Apple Watch: so sieht Apples persönlichstes Produkt aus

Apple Watch, so heißt Apples erstes Wearable. Apple nennt es das persönlichste Gerät, das jemals entwickelt wurde. Die Uhr ist nicht nur eine Uhr, sondern auch ein Fitness-Tracker. Mit zahlreichen Armband-Optionen. Highlight ist aber nicht ein Armband, sondern die Uhr selbst. Diese kommt mit einem eckigen Display, wirkt aber dennoch nicht wirklich klobig, sondern eher wir eine normale Uhr, die eben rechteckig ist. In Sachen Bedienung hat Apple wieder einmal einen neuen Weg eingeschlagen.

Apple_Watch

Mit der Digital Crown, dem Drehrad an der Seite des Uhrengehäuses, wird die Uhr bedient. So kann man durch Listen scrollen, in Karten zoomen, etc. Drückt man auf die Digital Crown, gelangt man auf den Homescreen, wo die Apps ausgewählt werden können. Das User Interface kommt einem zwar bekannt vor, es handelt sich aber nicht um ein geschrumpftes iOS. Nachrichten können per Sprache beantwortet werden, hierfür steht Siri zur Verfügung.

In Sachen Hardware hat Apple der Uhr einen eigenen S1 Prozessor spendiert, sie mit Lautsprecher und Mikrofon ausgestattet. Das flexible Retina Display wird von Saphirglas abgedeckt. Auch ein Activity Tracker ist an Bord, sodass die Uhr auch zu Fitness-Zwecken genutzt werden kann. Watchfaces sind zahlreich vorhanden und anpassbar.

Watch_2

Drei Varianten wird es von der Uhr geben. Die Apple Watch, die Apple Watch Sports und die Apple Watch Editions. Die verschiedenen Versionen unterscheiden sich im verwendeten Gehäusematerial, sowie den verfügbaren Armbändern, die sich einfach austauschen lassen. Geladen werden die Uhren über einen Magnetanschluss, wie man es vom MacBook kennt.

Mit der Apple Watch, die ein Companion-Device zum iPhone ist, lassen sich auch Termine zusagen oder Benachrichtigungen von Drittanbieter-Apps anzeigen. Während der Navigation gibt die Uhr haptisches Feedback, in welche Richtung man gehen muss. Nachrichten lassen sich auch per Doodle beantworten, man kann Kontakten seinen Herzschlag schicken.

Der Fitness-Tracker trackt so zimelich alles und kann die daten auf Wunsch auch an HealthKit übergeben. Ebenso kann man sich Ziele setzen, die dann abgearbeitet werden können. Super viele Features, die auch schon ein Stück weit zeigen, warum es so lange gedauert hat bis Apple mit einer Smartwatch um die Ecke kommt.

Watch_3

Und nun zum Spannendstem, dem Preis und der Verfügbarkeit. Die verschiedenen Modelle kosten natürlich auch unterschiedlich. Los geht es ab 349 US-Dollar. Ihr könnt Eure Kreditkarten aber erst einmal wieder wegpacken, die Apple Watch wird erst ab Frühjahr 2015 verfügbar sein.

Apple_Watch_3

Update: Hier noch ein paar Spezifikationen zur Apple Watch, leider hält sich Apple noch sehr bedeckt, sodass diese zwar interessant, aber kaum konkret sind.

– S1 SiP (System in Package) bringt eine komplette Computer-Architektur auf einem einzigen Chip unter
– Wi-Fi 802.11b/g
– Bluetooth 4.0
– Gehäusefarben: Edelstahl poliert oder space black, spacegrau oder silber anodisiertes Aluminium und 18-Karat gelbgold oder roségold
– Armbänder: elastomer Sport Band; magnetisches Edelstahl Meshband; Soft-Lederarmband; Lederarmband; klassisches Lederarmband; Edelstahl-Gliederarmband
– Aufladesystem, das Apples MagSafe-Anschluss mit induktiver Ladung kombiniert
– 11 Watch Faces
– Beschleunigungssensor
– Pulsmesser

Technische Angaben zu Akku oder Display liegen noch nicht vor. Allerdings wird es zwei verschiedene Größen geben, 38 mm und 42 mm, so wie man es eben von Damen. und Herrenuhren kennt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

52 Kommentare

  1. FriedeFreudeEierkuchen says:

    @Mazor: ääääääääähhhh, aber die anderen haben doch schon eine Weile solche Produkte???? Einzig neu: die „Digital Crown“. Aber ob das ein wirklich überzeugendes Konzept ist?
    Nee. Apple war schon mal innovativer. Dieses Mal ziehen sie fast überall nur der Konkurrenz nach. Ungewöhnlich.

  2. @Mazor Uhm…. die haben alle jetzt schon ähnlich Produkte.

  3. @ Jack68:

    In Amiland nutzen die User doch NFC bzw. Google Wallet – dahingehend ist Apple’s Payment-Verfahren wieder eine Copy-Story. Außerdem verbindest du NFC ja auch nur mit mobilem Bezahlen. Mal an die vielen NFC Tags gedacht?

    Hier mal ein Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=CrKqksv_b58

    … und beachte das Datum: Jahr 2012! …

    Und es gibt nicht wenige, die NFC Tags benutzen … Ansonsten trifft das erwähnte Kalkül wirklich ein: die meisten werden das 64 GB Modell nehmen, da 16 GB für die meisten halt nicht mehr zeitgemäß ist und die Differenz „mickrige“ 100 EUR betragen.

  4. warum soll die Uhr höflich sein.was sollte man denn anders machen.
    was mich interessieren würde, wären die anderen Gesundheits Dinge die zuvor in. der Presse rumschwirrten, wie zb, gibt es oder gibt es iwann ne Blutzucker mess Funktion für Diabetiker?
    ich finde das iPhone bei weitem nicht so gelungen wie die Uhr.

  5. @ Tobias
    Ich meinte die Bedienung der Uhr und wie Sie die Steuerung gelöst haben

  6. @Leif
    Ich bin Rechtshänder und trage klassische Uhren trotzdem an meinem rechten Handgelenk. Deine Bedenken bezüglich einer möglicherweise „fummeligen“ Bedienbarkeit teile ich voll und ganz.

  7. also der titel der schönsten smartwatch geht an die motorola 360. eine „iwatches“ sehen zwar ganz nett aus, aber da sind auch einige entgleisungen dabei (rot/gold).
    und es wird wohl wie beim ipad sein… das erste modell ist viel zu pummelig und die technik wird beim ersten modellwechsel einen so großen sprung machen, wie in den folgenden jahren nicht wieder (ipad 2 ist auch heute noch mehr als brauchbar).
    trotzdem… der titel für das beste gesamtkonzept geht an apple!

  8. Ja, Rose und Gold ist nicht unbedingt für den Europäischen Markt gedacht, denke ich 😉

    Mittlerweile sind ja auch die ersten schnellen hands-on Videos online, da finde ich die Uhr nicht unbedingt klobig… aber ich muss Sie mir auch erstmal in Natura anschauen

  9. Also ich lasse mal wieder eine Erdnuss fallen…

  10. Pantoffelknilch says:

    Hat die Uhr wirklich WLan? Und wenn ja, warum? Gab es da irgendwelche Informationen, wozu das gut sein soll? Die Verbindung zum Smartphone läuft ja vermutlich wie bei der Konkurrenz auch über Bluetooth, oder?

  11. Da hat jemand kürzlich bei Apple behauptet „Die Schweiz kann einpacken“. Man kann behaupten das da jemand die Fresse ganz schön voll genommen hat. So eine hässliche Uhr hat die Welt lange nicht mehr gesehen, ein Renner wird die mit Sicherheit keine. Erinnert ehr an die ersten eckigen Uhren aus den 80zigern.

  12. Das Ding muss man erst mal in der Hand, oder noch besser am Handgelenk gehabt haben um wirklich ein Urteil über das Aussehen Fällen zu können. Wie hätte sie denn sonst aussehen sollen? Die Runde Motorola-watch sieht auf den ersten Blick gut aus , aber eine Uhr ist ursprünglich nur rund weil die Zeit sich über diese Form am Besen anzeigen lässt. Bei einer smartwatch ist das nur Reminiszenz ohne funktionsgewinn, eher noch -Verlust. Ich habe schon das Gefühl apple hat sich viele Gedanken gemacht. Ob das dann auch angenommen wird, ich bin skeptisch. Ich werde mir keine apple watch kaufen. Aber dieses exaltierte Gehabe in den Kommentaren ist schon nervig. Das Teil ist nicht das Ei de Kolumbus, aber meiner Meinung nach schon viel weiter und konsequenter gedacht als die bisherigen smartwatches.

  13. Ich bin einfach nur wie weggeblasen. Das wird wieder alles ändern. Ich bin ein neutraler. Kein Fanboy von xy. Aber meine Moto 360 hab ich abbestellt.
    Die Uhr wird wie das Iphone alle ändern…heute ist wirklich etwas magisches passiert.

  14. „…heute ist wirklich etwas magisches passiert.“
    *prust* Pass auf dass du an deinem Feenstaub nicht erstickst. XD

    Ok, ein Mausrad an eine Schlauuhr zu klemmen ist mal neu.
    Kann durchaus sein dass dies Sinn macht.
    Die Software wirkt wesentlich besser als Android Wear auf mich.
    Was im Alltag nachher praktischer ist kann aber auch noch keiner sagen.

    Das Design ist absolut nicht mein Fall. Auch wenn Einzelheiten wie die Armbandhalterung und die verschiedenen Arbbänder an sich echt gut gemacht sind. Doch im Gesamteindruck wirkt das alles doch recht uninspiriert. Allein dass die Krone nicht mittig sitzt und die Uhr wirklich wie ein glattgelutschert Drops aussieht macht sie auch nicht besser als die versuche von Samsung, LG oder vor allem Motorola.

    Der Hammer ist aber dass es jetzt noch ein halbes Jahr dauern soll bis man sie kaufen kann. Das hat bei Motorola nicht weiter überrascht. Von Apple hätte ich da aber mehr erwartet. Die haben die also wohl nur für ihren Aktienkurs vorgestellt, weil dieser nach der Erwartungshaltung sonst eingebrochen wäre…

  15. Mann, sieht die ätzend aus. Gut, dass Steve Jobs das nicht mehr erleben muss.

  16. Ich denke die Uhr ist etwas von dem jeder angehende nerd in seiner Kindheit geträumt hat und die welt hat drauf gewartet. Ich erinnere mich noch an Gespräche mit freunden „wie geil wär es so eine Uhr zu haben wie der type bei knight rider“, oder „boar so einen communicator wie bei Startreck müsste man haben“ natürlich gab es das schon alles in der Phantasie von SI-FI Autoren. Apple hats nun realisiert.

    Ablehnende Haltung hat es schon immer gegeben, vor 7 Jahren, erinnert ihr euch noch an die „was ist der unterschied zwischen einem Ziegelstein und dem iphone 1“. 2010 wurde dann Groß darüber diskutiert warum man ein ipad braucht wenn man doch ein eeepc haben kann. 2014 muss man die iWatch doof wenn man cool sein will.
    Apple hats vorgemacht die anderen ziehen bald nach. Daher ist meine Prognose: in 4 Jahren läuft jeder mit wearables rum und die Frage der Sinnhaftigkeit eines solchen Gerätes wird nicht mehr gestellt.
    Über die Zukunft von Swatch und co, kann man mit Blick auf Nokia nur Philosophieren.

    Mein Rat an euch ist: Freut euch über die geile Technik die wir heut zu Tage haben, seit offen für neues und lasst es auf euch zu kommen.

  17. @onkeloki: „Apple hats nun realisiert.“

    Wenn man nie über den Apple Tellerand schaut vielleicht. Aber eigentlich ist es nur eine Kopie der Konkurrenz. Die Konkurrenz hat bereits die zweite oder dritte Generation auf dem Markt.

  18. Wow, welch Innovation! Apple Watch, Das persönlichste Gerät, das jemals entwickelt wurde!!!???!!! Was haben die Apple-Angestellten denn da genommen, zuviel Obst war es jedenfalls nicht!

    Die Features gibt es doch alles schon längst und Menschen welche ein Android-Gerät besitzen wissen, was persönlich heisst. Nicht mal dieses ‚Digital Crown‘ ist neu, ich sag nur JogDial und Sony. Ja, ist schon ne Weile her, aber es ist eben nicht neu, bzw von Apple erfunden, obwohl sie ja immer so tun, als würden sie alles erfinden..

    Dann noch dieses Design, was sehr stark an eine LG G Watch erinnert, also auch kopiert (selbst darf man das natürlich!).

    Bleibt die Frage, warum man solch ein teil für für €349 kaufen soll, wenn es eine wesentlich bessere für €249 gibt (Moto X) und weniger!? Sorry, stimmt ja, es gibt ja noch Fanboys. Bei solche einem ‚Ding‘ und Preis muss man das leider so sagen!

    Februar 2015!? Bis dahin ist das Ding doch schon wieder sowas von veraltet!

    Naja, Apple wird schon wieder einen Weg finden, diese Watch als die einzig wahre darzustellen, ne Basis dafür haben sie ja. Dennoch, wer dafür Geld ausgibt ist selber schuld!

  19. @¥kens das weiß ich und das ist doch noch geiler geil! noch mehr coole technik von noch mehr firmen, das kann uns tec-freaks nur entgegen kommen und jeder darf sich das aussuchen was er am liebsten mag.

  20. Bei dem ganzen Beiträgen „ich bestelle mir ne andere Uhr“ sollte nicht vergessen werden, das es nicht so viele Uhren gibt, die mit dem iPhone kommunizieren oder habe ich verpasst das Android Wear mit iOS kompatibel ist?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.