Apple versucht erneut ein Verkaufsverbot für Geräte von Samsung zu erwirken

Apple versucht wieder einmal, den Verkauf von Samsung-Geräten zu unterbinden. Grundlage ist der gewonnene Prozess aus 2012. Betroffen sind 20 Geräte von Samsung, die zum Teil schon gar nicht mehr auf dem Markt sind. Damals wurde ein Verkaufsverbot vom Gericht ausgeschlossen, ein neueres Urteil ebnete aber den Weg, dieses doch durchzusetzen.

5thAveHero_5x5_78_300dpi_111105

Apple argumentiert, dass Samsung regelmäßig neue Geräte auf den Markt bringt, die sich nur in der Farbe unterscheiden und Apple keine Chance hätte, dagegen vorzugehen. Das Berufungsgericht teilt mit, dass Apple die Anfrage auf Smartphone-Features fokussieren muss, Design-Patente reichen nicht für ein Verkaufsverbot aus, wohl aber Features wie Multitouch-Technologien, die Gegenstand des Prozesses 2012 waren.

Im ursprünglichen Prozess wurden Apple Zahlungen von Samsung in Höhe von 1,05 Milliarden Dollar zugesprochen. Diese wurden letzten Monat neu berechnet, sodass Apple nun nur noch 930 Millionen Dollar erhält. Im März steht bereits der nächste Prozess an. Hier geht es dann um neuere Modelle von Samsung. Sollte es ein Verkaufsverbot für ältere Modelle geben, könnte Apple argumentieren, dass die neueren Modelle nur Weiterentwicklungen oder leicht abgeänderte Produkte sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

17 Kommentare

  1. Der Thermonukleare Applekrieg der zum lauen Furz wurde Teil 2, oder was?

  2. Apple nervt

  3. Apple bringt auch jedes Jahr Geräte raus, die äußerlich gleich aussehen. Soll Google, Samsung und Co. dagegen angehen.

  4. Trivialpatente sollten abgeschafft werden, das blockiert nur den Wettbewerb

  5. IMHO sollten Verkaufsverbote nur möglich sein, wenn ein Großteil der angepriesenen features Patent verletzend sind. Durch das Verwenden eines USB patents von Nokia hat HTC keinen vorteil, abgesehen von ein wenig gesparter zeit (oder vllt haben sie es auch entwickelt und nokias patent nicht gekannt). Geräte anderer hersteller, wie die des Geeksphone i5, basieren auf ganzen Designs und Patenten anderer hersteller, was dann ein Plagiat wäre, diese verdienen Verkaufsverbote! Aber daswas Nopkia und Apple hier rechtlich abziehen ist abnormal und krank.

  6. Gibt es eigentlich nur eine Erklärung für: die Geräte von Samsung sind offenbar für viele Käufer attraktiv genug um anstatt Apple Geräten gekauft zu werden .. mit normalen Mitteln sprich besseren Geräten kann Apple da offenbar nicht gegen halten – also nimmt man den Weg über das Gericht .. wie armselig.

  7. Pfui, Apple. Diese armselige Firma mit ihrem kastrierten iOS sollte mal lieber mit besseren Produkten punkten statt Verkaufsverbote einzuklagen. Schmeißt die Anwälte raus und stellt lieber ein paar bessere Entwickler ein.

  8. In meiner Arbeit habe ich ein Verfahren entwickelt welches mir meine Arbeit um einiges erleichtert. ½ Jahr habe ich das sehr gut angewendet. Bei der letzen Betriebsversammlung wurde aus der Technickabteilung ein Verfahren vorgestellt welches meinem zu ähnlich ist um nicht meines zu sein. Ein Kollege bekam dafür ein extra „Weihnachtsgeld“.
    War ich Angepisst?
    Nein, ich gönne doch meine Leistung einem Anderen.

  9. Pukin Unicorn says:

    Muss doch nicht sein.

  10. Ich weiß gar nicht warum man aus diesen Anklagewellen immer so eine Hysterie entstehen lassen muss. Jeder Mensch der sich ein wenig in der Branche auskennt weiß, das so Nadelstiche gegen die Konkurrenz in Form von Anklagen usw. VÖLLIG NORMAL sind und zum Tagesgeschäft dazugehören. Man will hier und da der Konkurrenz kleine Denkzettel verpassen, weil man denkt das man den Konkurrenten/Gegner damit ein wenig schwächen kann.

    Solche Dinge sollte man nicht ernst nehmen!

  11. Wenn eigen Innovationen ausbleiben…gääähn.

  12. Die Kohle könnten alle Seiten mal in die Endpreise ihrer schnelllebigen Produkte einfließen lassen. Würde sicherlich mehr Umsatz und damit mehr Gewinn bedeuten. Aber wer will das schon?

    • Tja, es muss ja einen Grund haben, warum Apple trotz niedriger Produktionskosten im Billiglohnland seine China-iPhones so überteuert verkauft: Schließlich wollen sie auch noch ihre PR- und Rechtsabteilungen bezahlen. 😉

  13. Sie haben ja grundsätzlich Recht, Dieser Samsungschrott gehört verboten. Aber wenn es diese Materialverschwendungen gar nicht mehr gibt, weiß man ja kaum noch, wie gut das wirklich gute ist.

  14. haha ich mein ich mag eig apple ios und soo auch aber das ist jetzt wirklich völliger blödsinn es schaut auch fast jedes iphone gleich aus oder ? xd

  15. Apple selbst ist ebenfalls Ziel und hat aus den Klagen von Creative und Nokia viel gelernt. Eine unabhängige Jury hat Apple fast 1 Mrd Dollar zugesprochen. Sie machen also alles richtig. Die internen Samsung Papiere in denen eigene Geräte mit dem iPhone verglichen werden sagen alles.