Apple: Vorstellung des AR/VR-Headsets eventuell im nächsten Jahr – Selbstfahrendes Auto 2025

Mark Gurman ist bereits seit langer Zeit im Apple-Kosmos unterwegs. Richtig vernetzen konnte er sich bei 9to5mac bevor er dann vor einigen Jahren zu Bloomberg ging. Seine Quellen nahm er mit und nach wie vor hat er eine gute Trefferrate, wenn es um Informationen zu Apple-Produkten geht.

In seinem neuesten Power-On-Newsletter berichtet er unter anderem über das lange erwartete Mixed-Reality-Headset und das ab und an mal totgesagte Projekt Auto. Demnach wird Apple bei beiden Produktkategorien wohl einige Zeit zwischen Vorstellung und Launch vergehen lassen. Normalerweise liegen bei dem Unternehmen mittlerweile nur wenige Tage zwischen diesen Daten. Doch bereits mit dem ersten iPhone, dem ersten iPad und auch der ersten Apple Watch nahm man sich viel Zeit und kündigte die Produkte mit etwas Vorlauf an.

So geht Gurman davon aus, dass das Headset mit auswechselbaren Linsen, hohen Qualitätsstandards und einer guten Unterstützung durch andere Unternehmen kommen wird. Eine Vorstellung sieht er etwa zur WWDC 2022 während die Verfügbarkeit Ende 2022 oder in 2023 liegen soll. Der Zeitraum zwischen Vorstellung des Autos und der Verfügbarkeit soll noch länger sein, da man hier noch mehr mit Behörden etc. zusammenarbeiten muss. Viele Hersteller von Elektroautos haben sogar mehrere Jahre zwischen Vorstellung und Verfügbarkeit verstreichen lassen – siehe Tesla oder etwa Rivian. Gurman sieht das Projekt nach wie vor im Jahr 2025.

Wie üblich hält er sich zu diesem Zeitpunkt mit genaueren Informationen zurück, diesen werden höchstwahrscheinlich auch gar nicht vorliegen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Müsste lachen, wenn sich herausstellt, dass die ganze Zeit Tim Cook mit der neuen Brille vor der Kamera ist und keiner hat’s gemerk, weil sie so unauffällig ist

  2. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass Apple wirklich ein eigenes Auto herausbringen wird. Vermutlich werden sie sich eher einen Hersteller suchen, mit dem sie dann eine sehr enge Partnerschaft eingehen.
    Aber ich lasse mich auch gerne korrigieren. Ist aber so oder so die Frage, wie viel so ein Auto dann kosten würde.

    • @lasse bisher sind alle versuche von apple genau das zu tun an der unwilligkeit der klassischen hersteller sich zur höheren ehre von apple zum zulieferburschen degradieren zu lassen gescheitert.
      die nachricht das apples haus und hof lohnfertiger foxconn ins e-auto geschäft einsteigt ließ mich aber aufhorchen; das könnte gehen.
      aber wirklich autonomes fahren ohne hintertürchen und pferdefuß bis 2025?
      das wäre ein wunder. apple sollte im autogeschäft gehen lernen bevor sie allen davon rennen wollen.

      https://www.theverge.com/2021/10/18/22732897/foxconn-electric-vehicles-foxtron-platform-evs

      • Ja, gab auch Gespräche mit deutschen Herstellern, soweit ich das gelesen habe. Sorry, aber die haben alles verpennt und weigern sich dann noch gemeinsame Sache zu machen. Gleichzeitig aber bescheißen ohne Ende und Staatliche Gelder einsacken. Könnte nur noch kotzen, was hierzulande Innovation bedeutet.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.