Apple Quartalszahlen Q4/2014: Mehr iPhones, mehr Macs – aber weniger iPads

Und schon wieder ist ein Quartal bei Apple rum, was bedeutet, dass wir wieder mit neuen Zahlen aus Cupertino beglückt werden. Während der Techie vielleicht an den nackten Verkaufszahlen von MacBook, iMac, iPad, iPod und iPhone interessiert ist, schielen Anleger natürlich auf Erträge, denn für sie ist es wichtig, dass Apple weiterhin fette Margen einfährt und den Kurs hochhält. Doch was brachte das vierte Quartal 2014 bei Apple, dem Unternehmen, welches jüngst erst einen neuen iMac, zwei neue iPhones, einen Mac mini und zwei iPads vorstellte?

iphone

Apple verkaufte bis zum 27.09.2014:

39.272.000 iPhones (Vorjahresquartal 33.797.000)

12.316.000 iPads (Vorjahresquartal 14.079.000)

5.520.000 Macs (Vorjahresquartal 4.574.000)

2.641.000 iPods (Vorjahresquartal 3.498.000)

Bildschirmfoto 2014-10-20 um 22.49.08

Im Jahresvergleich wird man 16 Prozent mehr iPhones los, verliert aber bei den iPads (13 Prozent). Der Mac hat zu Recht zugelegt, 21 Prozent stehen auf der Plusseite im Jahresvergleich, der iPod verliert weiter an Boden (minus 24 Prozent). Ich persönlich glaube auch, dass durch das iPhone 6 Plus das iPad in Sachen Absatz vielleicht noch weiter schmilzt.

In Sachen Umsatz und Gewinne? Apple nahm 42,1 Milliarden Dollar ein und machte dabei einen Gewinn von 8,5 Milliarden Dollar. Eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr. Zahlenfüchse finden alle Zahlen bei Apple.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Ich denke der Mac wird noch weiter wachsen, Apple ist mit Yosemite und iOS 8 auf dem richtigen Weg. Das iPhone als immer dabei Gerät in den Mittelpunkt gesetzt und drumherum baut man sein Ökosystem auf. Ich denke die iPad´s erklären sich von selbst, die meisten kaufen nicht wie beim iPhone alle zwei Jahre eins, sondern nutzen es in der Regel länger. Und ja ich denke auch der iPhone 6+ ist der Mittelweg.

  2. Apple is doomed!!!

  3. thomas haggenthaler says:

    Apple Propaganda,… bla bla bla

  4. Auch auf dem Tablet-Markt sinkt der Marktanteil von Apple immer weiter.

  5. Jens Meiersen says:

    Tolle Zahlen, vor allem die 20% Zuwachs bei den Macs sprechen, während der PC Markt weiter sinkt (-1,7%), eine deutliche Sprache.

    Anscheinend liegt die PC-Flaute doch am OS!?

    Halten wir mal fest: Google strauchelt, Samsung strauchelt, Microsoft ‚formiert sich mal wieder um‘ – und Apple legt hervorragende Zahlen vor.

    So, und jetzt bitte wieder die „Apple ist sowieso bald Pleite Kommentare“ der Konkurrenzrandgruppen bitte. 😉

  6. @Jens

    Nicht Apple sondern deren Kunden sind bald um einiges ärmer 😀

  7. @Jens

    Meines Wissens geht es bei verkauften Computern um Komplettsysteme. Aber warum sollte man die auch kaufen, wo ich mir ein besseres, günstigeres System selber zusammenbauen kann; oder es auch lassen kann, wenn mein Gerät noch ausreicht?
    Es kaufen sich anscheinend hauptsächlich Apple-Kunden Dinge, die sie nicht wirklich benötigen, daher:
    siehe @lol 😉

  8. „zu Recht“ > ???

  9. @Thomas: OK, dann mal los – bau mir mal einen iMac oder ein Macbook Pro besser und günstiger zusammen – und bitte keinen Kasten unter oder auf dem Schreibtisch. Natürlich kannst du bei Lenovo auch ein gleichwertiges Notebook bekommen – aber schau dir dann bitte auch den Preis an, nicht einfach nur Prozessor o.ä. Und nebenbei – bitte ohne Windows. Nein, soll kein geflame sein, ich habe für mich festgestellt, dass ich mit OS X wesentlich besser arbeiten kann als mit Windows (für MICH festgestellt, nicht für DICH!). Da spielt dann die Verzahnung mit dem mobilen auch eine Rolle, und ist ein Grund für iOS. Ja, damit habe ich mich auf Apple festgelegt, aber das hätte ich auch, wenn ich mich für Windows entschieden hätte – ich hätte zwischen mehr Hardwarehestellern wählen können, ja klar, aber sonst noch was? Was ist bloß so schwierig daran mal genauer hinzusehen, da gibt es einfach auch (gute) Gründe, warum Leute sich für einen Mac entscheiden. Ist es wirklich so schwer zu akzeptieren, dass es auch andere Wege geben kann?

  10. Ich schau grad aktuell nach einem Notebook, dass dem Macbook gleichwertig ist, da ich in der Windows-Welt bleiben muss für die Zockerei. Ja gut man kann argumentieren wenn man zocken will nimmt man kein Notebook, aber ich will trotzdem darauf zocken. Ich lege Wert auf Optik und will keinen Klopper. Das einzige wirklich relevante Angebot bisher ist das Dell XPS 15, alles andere ist meinen Augen keine Konkurrenz bisher. Das Dell würde ich aber auch nur kaufen wenn die letzte Prozessorgeneration verbaut ist, meines Wissens wurde das Dingens das letztemal Ende 13 aufgefrischt..

    Und 8 Mrd pro Quartal Gewinn ist schon abartig viel 🙂

  11. @Jens Meiersen
    Naja, also die Aussage, das Google strauchelt ist etwas vereinfacht.
    Die haben so viele Geschäftsfelder. Du hast zwar Recht mit dem Werbebereich, aber die Wachsen weiterhin.
    Und der Marktanteil im Smartphone Bereich ist über alle Zweifel erhaben.

    Mich hat ehrlich gesagt gewundert, dass erst alle am Schreien sind, dass Apple ja ein so großes iPhone baut und nun alle wie die Fliegen auf die Dinger abgehen.

  12. @Jens

    Die PC-Flaute dürfte nicht nur am Betriebssystem liegen, sondern insbesondere auch daran, dass sehr viele Privat-Benutzer einfach keine Notwendigkeit sehen, ihr System zu aktualisieren. Während Ende der 90er, Anfang der 2000er noch ein PC nach 2 Jahren quasi nur noch geeignet war, um die Mülltonne von innen zu betrachten, spiele ich als bekennender Gamer heute auf einem Gerät was ich Anfang 2011 zusammengebaut habe. Sprich: diese Kiste hat über 3 Jahre auf dem Buckel und ich kann zusammenfassen: ja, er strauchelt heute bei einigen Titeln, wenn ich die Grafik auf maximal stelle, aber er schafft sie eben alle auf gutem Niveau (üblicherweise „Mittlere“ oder „Hohe Detailstufe“, wenn ich nicht persönlich regle). Und das war früher anders – früher war schon nach einem Jahr eine starke Alterung des Systems spürbar.

    Für Nutzer, die keine Notwendigkeit beim Zocken sehen, fällt dies extremer aus. Meine Eltern haben 2004 von mir einen Rechner erhalten, den wir jetzt letzendlich 2013 nur darum aktualisiert haben, weil der XP-Support einfach eingestellt wurde. Der Preis: Schnäppchen, als Bastler habe ich das Gerät nur grundaktualisiert, für knappe 400€ (da war dann Windows 8 schon mit drin).

    Daher für viele Menschen gibt es einfach keinen Grund, seinen PC zu aktualisieren. Bei Macs sieht das anders aus: wer eben ein iPhone sein Eigen nennt und eben sieht, wie angenehm das iPhone inzwischen in die Apple-Welt verzahnt wird – der hat eben auf einmal einen guten Grund sich vom PC wegzubewegen.

    Die „iPad-Flaute“ lässt sich für mich aus gleichem Grund erklären. Während ein iPhone quasi alle 2 Jahre mit dem Vertrag aktualisiert wird, ist das bei einem Tablet viel seltener der Fall (zumal Apple hier durchaus lobend für seine Produktpflege erwähnt werden darf . Das über 3 Jahre alte iPad 2 erhält auch iOS 8.1.

  13. @zhet
    Wo habe ich bitte erwähnt, dass ich ein Apple-Ersatz bauen wollte?
    Mir ging es nur darum, einen Erklärversuch für die sinkenden PC-Verkaufszahlen abzugeben und dass diese nicht allzuviel aussagen. Im Windows- und Linux-Bereich werden Komplett- und AiO-Geräte außer in Firmen/Verwaltung eben immer unbeliebter und es gibt im Moment wegen genug Leistung der Computer auch wenig Grund da aufzurüsten.
    Und dass das neue iPhone weg geht wie nix, zeigt doch nur, dass das hier: http://theoatmeal.com/comics/apple stimmt. 😉
    Was haben nicht alle gesagt, dass sie (imho zu Recht) kein größeres iPhone wollten …
    Und die neuen (Hardware-)Funktionen (welche?) wird auch nur eine Minderheit nutzen.
    Ich kenne genügend Leute, die sich neue Apple-Geräte nur kaufen, weil hinten eine höhere Versionszahl steht. Total bekloppt. Und sowas kenne ich fast nur bei Apple. Und der Preis für z.B. das neue iPad 3 mini ist eine Frechheit. Respekt, dass Apple damit durchkommt und @lol somit richtig liegt.
    Warum sich viele Apple-Nutzer wegen jeder Kleinigkeit angegriffen fühlen, verstehe ich allerdings nicht. Soll doch jeder nutzen, was ihm/ihr gefällt.
    Vielleicht wird ja vorwärts verteidigt, da die Gefahr besteht, dass nicht alles Gold ist, was glänzt … 😉

  14. … wobei die Geräte bei Apple schon schick sind. Ich würde allerdings kein OS X nutzen, da ich damit irgendwie nicht zurecht komme und nicht wieder in teure Software investieren möchte.
    Ach ja, warum sollte bei einer hypothetischen Zusammenstellung kein Windows dabei sein? In den Kosten von den Macs ist doch auch das Betriebssystem enthalten und somit NICHT gratis.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.