Apple vs Samsung: Patentstreit und kein Ende – Einstweilige Verfügung gegen das Galaxy Tab 10.1

Frohe Kunde dringt aus den Vereinigten Staaten zu uns herüber – also falls es irgend wen froh stimmen würde, wenn ein Gerät aufgrund der Patentstreitigkeiten zwischen Apple und Samsung nicht mehr verhökert werden darf. In diesem ewig jungen Duell gibt es nun wieder mal einen Etappensieg zu küren und der geht an Apple.

Die Patenttrolle aus Cupertino konnten (wieder einmal) eine einstweilige Verfügung erwirken gegen ihren Lieblings-Feind und dieses Mal davon betroffen ist wieder das Samsung Galaxy Tab 10.1. Es darf ab sofort in den Vereinigten Staaten nicht mehr verkauft werden, Richterin Lucy Koh begründete das so:

Although Samsung has a right to compete, it does not have a right to compete unfairly by flooding the market with infringing products. While Samsung will certainly suffer lost sales from the issuance of an injunction, the hardship to Apple of having to directly compete with Samsung’s infringing products outweighs Samsung’s harm in light of the previous findings by the Court.

Auf gut Deutsch: Klar ist es blöd für Samsung, wenn man ihnen untersagt, das Teil weiter zu verkaufen. Noch blöder ist es aber für Apple, dass man sehr viel Geld dadurch verliert, dass ein Unternehmen wie Samsung mit nachgeahmten Produkten auf den Markt drängt.

Finde ich nach wie vor nicht richtig und die Vorgehensweise ebenso falsch wie ermüdend, aber immerhin ist davon nicht der Nachfolger – das Samsung Galaxy Tab 2 – betroffen. Dennoch wird Samsung die Geschichte nicht so auf sich beruhen lassen – war ja auch nicht zu erwarten, dass einer der beiden Streithähne jemals klein beigibt.

Quelle: All Things D

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Ist ja auch nur noch nervig – warum schreibt ihr eigentlich noch darüber? Gibt es wirklich Leute, die das noch interessiert?

  2. Vorausgesetzt, dass die Richterin nicht völlig blind ist, hatte sie wohl kaum die Möglichkeit, anders zu entscheiden 😉 Ab Abkupfern ist beim 10.1 einfach zu offensichtlich.

    Aber wie das S3 zeigt, lernt man bei Samsung ja dazu und kann sogar eigene Designs entwerfen, die ganz hübsch sind. Auch wenn sie dann nur aus Plastik umgesetzt werden…

  3. Ich frag mich gerade echt wielange der Rechtsstreit schon geht, sicher schon 1Jahr und letztendlich werden die Kosten für den Streit auf die Produkte übertragen. Oder warum kostet ein iPhone 500€?!

  4. Man, man, man…
    Schlimmer als im Kindergarten zwischen denen…

  5. Wen interessiert denn das schon? Das sind zwei komplett unterschiedliche Systeme. Android und Tablet ist nicht so angekommen, daher ist ein 10″ Android Tablet unwichtig. Entweder Ipad oder das neue Windows Tablet

  6. Apple muss in Samsung schon einen echten Konkurrenten sehen, da sie sich ansonsten nicht auf einen solchen Streit einlassen würden. Im Grunde ist es ja gute Werbung für Samsung.

  7. Es geht hier nicht darum, wie lange das schon dauert, sondern wie oft die sich noch verklagen werden. Denn jetzt geht es im ein anderes Gerät. beim nächsten mal kann es wieder ein anderes sein usw. Will sagen: Ein Ende scheint nicht in Sicht zu sein. Ob da nun ein bisschen PR dahinter steckt, könnte man sich denken, aber ich denke nicht, dass mann sich in der Presse absichtlich so derbe fertig macht, um die Produkte besser auf den Markt zu schmeißen.

    Was die Kosten des iPhone anbelangt so war dieser schon immer unterirdisch hoch. Jemand hatte mal die Material- und Produktionskosten des Gerätes ausgerechnet und kam auf knapp 100 Dollar realkosten pro Gerät. Tja, Apple halt.

  8. Zeigt nur wie unfähig Samsung ist eigene und schützenswerte Designs zu schaffen. Und davon (Designpatente) bekommt Samsung jedes Jahr mindestens doppelt so viele zugesprochen wie Apple.
    Falsch angewandte Begriffe (Patenttroll) und die absichtlich schlechte Übersetzung läßt deinen Bericht eher lächerlich erscheinen.

  9. Boah; kotzt mich das Kindergehabe von Apple an, heute werde ich feierlich meinen Ipod Nano zertrümmern und mit dem Samsung Galaxy Tab 10.1 Musik hören!

  10. Sorry, aber weißt du überhaupt was ein Patenttroll ist?
    Die ganze Patent-Geschichte ist wirklich nervig, aber so sind nun mal die Gesetze.
    @leachim 131,81€ kostet das iPhone. Ohne Entwicklungskosten/Vertriebskosten versteht sich (http://www.dailymail.co.uk/home/moslive/article-2059829/Apples-iPhone-4S-price-How-really-costs-make.html)

  11. „Die Patenttrolle aus Cupertino…“
    Von Caschy wäre das bestimmt nicht gekommen.
    Sorry, aber als Autor solch eines Blogs, sollte man wissen, was ein Patenttroll ist! Peinlich.

  12. @denkste
    Ja was ist denn ein Patenttroll?

  13. „Patentroll“ – Recht haste Casi.

    Leider kann man Apple und Samsung nicht allzu viel vorwerfen. Die Gesetze erlauben es und zwingen sie ja gerade so zu handeln. Trotzdem hat das ganze mit dem Sinn eines Patentgesetzes nichts mehr zu tun.

  14. Ich möchte es einmal überspitzen: da gibt es z. B. Bücher (Magazine, Zeitungen), der Inhalt ist zwar oft verschieden, aber die Größe ist doch identisch und kein Verleger (Hersteller) regt sich darüber auf. Vielleicht sollte er mal über eine Klage in den USA nachdenken.
    Apropos Inhalt. Ist schon mal jemand aufgefallen, dass der abgekupfert ist. Wort für Wort aus dem Duden (und Verlag geht noch nicht einmal gegen Wahrig vor).
    Aber so sind die USA. Alles kann man sich patentieren lassen und dann abkassieren. Demnächst lässt sich ein „ganz Schlauer“ sich die „Herstellung“ eines Menschen patentieren und kassiert für jeden GV.
    So kommt mir der Streit „Apfel gegen den Rest der Welt“ vor. Wie Kinder beim Streit um eine Murmel. Die sehen im übrigen auch alle gleich aus, obwohl sie von verschiedenen Herstellern kommen,

  15. @Mo:

    Schon mal was von Google gehört?

    Z.B::
    Definition: The patent troll DOES NOT RESEARCH OR DEVELOP THE TECHNOLOGY OR ANY PRODUCTS RELATED TO ITS PATENT. Rather, the patent troll waits for others to independently develop the patented technology into useful products and to create a market for those products. Once the newcomers are locked-into the new technology, the patent troll seeks rents either through licensing or litigation.

    oder von Wikipedia:
    Patent troll is a term used for a person or company who enforces patents against one or more alleged infringers in a manner considered aggressive or opportunistic WITH NO INTENTION TO MANUFACTURE OR MARKET THE PATENTED INVENTION.

    Damit du die relevanten Teile auch sicher findest, habe ich diese in Großbuchstaben geschrieben. 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.