ich alles an der Watch gut finde. Gekauft hatte ich mir seinerzeit zum Release eine Apple Watch Sport 42 mm, Space Grau mit schwarzem Silikonarmband. Standard, dennoch happige 449 Euro. Ein Preis, den ich, auch im Nachhinein betrachtet, für gerechtfertigt halte.

Ich nutze die Apple Watch für sehr unterschiedliche Dinge, vom Timer für das Frühstücksei bis zur Verkehrsnavigation. Vor allem aber nutze ich Siri. Machte ich vorher am iPhone sehr selten, ich bin auch kein Freund von Sprachnachrichten. Ich mag es nicht, ohne „menschlichen“ Zuhörer zu reden. Mag Macke sein, kann ich aber mit leben. Dadurch, dass Apps auf der ersten Version der Watch insbesondere beim App-Start verhältnismäßig langsam sind, nutzte ich plötzlich immer häufiger Siri. „Hey Siri, Timer auf 5 Minuten. Hey Siri, wie wird das Wetter morgen? Hey Siri, schicke eine Nachricht an…“

aw_nylon_04

Funktioniert für mich super, entspricht aber nicht so wirklich der Nutzung, die Apple sich vielleicht erhofft hatte. Was ebenfalls total praktisch ist, sind die Benachrichtigungen. Ich lasse nur bestimmte Benachrichtigungen zur Apple Watch durch, das iPhone kann irgendwo liegen und ich bekomme trotzdem wichtige Dinge mit. Ja, die Apple Watch muss zu einem passen. Sie passt nicht zu jedem, zeigt sich aber recht flexibel. Ich nutze sie zum Beispiel null im Fitnessbereich. Liegt einfach daran, dass ich dort nicht aktiv bin. Ich kenne aber wiederum Apple Watch-Nutzer, die sie nur wegen der Fitness-Möglichkeiten gekauft haben und damit auch zufrieden sind.

Auf jeden Fall war mir bereits nach kurzer Nutzungsdauer klar, dass ich einen Nachfolger kaufen werde. Nun stellte Apple gestern diesen Nachfolger vor. Die Apple Watch Series 2. Aber dabei blieb es nicht, auch das erste Modell erhält ein Upgrade, der schnellere Prozessor wird verbaut und der Preis noch einmal 50 Euro reduziert. Apple Watch Series 1. Wenn ich mir nun mein Nutzungsverhalten so anschaue, muss ich leider feststellen, dass es für mich echt wenig Gründe gibt, auf Series 2 umzusteigen. Eigentlich wäre ein logisches Upgrade die neue Series 1.

Das verbesserte Display der neuen Version? Nette Sache, technisch wohl wieder einmal eine echte Leistung. Aber ich sehe halt auch auf dem alten Display alles, hatte auch nie Probleme, dass die Anzeige zu dunkel wäre. GPS in der Uhr, das Killer-Feature für Sportler. Tja, ein solcher bin ich nicht, siehe oben. Der dickere Akku? Ebenfalls nett, würde bei meiner Nutzung vermutlich sogar die Laufzeit erhöhen. Aber ich hatte in den letzten 1,5 Jahren nie ein Problem mit der Laufzeit der Watch. Benötige ich also nicht unbedingt.

applewatch_series2

Wasserfest ist die neue Version auch, ein Pech dass ich nicht gerne schwimme. Und bisheriger Kontakt mit Wasser machte auch der ersten Version nichts aus. Vielleicht habe ich da auch einfach nur Glück gehabt, besonders darauf geachtet habe ich nie. Und generell ist die „Loslösung“ vom iPhone für mich uninteressant, ich lasse mein iPhone nicht zuhause, um irgendetwas mit der Watch zu machen. Ihr seht, für mich spricht nicht viel für ein Apple Watch Upgrade. Ob ich trotzdem eine neue Variante kaufe?

Eine Series 1 werde ich aber definitiv nicht kaufen, alleine für den schnelleren Prozessor ein Gerät noch einmal neu kaufen? Aus dem Alter bin ich raus. Allerdings fällt es mir auch schwer, 449 Euro – so viel würde das Series 2 Modell kosten – für Funktionen auszugeben, die ich nicht benötige. Ja, das habe ich bei der ersten auch gemacht, das war aber auch der „Experimentierkauf“, ob die Watch überhaupt etwas für mich ist und damals wusste ich auch noch nicht, wie ich sie letztendlich nutzen werde.

Nun sitze ich hier, trauere dem schnelleren Prozessor der neuen Modelle nach und überlege, ob ich GPS nicht vielleicht doch gebrauchen könnte. Oder das bessere Display. Eigentlich wollte ich auch schon immer regelmäßig schwimmen gehen. Eine Series 2 als „gleiches“ Modell reizt mich nicht, was schade ist. Aber ich weiß für mich auch mittlerweile, dass ich zu keinem der teureren Modelle greifen werde. Edelstahl gefällt mir nicht, die Space Black-Variante gefiel mir „in echt“ dann auch nicht mehr so gut wie anfangs auf Bildern. Die Keramik-Version wäre eventuell interessant, da spricht mich aber die Farbe nicht an und auch der Preis ist eher abschreckend.

Auf mich bezogen hat sich Apple keinen großen Gefallen getan, die erste Version mit einem leichten Upgrade weiterhin anzubieten. Bleibt zu hoffen, dass watchOS 3 dafür sorgt, dass sich neue Funktionen auch mit der alten Watch nutzen lassen. Vielleicht warte ich dann sogar bis Series 3. Ich glaube aber nicht.

Haben wir unter den Lesern denn zufriedene Apple Watch-Nutzer, die ebenfalls vor der Upgrade-Frage stehen? Wie entscheidet Ihr Euch da?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

56 Kommentare

  1. Ich hab die gleiche Watch wie du und bin damit 100% zufrieden. Die Upgrade Frage hab ich mir noch nicht gestellt weil alles was ich mit der Watch anstellen möchte auch anstellen kann. Die einzige Anschaffung in Verwindung mit der Watch wäre das schicke Nike Band. Sofern das irgend mal einzeln verkauft wird. 🙂

  2. …wenn WatchOS3 wirklich auch für die erste Gen. der AppleWatch den versprochenen Boost bringt, ohne dass noch andere Nachteile auftauchen (kürze Akku-Laufzeit, oder so), dann werde ich erstmal bei meiner 42 Sports spacegrau bleiben und auf Gen 3 oder 4 warten.

  3. Ich bin mit der Apple Watch ebenso total zufrieden. Die Neuerungen sind für mich komplett uninteressant und keine Argumente für einen Kauf. Freu mich also auf Verbesserungen durch watchOS 3 und warte auf Version 3^^

  4. Soll ich dir eine aus den USA mitbringen wenn ich wieder da bin?

  5. Bin auch zufrieden mit meiner Apple Watch Sport und werde nicht upgraden. GPS brauche ich nicht und schwimmen gehe ich so oder so nicht mit der Apple Watch, habe ich auch noch nie mit meinen wasserdichten analogen Uhren gemacht.
    Mit watchOS 3 wird definitiv die Performance verbessert, so dass ich noch eine Weile mit der Apple Watch der 1. Generation glücklich sein werde.

  6. Für mich wäre die bessere Wasserdichtigkeit der einzige Grund, überhaupt über ein Upgrade nachzudenken. Dafür allein lohnt es aber auch einfach nicht.
    Dual Core mit besserem Grafik-Chip, noch besserem Display und GPS – alles ganz nice to have und jedem, der über einen Neukauf nachdenkt, würde ich auch dringend raten, die 100 Euro mehr für die „Series 2“ hinzulegen, aber ein Wechsel kommt für mich einfach nicht in Frage.
    Ganz anders als bei allen meinen anderen Smartwatches bisher, hab ich bei der Apple Watch bislang nichts wirklich vermisst. Mit der Performance bin ich zufrieden – seit der Beta von watchOS3 sowieso. Dass der Akku nur 1,5-2 Tage hält, hatte ich mir anfangs schlimmer vorgestellt als es am Ende in der Realität ist. Sollte ich es wirklich mal vergessen, die Uhr abends in Dock zu legen, habe ich zur Not ein zweites Ladekabel fürs Büro. Für den Schreibtisch zuhause hab ich mir sowieso das kurze 0,5m Kabel geholt, weil das Originale viel zu lang war.

    Worauf der Papa echt richtig Lust hätte, wäre das Keramik-Modell.
    1500 Euro ist mit der Spaß dann aber irgendwie doch nicht wert.

  7. Nochmal fall ich nicht auf diesen PR-Hype rein.

    Die Apple Watch war mein teuerster Fehlkauf der letzten Jahre. Eine abhängige iPhone-Verlängerung am Arm ohne wirklichen Nutzwert, die zwar dauernd aufgeladen werden musste, aber zum ungünstigsten Zeitpunkt schlapp machte. Dazu die unerträglichen Hänger und Lags.

    Irgendwann kam mir das Ding vor wie ein überteuertes Tamagotchi der 90er Jahre: Macht mehr Arbeit als es Nutzen bringt. Sie lag bei mir dann noch ein paar Monate in der Schublade, bevor ich sie mit Verlust abgestoßen habe. Nie wieder.

  8. @peter

    wie oft willst du noch copy&paste deinen beitrag mit uns teilen?
    bitte denk einfach nächstes mal mehr nach,wenn du was kaufst und gut.

  9. @Peter
    Den Kommentar hast du jetzt schon fünf mal gebracht. Bringst du den jetzt unter jeden weiteren Artikel der wie Watch erwähnt?

    PS: schon mal was von Rückgaberecht gehört. Oder mal dran gedacht in den Laden zu gehen und zu testen? Dein Getrolle ist zu offensichtlich. Gib dir mehr Mühe.

  10. Naja Smartwatches sind allgemein ein Produkt das die Masse nicht so interessiert und deshalb gibt es keine besonderen großartigen Verkaufszahlen die man ständig publiziert. Wie ich es vorausgesagt habe als die Blogger alle am hypen waren 😉

  11. Kauft euch doch einfach die aktualisierte Series 1 und die 2

  12. Die Applewatch (jetzt egal welche version) ist sicher technisch das non plus-ultra für iOS. Aber die ist doch nicht schön. Ein Rechteck mit Display. Da gehts mir ähnlich wie mit der Pebble, technisch ok aber Design total fail. Und gerade von Apple, die auf Desgin soviel Wert legen, hätte ich mir mehr erhofft. Und ich bin jetzt kein Fashion Victim aber jeder, der schon immer ne Uhr getragen hat, wird sich son Klotz ans Handgelenk nicht tackern.

  13. Habe watchOS 3GM seit gestern drauf. Die Uhr war noch nie so schnell wie jetzt. Bin sehr zufrieden. So hätte sie am Anfang sein müssen. Was mich immer noch stört sind die watchfaces. Sind immer noch zu wenige. alles andere passt eigentlich.

  14. Ich finde es gut so, wie es ist. Die Neuerungen sind einfach zu bescheiden, um sich die zweite Watch zu holen und so komme ich gar nicht erst in die Situation, dass mein ökologisches Gewissen und der Nerd in mir kämpfen. Ich hätte ja eher erwartet, dass sich die Uhr wesentlich rasanter weiterentwickelt, weil die Produktkategorie neu ist. Irgendwie widerstrebt mir auch aus traditionellen Gründen so etwas wie eine Uhr sehr häufig abzutauschen. Zumindest bist Generation 4 würde ich schon gerne durchhalten.

  15. Na ja, eig klingt das eher nach Pebble Time als nach Apple Watch 😛

  16. Für mich kommt ebenfalls kein Upgrade in Frage!
    GPS und Wasserdichtigkeit – ok, aber kein zwingender Kaufgrund.
    Zum Joggen habe ich eine Garmin forerunner, die das perfekt aufzeichnet.
    Das Entscheidende wird WatchOS 3 sein und das läuft auch auf meiner Apple Watch 1.

  17. Hat hier jemand Erfahrung mit der Edelstahlvariante? Der einzige Grund zu wechseln, wäre das bessere Glas der Edelstahlvariante. Mein AppleWatch Sport hat nach einem halben Jahr schon einige Kratzer auf dem Display (die meisten, der Kinder wegen (ich sag nur Spielplatz)).
    Auf Arbeit habe ich einem Displayschutz aus Plastik drüber, welcher schon einige Stöße abgefangen hat.
    Generell tendiere ich zur Serie 2. Meine AppleWatch Sport hat sich von einem Tauchgang im Pool bei einem Meter Wassertiefe und 28°C Wassertemperatur gepaart mit einer Woche 30-35°c Lufttemperatur wieder erholt. Sie hatte danach extreme Probleme mit dem Touch und Forcetouch.
    Nach einer Woche war alles wieder beim alten.

  18. Moin.
    Ist so gut wie gekauft.
    Gehe dreimal die Woche schwimmen und jetzt mit Uhr. Endlich.

  19. Ich denke es ist wie so oft, hat man die erste Generation lohnt sich ein Update nicht unbedingt. Hat man keine, lohnt sich der Kauf.
    Ich werde meine erste Generation an meine Frau geben und mir die Neuste Generation holen. Für mich persönlich ist die Apple Watch eine Bereicherung

  20. Würde die Apple Watch niemals kaufen. Erstens ist es das hässlichste Stück Technik das ich je von Apple gesehen habe. Das kann man drehen wie man will, dass Teil ist einfach hässlich. Und zweitens halte ich Smartwatches für absolut unnötig. Ich bin eigentlich schon Technikfreak und immer mit dabei, aber der Sinn einer derartigen Uhr hat sich mir nicht erschlossen. Für Sportler gibt es besseres. Und man muss wirklich nicht in jeder Sekunde mit der Mitteilung gequält werden, dass schon wieder eine Mitteilung da ist. Habe das schon oft an Menschen gesehen. Ständig blinkt und zuckt es am Handgelenk und dann wird hektisch das Phone aus der Tasche gezerrt. OMG.

    Wirklich ausgereift sind die Teile auch nicht. Denke jeder der so eine Uhr trägt (und dabei ständig hofft, dass man bei der Frage nach der Uhrzeit nicht beichten muss, dass der Akku leider grad schlapp gemacht hat) findet einfach die Technik geil und spielt hat damit rum.

    Ach ja drittens: würde ich 450 Euronen für so eine Spielerei aufgeben, würde mir meine Frau die Handgelenke so umdrehen, dass ich nie mehr eine Uhr tragen könnte 🙂

  21. Hallo Caschy,
    es ist erstaunlich; ich finde mich in Deinem Artikel zu 100% wieder – also nicht nur mit ähnlichen, sondern mit deckungsgleichen Überlegungen.
    Also warte ich das neue Watch OS ab und bin gespannt, wie es sich auf der alten Watch machen wird und entscheide dann.
    Beste Grüße, Sven

  22. Also ich bin bisher noch kein Apple Watch Nutzer, werde mir aber die Watch 2 nachher vorbestellen und der Uhr einfach mal eine Chance geben.
    Wenn sie sich für mich persönlich als praktisch und hilfreich erweist ist gut, und wenn nicht dann wird sie halt wieder verkauft und meine alte Automatikuhr (welche ich immer noch bedeutend schöner finde als irgendeine Smartwatch) findet wieder den Weg an mein Handgelenk. Aber eine Chance werde ich der Apple Watch mal geben.

  23. @ elknipso
    Genauso habe ich das damals auch gesehen. Eine tolle Automatikuhr ist schon was schönes ! In meinem Alltag nutze ich jetzt verschiedene Uhren. Nach Anlass mal
    ne Automatik oder die Apple Watch. Beide Welten lassen sich vereinen 😉

  24. @Sven
    Der Artikel ist von Sascha 😉

    Ansonsten kann ich hier nicht mitreden weil ich in der Android Welt Zuhause bin und eher mit einer neuen Fossil Uhr liebäugel.

  25. Eine Uhr die man nach dem Sport ordentlich unter fließendem Wasser waschen kann ist super. Alles andere stinkt. Also irgendwann. 😀

  26. Es gibt 1000 „gute“ Gründe es „nicht“ zu tun 😉
    Ich sage immer … kein Mensch braucht so ne Uhr, wenn er sie aber hat, will er sie nicht mehr hergeben.
    Ich mache die Uhr jetzt direkt nach dem Aufstehen an’s Handgelenk und weine fast, wenn sie abends schon vorher schlapp macht.
    Dafür, dass ich vorher überhaupt keine Uhr getragen habe, ist das schon ziemlich verrückt.

    … und (noch zum Thema) irgendwann werde ich die neue Version auch kaufen, denn die Funktionen sind genau die, die MIR noch gefehlt haben. :^D

  27. @Michael,

    <>

    daran kannst Du erkennen, dass es auch vorhin noch viel zu früh für mich war …

    @Sascha,
    sorry!

  28. Man gibt 449€ für eine „Uhr“ aus, die man praktisch jeden Tag laden muss, nur um sich das Wetter und paar Benachrichtigungen anzeigen zu lassen? Ok navigieren auch noch und paar Nachrichten sprechen…trotzdem irgendwie strange und dann überlegt man noch ob man sich das Upgrade kauft? Sorgen muss man im Leben haben, weia

  29. Die series2 Apple Watch stellt auch für mich keinen Kaufanreiz dar. Die Wasserdichtigkeit wäre nice to have aber bislang ist meine 1. Apple Watch auch noch nicht abgesoffen.
    Das der GPS Akku frisst ohne Ende war doch klar. Man muss sich hier nur mal den VErbrauch am iPhone mit eingeschaltetem GPS anschaueen um zu wissen, das der praktische Nutzen von GPS auf der Apple Watch nur auf dem Papier besteht.
    Helleres Display? Toll, ich habe bei meiner die Helligkeit nicht voll aufgedreht und noch nie Probleme gahbt etwas darauf zu erkennen.
    Ich bin gespannt welche Features von WatchOS3 es auf die 1. AppleWatch schaffen.

  30. Ich wollte eigentlich nicht upgraden, da ich mit meiner Watch1 soweit echt zufrieden bin. Außerdem bin ich mit dem Pricing nicht so ganz einverstanden, nachdem die erste Generation zwei Preisanpassungen bekommen hat. Da ich die erste Generation auch zum vollen Preis gekauft habe, wollte ich das dieses Mal eigentlich nicht machen.
    Allerdings hat jetzt ein Familienmitglied Interesse an meiner alten Watch bekundet und ich denke, dass ich vom Spacegrey Sportmodell auf ein silbernes mit Nylonband upgraden werde. Eigentlich ist das rausgeschmissenes Geld, aber da ich beim iPhone 6s Plus bleibe und da nicht upgrade, kann ich das rechtfertigen 😉

  31. @Christian
    Das war auch meine Überlegung weshalb ich mir kein Lederarmband für die Uhr nehmen werde. Dann könnte ich sie nicht mehr sinnvoll beim Sport benutzen.

  32. @elknipso … nun das schnelle Wechseln und „Sammeln“ der Armbänder ist eins der Highlights der Apple Watch. 😉

  33. Kauf mir erst eine, wenn sie besser ausschaut als aus dem Kaugummi-Automaten herausgeholt.

  34. Wer nutzt denn die Dauerleihgabe von Apple, die auf eurer Transparenzseite gelistet ist? Carsten?

  35. Sascha Ostermaier says:

    @Maximator: Jau.

  36. @JOhn
    Dein Kommentar macht überhaupt keinen Sinn, denn Design ist eine Geschmacksfrage und wenn die Apple Watch nicht deinen Geschmack trifft, ist dies noch lange nicht allgemeingültig für alle. Im Übrigen trifft das Design der Apple Watch exakt die Design-Sprache von Apple. Hättest du Ahnung davon, würdest du das auch erkennen.

    Betreffend „Klotz am Arm“ und „rechteckig“ beweisst du auch hier, dass du keine Ahnung hast:
    1. ist die Apple Watch überhaupt kein Klotz, selbst das 42mm Modell nicht. Meine analogen Uhren sind alle weitaus klotziger. Du hattest mit Sicherheit noch nie eine Apple Watch in der Hand.
    2. selbst namhafte Uhrenhersteller, von Cartier bis Jaeger-LeCoultre, haben seit Jahrzehnten rechteckige analoge Uhren im Programm. Eine Uhr muss also nicht zwingend rund sein (ist auch hier eine Geschmacksfrage).
    3. Viele jahrelange Uhrenträger, binden sich tatsächlich auch die Apple Watch an den Arm. Hier ist deine Meinung ebenso wenig allgemeingültig.

    Lern doch mal deine persönliche Meinung zu äussern und nicht für alle zu sprechen!

  37. Wolfgang Denda says:

    Stimmt schon, die Laufzeit ist keinen Deut besser geworden (GPS wird in der ‚durchschnittlichen Nutzung‘ überhaupt nicht aufgeführt!), aber als Wallhugger hat man ja eh das Ladegerät oder den Akkuklotz dabei.Man kennt es nicht anders. Daher wundert mich die Zufriedenheit mancher Nutzer überhaupt nicht. Man ist ja mit so wenig zufrieden. LOL

    Eher stört mich die Bindung an ein einziges System, weshalb ich mir nicht mal eine der zahlreichen billigen „Gebrauchten“ zulegen werde, von Leuten die den Fail bereits gemerkt haben. Von diesen „Spontankäufern“ scheint sich der Erfolg zu nähren.

    Abstrakt betrachtet: Die Keramikgehäuse-Version ist noch die Interessanteste, aber das ist eine reine Vorstellungssache mit der Wertigkeit. Wenn wasserdicht, reicht mir Plaste (Mi Band) oder Edelstahl (Withings). Meine Kombination aus WPhone/Android/IOS + Pebble wird noch lange laufen.

    Ich bin sicher, der Verfasser des Blogartikels wird trotz aller Argumente bald umsteigen, man will ja nicht als Tech-Blogger mit einem alten Apple Gerät gesehen werden.

  38. @Wolfgang Denda

    Dass die Apple Watch nichts für dich ist und du der Marke Apple gegenüber allgemein eine negative Haltung einnimmst, wissen wir ja jetzt bereits durch deine zahlreichen Kommentare, die sich mittlerweile in der Grundaussage wiederholen. Wie langweilig.
    Deinen sarkastischen Unterton, zwecks alten Apple Geräten, könntest du dir auch sparen.

    Tipp: Mach es doch wie „Peter“, einfaches copy+paste erspart dir das ständige Schreiben neuer Kommentare. 😀

  39. Sascha Ostermaier says:

    @Woflgang Denda: Auch wenn es für Dich schwer vorstellbar ist, ich nutze auch ein iPhone 6 Plus, kein 6s Plus. Wie kommst Du auf die Idee, dass man als Tech-Blogger nicht mit einem alten Apple-Gerät gesehen werden möchte? Ganz schön kleinkarierte Denkweise. Gerade Tech-Blogger, die ständig einen guten Überblick über die angebotene Hardware aller Hersteller haben, sind in der glücklichen Lage, Geräte nutzen zu können, die perfekt zu ihnen passen. Da spielt das Alter oder die Verfügbarkeit einer neuer Version eine absolut untergeordnete Rolle. Nicht immer nur im eigenen (bei Dir offenbar sehr kleinen) Kosmos denken. Und vor allem hör doch bitte auf, Dir Gedanken über andere zu machen. Welche Grütze dabei rauskommt, ist Deinem Kommentar ja deutlich zu entnehmen.

  40. Wolfgang Denda says:

    @Sascha Ostermaier
    Deine Reaktion spricht mal wieder Bände – nicht richtig lesen, dünnhäutig, falsche Antwort auf nicht gestellte Frage. Ich bedaure, deine Texte jemals gegen andere verteidigt zu haben, und hätte gerne einen Filter, der hier deine Beiträge ausblendet.

  41. Wo ist der Filter für Herrn Denda?!

  42. Wolfgang Denda says:

    @Felix
    Und schon ist der erste Lecker zur Stelle

  43. Ja genau…wo bitte ist der Kommentar-Filter für Wolfgang Denda, Peter, Sylvia usw.? 😀

    Im Übrigen habe ich mal den Text von der Apple-Seite betreffend GPS und Akku für Herrn Denda zum Lesen hier kopiert:
    „Mit dem integrierten GPS der Apple Watch Series 2 ohne verbundenes iPhone beträgt die Workout-Dauer bis zu 5 Stunden. Die Batterielaufzeit variiert abhängig von Verwendung, Konfiguration und vielen anderen Faktoren. Die tatsächliche Laufzeit kann variieren.“

    Ausserdem…was für ein „Fall“ bitte?
    Du ignorierst ja scheinbar geflissentlich, dass die Apple Watch mit über 14 Mio. verkaufter Exemplare Platz 1 der Smartwatch-Verkaufscharts belegt. Zudem liegt die Apple Watch auf Platz 1 mit der höchsten Kundenzufriedenheit lt. einer Umfrage von J.D.Power bei 3000(und damit repräsentativ!) Smartwatch-Käufern.

    Dir sagt die Apple Watch nicht zu? Bitte schön, keiner zwingt dich zum Kauf. Kauf dir etwas anderes oder gar nichts, aber verschone uns doch bitte mit deinen nachweislich falschen Info’s und deiner subjektiven und völlig irrationalen Sichtweise.

  44. 🙂 Ich wünsche Dir ehrlich und aufrichtig einen solchen Filter. Dann musst Du nichts mehr von Sascha lesen und ersparst dem Rest Dein dummes Gelaber. *leck*

  45. 1. Cachy, komm Du kannst es doch ehh nicht lassen und hast in ein paar Wochen die Series 2 😉

    2. Selten so einen inkompetenten Beitrag wie von Quin gelesen. Und Herr Quin möchte „technikfreak“ sein *g* Gruß an die werte Gattin

    3. Habe die Watch bestellt und werde unvoreingenommen testen. Wenn doof geht die Watch nach 3 Monaten unter Verlust in die Bucht

    4. Wer nutzt da oben meinen Namen „Felix“ ??? Ich bin Felix 🙂

    5. Schönes Wochenende allen Fandroiden, Fanboys und sonstigen Lesern

  46. Sascha Ostermaier says:

    @Wolfgang Denda: Letzte Warnung, gilt auch für Deine Kommentare in anderen Beiträgen. Noch einmal dumme Beleidigungen oder sonstige themenfremde Äußerungen und Du kommentierst hier nicht mehr. Meine Reaktion spricht Bände? Hast Du Deinen Kommentar davor gelesen? Du unterstellst mir irgendwelche Dinge, die so nicht stimmen und wenn ich drauf reagiere, spricht das Bände???? Komm mal klar im Leben.

  47. Ich muss gestehen, ich nutze die Apple Watch fast nur noch als normale Uhr, ich kann den Smartwatch-Funktionen irgentwie keinen Mehrwert abgewinnen und habe auch die meisten App bereits deinstalliert.
    Wenn der Preisverfall nicht so gigantisch währe, hätte ich die schon längst wieder verkauft, aber das Teil ist fast nicht wegzubekommen.

    Als Fitmess- und Schlaftracker nutze ich mittlerweile wieder einen Fitneestracker von Runtastic, der funktioniert einwandfrei und dient mit mitlerweile auch als Wecker, da man sich in einem festen Zeitrahmen vor der Weckzeit in einer Leichten Schlafphase wecken lassen kann. Das funktioniert bei mir sehr gut mittlerweile.

    Cermatic-Gehäuse: super tolle Erfindung, habe meine Junghans Funk-Armbanduhr bereits, die ich mir vor 18 Jahre selber geschenkt habe. Voll-Ceramikgehäuse und Saphirglas. Die läuft bis heute einwandfrei – ohne Aufladen und Batteriewechsel.

  48. Henry Jones jr. says:

    Ich stimme Wolfgang zwar nicht grundsätzlich zu, aber aufgrund seiner Kommentare hier, die sich kritisch mit dem Autor und dem Gerät auseinander setzen (ob nun gerechtfertigt oder nicht) mit der Aussperrung zu drohen, finde ich ehrlich gesagt arg übertrieben (da habe ich hier schon wesentlich schlimmeres gelesen, ging aber nicht gegen Sascha). Zumal ich auch gar nicht weiß, wie das technisch funktionieren soll, da man hier ja anonym posten kann. Neuer Name, fertig.
    Mir ist aufgefallen, dass Sascha manchmal Probleme mit Kritik hat. Ich erinnere mich noch über den Artikel über die Frau, die Microsoft verklagt hat, weil Windows 10 automatisch installiert wurde.
    Ich wünsche ihm da etwas mehr Gelassenheit. Wenn man sich beleidigt fühlt und dann meint ebenfalls beleidigen zu müssen, wirkt das nicht sonderlich reif.

  49. Sascha Ostermaier says:

    @Henry: Kritik ist nicht gleich Kritik. Gegen Kritik hat keiner was. Unterstellungen sind keine Kritik, auch nicht wenn die Unterstellungen mit noch mehr Unwahrheiten untermauert werden. Es ist einfach brutal nervig, wenn es immer wieder die gleichen sind, die mit ihren unqualifizierten Kommentaren in Erscheinung treten. Und in diesem Fall ging es auch gar nicht um eine Beleidigung meiner Person, sondern anderer. Konntet Ihr nicht sehen, weil der Kommentar bereits gelöscht wurde. 🙂 Und ja, natürlich behalte ich mir das recht vor, Kommentatoren zu sperren. Und natürlich erkennen wir, wenn jemand einfach einen anderen Namen und eine andere Mailadresse nutzt. Auch mag das immer etwas hart klingen, wenn ich dann doch mal auf solche Kommentare eingehe, aber das ist dann ja auch das Ergebnis eines längeren Prozesses, nicht eines einzelnen Kommentars. Wir lesen hier immerhin jeden Kommentar, unter jedem Artikel. Nicht nur in dem einen, in dem es dann zufällig „eskaliert“. Wozu zu viel Gelassenheit bei so etwas führt, sieht man doch in den Kommentaren, die Kommentarkultur ist mittlerweile unter aller Sau. Statt Themen, die einen nicht interessieren, müssen Leser, die es Interessiert, als dumm angepöbelt werden, als Schafe. Sowas soll ich als Autor tolerieren? Nein, das wäre der falsche Weg. Wer meint, die große Fresse in den Kommentaren haben zu müssen, weil er sich vermeintlich anonym fühlt, sollte auch nicht wie eine Pussy reagieren, wenn es mal Konter auf gleicher Ebene gibt oder dann eben Kommentare gelöscht werden, die wiederholt gegen andere gehen. Wieder einmal eine viel zu lange Erklärung für einen eigentlich viel zu unwichtigen Sachverhalt. Fakt ist, dass ich mir nicht jeden dummen Kommentar anschaue und auch dann lösche, wenn es meinem Empfinden nach zu weit geht. Und das mache ich nicht an meiner Person fest, sondern am Kommentator. Ist für den Leser nicht immer nachvollziehbar, aber der Leser hat auch nicht den Einblick in die Gesamtsituation wie wir ihn hier hinter den Kulissen haben.

  50. @Henry
    Sorry, das sehe ich aber etwas anders und gebe Sascha recht, es sind immer die gleichen, die hier rumnörgeln.
    Hier werden die Autoren, und nicht nur Sascha, direkt angegriffen mit Bemerkungen die einfach nicht sein müssen.
    Was mir an Caschys Blog besonders gut gefällt, sind die Tech-News aus unterschiedlichen Bereichen und nicht nur einseitig, Android, Apple, Windows etc.
    Dies lockt natürlich auch entsprechend die Leserschaft aus unterschiedlichen „Lagern“ an. Jeder der hier liest, hat andere Interessen und jeder sollte sich im Klaren sein, dass sich Meinungen und Vorlieben zu bestimmten Produkten nicht immer mit den eigenen decken.
    Es gibt hier mittlerweile, und vor allem wenn es um Apple geht, sehr viele Hater-Kommentare. Muss das sein? Es darf ja jeder Kritik äussern, es kommt aber auch immer darauf an, wie man es rüberbringt. Meistens sind diese Hater-Kommentare einfache dahingerotzte Kommentare mit Beleidigungscharakter. Wenn man hier regelmässig mitliesst, dann fällt auf, dass es immer die Kommentare von Wolfgang, Peter und Sylvia etc. sind, die besonders anecken und provozieren wollen.
    Würden sich die Menschen persönlich gegenüber stehen, würden sie wahrscheinlich mehr Anstand und Respekt walten lassen. Schade, dass es in der Anonymität des Internets und dem Verstecken hinter einem Usernamen zu immer mehr Verrohung kommt und diese Leute meinen, sie dürften alles sagen in einer Form, die jeden Anstand vermissen lässt.

    Ganz ehrlich, wenn ich für einen Blog schreiben würde, ich hätte schon längst resigniert, bei dem was sich Caschy und Team hier alles gefallen lassen müssen.
    Deshalb ein grosses Lob an Caschy und Team. Macht weiter so und lasst euch nichts gefallen. 🙂

  51. Henry Jones jr. says:

    Auf den gelöschten Text kann ich nicht eingehen, da ich ihn vor der Löschung leider nicht gelesen habe. Ich bin prinzipiell nicht gegen Löschen von Kommentaren, besonders dann nicht, wenn sie beleidigend sind. Vielleicht wäre aber ein Platzhalter mit dem Text „Kommentar von soundso wurde gelöscht “ angebrachter bzw. für den folgenden Verlauf übersichtlicher.
    @Sascha: heißt das, ihr speichert unsere IP-Adressen? Oder wie erkennt ihr Namenswechsel?

    Mit „Gelassenheit“ habe ich vielleicht das falsche Wort gewählt. Besonnenheit trifft es eventuell besser. Ich bleibe aber dabei, dass man als Autor hier niemanden beleidigen sollte (als Kommentator natürliche auch nicht). Jemanden als kleinkariert und dessen Kosmos als klein zu bezeichnen, ist in meinen Augen beleidigend. Deutliche Worte und Maßregelungen sind da meiner Meinung angebrachter. Wer zu der schlechten Kultur beiträgt, darf sich über selbige auch nicht beschweren.

    Zum Thema Apple vs. Rest der Welt:

    Gerade, wenn ich mir die Kommentare in den letzten Apple Artikeln anschaue, stelle ich fest, dass es hier doch sehr viele Anti Apple Kommentatoren gibt. Dass einen das als Apple Kunde nervt, kann ich nachvollziehen.
    Ich habe auch eine Zeitlang viele Apple Produkte gekauft und hatte vom iPod bis zum Apple TV die gesamte Produktpalette Zuhause. Was mich aber auch zu dieser Zeit schon immer extrem angekotzt hat, war das Auftreten dieser Firma unter anderem bei Produktpräsentationen, in der Werbung und vor allem bei Problemen, wie zum Beispiel beim Antennengate. Daher denke ich, dass es auch nicht so verwunderlich ist, dass so viele Leute eine abneigende Haltung gegenüber Apple haben.
    Anderseits denke ich aber auch, dass viele Gegner nie richtig verstanden haben, warum Apple so erfolgreich ist. Sicherlich ist das gute Marketing hauptverantwortlich, aber es gibt eben auch sehr viele zufriedene Kunden, die mit der Software einfach gut klar kommen. Vielen sind sicherlich auch Features wie NFC, kabelloses Laden, etc. einfach unwichtig.
    Ich war auch lange Zeit zufrieden mit Apple Geräten, aber nach und nach wuchs bei mir die Unzufriedenheit. iTunes Match und die beschissene Lösung mit der Offline Musik auf dem iPhone war die irgendwie der Ausgangspunkt. Hinzu kamen mit der Zeit andere Unzulänglichkeiten auf die ich dannn irgendwann einfach keine Lust mehr hatte (Dateiverwaltung unter OS X, lange Zeit kein AppStore auf dem Apple TV, viele Dienste nur unter iOS nutzbar, etc.). Inzwischen nutze ich von Apple nur noch das MacBook, was aber seit 2011 hier schon seinen Dienst verrichtet. Das war also irgendwie schon ein guter Kauf, auch wenn ich ich mit OS X nie richtig warm geworden bin.

    Nachdem ich aber vor kurzem den Brief von Tim Cook an die „Apple Community“ bezüglich der Steueraffäre gelesen habe, habe ich mir geschworen, nie wieder ein Apple Produkt zu kaufen. Wer seine Kunden für so extrem dumm hält, bei dem möchte ich nicht Kunde sein.

    Auch wenn Android und Windows viele nervige Aspekte mit sich bringen, bin ich doch froh, dass es diese beiden Alternativen gibt. Für mich passt es da insgesamt einfach besser.

  52. Ich habe mir die die Apple Watch direkt nach dem Release gekauft und war seitdem ziemlich enttäuscht. Preis Leistung war/ist nicht gegeben. Außerdem fühlt sich das ganze bis heute noch wie ein Beta Test an.

    Mein Hauptanwendungsgebiet ist Sport, vor allem Laufen.
    Dabei ist der HR Sensor teilweise ziemlich ungenau gegenüber anderen Sport Uhr Lösungen wie Garmin.
    Am größten war die Enttäuschung, dass die Watch den Berlin Marathon nicht überstanden hat. Nach 4h war die Batterie leer. OK, das nächste mal einfach schneller laufen. 😉

    Die Series 2 wäre schon interessant bzgl. GPS Sensor aber dann ist die Batterie noch schneller leer.
    Im Moment liebäugle ich eher mit einer Garmin Forerunner 735xt. Die hat auch Smart Watch Funktionen, besseren GPS und sehr guten HR Sensor.
    Allein die Navigation werde ich vermissen.

  53. Ich habe auch die Apple-Watch und werde mir das 2. Release auch nicht kaufen.
    Mit der jetzigen Version bin ich sehr zufrieden. Was mache ich damit?
    Aufzählung:

    Mit Hue-Licht schalten

    den 5min Timer stellen

    mein iPhone lokalisieren (das verbummel ich immer), weil man ja die Watch hat.

    über Telegram Information von meinem Fhem-Server bekommen

    Navigationsanweisungen erhalten (brr,brr links, rechts), wenn ich zu Fuß oder per Fahrrad unterwegs bin
    eMails erhalten, die Header reichen, um nicht dauernd das iPhone aus der Tasche zu holen

    Temine angezeigt bekommen, aber das macht wohl jeder Besitzer

    Fitness Programm nutzen und auf dem iPhone auswerten

    Ich bin dank eines netten Fhem-Users im Beta-Testprogramm und ich kann Euch sagen, die neue Watch OS Version ist klasse.

    Verschiedene Armbänder habe ich beim ali gekauft, um mal frischen Wind an das Handgelenk zu bringen.
    Die Watch läuft bei mir ungefähr 1,5 Tage bei normalen Gebrauch.

  54. Die Wear ist noch nichtmal mit dem IPad statt iPhone kompatibel… Ich hab meine Android wear damals immer mit dem Tablet kombiniert was ich in der Tasche hatte

  55. Also ich habe auch von Anfang an die spacegrey und mir nach und nach mal das ein oder andere Armband dazu gekauft. Ich bin sehr glücklich mit der Apple Watch und stehe auch ratlos vor der Frage: Upgrade oder nicht? Mir geht es genauso wie dir Sascha. Exakt die gleichen Gründe lassen mich grübeln, ob ich überhaupt ein Upgrade brauche. Es ist aber auch schwierig. Ich bin mit meiner jetzigen sehr zufrieden. Auch von der Laufzeit her. Und 50m wasserdicht oder GPS brauche ich nicht. Auf meiner läuft seit der WWDC watchOS 3 und auch damit bin ich zufrieden.

  56. Heinz-J. Otto says:

    Ich habe bei Apple wegen einem Upgrade der Watch auf die Serie 2 nachgefragt. Die Antwort war, „Sorry, aber für die Apple Watch gibt es kein Erneuerungsprogramm. Wir werden Ihre Anfrage aber gerne intern weiter leiten“.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.