Apple Watch: Aktivitätsherausforderung zum Weltyogatag

Nutzer einer Apple Watch, die sich heute etwas betätigen wollen, können heute wieder für sich eine Aktivitätsherausforderung ergreifen. Zum heutigen Weltyogatag gibt es erneut die Möglichkeit, an der Yoga-Tag-Herausforderung teilzunehmen und sich eine limitierte Auszeichnung zu verdienen. Wie? Indem man ein Yoga-Training von mindestens 20 Minuten absolviert und mit der Apple Watch erfasst. Außerdem lassen sich exklusive animierte Sticker freischalten, die über Nachrichten verschickt werden können. Wer vielleicht Apple Fitness+ abonniert hat, der kann ja auch einmal da eines der Trainings durchziehen, für Einsteiger mal was anderes – und oft gar nicht so einfach wie gedacht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Yoga?
    Dann verzichte ich lieber auf eine „limitierte Auszeichnung“.

    Schlafen ist auch eine Aktivität. Warum bekomme ich dafür nicht eine Auszeichnung?

    • Habe heute ne Zimmerdecke gestrichen, das kam Yoga schon ziemlich nahe. Habe es 20Minuten mitlaufen lassen 😉

      Was tut man nicht alles als Jäger und Sammler.

    • *Insert dicker Typ auf Couch Meme*

      Aber jetzt mal im Ernst. Sowas schreibt auch nur jemand, der es niemals probiert hat 😀

    • Weil Apple nicht sicher zwischen einfach nichts tun und schlafen unterscheiden kann.

    • Also ich mache lieber ein HIIT als Yoga – da empfinde ich als weniger anstrengend 😀

    • Lass mich raten: Noch nie im Leben Yoga gemacht?

      Die Posen zu halten ist z.T. deutlich schweißtreibend und fordert den Gleichgewichtssinn sehr heraus. Da kann schon einiges an Puls zusammenkommen.

      Außerdem auch super gegen Bürojob- und Stress-bedingte Verspannungen, Rückenschmerzen und zur Regeneration nach Sportverletzungen.

      Ich hab mir die Auszeichnung auf jeden Fall vorhin schon geholt – war ein guter Ansporn, endlich mal wieder was auf der Matte zu machen. Im Stress schiebt man den sportlichen Erholungskram ja leider viel zu häufig auf :-/

    • Du kannst die Aktivität auch starten und dann auf dem Sofa rumlümmeln, um die Auszeichnung zu bekommen…
      Völlig Sinnfrei, ist aber so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.