Apple Watch: Apple soll an EKG-Funktion arbeiten

Das Tracking der eigenen Gesundheitsdaten kommt immer mehr in Mode, auch wenn das Ganze natürlich auch ein Datenschutz-Geschmäckle hat, wenn jemand so persönliche Daten wie Gewicht und Co. sammelt. Wer heutzutage einen entsprechenden Tracker fürs Handgelenk sucht, hat viel Auswahl, von Mi Band bis zu mehreren Tausend Euro teuren Smartwatches ist alles dabei. Die Apple Watch gehört zu den prominenten Kandidaten im Feld und Bloomberg vermutet, dass Apple gerade daran arbeitet, die Herzfrequenzmessung auf ein neues Level zu heben.

Wir alle wissen, dass die Apple Watch, wie viele andere Smartwatches auch, mit einem Pulsmesser ausgestattet ist. Dieser wird genutzt, um ab und an euren Puls bei Ruhe zu messen, oder aber eine kontinuierliche Messung während des Workouts vorzunehmen. Das gesammelte Material wird dann in Apple Health abgelegt und beispielsweise dazu verwendet, euch zu warnen, wenn das Herz mal unnatürliche Ausschläge vornimmt.

Mit einem neuen Sensor möchte Apple angeblich eine EKG-Funktion implementieren. Dazu müsst ihr zwei Finger an den Metallrahmen der Uhr halten. Die Watch jagt dann einen nicht wahrnehmbaren Stromimpuls durch euch durch, der für das Aufzeichnen des EKGs benötigt wird.

Laut Bloomberg ist die Entwicklung dieser Funktion schon in einem fortgeschrittenen Stadium, ein Einsatz in der Apple Watch ist dennoch nicht sicher. Apple hat schon oft Funktionen nicht implementiert, weil die Genauigkeit nicht stimmte oder Zulassungen fehlten.

So ganz neu ist die Idee mit dem mobilen EKG übrigens nicht, denn AliveCor bietet bereits ein mobiles EKG für die Rückseite des Smartphones und sogar ein Apple Watch Armband mit entsprechender Funktion an.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

5 Kommentare

  1. Ich möchte doch sehr hoffen, dass da kein Stromimpuls durch den Körper „gejagt“ wird, sondern ganz normal wie bei jedem EKG eine Potentialdifferenz gemessen wird :-).

  2. Na, dann kann man ja darauf warten, dass die Notaufnahmen von neurotischen Apple Watch Besitzern heimgesucht werden…

  3. Sehr gute Entwicklung!

  4. Endlich ein Mittel gegen Hass Kommentare. Da weis man wenn man nicht mehr weiterlesen und kommentieren darf. Hilft auch gegen die neusten Apple Gates….

  5. Das sagt der richtige.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.