Apple stellt neues iPad der neunten Generation vor

Apple beginnt das iPhone-Event nicht mit dem Smartphone, sondern mit dem neuen iPad. Man munkelte bereits im Vorfeld, dass Apple das Mini neu auflegt und ehrlich gesagt, war ich etwas überrascht, dass man gerade mit dem iPad „für Einsteiger“ anfängt. Aber es ist kein Mini, es handelt sich um das neue „normale“ iPad (neunte Generation). Innen drin steckt der A13 Bionic, der für so ziemlich alles aktuell verfügbare im App Store locker ausreichen sollte. Natürlich vergleicht Apple wieder mit Chromebooks etc., aber das spare ich mir an dieser Stelle. Hilft keinem. Ein iPad ist ein iPad.

Der A13 bringt auch Live Text auf das iPad, bessere Foto-Qualität und mehr. Die Frontkamera hat auch endlich ein Upgrade erhalten, 12 Megapixel packt man nun in das Gerät. Auch Center Stage ist verfügbar, dass euch bei Video-Calls im Zentrum des Bildes hält. Erste Tests mit dem iPad Pro sahen ziemlich gut aus. Es funktioniert nicht nur in FaceTime, sondern auch in Zoom oder WebEx. Auch TikTok wird unterstützt.

Ein ebenfalls neues Feature auf dem Einsteiger-Gerät ist TrueTone. Mag nicht jeder, muss man nicht anschalten. Zubehör gibt es natürlich auch en masse und der Pencil der ersten Generation ist auch mit am Start. iPadOS 15 ist bereits vorinstalliert, kommt also nicht mit einem „alten“ 14.8-Release. Das Tablet gibt es bereits ab 329 US-Dollar. Vorbestellbar ab heute. Deutsche Preise reichen wir nach. Update, da sind sie:

Wi-Fi Modelle des iPad sind ab 379 Euro inkl. Mwst. und Wi-Fi + Cellular Modelle ab 519 Euro inkl. MwSt. in Silber und Space Grau verfügbar. Das neue iPad hat eine Speicherkapazität von 64 GB in der Einstiegskonfiguration – doppelt so viel wie bei der vorherigen Generation. Es gibt auch eine 256 GB Option.

  • Der Apple Pencil (1. Generation) ist separat für 99 Euro inkl. MwSt. erhältlich und kompatibel mit dem iPad (9. Generation).
  • Das Smart Keyboard für iPad ist separat für 179 Euro inkl. MwSt. erhältlich mit Layouts für über 30 Sprachen, darunter Chinesisch (vereinfacht), Französisch, Deutsch, Japanisch und Spanisch.
  • Smart Cover für iPad ist für 55 Euro inkl. MwSt. in Schwarz, Weiß und English Lavender erhältlich.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Das könnte mein nächstes iPad werden. Spricht mich sehr an, das Gerät. Vor Allem preismäßig.

  2. Apple wagt es sich tatsächlich noch das altgebackene, angestaubte Design zu bringen? Haben die schon die Xiaomis gesehen?

  3. Cool, hole ich mir.

  4. Aus meiner Sicht ist das normale iPad jedes Jahr aufs Neue das Tablet mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Markt.

  5. Warum genau wird hier immernoch auf Lightning gesetzt?…

  6. Schade, schade, es hätte meines werden können. Nach 10 Jahren Samsung hab ich schon im Frühjahr aufs iPhone gewechselt und wollte nun auch mein Tablet austauschen. Da ich es aber hauptsächlich zum Medienkonsum (Serien) verwende ist das 4:3 Seitenverhältnis schlecht und Lautsprecher auf nur einer Seite auch.
    Zum Bilder anschauen ist es widerrum gut, aber der Aufpreis für mehr Speicher ist eine Frechheit und der Sprung m.M. zu groß.
    Das Design ist an sich schön, aber die Ränder könnten dünner sein. Ich hatte das iPad Air 1 und hätte gerne ein Design angelehnt an das jetzige Air gehabt, das mir aber zu teuer ist. Schade, also bleibe ich beim Galaxy Tab oder schaue mir nach einem Windows Convertible….
    Vielleicht wirds nächstes Jahr was.

  7. Bin ich eigentlich der einzige der mit Touch ID nicht klar kommt? Habe mehrere Finger schon probiert, aber nach kurzer Zeit (paar Tage) wird mein Finger fast gar nicht mehr erkannt. Gerade in Kombination mit einem Passwortmanager super nervig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.