Apple tauscht unter Umständen iPhone 6 Plus von „Bendgate“-Opfern aus

Apple hat es nicht leicht in den letzten Tagen. Probleme mit einem verbuggten iOS 8.0.1 Update zwangen Apple dazu, den Stecker zu ziehen und das Update wieder zurückzuziehen. Und da war auch noch etwas mit verbogenen iPhone 6 Plus. Dass sich ein größerer Gegenstand, der dazu noch sehr dünn ist, leichter verbiegen lässt, als ein kompakteres Gerät, das sollte jedem einleuchten. Auch scheint es zwar durch die eigene Wahrnehmung sehr viele Geräte zu betreffen, bedenkt man aber, dass Apple bereits mehr als 10 Millionen iPhone 6 und iPhone 6 Plus verkauft hat, kann man objektiv wohl durchaus noch von Einzelfällen sprechen.

iPhone 6 Plus

Über den Apple Support Chat hat The Next Web nun erfahren, dass es durchaus im Rahmen des Möglichen ist, sein verbogenes iPhone 6 oder iPhone 6 Plus austauschen zu lassen. Das betroffene Gerät muss sich einer Visual Mechanical Inspection durch einen Genius Bar-Mitarbeiter unterziehen. Fallen die Beschädigungen in gewisse Richtlinien, wird das Gerät kostenlos getaucht, andernfalls wäre ein kostenpflichtiger Tausch möglich.

Bendgate

Die Richtlinien konnten vom Chat-Support nicht näher beschrieben werden. Sollte sich Euer iPhone 6 oder iPhone 6 Plus also, aus welchen Gründen auch immer, spontan verbiegen, könnte sich ein Besuch des Apple Stores durchaus lohnen. Bei zu starken Krümmungen wird es zwar unwahrscheinlicher sein, aber leichte Veränderungen, obwohl das Gerät „normal“ genutzt wurde, fallen vielleicht noch in die Richtlinien des Sicht-Checks.

Und nun die spannende Frage. Von Euch werden sicher einige ein neues iPhone erworben haben, habt Ihr schon Biege-Probleme gehabt? Geht Ihr nun bewusst noch vorsichtiger mit dem Alltagsgegenstand Smartphone um?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

62 Kommentare

  1. @JayJay: Der Akku im „kleinen“ iPhone 6 mit 4,7″ Display ist tatsächlich nur 1800 mAh schwach. Das ist untere Mittelkasse, wenn überhaupt. Der schwache Akku und das instabile Gehäuse sind Resultate des „Dünner Dünner Dünner“ Wahns.

  2. @ JayJay – nimm das 6 Plus.

  3. apple hat heute verkündet dass angeblich bisher nur 9 geräte bei apple gemeldet wurdem, die verbogen sind. 9 von 10.000.000

    http://www.cultofmac.com/297779/apple-says-9-people-reported-bending-iphone-6-problems/

    derzeit kann man einfach nur noch darüber lachen, wieviele apple-skandale es angeblich jeden tag gibt. heute waren es alleine schon 3!! hauptsache die presse hat was zu berichten.

  4. @gerbrian -> Apple Leder (leider unverschämt teuer)

    Bei gleichen Abmessungen soll Kunstoff fester/stabiler als Aluminium (Guss) sein? Auf eine Diskussion bezüglich der Dehnfähigkeit und Plastifizierung lasse ich mich ein, alles andere sollen die Hobby-Metallurgen für sich behalten

  5. Kopfschütteln says:

    Ich würde zu dem Preis auch mehr von Apple erwarten! Einen iMac oder einen Apple TV kann man fahrlässiger herstellen aber ein Smartphone das man jeden Tag ortsverändernd mit sich trägt egal ob im Rucksack, Jacke oder Hose sollte jede Transport Variante unbeschadet überstehen. Dazu zähle ich auch das sich hinsetzen mit einem iPhone in der Hosentasche da es ein sehr häufiges Szenario ist hat hier Apple geschlafen.

    Die Auto und Kofferraum Türen des Prototypen meines jetzigen Autos wurden von einem Roboterarm mehrere 100000 mal geöffnet und geschlossen obwohl es unwahrscheinlich ist das ich in dem ganzen Auto leben jemals mehr als 50000 mal meine Tür oder den Kofferraum öffne.

    Von Apple hätte man erwarten können das sie ebenfalls solche Tests bei einem Premiumprodukt durchführen. Es hätte sich bei Apple jemand mit einem iPhone 6+ in der Hosentasche seiner Jeans ruhig 100000 mal auf einen Stuhl setzen können oder auch Fahrrad fahren mit dem Phone in der Hosentasche.

    Wer aber so überzeugt von sich selbst ist wie Apple schließt von vorne rein bestimmt aus überhaupt schlechte Ideen zu haben oder schlechtes zu produzieren.

    Wie war das mit dem Hochmut und so…. ?

  6. in der hosentasche ist ein ganz anderer druck als in dem video. aber Körpertemperatur spielt vllt auch eine rolle. ich persönlich verstehe aber nicht, weshalb man das Gerät so dünn machen musste. Wahrscheinlich weil dünn beim konsumenten für Hightech steht. es gab vor einiger zeit studien wo man nur noch ein transparentes display in der hand hat. wozu soll das gut sein. fairerweise muss man sagen, dass die zielgruppe wahrscheinlich eh anders mit dem telefon umgeht als unser eins. telefone die den alltag mit bus und bahn nich überstehen kämen mir eh nich ins haus.

    • Die Festigkeit von Aluminium ist definitiv Temperaturabhängig. Aber in deiner Hosentasche kommt der nicht zum Tragen, dann hast du ganz andere Probleme. Kannst deinen Pippimann ja mal in kochendes Wasser halten!

  7. @kopfschütteln
    woher weisst du das apple das nicht getestet hat? und was ist an einzelfällen (so sieht es derzeit aus) so schlimm… erst recht wenn diese kostenlos getauscht werden?

  8. kann sich noch jemand an die verbogenen iphone 5 erinnern? nein? gab es damals auch… 10 tage später erinnert sich keine sau mehr daran.

  9. @Kopfschütteln
    Glaubst du im Ernst das irgendein Hersteller 10 Millionen Geräte und mehr in Auftrag gibt, ohne vorher Biege- und Torsions-tests gemacht zu haben?

  10. @HO – die Rechnung stimmt auch nicht. Es wurden ja keine 10.000k 6+ verkauft.

  11. @JayJay: die Akkugröße/Laufleistung kannst du nur mit vergleichbaren Bedingungen sehen, also nur iOS Geräte, ansonsten vergleichst du Äpfel mit Birnen 😉 Ein Macbook etwa läuft unter MacOS X etwa 20-30% länger als etwa unter Windows (falls jemand auf die Idee kommt), a) weil Windows schlicht nicht auf das Gerät angepasst ist und b) Microsoft nicht wirklicher Experte für Stromsparen ist. Jetzt kannst du schlecht auf einem iPhone ein anderes OS laufen lassen, daher bleibt als einziger sinnvoller Vergleich: wie lange läuft das Teil (bei deiner Nutzung), nicht wie groß ist der Akku! Die Idee mit dem „schwachen“ Akku anhand der Größe in mAh kommt von solchen Klappstühlen wie über mir, die das mal eben auf ein meistens eher vom Hersteller schlecht an die Hardware angepasstes Android hochrechnen – nun ja, ich kann auch die Tankgröße von einem Porsche 911 mit der eines Formel 1 Rennwagens vergleichen – was bringt mir das aber?

    Nach allem, was ich bisher gelesen habe, soll das beim iPhone 6 etwas besser sein als das 5s, wenn du bisher mit einer „Tankfüllung“ zurecht gekommen bist, wird dir das beim neuen auch gelingen.

  12. @Pepper: Ah ok, das Leder gefällt mir leider nicht so :/ Hat jemand ne Idee, wie man das Silicon Case jetzt schon bekommt?

  13. Ich werde es nie verstehen, warum sich Leute ein 700+ Euro Designerstück kaufen und es dann in eine Plastikhülle packen. Das ist so widersinnig.

  14. @HO: Der Apple angestellte muss das Problem ja klein reden. Die 10 Mio. beziehen sich nicht aufs 6+, sondern auf 6 und 6+. Nach einer Woche, wo die Leute eigentlich noch gut mit ihren Geräten umgehen sind bisher knapp 10 Fälle bekannt geworden.
    Das wird sich noch ändern, wenn das Gerät wirklich Einzug in den Alltag nimmt und man es nicht mehr 24h in der Hand oder auf dem Tisch zum angeben hat.

    @Jens: „…, dass man sich besser nicht darauf setzt. Bei ordnungsgemäßer Behandlung passiert gar nichts.“
    Hmm, ein Handy soll man also nicht in die Tasche stecken dürfen, weil es nicht Ordnungsgemäß ist? Spricht für einen Design-Fehler. Die gemeldeten Fälle sind übrigens nicht durch die Gesäßtasche, sondern durch die vorderen Taschen verursacht worden. Die teilweise starke Oberschenkelmuskelatur wird das Gerät in der Hose auf eine harte Stelle gedrückt. Bei ungünstigen Winkeln kommt es da zu einem Knick.

  15. @Lux @Dominik

    Danke. Dann wird es wohl ein 6 Plus. Aber an so eine Größe muss ich mich erst noch gewöhnen.

  16. Für 1000 euro brauche ich mehr als spekulationen, ob das ding in meiner hosentasche heil bleibt, oder ob sich apple dafür interessiert, wenn es verbogen ist. Bis zur weiteren klärung habe ich das ding abbestellt. Das alte 4er tut es auch noch einen monat länger.

  17. @dominik
    und ich werde nie verstehen, wwarum leute ein 600+ euro gerät aus billigem plastik kaufen (>samsung). vielleicht weil man sich nicht für ein gerät aufgrund des gehäuses entscheidet.

  18. @HO – sondern?

  19. @JayJay
    Lux will dich trollen. Lies dir den Kommentar von zhet durch oder Testberichte im Netz. Das 6 hält länger durch als das 5s und nutzt die 1810 mAh besser als die meisten Android-Geräte.

    http://www.anandtech.com/show/8559/iphone-6-and-iphone-6-plus-preliminary-results

  20. Was soll man dazu sagen 200$ hardware kaum entwicklungskosten …. gerät wird vorher nicht getestet aber ist ja egal wird trotzdem wie doof gekauft und beim 6s ist es eh wieder vergessen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.