Apple TV+: Trailer zu „Severance“ von Ben Stiller ist da

Apple TV+ bekommt am 18. Februar wieder einmal Zuwachs. In diesem Fall geht es um die Serie „Severance“, bei der Ben Stiller Regie geführt hat und auch als ausführender Produzent auftritt. Ersonnen wurde das Ganze aber von Dan Erickson.

In „Severance“ spielt Adam Scott („Parks & Recreation“) einen Team-Manager bei Lumon Industries, dessen Mitarbeiter eine Prozedur durchlaufen müssen, um die Erinnerungen des Privat- und Arbeitslebens im Kopf zu trennen. Natürlich passiert das alles nicht ohne Folgen und so nimmt die Story seinen Lauf.

Apple hat nun einen Trailer zur Produktion veröffentlicht, der uns etwas mehr Häppchen serviert als der bisher erschienene Teaser. Die Serie hat es bereits auf meine Watchlist geschafft.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Ich mag es, wenn Ben Stiller ernster wird und nicht nur den Clown macht. Im Gegensatz zu einem Adam Sandler steckt in ihm, wie ich finde, noch mehr, auch wenn er selten die Gelegenheit hat das rauszulassen. Ich finde das hier sieht gut aus und ich gebe der Serie eine Chance. Wobei der Cast und das Set im Trailer alles etwas Low Budget wirkt, wie ich finde.

    Aber schauen wir mal. Bislang mochte ich zwar nicht alles von AppleTV+ aber alles was ich dort gesehen habe war durchweg hochwertig und durchdacht gemacht. Was ich by the way immernoch richtig gut daran finde. Wenig, aber alles sehr gut und hochwertig produziert.

    • Wobei ich ihn in Uncut Gems auch sehr gut fand. Für Adams Verhältnisse eine ernstere Rolle.

      • Joa aber Schauspielerisch oder so steckt da irgendwie nicht viel drin bei Adams. Vielleicht nur meine Meinung, aber ernstere Rollen mag er zwar mal hier und da spielen, aber da kommt bei mir wenig bis gar nichts rüber. Was nicht heißt, dass ich viele seiner Filme nicht gerne schaue. Kindsköpfe, diesen Schuster-Film, da waren schon ein paar tolle dabei. Aber eben nichts von Bedeutung.

        • Ich kann den hier empfehlen: Die Liebe in mir (Original title: Reign Over Me)
          Der einzige Sandler Film, den ich mag.

    • Hochwertig, ja. Aber auch irgendwie seelenlos.
      Wie ein Apple-Werbespot – aufgesetzt und konstruiert.

      • Also ich bin immer noch gelfasht von Morning Show, was für mich die beste Serie seit bestimmt 10 Jahren ist. Die Charlie Brown Sachen sind toll… meine Kinder lieben »Stilles Wasser« was endlich mal eine ruhigere Kinderserie ist, die trotzdem modern und lehrreich daherkommt.

        Kann nicht klagen. Aber jeder hat einen eigenen Geschmack.

        • Mit der Morning Show geht es mir genauso. Mit eine der besten Serien die ich gesehen habe. Allen voran hat mir natürlich Jennifer Aniston in einer für sie echt gut geschriebenen und ernsten Rolle gefallen. Die beste Erinnerung mit dem roten Mantel am Tisch mit den ganzen männlichen Sender-Bossen, sehr gute Szene. Aber auch Steve Carell, Reese Witherspoon, Tom Irvin und in Staffel 2 Julianna Margulies, da bekommt man (für meinen Geschmack) schon echt was geboten.

          • Bin komplett bei dir. Vor allem Jennifer Aniston durfte da (meiner Meinung nach erstmals) so richtig zeigen, was sie eigentlich kann.

  2. Vielen Dank, das sieht sehr cool aus!

    Tolle Schauspieler, offenbar eine stimmige Atmosphäre in der Company und eine andere im Privatleben. Konsequent. Die Prämisse kommt mir bekannt vor, vor allem nachdem „was arbeiten wir hier eigentlich“ gefragt wurde. Dennoch, ich freu mich!

  3. Ist das der feuchte Traum des Apple Executive Boards? Den Mitarbeitern das Hirm waschen damit nichts nach außen dringt?

    Scherz beiseite. Das sieht ziemlich gut aus. Das Set ist vermutlich deshalb so spartanisch, damit wenig Mitarbeiter in einer Gruppe sind, dann kann auch weniger soziale Interaktion geschehen. Wäre mir eine Überlegung wert Apple TV+ mal zu testen.

    • Ich denke mit 4,99 im Monat für einen Monat Test machst du nichts falsch. Oder was neues von Apple kaufen, wo es dann Apple TV+ für ein paar Monate gratis dazu gibt.

  4. Erinnert mich vom Setting ein ganz kleines bisschen an „Maniac“ (Netflix), was mir sehr gut gefallen hatte.
    Klingt auf jeden Fall interessant.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.