Apple-Services: 860 Millionen Abonnenten

Apple hat gestern seine Quartalszahlen bekannt gegeben (wir berichteten). 83 Mrd. US-Dollar hat das Unternehmen an Umsatz eingefahren. Die aktiv installierte Gerätebasis erreicht in allen wichtigen Produktkategorien ein Allzeithoch – und besonders die von Apple angebotenen Services kommen offensichtlich gut an – 19,604 Mrd. Dollar Umsatz – ein Plus von 12 %. Während der anschließenden Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des dritten Quartals sagte man, dass Apple über 860 Millionen Abonnenten hat, was einen Anstieg von 160 Millionen in den letzten 12 Monaten bedeutet. Es gibt keine genaue Aufschlüsselung über die einzelnen Abonnenten, aber laut Apple hätten Arcade und Apple TV+ zugelegt. Abseits dessen: Die Mac-Erlöse sind um 10 % zurückgegangen. Es heißt, es wären weiterhin Lieferengpässe Schuld.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. „aber laut Apple hätten Arcade und Apple TV+ zugelegt. “ Kann das „Vielleicht“ daran liegen, dass es das One Abo gibt? Da ich eh 2Tb iCloud für unseren Apple Park + Apple Music im Familienabo habe, bin ich natürlich wie viele andere auf das One Abo gegangen bei dem man Fitness, TV+ und Arcade on Top bekommt. Nicht das ich die wirklich häufig nutzen würde, ok unsere Tochter nutzt tatsächlich Fitness/Arcade regelmäßig.

  2. Und Baseball endlich in Deutschland. Aber leider nur Live ohne die Möglichkeit später das Spiel nochmals zu sehen. So ist es etwas doof. Hätte es mir dann lieber am Samstagnachmittag angesehen.

  3. Naja, man muss aber auch bedenken das man zumindest die iCloud 50GB buchen muss, damit man überhaupt Backups machen kann. Die gratis 5GB sind halt echt nen Witz und total unbrauchbar. Wenn Apple die gratis GB auf 15-20GB erhöhen würde, wären die Zahlen vermutlich nicht mehr so hoch.

  4. Als Apple Nutzer würde ich auch gerne die Apple Services komplett nutzen, jedoch kann ich mich leider mit Apple Music nicht anfreunden. Habe Apple Music die letzten 3 Monate wieder eine Chance gegeben aber gestern wieder zu Spotify zurückgekehrt. Irgendwie kann ich mich damit nicht anfreunden.

    • Same. Die Music-App von Apple eine Katastrophe und der Spotify-Algorithmus trifft mit seinen Vorschlägen und dem Mix der Woche einfach viel besser meinen Geschmack.

      • Ging mir auch so, aber ich nutze Apple Music jetzt etwas länger parallel zu Spotify und muss sagen, dass ich es mittlerweile übersichtlicher und besser finde…auch die Vorschläge sind erheblich besser geworden und m.M.n. gleichwertig mit denen von Spotify. Man muss es nur länger nutzen und sich die Mühe machen die „gefällt mir/nicht“ Funktion nutzen.

        Ich werde, wenn meine x-te AM Testphase rum ist, komplett wechseln. Auch weil mir Spotify mit seinen penetranten Versuchen mir Podcasts aufzudrücken, gehörig auf den Sender geht.

  5. Bei Apple wird man ja gerade dazu genötigt ein Cloud Storage Abo abzuschließen, wenn man mehr als 1 Apple Gerät besitzt.

    Auch wenn ich alles große in der Datensicherung ausgestellt habe, hat es zwar bis kurz vor der 5GB Grenze gereicht, aber die Benachrichtigungen in den Einstellungen zwingen einen dazu ein Abo abzuschließen.

    • Black Mac says:

      “Bei Apple wird man ja gerade dazu genötigt ein Cloud Storage Abo abzuschließen …”

      Mal abgesehen, dass hier niemand genötigt wird: iCloud ist so viel mehr als einfach nur “Cloud”. Es ist ein essenzieller Bestandteil des Systems. Mir würden auch 15 GB gratis nicht weiterhelfen, weil auch das nicht reicht – allein schon wegen den Fotos, Filmen und den mobilen Backups.

      Aber 10 Euro für 2 TB, die von der ganzen Familie genutzt werden können? Das ist ja geradezu ein Schnäppchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.