Apple übernimmt AR-Start-up Vrvana

Wenn Firmen andere Firmen übernehmen, passiert dies oftmals im größeren Stil und ist in der Regel auch mit einer entsprechenden Ankündigung verbunden. Apple geht da meist etwas anders vor, übernimmt kleine oder junge Firmen, die in das eigene „Portfolio“ passen. Ohne es an die große Glocke zu hängen und auch die Übernahmepreise sind in der Regel eher niedrig. Kommt so eine Übernahme dann doch einmal ans Tageslicht, gehen auch gleich die Spekulationen los, was Apple denn mit der Firma vorhaben könnte.

Nach Informationen von TechCrunch hat Apple das Augmented Reality Start-Up Vrvana für 30 Millionen Dollar übernommen. Vrvana hat mit Totem ein Headset, das wir als Mixed-Reality-Headset bezeichnen, es stellt eine Mischung aus AR und VR dar. Extended Reality wird das von Vrvana genannt. Inhalte werden nicht auf einem halbtransparenten Display angezeigt, sondern Kameras projizieren die echte Welt in das Headset. So können AR-Objekte nahtlos integriert werden.

Das Ganze muss aber noch in eine tragbare Form gebracht werden, noch sind diese Headsets riesig und alles andere als alltagstauglich. Dass Apple großes Interesse an AR hat, ist kein Geheimnis. Mit iOS 11 wurde ARKit eingeführt, eine einfache Möglichkeit für Entwickler, sich mit AR zu beschäftigen und den Nutzer an diese Technologie zu gewöhnen.

Tim Cook selbst betont immer wieder das Interesse von Apple an Augmented Reality, weist aber auch darauf hin, dass die Technologie aktuell noch nicht bereit für ein AR-Headset ist, dass auch für die Masse geeignet ist. Andere Berichte stellen ein AR-Headset von Apple für 2019 in Aussicht. Das passt zeitlich eigentlich alles gut zusammen.

Aber die Übernahme von Vrvana könnte Apple auch abseits eines AR-Headsets interessant sein. Das Start-up hat nämlich auch mit Valve, Tesla und Audi zusammengearbeitet. Während die Firmen keine direkte Konkurrenz sind, könnte sich Apple mit der Übernahme die Technologien exklusiv sichern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Find den Titel falsch, in kürze wenn das in nem oder als Apple Produkt landet heißt es:
    „Extended Reality invented by Apple“
    die Luschen erfinden nix, sie klauen nur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.