Apple soll Bluetooth-Headset mit eigenem BT-Chip zusammen mit nächstem iPhone vorstellen

artikel_appleBald sind die Spekulationen und Mutmaßungen zum nächsten iPhone erst einmal vorbei. Mitte September dürfte die Vorstellung über die Bühne gehen. Je näher dieser Zeitpunkt rückt, desto mehr Informationen möchte manch einer haben, so wie eine Quelle von Forbes, die über Apples Bluetooth-Headset bescheid wissen soll. Das neue iPhone – oder mindestens eins der neuen iPhones – soll ohne Kopfhöreranschluss kommen. Die Verbindung zwischen iPhone und Kopfhörer erfolgt via Lightning Port oder eben Bluetooth. Nun haben Bluetooth-Headsets für gewöhnlich eine miese Akkulaufzeit und haben verbindungstechnisch dem einfachen einstöpseln via Kabel das Nachsehen.

Soll in diesem Fall kein Problem sein, denn Apple soll einen neuen Bluetooth-Chip entwickelt haben, der längere Laufzeiten ermöglicht. Realisiert über eine Firma, die Apple 2013 bereits übernahm: Passif. Ursprünglich sollte das Headset bereits 2015 auf den Markt kommen, wie wir in den Läden sehen können, war dies nicht der Fall. Die Performance soll Schuld daran tragen, dass es noch einmal verschoben wurde.

Der interessante Teil ist aber eben der eigene Chip. Setzte Apple für Bluetooth-Lösungen bisher auf Drittanbieter wie Broadcom. Seit dem A4-Prozessor hat Apple schon ein eigenes Design für Prozessoren genutzt, möchte dies offenbar auf andere Komponenten ausweiten. Die AX-Prozessoren sind stets ganz oben anzutreffen, was Leistung und Energieverbrauch angeht.

Das neue Headset soll aus einzelnen Earbuds bestehen, so wie sie Samsung bereits mit den Icon X Earbuds vorgestellt hat. Aber die Akkulaufzeit soll sehr stark sein, jedoch wird hier keine konkrete Zahl genannt. Samsungs Icon X können beispielsweise 90 Minuten für Musikstreaming vom Smartphone genutzt werden, für viele Anwender zu wenig. Deshalb sind sie auch mit Fitnesstracker-Eigenschaften ausgestattet, richten sich also eher an den sportlichen Nutzer.

Das neue Headset soll zusammen mit dem iPhone 7 vorgestellt werden, auch wenn dies noch nicht ganz sicher ist. Ob Apple das Headset als Standard zum iPhone packen wird? Unwahrscheinlich, wohl aber könnten sie mit einer guten Akkulaufzeit ein attraktives Angebot werden. Technisch attraktiv, preislich ist Apple nicht gerade für seine wohlwollende Gestaltung von Zubehör bekannt. Da kann ein Kabel oder Adapter schon einmal eine größere Lücke auf dem Konto hinterlassen.

Interessant ist noch eine Aussage von NPD-Analyst (von NPD Research, nicht der anderen NPD) Ben Arnold. Bereits jetzt seien 54 Prozent der Headset-Verkäufe Bluetooth-Headsets, er rechnet mit Angeboten im Einsteigerbereich. Sollte Apple aber tatsächlich den Kopfhöreranschluss wegfallen lassen, erwartet er einen rasanten Anstieg, der Übergang zu Bluetooth-Headsets sollte dann schneller vonstatten gehen.

Akkulaufzeit bei BT-Headsets, was müsste Euch in diesem Bereich geboten werden, dass Ihr vom Kabel umsteigen würdet? Es geht hier ja nur um „Ohrstöpsel“, OverEar- oder OnEar-Headsets liefern ja bereits Laufzeiten, mit denen man zumindest leben kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

39 Kommentare

  1. stürmt die apple stores, apple bringt neue bluetooth chips und sicher ist das iphone auch dünner 🙂
    Die neusten innovationen warten auf euch

  2. Macht es für mich auch nicht besser. Ich brauche den Klinkenanschluss einfach zu oft. Wäre sonst bereit für ein Update auf das 7er, aber so leider nicht.

  3. DancingBallmer says:

    Wird leider für die In-Ears nicht umsetzbar sein, aber austauschbare Akkus wäre meine Hauptanforderung für gute und teure Bluetooth-Kopfhörer. Akkulaufzeit sollte dann für einen Tag intensiver Nutzung inklusive Reserve für den Akkuverschleiß reichen. Ich denke da an mindestens 10-14 Stunden. Bei den großen Kopfhörern sehe ich noch keinen Grund mittelfristig zu wechseln, da zu Hause alle Geräte noch lange Klinke haben und gute Kopfhörer dank Ersatzteile (Kabel; Polster, etc) eine Ewigkeit halten können.

    Aber das ist letztendlich alles egal, da gute Kopfhörer mit austauschbaren Akkus für die Masse zu teuer wird. Da wird es eher auf 30-50€ Headsets hinauslaufen, die nach spätestens zwei Jahren aufgrund des schwächelnden Akkus ausgetauscht und entsorgt werden müssen.

  4. Bei mir ist das Bluetooth-Headset auch nach nicht mal einem Jahr von heute auf morgen ausgestiegen, 30€ für die Tonne. Akku lädt angeblich noch, aber es geht gleich wieder aus. Ohne Voranzeichen. Dazu immer drauf achten müssen: ist genug Saft drauf. Klar sind sie super bequem ohne Kabel. Aber meine kabelgebundenen In-Ears halten dank Flachbandkabel schon 3 Jahre ohne Bruch, wo ich zuvor die beigelegten Apple-Teile immer im Schnitt nach 6 Monaten tauschen durfte. Von daher sehe ich den Umstieg sehr skeptisch, zumal man ganz gute kabelgebundene In-Ears für die Hälfte des Geldes bekommt.

  5. Wovon ist hier die Rede? In der Überschrift steht Headset und in den Kommentaren geht es um Kopfhörer?
    Also wir haben hier ein Plantronics BT Headset für 14 Euro. Das Teil hat 11 Stunden reine Sprechzeit und ist immer mit 2 Telefonen verbunden. 1-2 mal im Monat wird es aufgeladen.

  6. Ich kann nur von meinen Erfahrungen mit Headsets von Plantronics berichten, die halten echt ewig, locker 12h Sprechzeit. Gleiches gilt für einen Jabra Move, 20h reicht der locker. Insofern finde ich die Aussage, dass die Akkulaufzeit zu kurz ist ziemlichen Käse. In der Zeit ist das Phone eh platt, also kann ich dann auch beides laden.

  7. Mein nächstes Smartphone wird einen richtigen Kopfhöreranschluss (Klinke) haben. So einfach ist das.

    Adaptergewurschtel oder überteuerte Wegwerf-Earbuds ohne Akkuwechsel? Never.

  8. Also meine sennheise mm559x halten 8-12 stunden je nach noise chancelling. Finde ich ausreichend.

  9. Woher hat denn die NPD-Research diese Zahlen das 54% BT-Headsets sind?
    Ganz davon abgesehen das viele Kopfhörer eben kein Mikrofon haben und deswegen auch nicht in dieser Statistik vorkommen. Da wäre es natürlich interessanter gewesen zu wissen wie viel % diese BT-Headsets im Bereich ausmachen in dem sie wirklich versuchen zu konkurrieren.

  10. Telefoniere sehr viel mit den aktuellen kabelgebundenen Kopfhörern (3-4 Stunden pro Tag), habe für Flugzeug & Bahn noch Bluetooth Noise Cancelling von Sennheiser – mal ehrlich, nach 2 Jahren nerven mich diese komplett, da ich meist vergesse den Akku zu laden … ok, ist natürlich mein Fehler, aber Ende präferiere ich daher eine Kabellösung für Kopfhörer. Einen Upgrade Grund für das iPhone 7 sehe ich deshalb für mich zweifelsfrei nicht.

  11. Bei mir tuts ein Sony MW1 Smart Wireless Headset, hält über 10h bei Nutzung, Standby ist mit bis zu 650h angegeben… wobei das genau genommen „nur“ eine Bluetooth-Empfangseinheit mit Mikrofon und Klinkenanschluss ist (hat noch paar Funktionen wie App-Integration, Benachrichtigung, Fernbedienung). Hier müssen dann eigene Kopfhörer dran, z.B. In-Ears, vorzugsweise mit kurzem Kabel (z. B. Sony MDR-NE2, die sind wesentlich älter als das MW1)

    Würde sonst auch eher gern mit Kabel arbeiten, aber ne gescheite Kabel-Fernbedienung (mit Audio-Tasten und Mikrofon) für Android scheints wohl nicht zu geben.

  12. Man muss ja vielleicht auch mal fragen, was in diesem Kontext überhaupt mit Headset gemeint ist. Ich zum Beispiel führe die meisten Gespräche mit dem Smartphone über ein BT-Headset. Das wird aber einfach nur ins Ohr gehängt und das würde ich natürlich nicht benutzen, um Musik zu hören. Dafür habe ich noch ein anderes drahtloses Headset, aber auch das mit Mikrofon. Allerdings nutze ich das im Grunde gar nicht, höchstens mal, wenn ich sportlich aktiv unterwegs bin, aber auch dann nur selten.
    Zur generellen Frage, ob man ein Kabel benutzt oder auch nicht, bin ich Fan der drahtlosen Lösung. Wenn man irgendwo sitzt und Musik hört, ist das mit Kabel völlig in Ordnung, aber wenn man in Bewegung ist, empfinde ich Kopfhörerkabel als störend. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich in aller Regel auf günstige Lösungen zurückgreife, zum Beispiel würde ich niemals 30 oder gar 50 € für so ein Headset ausgeben, dafür nutze ich es einfach zu selten.

  13. „Woher hat denn die NPD-Research diese Zahlen das 54% BT-Headsets sind?“
    Das ist Quatsch. Bezieht sich auf den Umsatz!! Es sind nur 17% (in den USA)

    Hier die (mal wieder) fehlende Quellenangabe:

    https://www.npd.com/wps/portal/npd/us/news/press-releases/2016/bluetooth-capable-headphone-sales-surpass-non-bluetooth-sales/

  14. DancingBallmer says:

    @DaGörd & Makus

    Es geht um die Nutzung von Headsets zur Musikwiedergabe am Smartphone. Nehmt bitte die Begriffe Headset und Kopfhörer nicht zu eng, schlussendlich ist ein Headset auch nur ein Kopfhörer mit integriertem Mikro. Reine Kopfhörer ohne Mikro benutzt keiner mit seinem Smartphone, man will schließlich auch beim Musikhören schnell ein Gespräch annehmen können. Für reines Sprechen reicht die aktuelle Akkulaufzeit natürlich, aber.wer viel Musik mit seinem Smartphone hört, bevorzugt aktuell noch kabelgebundene Headsets, da die schnurlosen eine zu geringe Akkulaufzeit haben. Da der Klinkenanschluss bei neueren Smartphones verschwindet, stellt sich nun die Frage was die meisten Musikliebhaber machen werden oder sich für die Zukunft erhoffen.

  15. Ein weiterer Grund in Zukunft das Fallobst zu meiden.

    Gut so!

  16. Klinke ist sowas von 90er… Auch wenn ich kein Iphone habe und will bin ich froh, dass ein Hersteller damit mal anfängt 🙂

  17. Soll, könnte, würde, eventuell…
    Das Apple iPhone war auch mal wegweisend, jetzt könnte es immer wieder gut werden… was leider in den letzten Jahren nie der Fall war.

  18. Ich bin froh, dass ich nun komplett von Apple weg bin. Hab mich viel zu lange in dieses beschränkte Ökosystem einsperren lassen.

    Als Apple-Gefangener hat man halt keine freie Wahl unabhängiger Hardware, sondern muss schlucken, was Apple seinen Opfern vorsetzt.

  19. Ich brauche 2h Arbeitsweg pro Tag und 8-10h muss man malochen… also unter 12h ist das zwecklos

  20. Für mich ist das nur geschicktes Marketing! Was bringt eine reine Stromersparnis, wenn sich das Gerät mit abgeschaltetem Display in der Tasche befindet im Gegensatz zu 2h Powernutzung des Smartphones…

    Apple will dem Kunden mit neuem, überteuerten Zubehör weiter schröpfen, mehr nicht!

    Ich nutze seit über 3Jahren Bt Kopfhörer. Warum braucht gerade Apple nen neuen Chip, der sicherlich vom Standards abweicht!?

    Klar kann man vergessen, den Akku zu laden. Genau, wie beim Smartphone selbst. Auch Kopfhörer mit Kabel kann man vergessen – zu Hause. Wireless Charging der Earpods durch das iPhone, das wäre praktisch! Aber einen anderen Chip habe ich bisher nicht vermisst.

  21. Das Geschäftsmodell von Apple basiert halt auf Inkompatibilität, Abschottung und der Einschränkung der Wahlmöglichkeiten seiner Opfer.

  22. 10 Stunden, Noise Cancelling, im Flugzeug zulässig – dann fange ich an, über was Drahtloses nachzudenken. Also nicht so bald …

  23. Dann musst du beim nächsten iPhone halt mit dem zusätzlichen externen Lightning-Adapter herumwurschteln. Wenn du den verschlampst oder im Flugzeug nicht greifbar hast, dann hast du halt Pech gehabt.

    Apple schafft es, jeden Standard zu versauen.

  24. Kritik an Apple wird von Caschy zensiert says:

    Aha, jetzt werden hier kritische Kommentare schon wieder zensiert und blockiert. Caschy kann halt Kritik an Apple nicht leiden.

  25. Keine Klinkenbuchse, SD sowieso nicht und das Zubehör wird bestimmt nicht billig. Apple ist wider mal so richtig innovativ. Aber es werden sich bestimmt Leute finden, die das unbedingt haben müssen. Die Welt ist voller Masochisten.

  26. @Willi: Einen weiteren wichtigen Punkt hast du leider „vergessen“, nämlich die Lieferung von Hard- und Software, wo das Zusammenspiel von vorne bis hinten reibungslos funktioniert.
    Man hat als Apple-Nutzer keine Wahl bei der Hard- und Software, richtig. Aber warum auch? Wenn man sich für ein iPhone entscheidet, aus welchem Grund noch immer, kriegt man das. Wenn man das nicht möchte, ebenfalls unabhängig von den Gründen, kann man ja zu einem anderen Anbieter greifen. Aber wer sich für ein System entscheidet, muss nun mal mit den Eigenheiten dieses System leben. Das ist aber bei Android oder Windows Phone auch nicht anders.

  27. Na klar. Plötzlich entscheiden sich alle Apple-User freiwillig, keine Standardkopfhörer mehr ohne externes Adaptergewurschtel benutzen zu können.

    Und Apple-User wollen auch bestimmt kein wasserdichtes Phone. Oder eines, das sich drahtlos aufladen lässt oder dessen Speicher per microSD erweiterbar ist. Und sie hätten auch bestimmt nicht gern ein iPhone in der beliebtesten Größe von 5 Zoll. Zumindest nicht, bis Apple ihnen das nicht verkauft.

    Träum weiter und rede dir deine geschlossene Apple-Welt schön. Oder google mal nach Stockholm-Syndrom.

  28. @andreas
    das gibt es doch schon längst. zudem gibt es keine bluetooth kopfhörer die im flugzeug verboten wären.

    ich kenne mich am besten mit bose aus, daher hier mal zwei produkte:

    bose qc 35 (around-ear), mit geräuschunterdrückung und bluetooth, 20 std laufzeit. 380€

    bose quietcontrol 30 (in-ear), mit geräschunterdrückung und bluetooth, 10 std laufzeit, 300€

  29. und an alle anderen… traurig was man hier für einen müll lesen muss. langweiliges standard-apple bashing… immer und immer wieder genau die gleichen sprüche.. irgendwie muss man sich doch dabei dämlich vorkommen, außer man ist 12 jahre alt.

    apple soll also evtl einen kopfhörer auf den markt bringen. und apple packt hier wohl eine bisherige schwäche vieler bluetooth kopfhörer an und entwickelt daher einen eignen eigenen chip um die akkulaufzeit zu verbessern, damit diese sich in diesem punkt postiv vom wettbewerb abheben. wo ist da jetzt das problem? entweder wird es ein attraktives produkt und man kauft es, oder nicht. es gibt schließlich reichlich bluetooth kopfhörer auf dem markt.

    die sache mit dem wegfallenden klinkenanschluss hat dabei ja nicht direkt etwas damit zu tun. wir können aber sicher sein, dass stück für stück der klinkenstecker verschwindet… die ersten hersteller haben es schon gemacht, apple ist also noch nicht einmal der erste.

  30. Nur so eine Kleinigkeit: aber wenn das iPhone keine Klinke mehr hat, gibt es tatsächlich keinen Kopfhöreranschluss mehr, der für alle aktuellen Apple-Geräte kompatibel wäre. Zumindest das aktuelle MacBook (Pro/Air) hat kein Lightning.

    Schon n bisschen eigenartig, von wegen Öko-System und so. Will eben nicht jeder einen Bluetooth-Kopfhörer.

  31. @frank
    die neuen macbooks (ab herbst) haben angeblich keinen klinkenstecker mehr. wird also voll auf bluetooth gesetzt. alternativ gibt es halt noch einen adapter…. klinke bzw lightning auf usb-c 🙂

  32. Big Spender says:

    Ich als Apple-Aktionäre begrüße diesen Schritt.

    Warum sollte man Schafe nur über die reguläre Deppensteuer melken, wenn sie sich auch noch über Adapter & Co ein paar weitere Tropfen rauspressen lassen.

    Aktionär eines Unternehmens zu sein, das geistige Schafe als Kunden hat, ist einfach nur schön und profitabel.

    Dafür mein Dank!

  33. @Syl vian: Dein Beitrag steht direkt unter meinem, daher gehe ich mal davon aus, dass du mich ansprechen wolltest. Dazu möchte ich dich mal was fragen: Findest du es nicht auch ein wenig albern, bei einer solchen Diskussion tatsächlich einen Kontext zum Stockholm-Syndrom zu konstruieren?

  34. Viele Apple-Fans neigen halt dazu, sich die Nachteile, Mängel und Restriktionen ihres Systems schön zu reden. Das Stockholm-Syndrom wird vielen iPhone-Besitzern seit Jahren attestiert:

    http://www.zdnet.de/41524455/leiden-iphone-besitzer-am-stockholm-syndrom/

  35. @Pedro: Ja, klar gibt es solche Nutzer. Die gibt es aber bei Android und erst recht Windows Phone auch. Und diese Nutzer suchen immer wieder auch nach Argumenten um zu begründen, dass „ihr“ System das bessere ist. Das dabei aber zumeist Gründe aufgeführt werden, die für die Masse der Nutzer in der Praxis schlicht keine Rolle spielen, ist einer vernünftigen Diskussion m.E. auch nicht unbedingt zuträglich. Wenn man was finden will, um etwas zu kritisieren, wird man auch immer etwas finden.

  36. @HO

    Genau das meine ich doch! Da ist doch irgendwie ein Bug in Apples Denken.

    Meiner Meinung nach müsste es für alle Apple-Geräte mindestens **einen** einheitlichen Ausgang geben, ob jetzt Lightning, usb-c oder was auch immer.

    Meinetwegen auch inkompatibel zum ganzen Rest der Welt. Aber jedenfalls im Apple-Kosmos ohne Adapter nutzbar.

    Wenn ich mit der neuesten Apple-Hardware nur vom Feinsten unterwegs bin (MacBook12 und dann iPhone7), und ich kann dann Ladegeräte, Headsets etc. nicht für beides benutzen, das zerstört doch das „Apple-Universum“-Gefühl, oder?

    Sehe nur ich das so, oder hat Tim Cook da was übersehen?

  37. Ich werde mit Sicherheit kein extrem teures Smartphone kaufen, wenn:
    – der Audio-/ Kopfhörer-/ Mikrofon-Anschluss fehlt,
    – wenn die Kamera häßlich aus dem Gehäuse herausragt oder
    – wenn der Akku auf Grund des sinnlos dünnen Gehäuses nur von früh bis mittags reicht.

    Für mich waren alle iPhones nach dem aus Edelstahl und Glas bestehenden iPhone 4s nur noch Krücken mit Macken. Weiche Alugehäuse, die leicht zerkratzen und Beulen bekommen, Kamerabuckel und unsinnig dünn, wo doch ein größerer Akku nicht nur mehr Ausdauer, sondern auch eine ebene Kameralinse ermöglicht hätte.

    Steve Jobs hätte mit seinem Perfektionismus solchen Murks nicht zugelassen. Und nun noch ohne Audio-Anschluss? Ohne mich!!!

  38. Auch ich sage, fällt die Klinke weg, fällt auch für mich das iPhone 7 flach, ich hab nun vorsorglich ein android geholt, da ich mit dem iPhone 6 nicht mehr über den Tag komme. Ich finds echt kacke, ich hab ziemlich viel Zeug über iTunes gekauft. Ich hoffe apple wird ziemlich wenig iPhones verkaufen, für mich ist es eine komplette verschlehterung zum vormodell. Und dann soll noch der mechanische homebutton wegfallen. Ich bin Apple Fan, aber sowas geht gar nicht.

  39. Theandyman says:

    Der Klinkenanschluss an meinem Android Telefon ist schon länger nur ein Dreckfänger. Von mir aus kann man das Ding auch weglassen. Werde exzellent beschallt von einem AKG Bluetooth Over Ear oder einem Nuorce BE6 Bluetooth In-Ear, beide mit AptX Unterstützung. Die Akkulaufzeiten sind ausreichend, mir ist noch nie auf einer Reise der Akku leer gegangen.

    Und mit digitalem Audio via USB-C, Lightning oder eben AptX Bluetooth besteht die Möglichkeit wesentlich bessere DAC und Kopfhörer-Verstärker anzuhängen, die in so ne Flunder gar nicht reinpassen würden.

    Und bevor sich jemand aufregt: Falls die Quali doch reicht, kann man die entsprechenden Bauelemente locker in das Kopfhörerkabel integrieren, oder eben in einen kleinen Adapter, an dem wieder ein guter, vertrauter Klinkenanschluss dran ist. Das schont dann auch den Stecker des lieb gewonnenen Kabelkopfhörers, der in der Hosentasche nicht mehr so leicht abknicken kann… 🙂