Apple plant angeblich viele neue Geräte für Herbst 2022 und Frühjahr 2023

Mark Gurman berichtete vor einiger Zeit bei 9to5mac danach wechselte er zu Bloomberg, wo er noch bis heute ist. Er hat ein sehr gutes Netzwerk zu Apple und dessen Umfeld und bekommt von Quellen immer mal wieder interessante Informationen zugespielt, die er unter anderem in seinem Power-On-Newsletter teilt. In der neuesten Ausgabe soll Gurman wohl erfahren haben, dass der Konzern aus Cupertino eine ambitionierte Phase zwischen Herbst 2022 und Frühjahr 2023 plant, in der man viele neue Produkte vorstellen möchte.

Unter anderem soll das iPhone 14, drei neue Apple-Watch-Modelle, diverse Macs mit M2- und M3-Chip, das Mixed-Reality-Headset, neue iPads, neue AirPods Pro, ein überarbeiteter HomePod und ein neuer Apple TV vorgestellt werden. Das iPhone 14 Pro soll demnach mit einem Always-On-Display ausgestattet sein, was zu Apples Schachzug mit dem neuen Sperrbildschirm passen könnte. Wie die Apple Watch soll dann auch das iPhone 14 Pro Widgets mit Wetter-, Kalender-, Aktien-, Aktivitäts- und anderen Daten anzeigen, während der Bildschirm mit geringer Helligkeit und Bildrate läuft.

Auch soll das Smartphone in der Lage sein, die Aktualisierungsrate und Helligkeit des Displays auf ein Minimum herunterzufahren, auch eine Einstellung zum Blocken von privaten Informationen auf dem Sperrbildschirm wird es wohl geben.

Weiterhin rechnet Gurman mit einer neuen Frontkamera, einem neuen Kamerasystem auf der Rückseite, mit einem 48 Megapixel Sensor, dünneren Rändern, einem verbesserten A16-Chip und einer überarbeiteten Notch (der Aussparung für die Sensoren). Die Nicht-Pro-Modelle werden wohl nur mit einem A15-Chip kommen, das Mini wird einem neuen 6,7-Zoll-Modell weichen. Alle Smartphones sollen noch den Lightning-Anschluss nutzen.

Im Bereich der iPads sollen die Pro-Modelle den M2 bekommen, ein Einstiegs-iPad mit A14, 5G und USB-C ist angeblich auch geplant. Die Apple Watch wird laut Gurman mit drei Modellen aufgelegt, die normale Version, eine SE und eine Version, die stabiler und speziell für Extremsportler sein soll. In puncto Chip wird sich wohl wenig tun, die Series 3 wird angeblich ad acta gelegt.

Die Macs werden wohl wenig überraschende Aktualisierungen mit dem M2-Chip. Ein neuer Mac Mini mit M2, ein Mini mit M2 Pro, neue 14 und 16 Zoll MacBooks mit M2 Pro und M2 Mac und ein Mac Pro mit M2 Ultra und M2 Extreme sind angeblich in Planung. Der M3-Chip ist anscheinend schon in Arbeit und soll im Frühjahr in einem neuen MacBook Air, das auch in 15 Zoll kommen soll, in einem iMac und in einem 12-Zoll-Laptop seinen Platz finden.

Apples wohl wichtigstes Gerät für die nächsten Jahre in puncto Innovation wird das Mixed-Reality-Headset sein, das Cook letztens „nicht verneinte“. Das Gerät soll auch einen M2-Chip mit 16 GB RAM besitzen. realityOS wird angeblich das Betriebssystem sein.

Der Apple TV hat zur WWDC nicht viel Liebe abbekommen, Gurman rechnet aber mit einer verbesserten Version mit A14-Chip und mehr RAM. Auch einen neuen HomePod soll es geben, der den normal großen Lautsprecher beerben soll, den Apple vor nicht allzu langer Zeit beerdigte.

Die AirPods Pro werden laut Gurman ebenfalls ein Update erfahren und mit verbessertem Sound und einem neuen Chip kommen. Man munkelt, dass die Kopfhörer lossless Audio unterstützen sollen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. iMactouch says:

    Ist schon wieder Spekulatius-Zeit?

    • Unseren täglichen Gurman gib uns heute. Lag der eigentlich schonmal wirklich richtig? Viele der Geräte sind ja auch mehr als erwartbar. Neues iPad mit USB C wäre toll, Macbook mit 12 Zoll auch.

      • Der Typ behauptet einfach ALLES und irgendwas muss zwangsläufig am Ende stimmen.
        Siehe dieses Dumme Headset (das niemals erscheinen wird, weil Apple sich nicht um VR schert):
        Erst sollte es mit A14 kommen. Dann wurde der M1 vorgestellt und plötzlich sollte das der Chip dafür sein. Und jetzt ist es ganz plötzlich doch der M2. Als ob Apple so einen krassen Chip in einem Devices verbaut, welches man direkt vor den Augen hätte.
        Und dass bspw. die Series 3 eingestellt wird, kann JEDER vorhersagen, weil es eben kein WatchOS9 bekommt.

        Der Typ ist intelligent, den meistens behauptet er nichts mit Quellen, sondern sagt nur, dass er „vermutet“. Was von den ganzen Tech-Medien aber natürlich sofort als „LEAK!!!“ rausgehauen wird.

  2. Vieles davon ist so offensichtlich und naheliegend, dass es mir schleierhaft ist, wie Menschen mit solchen Analysen ihren Lebensunterhalt verdienen können

  3. 12″ MacBook mit M-Chip bitte. Das neue Pro ist mir ehrlich gesagt zu klobig (habs nach mehreren Monaten nun wieder verkauft) und das Air ist auch nicht mehr „Air“ genug für meinen Geschmack. Ein 12″ Gerät unter 1 Kilogramm hingegen… das war damals schon absolut traumhaft für unterwegs oder die Couch, weil es federleicht und lüfterlos war und trotzdem alles konnte. Hab damals 4K Videoschnitt damit gemacht und es hatte null Probleme damit.

  4. 1. dass die Series 3 rausfliegt ist 100% klar, nicht „angeblich“. Sie bekommt kein WatchOS9, also steht das längst fest.
    2. Tim Cook hat sehr wohl ein Mixed Reality-Headset verneint! Apple fokussiert sich AUSSCHLIESSLICH auf AR und sonst nichts. Kein VR, kein „Mixed Reality“ oder sonst was. Und das wurde mit dem letzten Interview nochmals bestätigt. Nur der Typ, der das Interview geretweetet hat, hat da irgendwas um VR mit dazugedichtet.

  5. Ein Always-on-display willkürlich auf Pro-Geräte zu beschränken, wird definitiv nicht gut ankommen.

    • Macht doch aber Sinn.
      Die Pro Modelle haben Promotion und damit eine Variable Wiederholrate und können dann mit dem neuen runter auf bis zu 1 Hz. Die non Pro bekommen wieder 60 Hz und damit dieses Jahr noch kein Always on Display.

    • Warum nicht?

      Ich brauche die Pro-Teile nicht (Was ist eigentlich ein Pro bei einem Telefon??), und ich brauche auch AoD nicht.

      Wobei ja grundsätzlich über alles was Apple macht gemeckert und „gehated“ wird 😉

  6. Hört sich Alles irgenwie nach noch mehr Ausrichtung auf den Konsumer Massenmarkt an.
    Der Profibereich wird nur noch am Rande bedient.

    Ein Mac Studio kann doch nicht Alles gewesen sein.

  7. Das sind doch keine Neuigkeiten sondern schlichtweg die Neuvorstellungen im Herbst, wie jedes Jahr.

    OLED-Displays hat Apple ja schon ewig verbaut, aber wie Benachrichtungs-LEDs war das „keine Idee von Apple“. Einerseits muss man ständig das iPhone in die Hand nehmen um den Eingang zu prüfen, andererseits ruft es damit nicht ständig um Aufmerksamkeit wie ein Android.

  8. Es ist doch so, je mehr Geräte er auf die Liste setzt die kommen, desto höher ist die Trefferrate. Natürlich kommt ein M3 Chip, der M2 its ja schon erhältlich.
    Neue iPads und iPhones sind nun auch kein Geheimnis, und das die Notch kleiner werden könnte wird schon länger gemutmaßt.
    Schon bemerkt das das Wort Analyst Anal enthält… da kommt der Quatsch wohl her.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.