Apple Studio Display: Neuer externer Monitor könnte das Pro Display XDR beerben

Seit dem Erscheinen des Pro Display XDR im Jahr 2019 deuteten nur Gerüchte darauf hin, dass Apple auch weiterhin neue externe Monitore entwickelt. Diese Gerüchte sollen nun durch vorliegende 9to5Mac-Informationen weiter untermauert werden. Jene haben wohl aus „mit der Angelegenheit vertrauten Quellen“ in Erfahrung bringen können, dass bei Apple derzeit das „Apple Studio Display“ in der Mache sei. Noch ist unklar, inwieweit jenes einen Nachfolger für das Pro Display XDR darstellt oder das Portfolio ergänzt. Die technischen Daten des besagten Monitors sollen sich nämlich ein gutes Stück oberhalb jener des Pro Display XDR ansiedeln.

Das nach wie vor aktuelle Pro Display XDR misst 32 Zoll (ca. 81 cm) mit einer 6K-Auflösung (606 x 3384 Pixeln, 218 PPI). Das Apple Studio Display soll mit einer 7K-Auflösung aufwarten, die Panelgröße soll mit 36 Zoll (ca. 91 cm) üppiger ausfallen. Trotz größerem Panel wird durch die höhere Auflösung auch eine höhere Pixeldichte von 245 PPI erreicht. Intern sei das Apple Studio Display unter dem Codenamen „J327“ bekannt. Es handle sich hierbei um das Modell, für welches im Vorjahr Gerüchte um einen eingebauten A13-Chip gab.

Klingt in erster Linie alles mindestens so teuer, wie beim Pro Display XDR. Dabei gab es doch auch Gerüchte von renommierter Seite, wie Mark Gurman, die behaupteten, Apple würde auch wieder günstigere externe Monitore anbieten. Wobei günstiger wohl relativ ist, denn erwartet wird immer noch der halbe Preis des Pro Display XDR. Für die alte Cinema-Display-Reihe bietet Apple bekanntlich bislang keinerlei Nachfolger und Dritthersteller wie LG füllen diese Lücke. Es ist davon auszugehen, dass Apple sein neues Monitor-Lineup möglicherweise in verschiedenen Konfigurationen anbieten wird.

Erst einmal steht nun Apples März-Event ins Haus. Da könnten wir neben einem neuen iPhone SE und neuen iPad-Air-Modellen auch neue iMacs zu Gesicht bekommen. Zumindest das diesjährige Motto lässt auf neue Macs schließen. Konkrete Pläne zur Einführung des Apple Studio Display liegen bislang keine vor. Schauen wir mal, wie das mit den externen Monitoren und Apple weitergeht.

Angebot
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
8‑Core GPU mit bis zu 6x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für...
−80,85 EUR 698,00 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space...
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space...
8‑Core GPU mit bis zu 5x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für...
−273,46 EUR 1.138,99 EUR
Angebot
2021 Apple iMac (24', Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU, Vier...
2021 Apple iMac (24", Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU, Vier...
Beeindruckendes 24"4.5K Retina Display mit großem P3 Farbraum und 500 Nits Helligkeit; Der Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU...
−263,52 EUR 1.635,48 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Cool, mit Käsereibe

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.