Apple Quartalszahlen: Viertes Quartal 2016

Apple_logo_black.svgApple hat es geschafft, man hat das vierte Quartal hinter sich gebracht. In diesem Quartal hat Apple neue iPhones an den Start gebracht und auch eine neue Generation der Apple Watch hat das Licht der Welt erblickt. Nicht mehr in dieses Quartal fallen die neuen MacBooks, die werden aller Voraussicht nach erst am 27. Oktober vorgestellt (ein erster konkreter Bild-Leak befindet sich hier). Apple zeigt sich weiterhin recht auskunftsfreudig, wenn es um verkaufte Einheiten von Produkten geht. Weiterhin gibt es aber keine Zahlen zur Apple Watch. Diese reiht sich in die Kategorie „Other Products“ ein, die auch Apple TV, iPod, Beats-Produkte und andere Produkte beinhaltet. Aber dazu gleich noch ein bisschen mehr.

Apple legte einen Umsatz von 46,852 Milliarden Dollar im letzten Quartal hin. Aus diesem Umsatz ergab sich ein Gewinn von rund 9 Milliarden Dollar. Im Jahr davor nahm man im gleichen Quartal 51,5 Milliarden Dollar ein, bei einem Gewinn von 11,1 Milliarden Dollar. Man verlor in Amerika, China und im Raum Asia / Pazifik im Jahresvergleich, wie die Grafik zeigt – lediglich Europa bringt ein Plus von 3 Prozent mit und Japan konnte mit 10 Prozent überzeugen.
bildschirmfoto-2016-10-25-um-22-37-56

 

 

Weiterhin der Umsatzträger des Unternehmens aus Cupertino: Das iPhone. 45,513 Millionen iPhones konnte das Unternehmen im abgelaufenen Quartal an den Mann bringen, 5 Prozent weniger als im Vorjahresquartal – und mit 13 Prozent weniger Umsatz. Dennoch: 28,160 Milliarden Dollar Umsatz aus iPhone-Verkäufen.

bildschirmfoto-2016-10-25-um-22-40-28

Auch weniger gut sieht es bei den iPads aus, diese haben allerdings auch einen längeren Lebenszyklus als das typische iPhone. 9,267 Millionen iPads konnte Apple absetzen, 7 Prozent weniger als im Vorjahresquartal, da konnte man noch 9,883 Millionen iPads verkaufen.

Bei den Macs gab es sowohl in Sachen Gerätezahlen als auch beim Umsatz eine Senkung im Jahresvergleich. Man konnte 17 Prozent weniger Geräte absetzen, nämlich 4,886 Millionen  – diese sorgten für 5,739 Milliarden Dollar Umsatz. Im Vergleich zum Vorjahr sind das minus 17 Prozent. Hier müssen nun neue MacBook und iMac für frischen Wind sorgen, Zeit wird es.

Mit Services, darunter fallen Umsätze mit Apple Music, Apple Care, iTunes, Apple Pay und andere, konnte Apple 6,325 Milliarden Dollar erwirtschaften, 24 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Und die beliebte und oben erwähnte Sparte „Other“? Die hat 2,373 Milliarden Dollar Umsatz auf der Uhr, was ein Minus von 22 Prozent bedeutet.

Das spannende Quartal bricht jetzt für Apple an.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Sascha Pallenberg says:

    Na die Nummer mit den fehlenden Umlauten ist ja nu das letzte Glied der vermeintlichen Argumentationskette. Ich mag QWERTZ nicht und habe keine entsprechenden Tastaturen. Wenn du jeden Tag 10 DIN A4 Seiten schreibst, dann tust du dir sicherlich kein Strg-A an, Kalle 🙂

  2. 4. Quartal 2016?
    wie sollen die da schon zahlen haben lauft das nicht iirc so dass q1 jan bis märz, q2, april-juni, q3 juli-sep. und q4 okt-dez ist?

    soweit ich das sehe hat q3 doch gerade mal erst angefangen…
    oder sind da hellseher am werk?

  3. Wolfgang Denda says:
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.