Apple und das nicht vorgestellte AR-Headset


Gestern war großer Apple-Tag. Drei neue iPhone-Modelle, eine neue Apple Watch (auch mit neuen Materialien), Apple TV+ und Apple Arcade gab es zu sehen. Fünf Jahre ist es nun her, dass Apple seine Watch vorgestellt hat, nicht nur meiner Meinung nach wäre das ein sehr guter Zeitpunkt gewesen, um das seit Ewigkeiten spekulierte AR-Headset vorzustellen und es dann nächstes Jahr zu veröffentlichen.

Wie man aber gesehen hat – oder auch nicht gesehen hat – Augmented Reality spielte gestern quasi keine Rolle bei der Präsentation. Augmented Reality, das von Tim Cook seit Jahren als das nächste große Ding gefeiert wird, auf das die Nutzer seit Jahren durch die iPhones vorbereitet werden, alles um in einem Headset zu enden, kam nicht vor.

Nun ist die Frage, was wohl dazwischen kam. Denn die GM Version von iOS 13 enthält nicht nur Hinweise zu einem AR-Headset, sondern auch noch eine Readme-Datei, die erklärt, wie man Stereo-AR-Apps auch ohne Vorhandensein eines Apple-Headsets testen kann. Das System dahinter nennt sich StarBoard.

Das ist aber nicht das einzige, was Steve Troughton-Smith entdeckt hat. Er ist nämlich auch der Meinung, dass sich das Headset anders gestalten wird, als von vielen angenommen. Demnach dient Apples AR-Headset lediglich als Display, alle Berechnungen werden auf dem verbundenen iPhone angestellt.

Das klingt für mich nicht besonders verwunderlich, das war seinerzeit quasi auch bei der ersten Apple Watch so. Bei einem Headset ergibt das sogar noch viel mehr Sinn, denn je mehr Technik man aus dem Gadget selbst verbannt, desto alltagstauglicher dürfte es werden. Bei einem Gerät wie einer Brille ist das noch einmal wichtiger als bei einer Armbanduhr.

Die Katze ist also endgültig aus dem Sack, dass Apple ein AR-Headset plant, lassen sich nicht mehr leugnen, dazu sind die Systeminformationen zu präsent. Die Frage ist nun eigentlich nur noch: Wann wird Apple das Headset vorstellen? Eventuell im Oktober, sofern da eben neue Gerätschaften vorgestellt werden? Oder ist Apple in ein größeres Problem mit den AR-Glasses gelaufen, das nun eine weitere Verzögerung mitbringt?

Ursprünglich wurden AR-Glasses von Apple für frühestens 2020 spekuliert, das würde also auch super zu einer Vorstellung noch dieses Jahr passen, damit die Entwickler auch genügend Vorlaufzeit haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Naja, vom angeblichen neuen AppleTV hat man auch nichts gesehen, obwohl Hinweise in IOS 13 gefunden worden sind und es super zum neuen Apple Arcade passen würde.

  2. Bei dieser Keynote wurden mehr Sachen nicht vorgestellt als vorgestellt, obwohl diese Dinge wohl geplant waren. Beim iPhone wurde wohl Reverse Charging und Pen Support gestrichen.
    Apple Tile kommt hoffentlich noch im Oktober.

  3. Das zeigt nur wieder, dass die ganzen Gerüchte und Leaks VOR einer Keynote absolut NICHTS sagen und man besser auf das Event warten soll, anstatt Hoffnungen auf Basis der genanten Vorab-Infos zu hegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.