Apple setzt zugunsten des iPhone 5S auf neue iPhone 5C und iPad mini Lieferanten

Apples Geschäfte scheinen trotz immer wiederkehrender Totsagungen aus dem Android-Fanlager prächtig zu laufen. So prächtig, dass die Produktion des iPhone 5S nach oben korrigiert wurde. Daraus ergeben sich Probleme, Hauptzulieferer Hon Hai Precision Industry (Foxconn) hat nämlich nicht genug Kapazitäten, um die Nachfrage zu stillen. Deshalb lagert man die Produktion des iPhone 5C noch in diesem Jahr an Wistron Corp aus.

5thAveHero_5x5_78_300dpi_111105

[werbung] Nächstes Jahr soll dann Compal Communications Inc die Produktion des iPad mini übernehmen. Compal Communications Inc hat auch schon eine Fabrik für die Fertigung von iPhones reserviert, allerdings noch keinen Auftrag von Apple erhalten. Das iPhone 5C wird momentan von Foxconn und Pegatron gefertigt. Foxconn dürfte demnach wegfallen und sich voll auf die Produktion des iPhone 5S konzentrieren.

Wer die Geräte produziert dürfte dem Kunden letztendlich egal sein. Schlechte Arbeitsbedingungen herrschen wohl überall. Dank Apples Marktmacht und dem damit verbundenen Druck, den man auf die Auftragsfertiger ausüben kann, dürften zumindest die Menschen in den Fabriken wenig davon haben, wenn zusätzliche Firmen hinzukommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. Apple hat sich beim 5c nicht beim 5s „verkalkuliert“. Das Topmodell von Apple hatte schon immer Lieferschwierigkeiten einige Monate nach Launch.

  2. @Sascha: Kann es sein, dass du Lieferant und Produzent in der Überschrift verwechselst?