Apple TV 4K: Weißabgleich liefert in Tests sehr gemischte Ergebnisse ab

Olli hatte bereits einmal hier im Blog erklärt, wie ihr Apples neue Funktion „Weißabgleich“ an einem Apple TV mit tvOS 14.5 verwenden könnt. Laut dem Hersteller aus Cupertino solle dadurch die Farbdarstellung akkurater werden. Mittlerweile haben einige Kollegen die Ergebnisse der Funktion mit einer professionellen Kalibrierung sowie den Bildmodi einiger Fernsehgeräte vergleichen. Die Resultate kann man als eher durchwachsen bezeichnen.

HDTVTest testete die Funktion mit einem Apple TV 4K der ersten Generation, einem Apple iPhone 12 Pro und verschiedenen Fernsehern: einem LG C9 OLED, einem Samsung Q80T QLED und einem Sony XH90 LCD. Zudem schmiss man zusätzlich noch einen Sony BVM-HX310 hinein. Dabei handelt es sich um einen professionellen Mastering-Monitor, wie er in Filmstudios zum Einsatz kommt.

Man stellte fest, dass Apples Procedere natürlich nicht mit einer professionellen Kalibrierung mithalten konnte, das sollte aber wohl niemanden überraschen. Wer seinen TV kalibriert habe, sollte daher auch von der Funktion die Finger lassen: Apples „Weißabgleich“ griff trotzdem ins Bild ein und verschlechterte die Farbdarstellung. So zerrte der Abgleich das Bild an den LCD-Modellen eher ins Blaue und sorgte für eine kühlere Farbgebung, die nicht dem Original entsprach.

Am LG C9 ließ sich im Vergleich zu einem voreingestellten Bildmodus immerhin ein kleiner Mehrwert feststellen. Allerdings kommt Apples eigene Warnung, dass der Weißabgleich nicht bei dynamischen oder besonders grellen Bildmodi genutzt werden sollte, nicht von ungefähr: Da kann der Weißabgleich zu mehr Posterisierung führen, weil die Farben zu stark verändert werden müssen.

Zu recht ähnlichen Ergebnisse kam man auch bei Snazzy Labs, bewertete den Weißabgleich von Apple aber deutlich positiver. Auch hier verweist man aber auf die professionelle Kalibrierung als Königsweg. Zudem sei es natürlich zu bevorzugen, wenn man seinen TV allgemein kalibriere, da man die Vorteile dann nicht nur bei der Nutzung des Apple TV 4K, sondern geräteübergreifend ausschöpfen könne. Hilfreich sei es aber schon, was ich auch empfehle, möglichst akkurate Bildmodi an seinem TV-Gerät auszuwählen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. 43 Zoll Samsung TV (5-6 Jahre alt). Bildeinstellung „Natürlich“. Nach Weißabgleich recht angenehmes, etwas plastischeres Bild.
    Kalibrierung des Ton`s dagegen ein Reinfall…funktioniert nicht….

  2. Dachte mir schon das es fast Schrott ist.

  3. Spacegray says:

    An meinem LG C8 war das Ergebnis nicht schlecht, wenn ich mit Weißabgleich auf „Mittel“ gestartet
    Das Ergebnis liegt irgendwo zwischen „Warm1“ und „Warm2“.
    Wer sich etwas mit seinem TV beschäftigt, erreicht das gleiche Ergebnis oder ein besseres mit den Boardmitteln des TV.
    Der Vorteil liegt dann darin, dass die Einstellung auch für die anderen Quellen nutzbar ist.

Schreibe einen Kommentar zu Spacegray Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.