Apple und die Ladegeräte: Verbraucherschützer zweifeln an Argumenten des Unternehmens

Apple lässt bei seinen Smartphones des Jahres 2020, wie dem iPhone 12 Pro Max (hier Ollis Bericht), im Lieferumfang die Ladegeräte weg. Auch Kopfhörer sind nicht mehr dabei. Letzteres musste Apple in Frankreich schon ändern und legt sie dort dann doch wieder bei. In Brasilien sieht es nun danach aus, als ob das Unternehmen in Sachen Ladegerät nachbessern müsste.

Mir persönlich erscheint Apples Argumentation, dass man durch den Verzicht auf das Netzteil im Lieferumfang die Umwelt schonen würde, ebenfalls zumindest zweifelhaft. Natürlich kann Apple dadurch die Verpackung verkleinern. Und es mag auch stimmen, dass viele Bestandskunden noch ein Netzteil herumliegen haben. Die meisten iPhone-User, die ich kenne, geben ihre bisherigen Geräte aber im Familien- oder Freundeskreis weiter. Und dann braucht man eben doch wieder für beide Parteien ein Netzteil, das nun nachgekauft werden muss.

Die brasilianischen Verbraucherschützer von Procon-SP aus São Paulo vertreten nun die Ansicht, dass Apple die Ladegeräte beilegen müsse und sonst mit Strafen zu rechnen habe. Die Argumente Apples, die auf den Umweltschutz abzielen, kauft man dem Hersteller nicht ab. So ergebe Apples Argumentation nur einen Sinn, wenn der Hersteller auch ein Recycling-Programm für Altgeräte anbieten würde. Das wäre die eigentlich umweltschonende Strategie. Aktuell prelle man nur die Kunden und beschneide den Lieferumfang. Wer ein Apple iPhone kaufe, müsse auch ein Ladegerät erhalten. Das sei zur Nutzung des Produkts nämlich essenziell. Man könnte nicht einfach davon ausgehen, dass jeder Kunde bereits über ein Ladegerät verfüge. Und weil das Netzteil ein notwendiger Bestandteil des Lieferumfangs zur Verwendung des Produkts sei, verstoße das Weglassen gegen Gesetze zum Verbraucherschutz in Brasilien.

Tatsächlich wäre es eine gute Idee, würde Apple die Option anbieten, alte Ladegeräte auszutauschen oder bei der Abgabe eines alten Modells Rabatt auf z. B. eine neuen Fast-Charger zu erhalten. Das würde Kunden davon abhalten alte Ladegeräte zu entsorgen oder herumliegen zu lassen und ebenfalls die Rohstoffe und Komponenten wieder dem Verarbeitungskreislauf zufügen. Allerdings würde das für Apple Kosten verursachen – im Gegensatz zum simplen Weglassen des Netzteils.

Laut Procon-SP informiere Apple seine Kunden zudem nicht transparent genug darüber, dass den neuen iPhone 12 kein Ladegerät beiliege und es nachgekauft werden müsse. Nach Ansicht der Verbraucherschützer muss Apple daher in Brasilien Ladegeräte beilegen oder mit Strafen rechnen. Apple hat offenbar aber noch nicht auf die Aussagen der Organisation reagiert und bezog vor einigen Wochen nur dahingehend Stellung, dass man erneut den Umweltschutz als Argument bemühte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

77 Kommentare

  1. Ist echt lustig. Motorola hatte schon beim Moto G keine Netzteile mehr in den Karton gepackt, sondern nur noch ein Kabel. Das war vor sieben(!) Jahren, aber jetzt wo Apple das macht, ist es plötzlich ein Drama.

    Meine Meinung: Wer >800€ für ein Smartphone ausgibt, der wird auch noch 20€ für ein gescheites Netzteil haben, falls er nicht schon ohnehin genügend davon besitzen sollte. Am Ende ist es ja nicht so, dass das Zeug, was da standardmäßig im Karton lag, für umme vom Himmel gefallen ist. Das hat letztlich auch jeder mitbezahlt, weil es im Gerätepreis inkludiert gewesen ist.

    Das Netzteil von meinem iPhone Xr hab ich noch nicht mal ausgepackt und irgendwelche beigelegten Kopfhörer hab ich das letzte mal benutzt als die selbst die teuersten Mobiltelefone noch Tasten und Monochrom-Displays hatten.

  2. Das ist ja mal wieder absolute Augenwischerei, die Apple da betreibt. Zum einen behaupten man möchte zum Umweltschutz beitragen obwohl man sich eigentlich nur Kosten sparen möchte und zum anderen ein Kabel beilegen, für das die wenigsten ein Netzteil besitzen und dadurch nochmal kassieren… Apple (und auch die anderen Hersteller) wird immer dreister.

  3. Und Milka macht aus Umweltschutzgründen den Schokoweihnachtsmann kleiner (zum gleichen Preis) – weniger Verpackung, weniger Rohstoffverbrauch, günstigerer Transport, weniger Strassenschäden durch leichtere Ladungen, weniger Karies usw. usw. Alles für den Kunden und die Umwelt

  4. Also für mich gehört ein Ladegerät zum funktionieren eines Smartphones dazu!! Ein Auto hat ein Tank samt Einfüllstutzen.

    Apple veräppelt doch nur!!! Warum sind an den neuen Ipad´s bitte USB-C Buchsen? Aber die Iphone´s hab es nicht ?? Ich für mein Teil muß sagen habe ein Mehrfachlader mit USB-A meine Freundin zwei Netzteile mit USB-A ich könnte das Iphone nur am Laptop mit Schneckentempo laden.

    Hoffe das die EU da mal geschlossen gegen Apple vorgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.