Apple: Reparaturen am iPhone nun auch bei Nicht-Apple-Akku

Ein Bericht des französischen Mac-Blogs iGeneration legt nahe, dass Apple nun auch iPhones repariert, deren Akku bereits von einer nicht autorisierten Werkstatt getauscht wurden. Bislang wurden solche Geräte bei Apple oder den Service Providern abgelehnt.

Das Umdenken bei Apple soll zu Ende Februar stattgefunden haben, dem französischem Blog liegen dementsprechend interne Dokumente von Apple vor, die die neue Herangehensweise dokumentieren.

Ist davon auszugehen, dass die Reparatur nicht mit dem Akku des Drittanbieters zusammenhängt, so soll man im Apple Store oder beim Service Provider die Reparatur nicht ablehnen, sondern durchführen. Wenn die Reparatur mit dem Dritt-Akku selbst zusammenhängt, dürfen die Menschen an der Genius Bar und die Service Provider diesen gegen einen offiziellen Apple-Akku bei Erhebung der Standardgebühr ersetzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Traurig, das sowas ne News wert sein muss.

    „Hey, sie haben ne Batterie von Yingyen, ihren Motor reparieren wir ihnen bei Mercedes damit nicht mehr!“ …. okay ….

    • Black Mac says:

      Wenn die Batterie am Schaden schuld ist, dann ist das Vorgehen ja wohl gerechtfertigt.

      • Klar, in der News geht es ja aber darum, dass Apple das erst jetzt so handhabt. Vorher wurde jegliche Reparatur abgelehnt, auch wenn der Schaden NICHTS mit der Batterie zutun hat. Findest du das auch gerechtfertigt?

        • Erfahrung oder reine Vermutung?

        • Black Mac says:

          Ich kann das nicht beurteilen, denn ich würde meine Apple-Geräte nie einer Hinterhof-Klitsche anvertrauen. Es ist einfach, einen Apple Store oder einen autorisierten Händler zu finden. Im schlimmsten Fall wird das auf dem Postweg abgewickelt.

          Wer trotzdem bei der Wartung seiner Nobel-Geräte unbedingt einen Zwanziger sparen will, ist selber schuld und hätte sich besser einen Windows-PC oder ein Android-Gerät geholt. Die sind (dem Vernehmen nach) pflegeleichter.

          • Witzig das immer noch der Gedanke vorherrscht Apple sei ein Nobel Gerät. Apple hat nur überzogene Preise für alte Hardware, Nobel ist da nichts

            • Vielleicht ist Nobel hier auch das falsche Wort, aber sie haben halt die beste Verarbeitungsqualität in der Branche, jedenfalls beim iPhone, beim MAC sieht dass aber wieder anders, wenn man sich die News zu den Tastaturen ansieht 🙂

            • Black Mac says:

              Das zu beurteilen solltest du jenen überlassen, die solche Geräte tatsächlich einsetzen.

          • Nobel!!! Hahahaha… IMMD!! nObel, noBel, nobEl, nobeeeeeelllll…. :))

        • @raggy: Das mag nicht gerechtfertigt sein, ist aber auch nicht unüblich. Das macht es nicht besser, aber das ist nun wirklich nichts, was man nur bei Apple so vorfindet.

  2. Mit dem Verhalten wollte Apple die Kunden zum Neukauf zwingen. Jetzt gehen die Absatzzahlen bei den Preisen zurück und Apple will das über den Service kompensieren.

    Irgendwo hatte ich gelesen, dass Apple den Umsatz im Servicebereich verdoppeln will. Dazu passt diese Meldung dann auch.

  3. Ich hatte mich damals lange mit Apple, auch telefonisch, schon darüber gestritten. Zuerst hatten sie den Akkutausch (obwohl kostenpflichtig) abgelehnt, da die Batterie angeblich noch in Ordnung wäre. Und danach hatten sie es abgelehnt, weil ich keinen Originalakku mehr drin hatte, sondern irgendein billiges nutzloses. So nach dem Thema „Tja. Pech. Zu spät“. iFixit hat mich dann gerettet.

  4. Mittlerweile ist das Programm ausgelaufen. Wer aber immer noch günstig seinen Akku tauschen will kann bei Parts4Repair mal vorbeischauen. Hier gibt es günstige Akkus und auch sonst alles was das Reparaturherz begehrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.