Anzeige

Apple Watch: so sieht Apples persönlichstes Produkt aus

Apple Watch, so heißt Apples erstes Wearable. Apple nennt es das persönlichste Gerät, das jemals entwickelt wurde. Die Uhr ist nicht nur eine Uhr, sondern auch ein Fitness-Tracker. Mit zahlreichen Armband-Optionen. Highlight ist aber nicht ein Armband, sondern die Uhr selbst. Diese kommt mit einem eckigen Display, wirkt aber dennoch nicht wirklich klobig, sondern eher wir eine normale Uhr, die eben rechteckig ist. In Sachen Bedienung hat Apple wieder einmal einen neuen Weg eingeschlagen.

Apple_Watch

Mit der Digital Crown, dem Drehrad an der Seite des Uhrengehäuses, wird die Uhr bedient. So kann man durch Listen scrollen, in Karten zoomen, etc. Drückt man auf die Digital Crown, gelangt man auf den Homescreen, wo die Apps ausgewählt werden können. Das User Interface kommt einem zwar bekannt vor, es handelt sich aber nicht um ein geschrumpftes iOS. Nachrichten können per Sprache beantwortet werden, hierfür steht Siri zur Verfügung.

In Sachen Hardware hat Apple der Uhr einen eigenen S1 Prozessor spendiert, sie mit Lautsprecher und Mikrofon ausgestattet. Das flexible Retina Display wird von Saphirglas abgedeckt. Auch ein Activity Tracker ist an Bord, sodass die Uhr auch zu Fitness-Zwecken genutzt werden kann. Watchfaces sind zahlreich vorhanden und anpassbar.

Watch_2

Drei Varianten wird es von der Uhr geben. Die Apple Watch, die Apple Watch Sports und die Apple Watch Editions. Die verschiedenen Versionen unterscheiden sich im verwendeten Gehäusematerial, sowie den verfügbaren Armbändern, die sich einfach austauschen lassen. Geladen werden die Uhren über einen Magnetanschluss, wie man es vom MacBook kennt.

Mit der Apple Watch, die ein Companion-Device zum iPhone ist, lassen sich auch Termine zusagen oder Benachrichtigungen von Drittanbieter-Apps anzeigen. Während der Navigation gibt die Uhr haptisches Feedback, in welche Richtung man gehen muss. Nachrichten lassen sich auch per Doodle beantworten, man kann Kontakten seinen Herzschlag schicken.

Der Fitness-Tracker trackt so zimelich alles und kann die daten auf Wunsch auch an HealthKit übergeben. Ebenso kann man sich Ziele setzen, die dann abgearbeitet werden können. Super viele Features, die auch schon ein Stück weit zeigen, warum es so lange gedauert hat bis Apple mit einer Smartwatch um die Ecke kommt.

Watch_3

Und nun zum Spannendstem, dem Preis und der Verfügbarkeit. Die verschiedenen Modelle kosten natürlich auch unterschiedlich. Los geht es ab 349 US-Dollar. Ihr könnt Eure Kreditkarten aber erst einmal wieder wegpacken, die Apple Watch wird erst ab Frühjahr 2015 verfügbar sein.

Apple_Watch_3

Update: Hier noch ein paar Spezifikationen zur Apple Watch, leider hält sich Apple noch sehr bedeckt, sodass diese zwar interessant, aber kaum konkret sind.

– S1 SiP (System in Package) bringt eine komplette Computer-Architektur auf einem einzigen Chip unter
– Wi-Fi 802.11b/g
– Bluetooth 4.0
– Gehäusefarben: Edelstahl poliert oder space black, spacegrau oder silber anodisiertes Aluminium und 18-Karat gelbgold oder roségold
– Armbänder: elastomer Sport Band; magnetisches Edelstahl Meshband; Soft-Lederarmband; Lederarmband; klassisches Lederarmband; Edelstahl-Gliederarmband
– Aufladesystem, das Apples MagSafe-Anschluss mit induktiver Ladung kombiniert
– 11 Watch Faces
– Beschleunigungssensor
– Pulsmesser

Technische Angaben zu Akku oder Display liegen noch nicht vor. Allerdings wird es zwei verschiedene Größen geben, 38 mm und 42 mm, so wie man es eben von Damen. und Herrenuhren kennt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

52 Kommentare

  1. Also wer die Uhr wirklich schön und ästhetisch findet, muss halb blind sein 😛

  2. huh, ist mir zu kindlich. Ich bin richtig enttäuscht.

  3. „Der Fitness-Tracker trackt so zimelich alles“ – gibts das auch genauer? GPS? Puls? Schweiß? Blutdruck?
    Das wäre nämlich interessant – bislang finde ich das Design nämlich auch nicht so viel besser als das von den anderen Uhren. Und die Funktionalität auch nicht wirklich.

    Und ja, ich gebe es zu – ich bräuchte eine Kompatibilität mit Android, auf die ich wohl ewig warten kann. Aber wer weiß – vielleicht klappt es ja doch irgendwann mit BLE oder so …

  4. Wieder ganz viele „Innovationen“ die man irgendwie schonmal gesehen hat… ganz weit vorne Apple Pay und die Apple Watch….

    Die Uhr ist in meinen Augen nicht schön, das Bedienungskonzept wird sich zeigen, wobei mir das von Android Wear aktuell noch eher überzeugt.

    Aber da die Uhr rein Optisch ein total ausfall ist, bin ich nicht traurig das ich der Android Welt angehöre und da mehr Auswahl habe z.B. Moto 360 !!!

  5. @THO
    So wie ichs verstanden hab Puls über die Uhr und das wars. Alles andere wie bis her über GPS und WiFi im Phone.
    Also wie auch bei der Moto 360, wobei die noch nen Schrittzähler hat.

  6. Naja, nach den Fotos zu urteilen optisch wirklich nichts besonderes. Absolut nicht.
    Da hatte ich deutlich mehr erwartet von einer Firma die sonst so ein Händchen für Design hat.

  7. Peter ob der Tauber says:

    Enttäuscht… Moto 360 vorbestellt! 😉

  8. Akkulaufzeit?

  9. Die neue rundgelutschte Designsprache gefällt mir nicht. Die Funktionen der Hard- und Software schon. Was da vorgelegt wurde sucht seines gleichen und wird so schnell nicht kopiert.

  10. Wie hässlich. 🙁

    Pummelig, rechteckig mit abgerundeten Ecken.

    Und funktioniert nur mit iPhone 5 oder 6 zusammen. Big fail. Naja, jemand anderes würde sich so ein Teil sowieso nicht ans Hangelenk schnallen.

    Sieht aus wie eine aufgeblasene Version der LG G Watch. Bei der haben die Apple-Fans noch gesagt: Sieht aus wie so ein billiges Teil aus dem Kaugummiautomaten.

  11. Absolute Katastrophe, Apple hätte ich es noch ehesten zugetraut eine eigenstände Smart-Watch herzustellen. Ich jedenfalls möchte auf keinen Fall ein Uhr kaufen, die nur Dinge von meinem Telefon wiedergibt, sondern eine Smart-Watch die mein Telefon ersetzt!
    Steve, warum bist du nur so früh von uns gegangen 🙁

  12. Das beste ist wohl dass sie vielleicht die Erwartungen einmal wieder auf den Teppich bringt was Watches betrifft. Die Uhr wirkt noch dicker als bisherige und kommt wohl auch „nur“ auf einen Tag Laufzeit da er sonst wohl kaum erwähnt hätte dass man sie bequem jede Nacht aufladen kann. Die Bedienung mit dem Rad dürfte insbesondere für Linkshänder sehr fummelig sein.

  13. Tatsächlich, wie eine aufgeblasene und rund gelutschte G Watch von LG. Und so was will Apple den Leuten im nächsten Jahr (2015!) noch andrehen? Dagegen sieht sogar die früher erhältliche Asus-Smartwatch edler aus, von den schöneren runden Uhren ganz zu schweigen.

  14. Nur ein Tag laufzeit. nur mit iphones benutzbar. biggest fail ever… bisher konnte man jede geräte kategorie unabhängig von anderen geräten benutzen. die uhr darf ich aber nur mit iphone benutzen. habe aber ein htc one m8 weil es schlicht (für mich) das beste handy darstellt. auch das neue iphone würde es nicht ersetzen. ich hatte bis heute abend gehofft, das die ganzen leaks nur eine verarsche seitens apple ist.aber die meinten das wirklich ernst. jetzt sieht man erstrecht wie geplant die leaks waren. reines entertainment… nein danke apple, ihr dürft das iphone und die uhr behalten.

  15. Mein erster Eidruck ist positiv. Kommen wir mal zum Design, Sie wirkt sehr hochwertig wobei die Uhr auf Bildern unheimlich dick und klobig aussieht. Wiederrum in Videos macht Sie einen ganz andren Eindruck, also nicht dick und klobig. Ich denke hier muss man tatsächlich abwarten.

    Die Funktionalität ( zumindest was man bisher gesehen hat ) ist der Hammer.

  16. Eine Eigenständige Uhr?!? Das kann doch die Samsung Uhr… Nein hätt ich mir nich für Apple gewünscht. Aber dass sie nichmal mit Ipad koppelbar ist… Das is schlimm für Iphone Hasser die Ipads haben…

  17. Wirkt so offen für Eigenentwicklungen wie die Galaxy Gear- also garnicht. Der Preis ist unerhört, passt aber im Stil zur Größenverteilung des iPhone 6, das in Größen 16, 64 und 128gb kommt. Wie man merkt fehlt hier die Größe 32gb, die durch die kleinen 16 ersetzt wird, die für niemandes Musik und Apps genug ist, weshalb natürlich zum teureren größeren Modell gegriffen werden muss. Dreistes Kalkül und eine Frechheit. Aber wie immer, wird es halt gekauft, weil.. „Ey man es ist ein iPhone!“

    In der Theorie alles der richtige Weg und schöne ideen, man kann wieder oben zumindest mitreden. Dinge wie der Preis für eine Uhr, der einem Top Android Gerät entspricht (siehe Oneplus One), sind aber Gründe, weshalb es immer und aus gutem Grund Hater geben wird, denen durch das mitlaufen mit Android Standards (die neuen Größen, nfc und mobile payment sowie smartwatches) auch rechtgegeben wird.

  18. @Juke

    Die Funktionen unterscheiden sich bis auf ein paar mehr vorinstallierte Spielzeug Apps nicht von denen von Android Wear … oder hab ich was verpasst 😀

  19. @F A B
    Was hat denn Android in den letzten Jahren mit „Standard“ NFC angestellt? Genau, gar nichts. Apple bringt jetzt NFC nicht als Nachzügler, sondern weil mit Apple Pay eine Strategie mit vielen Partnern dahintersteht. Natürlich erst mal zuerst in den USA, aber Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut (5 Euro ins Phrasenschwein).

    Und schau Dich mal bei den Nicht-Techies um. 16 GB sind für sehr viele Menschen ausreichend, meine Mum hat das seit zwei Jahren das 4S und es ist knapp die Hälfte des Speichers frei, der Rest sind Bilder und vielleicht zehn Apps.

  20. Tja, Apple rockts mal wieder. 6 Monate und alle anderen haben spätestens dann ähnliche Produkte. Wetten das…? Oder wer hat Smartphone und Tablet massentauglich gemacht? Nicht die asiatischen Kopier…ähm….also die sich da inspirieren ließen.

    Ach ja, Apple setzt nen iPhone voraus? Hui…logisch, oder soll Samsung an denen verdienen? Kaufe ich mir die? Nee, trage seit Jahren keine Uhr und finde alle Smart watches nutzlos, auch die von Apple.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.