Apple: Sammelklage wegen Grafikfehlern beim MacBook Pro

Es brauen sich wieder ein paar dunkel Wolken über Apple zusammen, denn die Anwaltskanzlei Whitfield, Bryson & Mason LLP hat eine Sammelklage gegen Apple eingereicht. Die Sammelklage hat das anscheinend häufig auftretende Problem mit Grafikfehlern beim MacBook Pro 2011 zum Inhalt.

macbook

Nutzer berichteten in immer größerer Zahl von Bildverzerrungen, Einfrieren der Anzeige und eben all den Dingen, die passieren, wenn ein Grafikchip offenbar entschieden hat, die Grätsche zu machen. Selbstreparatur im Backofen oder Austausch des Logicboards half – und damit unter Umständen ein teurer Spaß für den Kunden.

Die Anwälte werfen Apple vor, die Kosten für die Reparatur der defekten Geräte zu Unrecht nicht übernommen zu haben. Kleine Risse in den Löt-Verbindungen, die im Laufe der Zeit immer größer wurden, sollen das Problem sein. Das Verfahren ist erst einmal in zwei US-Bundesstaaten angelaufen, man sucht weiter Betroffene, eine entsprechende Petition hat weit über 20.000 Unterzeichner gefunden.

Ein Austauschprogramm, so wie es oftmals bei defekten Dingen (wie zum Beispiel Festplatten) vorzufinden ist, ist bislang nicht angelaufen. Apple soll laut der Anwälte verpflichtet werden, Geräte kostenfrei zu überprüfen und gegebenenfalls das defekte Bauteil austauschen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Hmh.. 3 1/2 Jahre läuft mein Early 2011 jetzt schon ohne Probleme… Bezweifle das da jeder Betroffene die Petition unterschrieben hat.

  2. Gut zu wissen, dass sich da endlich was tut – ich habe selber zwei Geräte (erfolgreich) im Backofen gehabt, von daher wird das zwar wohl nichts mehr mit einem Tausch, aber die, die sich da teuer ein Logicboard austauschen haben lassen, können nun zumindest auf ein Geld-zurück hoffen. Dabei dürften da mehr Geräte ausgefallen sein als iPhone 6 geknickt wurden…

  3. Meines wurde schon zweimal repariert. Zum Glück hatte ich damals eine 5-Jahres-Garantieverlängerung abgeschlossen.
    Da das Problem nach dem ersten Board-Tausch wieder auftrat, bleibt allerdings nun die Angst, dass das Problem auch zum dritten Mal kommen wird.

  4. Jan, doch 🙂

    Selber schon mit einzelner GraKa getan, lüppt seit ~ 2Jahren

    Ist nichts neues
    “grafikkarte backen – Google-Suche”

    https://www.google.de/search?q=grafikkarte+backen&ie=UTF-8&oe=UTF-8&hl=de&client=safari

  5. Ich hatte in den 3,5 Jahren mit meinem Early 2011er noch keine derartigen Probleme.

  6. mein early 2011 läuft auch noch ohne Probleme *aufHolzklopf*

  7. Mein MBP Mid 2010 hatte exakt nach Maverick-Update das Problem und frohr mit Grafikfehlern beim Aufwecken aus Standby öfters mal ein. Ein Apple Store hat dann einen Logicboard-Tausch übernommen – außerhalb der Garantie – die Guten … Naja, Grafikfehler hab ich trotzdem noch ab und an mal. Die sehen zwar nun anders aus, aber trotzdem ärgerlich – zumal bei einen 2500+ € Notebook das echt nicht sein kann nach 3 Jahren. Sofern mit Yosemite jetzt nix mehr kommt um so besser, aber wenns wieder schlimmer wird, bleibt wohl nur mal das backen. Aber wenns schief geht ists richtig grütze 🙁 🙁

  8. Das liegt an RoHS Regularien (bleifreiem Lötzinn) und tritt bei vielen Laptops aus der Zeit auf. Ich kann nur abraten das Board in die Backröhre zu schieben!! Wenn man nicht drauf hoffen will dass Apple Abhilfe schafft, sollte von ner professionellen Werkstatt einen Reflow oder wenn nötig ein Reballing machen lassen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie_2011/65/EU_(RoHS_2)

  9. Die, die noch keine Probleme haben, sind in der Regel 13″ Käufer ohne dedizierte Graka, betroffen sind nur die Nvidia-Chips.

    Bin gespannt, wann die Amis mal lernen, dass solche Sammelklagen nix bringen. In aller Regel endet sowas mit einem Vergleich, Apple zahlt ne Summe, der Anwalt macht sich die Taschen voll und für die Kläger kommen in der Regel <100$ bei raus und der Schaden wird nicht behoben.

    Siehe gerade Intel, 15$ pro Person, yeah.

  10. Ach ja, die perfekte Apple-Qualität für die man doch gerne ein paar Euro mehr bezahlt 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.